Viele Probleme, nur wenig Lösungen

Unübersichtliche Problemlagen sind immer auch die große Stunde der „einfachen Lösungen“ und ihrer öffentlichen Propagandisten gewesen. Im ersten Moment klingt die vermeintliche Lösung einfach und praktikabel. Erst beim genaueren Hinsehen zeigen sich nach und nach ihre Fehler und Schwächen.

So verlockend diese einfachen Lösungen sind, bei der Kapitalanlage gibt es sie nicht. Jede Strategie hat ihre Vor- und ihre Nachteile. Als Anleger bekommen Sie immer beide. Wer Ihnen etwas anderes erzählt, täuscht sie, ob unbewusst oder wider besseren Wissens, lassen wir einmal dahingestellt.

Die Zahl der Probleme ist groß. Sie reichen, wie wir gesehen haben von niedrigen Zinsen über das Ausfallrisiko von Schuldnern und Banken bis hin zum Verbot von Bargeld und der gezielten Enteignung von Vermögen. Der Staat steht dabei im Zweifelsfall nicht auf unserer Seite, denn als einer der größten Schuldner hat er ein natürliches Interesse daran, seine Schulden zu entwerten. Das geht nur um den Preis der gleichzeitigen Entwertung unserer Guthaben.

Auch unsere Altersvorsorge ist in großer Gefahr. Gefährdet wird sie nicht allein durch die niedrigen Zinsen und den fehlenden Zinseszinseffekt. Die Tatsache, dass wir alle immer älter werden und das angesparte Geld deshalb länger reichen muss, haben viele Anleger noch nicht auf ihrer Rechnung.

Was können Sie also tun? Klassische Spareinlagen wie Tagesgeldkonten, Sparpläne und Bankanlagen sind hochgradig gefährdet. Selbst wenn die Bank kommende Krise ohne Probleme überlebt, wird die Kaufkraft Ihrer Sparanlagen beständig niedriger, weil durch die niedrigen Zinsen nach Inflation, Gebühren und Steuern eine negative Rendite verbleibt.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Rock Tech Lithium?

Schaffen Sie sich eine Grundabsicherung in Gold und Silber

Eine Flucht ins Bargeld ist ebenfalls keine Lösung, weil dieses über Nacht verboten oder wie in Indien geschehen kurzfristig aus dem Verkehr gezogen werden kann. Die Edelmetalle, allen voran Gold und Silber, sind wichtig Aus- und Fluchtwege, denn sie haben weder einen Forderungscharakter noch sind sie Bestandteil des von Schwäche gekennzeichneten Banksystems.

Sie sollten daher in jeder Anlagestrategie ihren Platz haben und von jedem Anleger in physischer Form als Barren oder Münzen gehalten werden. Auch wenn manche Goldbugs allein auf das gelbe Metall schwören, ist das Gold dennoch nicht die alleinige ultimative Lösung für all unsere gegenwärtigen Probleme. Spätestens bei einem Goldverbot wird dies auch dem überzeugtesten Goldfan schmerzhaft bewusst werden.

Meine Empfehlung lautet daher: Halten Sie unbedingt eine Grundabsicherung in Gold und Silber vor. Diese sollte rund zehn Prozent Ihres Vermögens entsprechen. Wenn Sie angesichts der drohenden Krisen stark beunruhigt sind und lieber etwas mehr Gold und Silber vorhalten möchten, beispielsweise 15 oder 20 Prozent, weil Sie dann ruhiger schlafen können, so ist das auch in Ordnung. Sie verzichten besser auf etwas mehr Rendite und erhalten sich dafür ihre Gesundheit und Ihren guten Schlaf. Das ist besser als eine besonders hohe Rendite zu erwirtschaften, nervlich aber als Wrack zu enden.

Zu 100 Prozent ins Gold gehen sollten Sie allerdings ebenso wenig wie nur in Aktien oder Immobilien zu investieren. Derartige Einseitigkeiten machen Sie angreifbar. Sie sind der König, wenn der Sektor, in dem Sie investiert sind, boomt. Aber wenn der ausgewählte Sektor Probleme bekommt, gerät Ihr Depot leicht unter Wasser und Ihre Strategie kommt in eine nur schwer zu korrigierende Schieflage.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Xiaomi sichern: Hier kostenlos herunterladen

Vermeiden Sie Extreme

Versuchen Sie aus möglichst vielen Anlageformen Ihren Vorteil zu ziehen, aber verlieben Sie sich nicht in eine einzige. Wie so oft im Leben entscheidet auch hier die Mischung. Das bedeutet, dass neben die Grundabsicherung durch die Edelmetalle als weitere Sachwertkomponente Immobilienbesitz treten sollte.

