x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Vonovia-Aktie: Ein unfassbares Desaster!

Viele Vonovia-Mieter können ihre Nebenkosten wegen der hohen Gaspreise nicht mehr bezahlen. Im Notfall will der Konzern nun die Reißleine ziehen.

Auf einen Blick:
  • Die stark gestiegenen Gaskosten sind für etliche Mieter in Deutschland zu viel
  • Vonovia ist als Großvermieter von diesen Zahlungsausfällen direkt betroffen
  • Nun kündigte der Konzern an, dass man im Notfall zu Räumungsklagen greifen werde

Vonovia muss Warnung aussprechen: Wie aus Medienberichten hervorgeht, will sich der Immobilienkonzern die Kündigung von Mietverhältnissen vorbehalten. Im Mittelpunkt stehen die extrem gestiegenen Nebenkosten im Zuge der Gaspreis-Hausse.

Viele Mieter können deshalb ihre Nebenkosten aktuell nicht mehr bezahlen. Sollten Mieter jene Kosten über Monate hinweg nicht begleichen können, will Vonovia zu Kündigungen greifen. „Letzter Ausweg: Versendung der Räumungsaufforderung“, heißt es in Dokumenten, die der Immobilienkonzern kürzlich seinen Investoren vorlegte.

Vonovia will vor möglichen Räumungsklagen Hilfe anbieten

Der Großvermieter machte aber klar, dass man vor Kündigungen stets das Gespräch mit den Mietern suchen werde. Das Ganze soll in einem mehrstufigen Prozess ablaufen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Vonovia?

So informiere Vonovia säumige Mieter zunächst etwa über staatliche Hilfen und wie diese in Anspruch genommen werden können. Zahlt der Mieter die Nebenkosten trotzdem nicht, bekommt er eine formelle Zahlungsaufforderung zugeschickt. Sobald sich die Rückstände bei den Nebenkosten auf einen Wert summieren, der zwei Monatsmieten entspricht, will Vonovia dann zur Räumungsklage greifen.

Zur Einordnung: Nach älteren Angaben werden 55 Prozent der 490.000 Vonovia-Wohnungen in Deutschland mit Gas geheizt. Der Konzern hatte angekündigt, in den Nachtstunden die Leistung der Heizungen zu drosseln, um gewisse Mengen des Brennstoffs einzusparen.

Vonovia Aktie Chart
1T
1W
3M
6M.
1J
5J
max

Übrigens: Diversifizierung ist das A und O eines jeden Aktien-Depots. Lesen Sie hier alles Wichtige zu diesem entscheidenden Aspekt.

Vonovia kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Vonovia jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Vonovia-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Vonovia-Analyse vom 06.12.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Vonovia. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Vonovia Analyse
check icon
Konkrete Handlungsempfehlung zu Vonovia
check icon
Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
check icon
Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Vonovia-Analyse an

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)