wallstreet:online AG-Aktie: Hauptversammlung beschließt Umfirmierung!

wallstreet:online AG soll in Smartbroker Holding AG umbenannt werden, Silvia Gromoll wird in den Aufsichtsrat der wallstreet:online AG berufen, & 'Case Study 2026'.

Die Aktionäre der wallstreet:online AG (ISIN: DE000A2GS609, FSE: WSO1, die ‚Gesellschaft‘) haben auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung (HV) allen zur Abstimmung stehenden Tagesordnungspunkten mit Mehrheiten zwischen 73,64% und 99,99% zugestimmt. Bei der virtuellen Hauptversammlung waren 67,24% des Grundkapitals vertreten.

Namensänderung zugestimmt

Die Hauptversammlung stimmte der Namensänderung des Unternehmens mit 99,99% der Stimmen zu. Darüber hinaus wurde die Steuerberaterin Silvia Gromoll für fünf Jahre in den Aufsichtsrat der Gesellschaft gewählt, der sich aus den bisherigen Mitgliedern André Kolbinger (Vorsitzender), Marcus Seidel und René Krüger zusammensetzt. Ein Sitz war frei geworden, nachdem das langjährige Aufsichtsratsmitglied Roland Nicklaus im Frühjahr 2021 die Position des Finanzvorstands übernommen hat. Auch alle anderen Tagesordnungspunkte, die zur Abstimmung standen, wurden von den Aktionären mit deutlichen Mehrheiten angenommen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei wallstreet:online?

Die Bedeutung von Smartbroker soll sich im Firmennamen widerspiegeln

Die Hauptversammlung der wallstreet:online capital AG hat am 15. Juni 2022 beschlossen, den Namen der Gesellschaft in „Smartbroker AG“ zu ändern. Die wallstreet:online AG als alleinige Aktionärin der Smartbroker-Betriebsgesellschaft soll in „Smartbroker Holding AG“ umbenannt werden. Diese Änderungen sollen die stark gestiegene Bedeutung des konzerneigenen Online-Brokers in den Firmennamen widerspiegeln.

Mehr als 140 Millionen Euro Umsatz & 600.000 Depots

Der Vorstandsvorsitzende Matthias Hach stellte auf der Hauptversammlung erstmals die „Case Study 2026“ des Unternehmens vor, in der die mittelfristigen operativen und finanziellen Ziele für den „Smartbroker 2.0“, das verbesserte Transaktionsprodukt des Unternehmens, skizziert werden. Hach und sein Team gehen davon aus, dass bis Ende 2026 mehr als 600.000 Wertpapierdepots auf der weiterentwickelten Smartbroker 2.0-Plattform aktiv sein werden und das verwahrte Kundenvermögen 14 Milliarden Euro übersteigt. Damit würde das durchschnittliche Depotvolumen auf einem soliden Niveau von rund 23 Tausend Euro bleiben.

Je nach Anzahl der Transaktionen würde das operative Wachstum zu Erträgen zwischen ca. 140 Mio. EUR und 180 Mio. EUR im Jahr 2026 führen, was einer Verdreifachung des Umsatzes gegenüber 2021 entsprechen würde (GJ 2021: 51,4 Mio. EUR). Die geplante Internalisierung der IT-Infrastruktur und die damit verbundenen Skaleneffekte sollen zudem einen Anstieg der EBITDA-Marge nach Kundenakquisitionskosten von knapp unter 10% im Jahr 2021 auf ca. 37% im Jahr 2026 ermöglichen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu wallstreet:online sichern: Hier kostenlos herunterladen

Case Study 2026 – Eine Szenariorechnung

Bei dieser ‚Case Study 2026‘ handelt es sich um eine Szenariorechnung, die mit verschiedenen Unsicherheiten, Annahmen und Risiken behaftet ist. Dazu gehören insbesondere das makroökonomische Umfeld, z. B. der Ukraine-Krieg, die zunehmende Inflation, steigende Zinsen, erhöhte Energiekosten sowie das regulatorische Umfeld (insbesondere im Hinblick auf Rückbelastungen / Bezahlung des Auftragsflusses). Darüber hinaus verfügt die Gesellschaft über keine Erfahrungen im Kryptohandel und kann daher die Entwicklung des Segments nicht mit Sicherheit einschätzen. Ähnliche Einschränkungen gelten für das Platzierungsgeschäft, den CFD-Handel und die eigene Trading-App. Darüber hinaus ist der Zeitpunkt des Erhalts der erweiterten BaFin-Lizenz (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) – eine notwendige Voraussetzung für den Start von Smartbroker 2.0 – nicht genau absehbar. Im Falle einer Verzögerung müsste die Szenariorechnung entsprechend angepasst werden.

