Wird es Ihren Arbeitsplatz in zehn Jahren noch geben?

Bernd Heim


Börsenausblick

By
Bernd Heim

/ 11. Januar 2019

Einfache, ständig wiederkehrende Arbeiten werden schon seit Jahren zunehmend von Industrierobotern übernommen. Gerade in einem Land wie Deutschland, in dem die menschliche Arbeit vergleichsweise teuer ist, vollzieht sich dieser Prozess schneller als anderswo.

Arbeit wurde automatisiert oder ins Ausland ausgelagert. Ein Teil dieses Prozesses wird sich in Zukunft umkehren, was aber nicht notwendigerweise bedeutet, dass in den etablierten Industrieländern plötzlich wieder massenhaft Arbeitsplätze entstehen.

Ins Ausland ausgelagerte Produktion musste bislang ins Inland zurückgeholt werden, wenn die Produktivität am neuen Standort zu gering war oder das angestrebte Qualitätsniveau nicht gehalten werden konnte.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Alibaba?

Die Leistungssteigerung von Industrierobotern war in der Vergangenheit noch kein Grund, um Produktionsstätten ins Inland zurückzuverlagern. Sie könnte es aber schon bald sein, denn die Computerwelt tritt in ein neues Zeitalter ein.

Aus einem Hilfsmittel wird ein selbständiger Mitarbeiter

Begonnen haben die Computer einst als bessere Taschenrechner und praktischere Schreibmaschinen. Inzwischen sind sie in der Lage, selbst schwierigste Prozesse besser und effizienter zu steuern, als wir Menschen dies können.

Der große Vorteil des Computers ist, dass er mit einer Fülle an Informationen viel besser umgehen kann als der Mensch. Wir Menschen hatten bislang den Vorteil, dass wir komplexe Vorgänge besser steuern konnten, weil wir in den Entscheidungsprozess nicht nur unsere Berechnungen, sondern auch unsere Intuition einfließen lassen.

Dieser Vorteil wird in den kommenden Jahren mehr und mehr verloren gehen. Was wir können, können Computer heute auch oder sie können es zumindest lernen und an dieser Stelle laufen wir Menschen Gefahr, endgültig ins Hintertreffen zu geraten.

Die künstliche Intelligenz von heute hat die klassische Datenbankabfrage weit hinter sich gelassen. Sie ist in der Lage schnell zu lernen und kann sich damit ihre eigene „Intuition“, erarbeiten. Exemplarisch deutlich wurde diese Wachablösung im Frühjahr 2016, als ein Computer den weltbesten Go-Spieler in vier von fünf Begegnungen vom Brett fegte.

Das asiatische Brettspiel Go weist im Gegensatz zum Schach eine Fülle von möglichen Spielzügen auf. Man muss den Gegner kennen und sich auf ihn einstellen. Eine reine Datenbankabfrage zur Berechnung des besten Spielzugs reicht anders als beim Schach an dieser Stelle nicht mehr aus.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Palantir sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der Industrieroboter erobert die Büros

Wir sollten deshalb die Tür nicht unterschätzen, die an dieser Stelle in den letzten Jahren weit aufgestoßen wurde. Der Hochfrequenzhandel an den internationalen Börsen weist in eine ähnliche Richtung. Gegen ihn hat der normale Trader oder Investor auf Dauer keine Chance, weil wir Menschen in unserem Denken und Handeln zu langsam sind.

Der Industrieroboter der Gegenwart ist noch der hochbewegliche, nie müde werdende Schwenkarm, der große Lasten bewegt und sie millimetergenau dort ablegt, wo sie im nächsten Arbeitsschritt gebraucht werden. Wir finden ihn vor allen in den Fabrikhallen und Produktionsstätten, in denen industriell gefertigt wird.

Der Industrieroboter der Zukunft wird deutlich kleiner sein und er wird in den Büros stehen. Ob man ihn dann noch Industrieroboter nennen wird, bleibt abzuwarten, aber er wird Ihre Käufe verbuchen und ihre Telefonate entgegennehmen. Gegenüber dem heutigen Computer, der trotz all seiner Weiterentwicklung immer noch „nur“ eine bessere Schreibmaschine oder ein ausgetüftelter Karteikasten ist, ist das ein Quantensprung.

