Vonovia-Aktie: Steile These!

Nach dem Rekordjahr steht für Europas größten Immobilienkonzern weiteres Wachstum auf der Agenda. Seit August 2021 ist die Aktie jedoch ein Fünftel gefallen – Kaufpreise?

Da Immobilienpreise und Mieten trotz Pandemie und Geldpolitikwende zuletzt weiter kräftig stiegen, blickt Vonovia auf ein weiteres Rekordjahr zurück. Das bestätigten die Jahreszahlen, die der Konzern am Freitag vorgelegt hatte. Die Erlöse kletterten demnach im Vorjahresvergleich um knapp 19% auf 5,2 Milliarden €. Die Miete hatten sich im Schnitt auf 7,33 € pro Quadratmeter erhöht – 2,4% mehr als im Vorjahr.

Der operative Gewinn in Form von Funds from Operations (FFO) – bei Immobilienfirmen die zentrale Kennziffer – legte im vergangenen Jahr deutlich zu von 1,3 auf 1,67 Milliarden €. Im Schlussquartal trug auch die Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen zum Wachstum bei.

Unter dem Strich ging der Gewinn wegen Wertberichtigungen auf Geschäfts- und Firmenwerte zwar um 15% auf 2,8 Milliarden € zurück; Aktionäre sollen dennoch eine leicht erhöhte Dividende von 1,66 € erhalten.

2,2 Milliarden € hatte Vonovia 2021 in Modernisierungen, Neubau und Instandhaltung gesteckt – 13% mehr als im Vorjahr. Dank des jüngsten Deutsche-Wohnen-Zukaufs legte der Verkehrswert des Immobilienportfolios um zwei Drittel auf 98 Milliarden € zu.

Mit Blick auf 2022 sieht sich der Wohnungskonzern weiter auf Wachstumskurs. „Wir erwarten für Umsatz, EBITDA und Group FFO ein Wachstum von mehr als 20%“, sagte Unternehmenschef Rolf Buch. Demnach soll das operative Ergebnis (FFO) 2022 auf 2,0 bis 2,1 Milliarden € steigen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Vonovia?

Vorwürfe gegen Beteiligung Adler noch nicht vom Tisch

Durch den Zusammenschluss ist Vonovia zu Europas größtem Wohnungskonzern avanciert, mit mehr als 568.000 Wohnungen in Deutschland, Österreich und Schweden. Der Übernahme war ein langes Tauziehen mit mehreren gescheiterten Versuchen vorausgegangen. Anfang 2023 soll die Integration von Deutsche Wohnen abgeschlossen sein, sagte Vonovia-Chef Buch.

Keine neuen Information lieferte der Vorstand hingegen zur Adler Group – dem Immobilienunternehmen, bei dem der Branchenprimus mit einem Aktienpaket von 20,5% zum Großaktionär aufgestiegen ist. Der auf Berlin fokussierte Wettbewerber kämpft derzeit gegen schwere Vorwürfe von Shortsellern. Im vergangenen Herbst hatte der Leerverkäufer Fraser Perring Adler des Betrugs, der Manipulation und Täuschung beschuldigt.

Das Immobilienunternehmen weist die Vorwürfe zurück, bis dato gelang es jedoch noch nicht, sie final zu entkräften. Die Wirtschaftsprüfungsfirma KPMG eruiert den Fall, der sich bereits seit Monaten hinzieht. Seitdem hat Adler den Großteil seiner Immobilien verkauft, der Aktienkurs des SDAX-Unternehmens ist immer weiter abgestürzt.

Eine Entscheidung, wie es mit der Adler-Beteiligung weitergeht, soll im Herbst fallen, sagte Vonovia-Chef Buch. Im November hieß es noch, dass eine Mehrheitsübernahme nicht ausgeschlossen sei.

Krisenresistente Value-Add-Strategie

Aus Investorensicht liegt der große Reiz an Vonovia in seinem integrierten Geschäftsmodell. Das Unternehmen kombiniert sein Kerngeschäft der Vermietung mit wohnungsbezogenen Dienstleistungen wie Gartenpflege, Hausmeisterdienste und Instandhaltung. Die Value-Add-Strategie führt zu einem besseren Kostenmanagement und nach Firmenangaben auch zu höheren Kundenzufriedenheit.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Vonovia sichern: Hier kostenlos herunterladen

Spannend sind ebenfalls Vonovias Aktivitäten als Holding: Der Branchenriese kauft strategische Beteiligungen an anderen europäischen Immobiliengesellschaften, wie zuletzt an der niederländischen Vesteda.

Darüber hinaus zeigte Vonovia zuletzt seine hohe Krisenresistenz: Die Covid-19-Pandemie hat das Unternehmen ohne nennenswerte negative Auswirkungen überstanden.

Abhängig vom Niedrig-Zins-Umfeld

Was allen Beteiligten jedoch klar ist: Die Erfolgsfaktoren des Immobilienkonzern basieren in hohem Maß auf einem Niedrig-Zins-Umfeld. Im Kerngeschäft und bei den kostspieligen M&A-Aktivitäten ist es der entscheidende Hebel.

Das Vonovia-Management geht davon aus, dass der Markt auch in den kommenden Jahren sehr liquide bleiben wird. Im Geschäftsbericht erklärt das Unternehmen, dass es aufgrund „anhaltend niedriger Inflationsrate und der jüngsten Verlangsamung der wirtschaftlichen Konjunkturentwicklung“ auch mittelfristig ein „attraktives Zinsumfeld“ in Europa für wahrscheinlich halte.

