Weltweit wachsende Unzufriedenheit: Es braut sich etwas zusammen!

Lieber Investor,

Unzufriedene gibt es in jeder Gesellschaft, denn man kann es bekanntlich nicht allen recht machen. Entscheidend ist deshalb zunächst einmal ihre Zahl, absolut aber auch relativ zur Größe der Gesamtbevölkerung. Hinzu kommt die Art und Weise, wie sich ihr Unmut äußert. Beide Aspekte sind wichtig und sollten deshalb nicht isoliert von einander betrachtet werden.

Eine überschaubare Gruppe von Unzufriedenen kann und muss jede Gesellschaft aushalten. Gefährlich wird es erst, wenn die Unzufriedenheit weite Teile der Bevölkerung erfasst hat und ihre Ursachen nicht bekämpft werden bzw. nicht beseitigt werden können.

Auf der anderen Seite können auch kleine Gruppen, einen großen Schaden anrichten, wenn sie sich dazu entschließen, ihren Unmut mittels Gewalt und Terror kundzutun. Wir Deutschen brauchen nur an die Jahre des RAF-Terrors zu denken, um uns zu vergegenwärtigen, welches Gift eine kleine Gruppe Fanatiker verströmen kann.

Im Westen gibt es verschiedene Arten, wie sich der Unmut verbreiten kann. Das Spektrum reicht von einer vollkommen legalen Stimmabgabe für Lautsprecher wie Donald Trump bis hin zu unschönen Hasskommentaren in den sozialen Netzwerken.

Wenn das Ventil fehlt, steigt der Druck im Kessel unaufhörlich an

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Norwegian Air Shuttle?

An dieser Stelle wird sehr schnell die Grenze zur Legalität überschritten. Wer stets das Gefühl hat, gegen etwas anzukämpfen aber nie richtig gehört zu werden, wird leicht aggressiv und nicht jeder ist in der Lage, seine Aggressionen immer und überall zu kontrollieren.

Es gibt derzeit viele, die dieses Gefühl, einfach nicht gehört zu werden, in sich tragen. Sie suchen nach einem Ausdruck. Lange Zeit haben sie ihn nicht gefunden und sich deshalb still in sich selbst zurückgezogen. Draußen hörte man ihre stummen Schreie nicht. Man konnte sie zwar sehen, zog es aber vor, sie bewusst zu ignorieren.

Politisch waren lange Zeit die Nichtwähler das Reservoir der Sprachlosen. Man sah ihre Zahl und man sah sie ständig wachsen. Doch ernst genommen hat diese immer größer werdende Gruppe niemand. Solange sie nicht wählen ging, störte sie nicht und kaum jemand sah einen Grund, das politische System und das eigene Handeln kritisch zu hinterfragen.

Die Ernte dieses Versäumnisses fahren nun die Donald Trumps dieser Welt ein. Es gibt sie überall, nicht nur in den USA. In den Medien nennt man sie abschätzig Populisten. Ob zurecht oder zu Unrecht, das sei einmal dahingestellt. In jedem Fall ermöglicht diese Klassifizierung es, die eigene Nase weiterhin recht hoch und einen gebührenden Abstand zwischen sich selbst und den Wünschen der bislang Sprachlosen zu halten.

Das Ende der Sprachlosigkeit ist erreicht

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Gazprom sichern: Hier kostenlos herunterladen

Inzwischen wählen die ersten Nichtwähler wieder, wählen aber bedauerlicherweise die „Falschen“, wobei wieder dahingestellt sein soll, ob der, der meint beurteilen zu können, was richtig und was falsch ist, selbst der Richtige auf dieser Position ist.

Dabei sollten sich echte Demokraten eigentlich freuen, wenn möglichst viele Wähler in die Wahllokale kommen und ihre Stimme abgeben. So kommen Stimmungen und Gefühlslagen wenigstens auf den Tisch und werden klar und deutlich artikuliert, viel klarer, als das in Umfragen und gezielt zusammengestellten Talk-Shows möglich ist.