Viele Arbeiten, die heute noch von Menschen erledigt werden müssen, werden schon in wenigen Jahren maschinell erledigt werden. Die nervigen Sprachsteuerungen, auf die Sie heute noch treffen, wenn Sie eine Servicenummer anrufen, werden schon in wenigen Jahren Geschichte sein. Dann sind aber vermutlich auch die derzeit noch hinter der Software liegenden Callcenterarbeitsplätze durch Computerprogramme ersetzt worden.

Eine Gefahr für die Schwellenländer

Bedenken Sie bitte in diesem Zusammenhang: Es gibt schon heute Programme, die an dieser Stelle mit einer Fehlerquote von nur noch 40 Prozent arbeiten. Für einen geschäftsmäßigen Einsatz ist diese Quote zwar noch viel zu hoch, aber wer hätte vor zehn oder zwanzig Jahren gedacht, dass ein Computer einmal in der Lage ist, mehr als die Hälfte aller mündlich eingehenden Anfragen korrekt zu bearbeiten?

Weitere Fortschritte sind nur noch eine Frage der Zeit. Sie werden kommen und sie werden viele Menschen von ihren Arbeitsplätzen verdrängen. Droht in Zukunft also eine Entlassungswelle bei Buchhaltern und einfachen Büroangestellten?

Durchaus, wobei zunächst jene Standorte betroffen sein sollten, in welche die deutsche Industrie in vergangenen zwanzig Jahren ein Teil ihrer Arbeitsplätze ausgelagert hat. Das Callcenter in Irland oder auf den Philippinen und die Außenstelle der Buchhaltung in Budapest lassen sich dann ebenso gut im Inland realisieren. Ohne Qualitätsverlust und ohne zusätzliche Kosten versteht sich.

In den Industrieländern wurden in den vergangenen Jahrzehnten neue Jobs nur noch in jenen Segmenten geschaffen, in denen eine hohe Qualifikation von Nöten ist. Das könnte in Zukunft auch für die Schwellen- und Entwicklungsländer gelten und massive soziale Konsequenzen nach sich ziehen.

Tausende Menschen werden dann quasi über Nacht ihre Existenz verlieren und das Gefühl haben, von der Entwicklung abgehängt worden zu sein und selbst nicht mehr gebraucht zu werden. Die Welt könnte dann leicht wieder in eine Situation zurückgeworfen sein, wie sie im 19. Jahrhundert während der industriellen Revolution über weite Strecken anzutreffen war. Verelendung am unteren Rand der Gesellschaft, weil die eigene Lebensgrundlage weggebrochen ist, aber Reichtum und Macht bei all jenen, die von der neuen Technik profitieren.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

PS.: Die Informationen auf 7vor8.de sind für Sie kostenlos. Trotzdem: Jeder Artikel basiert auf einer gründlichen Recherche und verursacht eine Menge Aufwand. Deshalb meine Bitte an Sie: Teilen Sie diese Kolumne mit Ihren Freunden und Bekannten, wenn Sie möchten, dass auch Ihr persönliches Umfeld von diesen wertvollen Informationen profitiert.

Sollten Nel ASA Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Nel ASA jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Nel ASA-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...