Nun, was wir derzeit auf dem Markt beobachten, ist meiner Meinung nach, dass Vonovia hier falsch liegt. Diese Umkehrung des für Vonovia „attraktiven“ Zinsumfelds wird derzeit eingepreist. Der Aktienkurs des Unternehmens korrigiert nicht umsonst stärker als der breite Markt. So steigen derzeit nicht nur die Anleiherenditen: Auch die Zentralbanken haben längst eine restriktivere Haltung eingenommen.

Es ist daher nicht nur sehr fraglich, inwieweit Vonovia seine M&A-Aktivitäten weiterhin finanzieren kann. Höhere Zinsen werden sich auf spürbar auf das Kerngeschäft der Immobiliengesellschaft auswirken. In Deutschland wird zwar bereits vor einer Blase gewarnt; mit einem Crash rechne ich jedoch nicht. Der hohe Regulierungsgrad auf dem hiesigen Wohnungsmarkt wird so etwas kaum zulassen.

Dennoch halte ich zwei Dinge nicht für garantiert: Die Immobilienpreise und Mieten müssen nicht notwendigerweise immer weiter steigen. Es könnte bald auch eine Weile lang abwärts gehen.

Ähnlich verhält es sich in der Republik mit der Wohnungsnachfrage. Vieles deutet darauf hin, dass der demografische Wandel im Land ab 2025 zu einem Rückgang der Nachfrage nach Wohnraum führen wird. In diesem Szenario wäre die Möglichkeit, die Mieten zu erhöhen, sehr begrenzt.

Eine riskante Wette

Ich halte Vonovia für ein großartiges Unternehmen, aber Anleger sollten sich jetzt nicht von der derzeit günstigen Bewertung der Aktie blenden lassen. Der Markt preist derzeit Veränderungen im fundamentalen Umfeld ein. Diese Korrektur ist gerechtfertigt und führt damit nicht automatisch zu einem besseren Risiko-Ertrags-Verhältnis.

Letztlich bleibt der Titel eine Wette auf weiter steigenden Immobilienpreise und Mieten. Anleger sollten das berücksichtigen und nicht auf die „Es kann nur aufwärts gehen“-Erzählung hereinfallen.

Vonovia kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Vonovia jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Vonovia-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Vonovia-Analyse vom 17.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Vonovia. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Vonovia Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Vonovia
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Vonovia-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...

Bitcoin: Man sieht das Potenzial!

Townsquare Media hat verkündet, dass es 5 Millionen US-Doll...
Vonovia
DE000A1ML7J1
33,90 EUR
0,33 %

Mehr zum Thema

Vonovia-Aktie: In Gefahr?
Freya Wester-Ebbinghaus | So

Vonovia-Aktie: In Gefahr?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Fr Vonovia-Aktie: Vonovia kommt den Mietern entgegen! Andreas Göttling-Daxenbichler 300
Bekanntlich arbeitet Vonovia unermüdlich daran, sowohl neue Wohnungen zu bauen als auch den eigenen Bestand zu modernisieren und so die Mieteinnahmen zu erhöhen. Nicht immer treffen derartige Vorhaben auf besonders viel Begeisterung bei den Bürgern. Wie die „Berliner Zeitung“ berichtet, gab es zuletzt etwa Widerstand gegen ein Bauvorhaben im Berliner Wohnquartier Ziekowkiez. Dort sorgten die Anwohne sich, dass Vonovia mit…
09.05. Vonovia-Aktie: Wohin geht die Reise? Andreas Göttling-Daxenbichler 588
Die neue Woche begeht die Vonovia-Aktie direkt mit einem neuen Tiefpunkt. Schon kurz nach Handelsbeginn segelte sie um über zwei Prozent in die Tiefe und erreichte bei 33,37 Euro erneut ein frisches Mehr-Jahres-Tief. Derart niedrige Kurse gab es seit September 2017 nicht mehr zu sehen. In den heftigen Verlusten der letzten Wochen spiegelt sich die große Skepsis der Anleger mit…
Anzeige Vonovia: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 5363
Wie wird sich Vonovia in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Vonovia-Analyse...
05.05. Vonovia-Aktie: Positive Aussichten? Freya Wester-Ebbinghaus 320
Die Übernahme der Deutsche Wohnen hat Deutschlands größten Immobilienkonzern Vonovia weiter Auftrieb gegeben. Seit Mittwoch ist der Aktienkurs um über vier Prozent gestiegen. Der operative Gewinn steigt rasant an Zudem profitiert das Unternehmen von steigenden Mieteinnahmen, wohnungsnahen Dienstleistungen sowie Neubauten. Im ersten Quartal 2022 legte bei Vonovia der operative Gewinn (FFO) im Jahresvergleich um 44,4 Prozent auf 564 Millionen Euro…
05.05. Vonovia SE-Aktie: Energiewende im Fokus! DPA 278
Fokus auf Übergang zu nachhaltiger Energie - EBITDA Gesamt wächst um 44,2 % - Konzern-FFO je Aktie steigt um 12,3 % - Prognose von mindestens 20% Wachstum für Umsatz, EBITDA und Konzern bestätigt - Weiterer Anstieg der Kundenzufriedenheit, positive Entwicklung des Sustainability Performance Index (SPI); Guidance bestätigt - Fokus auf energieeffiziente Modernisierung und erneuerbare Energien - Hohe Zahl an Neubauten:…

Vonovia Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Vonovia-Analyse vom 17.05.2022 liefert die Antwort

Vonovia Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz