Zerfällt die EU? Wir müssen jetzt mit allem rechnen….

Lieber Leser,

die Welt scheint immer turbulenter zu werden. Gerade sitzt Donald Trump mit dem Nordkorea-Diktator zusammen, um für das ferne Asien die Welt zu ordnen. Sehr zum Ärger der Russen, so darf gemutmaßt werden und vor allem sehr zum Ärger Chinas. Während die USA anfangen, sich in Asien in Stellung zu bringen oder den Einfluss dort halbwegs zu sichern, zerfällt vor unseren Augen die EU.

Sie lesen auf verschiedensten Seiten zu Recht, dass wir innerhalb der EU hohe Schulden haben. Das ist ein Problem, das sicherlich früher oder später die EU von innen zerreißen wird. Der Euro ist nicht haltbar. Kurzfristig aber zeigt der Brexit in Großbritannien ein enormes Problem.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Bavarian Nordic?

Zwei Seiten ziehen kräftig an der EU…..

Die EU ist nachweislich unter anderem von der CIA aus den USA entworfen worden, auf dem Papier jedenfalls. Verantwortlich zeichneten u.a. die Dulles-Brüder, von denen einer heute noch Namensgeber des Flughafens von Washington ist. Das Interesse der USA nach dem zweiten Weltkrieg richtete sich schlicht und ergreifend darauf, die Kontrolle über das große Produktions- und vor allem Absatzgebiet Europas zu bekommen.

Helfer war damals Großbritannien unter Winston Churchill, der an sich nicht als großer Europa-Freund galt. Großbritannien sollte zum Brückenkopf innerhalb der – späteren – Vereinigten Staaten von Europa worden und hat diese Rolle exakt wie ausgedacht auch gespielt. Selbst als der Euro eingeführt wurde, schaffte es Margret Thatcher noch, die Briten zwar in der EU zu halten, aber außerhalb des Währungssystems.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Cardano sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der „Brexit“ dürfte jene Kräfte in den USA und auch Großbritannien entsetzt haben, die das recht stabile Gebilde mit dem Aufpasser GB in Gefahr sahen und sicherlich noch sehen. Es ist kein Zufall, dass der Austritt sich seit Jahren hinzieht und noch immer keine Einigung über einen sauberen Exit getroffen wurde. Es ist kein Zufall, dass Kräfte wie George Soros mit viel Geld und Vehemenz für einen Verbleib Großbritanniens in der EU kämpfen. Europa oder die EU lassen sich auf diese Weise besser kontrollieren und/oder zähmen. Das ist nicht schlimm oder moralisch verwerflich. Es ist allerdings nur eine Seite der Medaille.

Die Exiteers wiederum suchen einen ganz anderen, viel näheren Schulterschluss zu den USA. Oder umgekehrt: Sie wollen schlicht die Freiheit, die sie über mehr als 150 Jahre genossen (in der „Moderne“). Schon gibt es Stimmen, die das alte „British Empire“ zurückhaben wollen. Die eine starke Militärpräsenz wünschen. Die auch keine Angst vor dem „harten“ Brexit haben.

Es war schon vor zwei Jahren deutlich, dass diese beiden Kräfte in Großbritannien wirken und dass dort vor allem auch die Interessen der USA ausgespielt werden. Nun sieht es so aus, als käme es zum Finale: Eine neue Wahl? Dies wäre wohl der Sieg der eigentlichen US-Interessen mit Großbritannien als Brückenkopf. So könnte es trotz allem kommen. Oder eine Verschiebung des „Brexit“ wegen neuer Verhandlungen mit der EU? Auch dies wäre noch die „bessere“ Lösung aus dieser Sicht. Wahrscheinlich eine dauerhafte Zollunion und reichlich gemeinsamen weiteren Regelungen.

Oder sehen wir den harten Brexit? Dann allerdings hätte die Ursprungsidee, von der oben die Rede ist, keinen Bestand mehr. Die „europäische Idee“ vom friedlichen Europa ist eine im Nachhinein erfundene Geschichte. Neudeutsch: Ein Narrativ. Ohne Großbritannien als Brückenkopf verlieren die USA die Lust und vor allem auch die Freundlichkeit der EU gegenüber. Die EU könnte – ohne Grundidee – schneller zerfallen als gedacht. Dies lehrt die Geschichte.

Wenn dies so kommt, ist der Euro ebenfalls schnell weg. Sehr schnell. Sie sollten darüber nachdenken, dass dies nicht mehr so weit entfernt ist. Wer zu viele Euro und zu wenig Sachvermögen hat, geht derzeit ein sehr hohes Risiko ein. Sachvermögen schlägt Geldvermögen – jetzt mehr als je zuvor in den vergangenen 20 Jahren.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre CureVac-Analyse vom 09.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich CureVac jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen CureVac-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...