Nun wäre es eigentlich an der Zeit, die Sorgen und Nöte dieser Menschen endlich wahrzunehmen und die Ursachen zu adressieren. Geschieht das nicht oder auch nicht ausreichend, droht eine Entwicklung, wie wir sie am Vorabend der Weltwirtschaftskrise in Deutschland hatten.

Noch im Jahr 1928 galt Adolph Hitler als der „Trommler“. Niemand nahm ihn ernst. Vier Jahre später titelten die Nationalsozialisten „Unsere letzte Hoffnung: Hitler“ auf ihren Wahlplakaten und wurden stärkste Fraktion im Reichstag. Wiederholung ausgeschlossen?

Katalysator Weltwirtschaftskrise

Der wirtschaftliche Abschwung beschleunigte in Deutschland den Untergang der schwachen Weimarer Demokratie. Das heutige Deutschland steht wirtschaftlich ganz anders da. Die Beschäftigung ist hoch und die Auftragslage ist gut. Trotzdem: Ein Freibrief auf eine in jedem Fall bessere Zukunft ist das nicht.

Die dunklen Wolken am Horizont sind nicht zu übersehen. Der Welthandel ist rückläufig, was für eine Exportnation wie Deutschland nicht von Vorteil sein kann, und die Spannungen an den Finanzmärkten nehmen zu. Auch das ist nicht unbedingt ein Zeichen von Stabilität.

Sollte sich die wirtschaftliche Lage in den kommenden zwei Jahren eintrüben und gelingt es nicht, die drängenden Probleme unserer Zeit zu lösen, stehen uns politisch schwierige Jahre ins Haus, denn es ist nicht damit zu rechnen, dass der sich jetzt abzeichnende Trend hin zu Protestkandidaten und Protestbewegungen umkehren wird.

Donald Trump bereitete während des Vorwahlkampfs der republikanischen Elite in den USA Kopfzerbrechen und Bernie Sanders irritierte zeitgleich die Spitze der Demokraten. Inzwischen ist Trump sogar zum neuen US-Präsidenten aufgestiegen. In Deutschland erschwerte die starke Stellung der AfD 2016 in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt die Regierungsbildung. Im Herbst 2017 wurde ein neuer Bundestag gewählt, doch die Regierung, die Deutschland heute hat, ist immer noch nur eine geschäftsführende. Andere europäische Staaten wie Frankreich, Spanien oder Italien zeigen die gleiche innere Zerrissenheit und für 2018 stehen einige richtungsweisende Wahlen an.

All das ist Sand im politischen Getriebe. Doch wir sollten nicht vergessen: Noch läuft der Motor eigentlich wie geschmiert. Stellen Sie sich nur einmal einen Augenblick lang vor, wir wären jetzt nicht im Jahr 2018, sondern im Jahr 2007 und Lehman-Brothers hätte gerade seine Zahlungsunfähigkeit erklärt und die Bankenwelt ins Chaos gestürzt.

Vonovia kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Vonovia jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Vonovia-Analyse.

Trending Themen

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...

Bitcoin: Man sieht das Potenzial!

Townsquare Media hat verkündet, dass es 5 Millionen US-Doll...