Ganz ohne Nachteile sind Häuser, Wohnungen und Gewerbeimmobilien jedoch auch nicht, denn sie sind, wie der Name schon sagt, nicht mobil und binden zudem vergleichsweise viel Kapital. Auch in normalen Zeiten sind Immobilien nicht so schnell zu verkaufen wie Anleihen, Aktien, Gold oder Silber. Je nach Objekt und Marktlage kann zwischen dem Entschluss zum Verkauf und dem Erhalt des Geldes leicht ein halbes Jahr liegen.

Eine weitere Achillesferse der Immobilien ist ihre Kreditfinanzierung. Durch den in der Immobilie gebunden Sachwert sind die Kredite selbst zwar vergleichsweise sicher und ausreichend unterlegt. Verändern kann sich während der Kreditlaufzeit jedoch die persönliche Lage des Kreditnehmers.

Positive Ereignisse wie Hochzeiten und die Geburt der Kinder können den finanziellen Spielraum ebenso verändern wie gesundheitliche Rückschläge, Arbeitslosigkeit und andere negative Ereignisse. Wurde die Kreditbelastung am Anfang zu hoch gewählt, ist langfristig auch die Immobilie in Gefahr, denn die finanzierende Bank wird auf ihr Geld nicht verzichten wollen und die Immobilie in die Zwangsversteigerung geben, wenn der Kreditnehmer Zins und Tilgung nicht mehr leisten kann.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

PS.:Egal, ob Sie meinen Gedanken zustimmen oder nicht. Lassen Sie bitte auch andere an diesem wichtigen Meinungsbildungsprozess teilhaben, indem Sie diesen Artikel mit ihren Freunden und Bekannten teilen.

Der Beitrag Viele Probleme, nur wenig Lösungen erschien zuerst auf 7 vor 8 – Der Börsenausblick am Morgen.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre 88 Energy-Analyse vom 22.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich 88 Energy jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen 88 Energy-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Neuste Artikel