Neuste Artikel

DatumAutor
18:11 Apple: Zurückhaltung ist das Gebot der Stunde! Alexander Hirschler
In Erwartung der Verbraucherpreisdaten für den Monat Juli zeigen sich US-Anleger zu Beginn dieser Woche sehr vorsichtig. Während der Dow-Jones-Index am Montag noch ein leichtes Kursplus ins Ziel retten konnte, gaben der breit gefasste S&P 500 und der Nasdaq 100 0,12 bzw. 0,37 Prozent nach. Am Dienstag weiten sich die Verluste im S&P 500 und im Nasdaq 100 etwas aus,…
18:05 BASF- und Bayer-Aktie: Es hört offenbar niemand! Achim Graf
Die Aktien der Chemieunternehmen BASF und Bayer sind am Dienstag im schwächelnden Gesamtmarkt mit nach unten gezogen worden. BASF gab bis zum Ende im Xetra-Handel 1,8 Prozent ab und notierte bei 44,00 Euro. Wettbewerber Bayer gab 1,5 Prozent ab auf 52,16 Euro. Nach einem guten Start in den August liegen die Papiere des Leverkusener Konzerns damit wieder fast zehn Prozent…
18:00 Volkswagen: Finanzsparte VWFS im Gewinnrausch! Marco Schnepf
Starkes Signal für Volkswagen: Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag berichtete, läuft das Geschäft mit Leasingverträgen und Autofinanzierungen bei den Wolfsburgern hervorragend. Reuters beruft sich hierbei auf eine Mitteilung von „Volkswagen Financial Services“ (VWFS), dem Finanzdienstleister der Konzerns. Demnach ist das operative Ergebnis der Finanzsparte im ersten Halbjahr 2022 auf knapp drei Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einer neuen Bestmarke…
17:50 Nel ASA-Aktie: Welche Seite irrt sich hier? Achim Graf
Während Konkurrent Plug Power (USA) am Tag der Quartalszahlen schwächelt, legte die Aktie von Nel ASA gegen den Trend sogar leicht zu. Um einen 1 Cent ging es bis zum frühen Abend am Handelsplatz Frankfurt mit den Papieren des norwegischen Wasserstoff-Spezialisten nach oben auf 1,65 Euro. Seit ihrem Rücksetzer vom Donnerstag auf 1,58 Euro, hat sich die Nel-Aktie somit wieder…
17:45 Tesla: Warum diese Schlappe ein notwendiges Übel war! Marco Schnepf
Erst im Juni hatte Tesla steigende Verkaufszahlen für seine Gigafactory in China verkündet. Nun musste der E-Autobauer in Shanghai eine Schlappe hinnehmen – die auf den zweiten allerdings gar nicht so dramatisch ist. Tesla-Gigafactory in China: deutlicher Absatzrückgang im Juli Wie aus Medienberichten hervorgeht, setzte die chinesische Tesla-Fabrik im Juli nur noch 28.217 Elektroautos ab. Davon gingen 19.756 in den…
17:40 Varta: Ein altbekanntes Muster scheint sich zu wiederholen! Alexander Hirschler
Nach einer kurios verlaufenen Vorwoche und leichten Kursgewinnen zum Auftakt in die neue Woche gibt die Aktie des traditionsreichen deutschen Batteriekonzerns Varta am Dienstag wieder deutlich nach. An der Elektronikbörse Xetra sinkt der Kurs um mehr 3 Prozent und unterschreitet dabei auch wieder die 50-Tage-Linie (EMA50). Der gleitende Durchschnitt stellt in diesem Jahr einen nicht zu überwindenden Widerstand dar. Der…
17:35 Valneva-Aktie: Ein Grund für neue Zuversicht Achim Graf
Noch im Laufe des Montags sah es nicht gut aus für die Aktie von Valneva. Auf 9,60 Euro waren die Papiere des französisch-österreichischen Impfstoffentwicklers zurückgefallen. Doch der Wind hat sich gedreht: Bereits am Abend standen 9,90 Euro auf dem Kurszettel, am Dienstag schob sich die Valneva-Aktie bis auf 10,52 Euro nach oben, ein zwischenzeitliches Plus von mehr als sechs Prozent.…
17:04 Gamestop: Die Rückkehr der Meme-Stocks? Andreas Göttling-Daxenbichler