Optimiertes Geschäftsmodell steuert alle wichtigen operativen Bereiche

Das optimierte Geschäftsmodell von Smartbroker 2.0 ist die entscheidende Triebfeder für den in der „Fallstudie 2026“ skizzierten Wachstumskurs. Mit der Erteilung der erweiterten BaFin-Lizenz entfällt die Umsatzbeteiligung mit der Partnerbank von Smartbroker und alle Umsätze mit Privatkunden und Firmenpartnern verbleiben im Unternehmen. Die geplante Einführung der mobilen App ermöglicht es der Gesellschaft, neue Zielgruppen anzusprechen und durch die Einbindung von Social-Media-Kanälen in die Marketingstrategie die durchschnittlichen Kosten für die Neukundenakquise zu senken. Darüber hinaus geht der Vorstand von einer Steigerung der Kontoeröffnungen und der Anzahl der Trades pro Kunde aus, basierend auf der verbesserten Webanwendung und der eigenen Trading-App von Smartbroker 2.0.

Über die wallstreet:online Gruppe

Die wallstreet:online Gruppe betreibt mit dem Smartbroker einen mehrfach ausgezeichneten Online-Broker, der als einziger Anbieter in Deutschland die umfangreiche Produktpalette klassischer Broker mit den extrem günstigen Konditionen von Neo-Brokern verbindet. Zugleich betreibt die Gruppe vier reichweitenstarke Börsenportale (wallstreet-online.de, boersenNews.de, FinanzNachrichten.de und ARIVA.de). Mit mehreren hundert Millionen monatlichen Page Impressions ist die Gruppe der mit Abstand größte verlagsunabhängige Finanzportalbetreiber im deutschsprachigen Raum und beherbergt die größte Finanz-Community.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre wallstreet:online-Analyse vom 14.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich wallstreet:online jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen wallstreet:online-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
wallstreet:online
DE000A2GS609
16,12 EUR
5,05 %

Mehr zum Thema

wallstreet:online AG-Aktie: Außerordentliche Hauptversammlung einberufen!
DPA | 26.07.2022

wallstreet:online AG-Aktie: Außerordentliche Hauptversammlung einberufen!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
14.07. wallstreet:online AG-Aktie: Neue Aktien aus Barkapitalerhöhung mit Bruttoemissionserlös von rund EUR 10 Mio ... DPA 5
Das Bezugsrecht der Aktionäre wurde ausgeschlossen. Die 580.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien ('Neue Aktien') wurden bei institutionellen Anlegern und Mitgliedern des Vorstands und des Aufsichtsrats der Gesellschaft platziert, was zu einem Bruttoerlös von rund EUR 10 Mio. führte. Die Neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2022 dividendenberechtigt.
14.07. wallstreet:online AG-Aktie: Rund 10 Millionen Euro durch Kapitalerhöhung eingesammelt! DPA 29
Das Unternehmen hat 580.000 neue Aktien zu je 17,30 Euro ausgegeben, Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat haben mehr als die Hälfte der Kapitalerhöhung gezeichnet. Der Vorstand der wallstreet:online AG (ISIN: DE000A2GS609, FSE: WSO1, die 'Gesellschaft') hat gestern mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, eine Barkapitalerhöhung durchzuführen, um das Wachstum der Gesellschaft zu beschleunigen. Die zusätzlichen Mittel werden in erster Linie für…
Anzeige wallstreet:online: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 5748
Wie wird sich wallstreet:online in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle wallstreet:online-Analyse...
18.05. wallstreet:online AG-Aktie: Namensänderung geplant! DPA 32
- Die wallstreet:online AG plant eine Namensänderung, um die strategische Ausrichtung des Konzerns zu unterstreichen - Tochtergesellschaft wallstreet:online capital AG wird zur Smartbroker AG Name soll in Smartbroker Holding AG geändert werden Zweieinhalb Jahre nach dem Start hat sich Smartbroker als eine der führenden digitalen Plattformen für persönliche Geldanlagen in Deutschland etabliert. Erst vor wenigen Wochen wurde das Angebot von…
17.05. wallstreet:online AG-Aktie: Sensationell! DPA 24
- Konsolidierter Pro-forma-Umsatz 2021 wächst um 82% auf 51,4 Mio. EUR - Anzahl der Depots auf insgesamt ca. 246.000 gestiegen - Pro-forma-EBITDA vor Kundengewinnungskosten betrug 17,5 Mio. EUR Dem Unternehmen ist es erneut gelungen, Umsatz und Kundenzahl deutlich zu steigern Die wallstreet:online AG (ISIN DE000A2GS609, FSE:WSO1), Deutschlands größter Neo-Broker-Betreiber nach verwaltetem Vermögen und der mit Abstand größte verlagsunabhängige Finanzportalbetreiber im…