Neuste Artikel

DatumAutor
09:18 Nel ASA-Aktie: Kommt jetzt der Wasserstoff-Superzyklus? Peter Wolf-Karnitschnig
Nachdem die Nel ASA-Aktie Ende vergangener Woche fast ein neues Jahrestief erreichte, drehte sie in den letzten Tagen wieder leicht oben und legte um rund 13 Prozent zu. Haben Anleger die Quartalszahlen des norwegischen Wasserstoffspezialisten zu schlechtgeredet oder gibt es andere positive Neuigkeiten? Die EU gibt Gas Es gibt positive Neuigkeiten, und zwar für die gesamte Wasserstoffbranche. Vergangene Woche hat…
09:15 HORNBACH-Aktie: Rekordergebnis 2021/22! DPA
Überragende Ergebnisse  Vorläufige Zahlen für 2021/22 im März veröffentlicht und bestätigt * Rekordumsatz von 5,9 Mrd. EUR dank anhaltend starker Kundennachfrage (y-o-y +7,7%) * Bereinigtes operatives Konzernergebnis (adj. EBIT) steigt im Jahresvergleich um 11% auf 362,6 Mio. EUR (+60% vs. GJ 2019/20) * Adj. EBIT-Marge steigt von 6,0% auf 6,2% und liegt damit deutlich über dem Niveau vor Covid *…
09:11 Varta-Aktie: Luft nach oben! Achim Graf
Ganz vorsichtig schob sich die Aktie von Varta in den vergangenen Handelstagen wieder voran. Am Montag verbesserten sich die Papiere des Batterieherstellers im Xetra-Handel um ein knappes Prozent auf 77,74 Euro. Auch der Dienstag begann vorbörslich freundlich, sodass sich die Varta-Aktie weiter von ihrem Kurssturz auf nur noch 67,88 Euro nach den Quartalszahlen in der vergangenen Woche erholt, der Aufschlag…
08:58 Lukoil-Aktie: Ist das Ölembargo vom Tisch? Peter Wolf-Karnitschnig
Die Lukoil-Aktie hat sich in den letzten drei Handelswochen an der Moskauer Börse wieder stabilisiert. Der Kurs des zweitgrößten russischen Ölkonzerns bewegt sich seitdem in einem Kursband zwischen 4.400 und 4.700 Rubel hin und her. Ist ein potenzielles europäisches Ölembargo noch so fern? Ein Land sperrt sich Anscheinend. Der Widerstand vieler EU-Mitgliedsstaaten gegen einen Importstopp russischen Öls durch die Europäische…
08:48 Valneva-Aktie: Gibt es noch Hoffnung? Simon Ruic
Eine Hiobsbotschaft ereilte Valneva am Montagmorgen: Die Europäische Kommission hat den Vorabverkaufvertrag mit dem französisch Biotech-Unternehmen über 60 Millionen Dosen des Covid-Impfstoffs VLA2001 gekündigt. Die EU ist diesen Schritt gegangen, weil vertraglich vorgesehen war, dass das Valneva-Vakzin bis zum 30. April die Marktzulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) erhalten haben sollte. Das ist dem Pharma-Konzern bekanntlich jedoch nicht gelungen. Der Markt…
08:38 Amazon-Aktie: Sind die Bären besiegt? Alexander Hirschler
Die Aktie des Internetgiganten Amazon stand in den vergangenen Wochen unter starkem Abgabedruck. Enttäuschende Zahlen und ein trister Ausblick hatten den Kurs Ende April noch zusätzlich unter Druck gebracht und zu einem Bruch der breiten Unterstützungszone von 2.700/2.800 Dollar geführt. In der vergangenen Woche setzte die Aktie im Tief bis auf 2.048,11 Dollar zurück und testete dabei das Doppelhoch aus…
08:35 NEL ASA-Aktie: Starkes Kursziel Stefan Salomon
Nach dem jüngsten Zugewinn am Freitag von über 10 Prozent gönnte sich die NEL-ASA-Aktie im gestrigen Handelsverlauf eine Pause. Zu Handelsbeginn am Montag, dem 16. Mai ging es noch kurz aufwärts. Leichte Gewinnmitnahmen traten ein. Doch letztlich hielten sich diese in Grenzen. So pendelte die NEL-ASA-Aktie zum Wochenauftakt innerhalb einer engeren Range hin und her. Auch der aktuelle vorbörsliche Kurs…
07:38 Evotec-Aktie: Die Bullen stehen vor einer schwierigen Aufgabe! Alexander Hirschler