Manch einer hatte die Gamestop-Aktie vielleicht schon abgeschrieben, nachdem diese sich immer weiter von ihren Höchstständen entfernt hatte. Zwar gaben die Bullen nie alle Gewinne aus der Hand, die seit dem letzten Jahr erreicht werden konnten. Es gab aber auch keine neuen Angriffe mehr auf vergangene Rekorde mehr zu sehen. Davon kann auch jetzt noch keine Rede sein, doch bei…
16:56 JP Mogan sagt, dass die Kryptomärkte "einen Boden gefunden haben": Warum Bitcoin und Ethereum die Talsohle er... Benzinga
Das Finanzdienstleistungsunternehmen JPMorgan Chase & Co (NYSE:JPM) behauptet, dass die Vorfreude auf die Ethereum-Fusion der Hauptgrund für die Rallye des Kryptowährungsmarktes in den letzten Wochen war und sagt, dass die Märkte trotz gedämpfter Handelsvolumina einen Boden gefunden haben. BTC, ETH steigen um 36% bzw. 102% von den Tiefstständen Mitte Juli Auch wenn die weltweit größte digitale Währung Bitcoin (CRYPTO: BTC)…
16:46 Bertrandt AG: CFO Markus Ruf im Interview, der aktuelle Quartalsbericht Börsenradio
  Markus Ruf: Meine Name ist Markus Ruf ich bin Finanzvorstand der Bertrandt AG. Andreas Groß: Wir schauen uns die Zahlen an. Sie haben ein verschobenes Geschäftsjahr deswegen nun die Zahlen zum Dritten Quartal bzw nach drei Quartalen. Der Umsatz steigt jetzt um 17 % und das operative Ergebnis hat sich verdoppelt. Herr Ruf erklären Sie mir mal, wie passt…
15:52 BYD: Angriffslustig! Andreas Göttling-Daxenbichler
Erst vor Kurzem brachte BYD in China seinen Seal auf den Markt, der als direkter Konkurrent zu Teslas Model 3 angesehen werden kann. Bisher gingen viele davon aus, dass der Konzern sich damit auf den wichtigen chinesischen Markt beschränken wird. Doch tatsächlich soll das Fahrzeug auch anderswo auf die Straße kommen. Bereits bekannt ist, dass BYD noch im Laufe des…
15:46 Alibaba: Ist der Rückgang eine Kaufchance? Andreas Opitz
Während der letzten Monate haben die Bullen der Alibaba-Aktie immer wieder Stärke bewiesen und in der Spitze sogar für einen Anstieg von rund 80 % sorgen können. Doch auch Gewinnmitnahmen plagen die Anleger. Rückgänge von rund 30 % sind keine Seltenheit. So auch während der letzten Wochen. Insgesamt scheint sich mehr und mehr ein Boden im Bereich von etwa 70,00 bis 75,00…
15:25 Mercedes Benz Group: Diese wichtige Marke ist jetzt erreicht! Andreas Opitz
Mit dem Kurssturz zum 15. Juli haben die Bären der Mercedes Benz Group-Aktie ein neues Tief am Markt erzeugt. Das letzte war im März bei etwa 54,50 EUR gesetzt worden. Neue Tiefpunkte zeigen auch immer einen markttechnischen Abwärtstrend auf. Aus dieser Sicht heraus befindet sich das Wertpapier in einem Bärenmarkt. Ebenso ist es ungünstig anzusehen, dass im Juni dieses Jahres…
15:15 Meta und Intel: Den Letzten beißen die Hunde! Andreas Göttling-Daxenbichler
Die Sorgen um den Tech-Sektor sind zwar noch nicht gänzlich verschwunden. Sie sind aber eine ganze Ecke kleiner geworden, sodass viele Titel sich zuletzt deutlich erholen konnten. Viele der Größen aus dem Sektor konnten die Verluste seit Jahresbeginn zu weiten Teilen wieder ausgleichen. Zu verdanken ist das sowohl guten Zahlen für das zweite Quartal als auch einem zufriedenstellenden Ausblick für…
15:09 Futures deuten auf eine leicht niedrigere Eröffnung an der Wall Street hin DPA
WASHINGTON (dpa-AFX) - Nachdem die Aktienmärkte am Vortag wenig verändert geschlossen haben, könnten sie am Dienstag im frühen Handel nachgeben. Die Futures auf die wichtigsten Indizes deuten derzeit auf eine leicht niedrigere Eröffnung der Märkte hin, wobei der S&P 500-Future um 0,2 Prozent nachgibt. Die Schwäche der Halbleiterwerte könnte die Wall Street nach einer Warnung des Speicherchipherstellers Micron Technology (MU)…