Grundschuld

Lesedauer: 1 min | Von: finanztrends.de

Der Begriff der Grundschuld ist an sich kein börsen- oder finanztechnischer Begriff, sondern hat seinen Ursprung in den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Dabei bezeichnet die Grundschuld eine dingliche Belastung eines Grundstücks, wobei eine bestimmte geldwerte Summe an den Gläubiger der Grundschuld – den so genannten Grundschuldgläubiger – zu zahlen ist. Hinsichtlich der rechtlichen Ausgestaltung ist die Grundschuld im § 1191 BGB geregelt. Grundsätzlich ist die Grundschuld aber eine abstrakte Größe, wobei sie nicht vom Bestand oder Nicht-Bestand einer Forderung abhängig ist, wie man das beispielsweise von der Hypothek her kennt. Die Rentenschuld wäre zum Beispiel eine Unterart einer solchen Grundschuld.

© Finanztrends 2021 - Alle Rechte vorbehalten
Jetzt kostenlose Gratis Analyse zu dieser Aktie herunterladen
und gratis Push-Nachrichten von finanztrends.de erhalten