Die Aktie des Hamburger Wirkstoffforschers Evotec befindet sich seit Mitte Dezember in einem Abwärtstrend, der in der vergangenen Woche zum Rückfall bis auf 20,16 Euro geführt hat. Dabei handelte es sich um ein neues 2-Jahres-Tief und den niedrigsten Kurs seit April 2020. Immerhin konnte bislang ein Absinken unter die 20,00-Euro-Marke verhindert werden. Umsatz steigt, unter dem Strich stehen jedoch Verluste…
07:15 Relief Therapeutics-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Erst Anfang Mai kündigte das Unternehmen an, an der Branchen- und Investorenkonferenzen teilzunehmen. Das biopharmazeutisches Unternehmen möchte Patienten therapeutische Erleichterung verschaffen. Der Aktienkurs kann derweil noch nicht sonderlich überzeugen. Aus dieser Sicht heraus bietet sich ein Einstieg aktuell noch nicht an. Gibt es andere Investitionsgründe? In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Relief Therapeutics-Aktie jetzt…
07:00 Valneva-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Zuletzt kam es zu einigen Abverkäufen, welche das Papier an der Nasdaq auf neue mehrmonatige Tiefstände drückte. Neue Tiefstände zeigen auch immer einen intakten Abwärtstrend auf. Aus dieser Sicht heraus ist ein Einstieg aktuell ungünstig. Gibt es andere Investitionsgründe? In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Valneva-Aktie jetzt zu kaufen. Um zu überprüfen, ob ein…
06:45 Moderna-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
Nachdem ein neuer Finanzchef beordert wurde, muss er das Unternehmen schon wieder verlassen. Grund hierfür ist eine Untersuchung seines vorherigen Arbeitgebers Dentsply Sirona. Offensichtlich gab es Ungereimtheiten bezüglich der Finanzberichte. Dann noch kassiert er 700.000 USD. In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Moderna-Aktie jetzt zu kaufen. Um zu überprüfen, ob ein Kauf der Moderna-Aktie…
06:38 7C Solarparken-Aktie: Starke Vorstellung! Alexander Hirschler
Die Papiere des Solarunternehmens 7C Solarparken hat in den vergangenen Wochen im Zuge der Gesamtmarktschwäche etwas nachgegeben, allerdings besticht der Wert seit geraumer Zeit durch eine enorme relative Stärke. Seit Anfang Oktober letzten Jahres befindet sich die Aktie in einem neuen Aufwärtstrend, der langfristige und übergeordnete Trend zeigt bereits seit Februar 2018 in Aufwärtsrichtung. 7C Solarparken-Aktie schafft Wiederanstieg über EMA50…
06:30 Asiatische Märkte: Mehrheitlich höher! DPA
Die asiatischen Aktienmärkte sind am Dienstag überwiegend höher gehandelt worden, nachdem die Wall Street über Nacht gemischte Signale gegeben hatte, die vor allem von der Stärke der Rohstoff- und Energiewerte angesichts höherer Rohstoffpreise getragen wurden. Auch die Nachricht, dass Shanghai nach einer mehr als sechswöchigen Schließung allmählich wieder geöffnet werden soll, nachdem die jüngsten Daten einen drastischen Rückgang der chinesischen…
06:30 Alibaba-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz
In den letzten Wochen hat sich die chinesische Regierung bei vielen Bewohnern unbeliebt gemacht. Es kommt nämlich zu verschiedenen Lockdowns, welche Millionen von Menschen geradezu einsperren. Damit steht auch die Wirtschaft still. Kann sich das negativ auf chinesische Aktien auswirken? In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Alibaba-Aktie jetzt zu kaufen. Um zu überprüfen, ob…
06:25 Plug Power-Aktie: Ein grandioser Irrtum! Achim Graf
Der Freitag war für die Aktie von Plug Power nach ihrem Absturz ein Tag der Hoffnung: Um mehr als zwölf Prozent verbesserten sich die Papiere des US-Brennstoffzellen-Herstellers im Xetra-Handel auf wieder 14,49 Euro. In New York war es in ähnlicher Größenordnung auf 15,03 US-Dollar nach oben gegangen. Doch bereits am Montag setzte Ernüchterung ein: Statt weiter Boden gut zu machen,…