Neuste Artikel

DatumAutor
21:00 Was passiert bei der Bayer AG? Lisa Feldmann
Liebe Leser, wie es scheint hat die Aktie der Bayer AG das Zeug dazu, sich zu neuen Höhen aufzuschwingen. Folgendes berichteten unsere Autoren letzte Woche in ihren Analysen. Der Stand! Es scheint, als seien Analysten derzeit mit der Bayer Aktie durchaus zufrieden, doch es gibt auch andere Meinungen. Die Entwicklung! Analysten sehen für die nächsten Jahre eine Steigerung des Gewinns…
19:44 Arzt zahlte 60.000 Dollar in Bitcoin, um seine Frau zu entführen; wie er versuchte, anonym zu bleiben Benzinga
Ein 55-jähriger ehemaliger Neonatologe aus Spokane, Washington, hat gestanden, 60.000 Dollar in Bitcoin (CRYPTO: BTC) bezahlt zu haben, um seine entfremdete Frau zu entführen. Was ist passiert: Nach Angaben der Bundesanwaltschaft wollte Ronald Ilg seine Frau entführen und ihr Substanzen verabreichen, damit sie die Scheidung einreicht. Nicht nur das, er soll auch mehrere Attentäter im Dark Web bezahlt haben, um…
19:00 Tesla: Was macht der Kurs? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche beschäftigten sich unsere Autoren in ihren Analysen mit der Aktie von Tesla. Ihre Erkenntnisse im Überblick: Der Stand! Trotz der derzeit alles andere als einfachen wirtschaftlichen Situation konnte Tesla mit seinen Zahlen die die Erwartungen übertreffen. Tesla Rating vom 12.08.2022: 7 von 9 Punkten! Die Entwicklung! Bei Tesla zeigen die letzten Quartalszahlen, dass die Nachfrage trotz…
19:00 Elon Musks Meinung zum 440-Millionen-Dollar-Autonomy-Vertrag: "Die Produktion ist eine viel größere Herausfo... Benzinga
Autonomy, ein privates Abonnementunternehmen für Elektrofahrzeuge, gab letzte Woche bekannt, dass es bei 17 globalen Automobilherstellern Bestellungen für 45 Elektrofahrzeuge im Wert von 1,2 Milliarden Dollar aufgegeben hat. Autonomy’s Fahrzeugabonnement-Plattform für Verbraucher und die Automobilindustrie ermöglicht Fahrzeugabonnements als Alternative zum traditionellen Autokauf. Was geschah: Der Tesla, Inc.’s (NASDAQ:TSLA) Anteil an dem Vertrag liegt bei rund 37%, während General Motors Corporation’s…
18:52 Apple bereitet sich möglicherweise darauf vor, mehr Werbung zu schalten, sagt Gurman - aber werden die Nutzer... Benzinga
Apple, Inc. (NASDAQ:AAPL) wird wahrscheinlich sein eigenes Werbegeschäft deutlich ausbauen, so Bloomberg-Kolumnist Mark Gurman in seinem wöchentlichen "Power On" Newsletter. Wie Apple derzeit Werbung anzeigt: Apple zeigt derzeit Anzeigen in den Apps "News" und "Aktien" sowie im App Store auf dem iPhone, iPad und Mac an, so Gurman. Der App Store bietet auch Alphabet, Inc.’s (NASDAQ:GOOGL) (NASDAQ:GOOG) Google-ähnliche Suchanzeigen, fügte…
18:00 Valneva: Was macht der Kurs? Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche haben die Anleger mit Interesse die Geschehnisse bei der Aktie von Valneva verfolgt. Unsere Autoren haben sich die Situation in ihren Analysen einmal genauer angeschaut und folgendes Fazit gezogen: Der Stand! Bei der Valneva Aktie gab es am Dienstag deutliche Kurssteigerungen, doch hinsichtlich eines Einstieges in den Corona-Impfstoffmarkt scheint es eher schlecht auszusehen für…
16:56 Hier ist die "schreckliche Angewohnheit", die Elon Musk aus seinem morgendlichen Tagesablauf streichen will Benzinga
Der reichste Mensch der Welt und CEO von Tesla Inc (NASDAQ:TSLA), Elon Musk, ist ein vielbeschäftigter Mensch und pflegt regelmäßige Gewohnheiten, um sein privates und berufliches Leben in Einklang zu bringen. Es gibt jedoch eine bestimmte tägliche Routine, die er ändern möchte. In einem kürzlich geführten Interview sagte Musk, dass er süchtig nach seinem Telefon ist und es morgens als…
16:54 Zalando: War es das? Andreas Göttling-Daxenbichler
