Wacker Neuson-Aktie: Warum nur so schwach?

Die Wacker Neuson-Aktie befindet sich seit mehreren Monaten in einem Abwärtstrend. Warum sind Investoren so pessimistisch beim Baumaschinenhersteller?

Nachdem die Wacker Neuson-Aktie im November vergangenen Jahres ein Dreijahreshoch erklomm, ging es mit dem Papier der Hersteller kompakter Baumaschinen fast nur noch bergab. Seitdem büßte die Wacker Neuson-Aktie 37 Prozent an Wert ein. Wieso sind Anleger seit Monaten so pessimistisch in Bezug auf den Baumaschinenhersteller?

Gute Zahlen, hohe Dividende…

An den Zahlen kann es kaum liegen. Wacker Neuson konnte sich im abgelaufenen Jahr über blendende Geschäfte freuen. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf ca. 1,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern erhöhte sich um satte 154 Prozent auf 193 Millionen Euro. Anleger sollten dabei jedoch berücksichtigen, dass das Ergebnis 2020 stark durch die Corona-Pandemie belastet war. Mit einer operativen Marge von knapp über zehn Prozent übertraf der Baumaschinenhersteller klar seine eigene Prognose. Aufgrund der guten Ergebnisse erhalten Anleger eine auf 90 Cent je Aktie erhöhte Dividende.

Auch der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr ist in Ordnung. Der Umsatz soll 2022 zwischen 1,9 und 2,1 Milliarden Euro liegen. Die operative Marge dürfte in einer ähnlichen Größenordnung liegen wie im letzten Jahr.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Wacker Neuson?

Wacker Neuson ist kaum durch den Ukraine-Krieg betroffen. Sorgen bereiten dem Baumaschinenhersteller vielmehr die steigenden Zinsen, die mittelfristig zu einer Verringerung der Bautätigkeit führen könnten.

…und eine moderate Bewertung

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 9 ist die Wacker Neuson-Aktie sehr vernünftig bewertet. Langfristig orientierte Anleger, die vom immer noch anhaltenden Bauboom profitieren wollen, sollten die Aktie genauer unter die Lupe nehmen.

Wacker Neuson kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Wacker Neuson jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Wacker Neuson-Analyse.

Trending Themen

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...
Wacker Neuson
DE000WACK012
20,16 EUR
1,97 %

Mehr zum Thema

Wacker Neuson SE-Aktie: Schauen Sie rein!
DPA | 10.05.2022

Wacker Neuson SE-Aktie: Schauen Sie rein!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
13.04. Nebenwerte aktuell: Wacker Neuson – Gewinn deutlich gesteigert! Michael Vaupel 416
Zeitweise kam ich mit dem Lesen zumindest der Eckdaten kaum noch nach. Schließlich waren es Dutzende Unternehmen alleine auf meiner Beobachtungsliste, welche neue Zahlen lieferten. Neue Zahlen gab es auch vom SDAX-Titel Wacker Neuson. Und die Zahlen konnten sich sehen lassen, finde ich. Hier zunächst der Blick auf die Eckdaten: Wacker Neuson sprach zwar von Lieferengpässen, welche die „Wachstumsdynamik“ gedämpft…
29.03. Wacker Neuson Group-Aktie: Steigerung von Umsatz und Ertragskraft! DPA 92
Wacker Neuson Konzern mit deutlicher Steigerung von Umsatz und Ertragskraft Konzernumsatz erreicht 1.866,2 Mio. Euro (+16 Prozent); Engpässe in der Lieferkette dämpfen Wachstumstempo Deutlicher Anstieg der Profitabilität: EBIT-Marge bei 10,3 Prozent (+5,6 Prozentpunkte) inklusive positivem Ergebniseffekt aus der Auflösung von Wertberichtigungen auf Forderungen Net Working Capital mit 26,7 Prozent deutlich im Zielbereich von <= 30 Prozent Hoher Free Cashflow führt…
Anzeige Wacker Neuson: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 5364
Wie wird sich Wacker Neuson in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Wacker Neuson-Analyse...
14.03. Enar-Aktie: Das sieht gut aus! DPA 170
Wacker Neuson stärkt sein Betontechnikgeschäft durch Übernahme der Enar Group München, 14. März 2022 - Der Wacker Neuson Konzern, ein führender Hersteller von Baugeräten und kompakten Baumaschinen, hat mit den Mehrheitseigentümern der spanischen Enarco S.A. eine Vereinbarung zum Erwerb von bis zu 100 Prozent der Enar Group getroffen. Enar ist ein auf die Betonverdichtung spezialisierter Hersteller von Baugeräten. Neben einer…
27.02. Wacker Neuson-Aktie: Nicht vergessen! Volker Gelfarth 128
Fehlendes Material und Produktionsunterbrechungen bremsten das Wachstum. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte auf 44,7 Mio € fast verdoppelt werden. Besonders dynamisch zeigte sich die Geschäftsentwicklung in den Regionen Europa und Americas, wo der Konzern jeweils zweistellig zulegen konnte. In Europa, das 79% des Umsatzes ausmacht, lag der Umsatz bei 362,2 Mio €, ein Plus von 16,8%. In der Sparte Baugeräte…