Der August entwickelt sich für die Aktie von Zalando zu einem der besten Monate seit sehr langer Zeit. Um rund 20 Prozent konnte der Titel sich in den letzten beiden Wochen verbessern und damit wieder bis auf 31,99 Euro am Wochenende steigen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde noch bei 20,94 Euro das bisherige 52-Wochen-Tief erreicht. Verantwortlich für die ansehnliche…
16:45 Lufthansa: Wenn das mal gutgeht! Andreas Göttling-Daxenbichler
Bekanntlich hat die Deutsche Lufthansa sich in eine veritable Krise manövriert, aus der es keinen einfachen und schnellen Ausweg zu geben scheint. Im Zuge der Pandemie wurde Personal in Massen entlassen, während die Fluggastzahlen sich auf einem historisch niedrigen Niveau bewegten. Im laufenden Jahr stieg die Nachfrage allerdings wieder an, und das deutlich schneller, als die Lufthansa dies erwartet hätte.…
16:33 Amazon: Alles nichts Neues! Andreas Göttling-Daxenbichler
Seit einer gefühlten Ewigkeit befindet die Gewerkschaft Verdi sich im Streit mit Amazon. Versucht wird, für die Beschäftigten des Online-Giganten Tarifverträge aus dem Versand- und Einzelhandel oder aber vergleichbare Einzeltarife abzuschließen. Amazon ließ sich auf derartige Diskussionen bisher aber nicht ansatzweise ein und zahl unverändert nach dem Flächentarifvertrag aus dem Logistiksektor. Um den eigenen Forderungen Nachdruck zu verleihen, rief Verdie…
16:00 TUI: Gute Aussichten? Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche berichteten unsere Autoren wie es derzeit um TUI bestellt ist. Hier ihr Fazit: Der Stand! Bei TUI besteht nach wie vor die Hoffnung auf einen insgesamt guten Reisesommer und insgesamt macht sich endlich Aufbruchsstimmung breit. TUI Rating vom 12.08.2022: 3 von 9 Punkten! Die Entwicklung! Die Hoffnung auf hohe Buchungszahlen für das wichtige Sommergeschäft wurde nicht…
15:55 TeamViewer: Da muss noch mehr passieren! Andreas Göttling-Daxenbichler
So langsam scheint TeamViewer sich wieder mit den eigenen Aktionären versöhnen zu können. Die jüngsten Zahlen fielen weniger schlecht aus als erwartet und das angekündigte Ende des teuren Marketingdeals mit Manchester United stieß auf viel Wohlwollen an den Märkten. Das verhalf der TeamViewer-Aktie zu dringend benötigtem Rückenwind. In den letzten vier Wochen ging es um gute 20 Prozent in die…
15:34 Moderna: Ein seltsamer Vergleich! Andreas Göttling-Daxenbichler
Dass das Coronavirus eines Tages besiegt sein wird, daran dürfte mittlerweile kaum noch jemand glauben. Einzig einige verirrte Autokraten wie Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un sprechen noch von Siegen im Kampf gegen den Erreger, während alle anderen sich damit abgefunden haben, mit dem Virus leben zu müssen. Da dieses fröhlich vor sich hin mutieren wird, braucht es zwingend neue Impfstoffe, damit…
14:52 Dieser Analyst glaubt, dass Bitcoin und Ethereum bald auf ein Allzeithoch steigen werden: Hier ist der Grund Benzinga
Nach Ansicht von Kryptowährungs-Veteran Bobby Lee werden sowohl Bitcoin(CRYPTO: BTC) als auch Ethereum (CRYPTO: ETH) bald wieder ihre Allzeithochs erreichen, die im November 2021 erreicht wurden.  In einem kürzlich geführten Interview sagte Lee, dass der aktuelle Kryptomarkt zwar einen starken Abschwung erlebt, er aber optimistisch ist, dass sich der Markt wieder erholen wird. “Ich’bin sehr optimistisch für Bitcoin und Kryptowährungen. Es…
14:45 BP und Shell: Steht der nächste Höhenflug bevor? Andreas Göttling-Daxenbichler
Mit Blick auf einen nachlassenden Trend beim Konsum und eine mögliche Rezession in weiten Teilen der Welt sind die Ölpreise zuletzt wieder unter Druck geraten. Kurzzeitig wurde das schwarze Gold schon so günstig wie seit Ausbruch des Kriegs in der Ukraine nicht mehr gehandelt. Das hinterließ natürlich auch bei den Aktien von Shell und BP Spuren. Wenngleich die beiden Konzerne…