DatumAutor
16:09 Cisco Systems-Aktie: Die Bullen bemühen sich aber ... Dr. Bernd Heim
Vorangegangen war diesem Wiederanstieg am Donnerstag jedoch ein massiver Crash. Die Cisco-Systems-Aktie startet mit einer Kurslücke zwischen 48,21 und 43,05 US-Dollar in den Handel. Dieses Gap konnte nur ansatzweise geschlossen werden. Schon auf dem Niveau von 43,93 US-Dollar mussten die Bullen wieder den Rückzug antreten. Anschließend fiel der Cisco-Kurs auf 41,02 US-Dollar zurück. Von diesem herben Schlag hat sich die…
15:54 Halo Collective-Aktie: Erneuter Ausverkauf vor dem Wochenende Dr. Bernd Heim
Damit setzt die Halo-Collective-Aktie ihren Abwärtstrend unbeirrt fort. Er ist auf allen Ebenen vollkommen intakt und in den vergangenen Wochen war nicht zu erkennen, dass die Bullen ernsthaft gewillt sind, an diesem Befund irgendetwas zu verändern. Seit dem Jahreshoch, das am 13. Januar bei 1,246 Euro ausgebildet wurde, hat der Titel damit über 95 Prozent seines Werts verloren. Halo-Collective-Aktie: Diese…
15:39 Hensoldt-Aktie: Die Hürde war schon wieder zu hoch für die Bullen Dr. Bernd Heim
Durch die Schwäche des 10. Mais fiel die Hensoldt-Aktie erstmals seit Ende Februar wieder unter ihren 50-Tagedurchschnitt zurück. Ihn bemühen sich die Bullen, seitdem zurückzuerobern. Dies gelingt ihnen jedoch nur für Minuten, denn seit dem 10. Mai gelang es an keinem Tag, einen Schlusskurs oberhalb des 50-Tagedurchschnitts bei 23,28 Euro auszubilden. Auch in der vergangenen Woche hatte diese Schwäche Bestand,…
15:27 Quantum Battery Metals-Aktie: Die Bullen nehmen eine wichtige Hürde Dr. Bernd Heim
Am 1. April erreichte die Quantum-Battery-Metals-Aktie ein Hoch bei 0,732 Euro. Auf ihm setzten Gewinnmitnahmen ein. Sie ließen den Kurs recht schnell wieder unter den 50-Tagedurchschnitt zurückfallen und in einen Abwärtstrend übergehen. Er endete erst am 13. Mai auf einem Tief bei 0,241 Euro. Seitdem vollzieht die Aktie eine Erholung. Sie wurde auch in der vergangenen Woche fortgesetzt, wobei es…
15:14 Plug Power-Aktie: Kann der kurzfristige Aufwärtstrend fortgesetzt werden? Dr. Bernd Heim
Zu Beginn der letzten Handelswoche war es den Käufern noch gelungen, den kurzfristigen Aufwärtstrend fortzusetzen. Er hatte begonnen, nachdem am 12. Mai bei 12,70 US-Dollar ein Tief ausgebildet worden war. Seitdem stiegen die Kurse wieder dynamisch an. In der Spitze drangen die Bullen bis zum Mittwoch auf ein Hoch bei 17,20 US-Dollar vor. Dieses konnte weder am Donnerstag noch am…
14:13 AFC Energy-Aktie: Die Bullen werden erneut zurückgeschlagen Dr. Bernd Heim
Auch im Mai setzte der Kurs der AFC-Energy-Aktie den übergeordneten Abwärtstrend weiter fort. Eingeleitet worden war er, nachdem die Bullen am 7. April daran gescheitert waren, die Marke von 0,50 Euro zu überwinden und der Kurs bei 0,500 Euro ein Hoch ausgebildet hatte. Im Tief gab der Kurs am Donnerstag bis auf 0,272 Euro nach. Von hier aus erholte sich…
14:00 Terra-Coin: Ein weiter Weg! Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche berichteten unsere Autoren, wie es derzeit um die Terra-Aktie bestellt ist. Hier ihr Fazit: Der Stand! Heiße Luft oder interessante Anlage? Hier scheiden sich, vor allem beim Terra Coin, derzeit die Geister. Die Entwicklung! Von den einen als gutes Wertaufbewahrungsmittel gelobt, von den anderen als wertlose elektronische Formel belacht - dies ist die allgemeine Wahrnehmung der…
13:59 AMC Entertainment-Aktie: Unangenehme Verluste vor dem Wochenende Dr. Bernd Heim
Die AMC-Entertainment-Aktie fiel im Anschluss an das Hoch vom 29. März bei 34,33 US-Dollar deutlich zurück. Schnell bildete sich ein dynamischer Abwärtstrend aus. Er unterschritt den 50-Tagedurchschnitt und ließ den Wert bis zum 12. Mai auf ein Tief bei 9,70 US-Dollar zurückfallen. Von hier aus erholte sich die Aktie wieder. Allerdings setzten im Anschluss an das Hoch vom 18. Mai…
13:48 AmmPower-Aktie: Greifen die Bullen jetzt wieder an? Dr. Bernd Heim
Da schon am Mittwoch ein dynamischer Anstieg vollzogen werden konnte und es den Bullen am Donnerstag gelang, die AmmPower-Aktie auf dem erreichten Kursniveau zu stabilisieren, stehen die Käufer zu Beginn der neuen Woche vor der Chance, eine größere Aufwärtsbewegung zu starten. Ihr wichtigstes Ziel ist dabei aktuell der 50-Tagedurchschnitt. Er wird bei 0,234 Euro erreicht und fällt damit zusammen mit…
13:45 Siemens Energy-Aktie: Gamesa soll übernommen werden! Cemal Malkoc
Die Siemens Energy-Aktie erreichte vor kurzem ein neues Rekordtief. Seitdem hat sich die Aktie leicht erholt und verzeichnete in der vergangenen Woche einen Zuwachs von 2,73 Prozent. Siemens Energy meldete kürzlich schwache Zahlen für das zweite Quartal seines Geschäftsjahres. Gleichzeitig musste Siemens Energy bereits zum zweiten Mal in diesem Geschäftsjahr seine Prognosen revidieren. Lieferkettenprobleme, steigende Inflation und Probleme im Onshore-Windkraftgeschäft…
13:45 Svenska Cellulosa-Aktie: Anleger dürfen gespannt sein! Volker Gelfarth
Der Umsatz stieg um 2,2% auf 18,8 Mrd SKR. Unterm Strich ist ein Gewinnsprung auf 6,1 Mrd SKR gelungen. Damit lag SCA deutlich über den Vorjahren, aber noch hinter dem Vor-Pandemieniveau von 2019. SCA profitierte von der hohen Nachfrage nach Zellstoff und Holz. Zudem konnte der Konzern seine Verkaufspreise über alle Geschäftsbereiche hinweg anheben. Erst Ende Dezember erhöhte SCA nochmals…
13:35 Commerzbank-Aktie: Können die Bullen den Anstieg fortsetzen? Dr. Bernd Heim
Bis zum 27. April fiel der Kurs der Commerzbank-Aktie wieder zurück. Erst auf einem Tief bei 5,83 Euro stoppte der Abverkauf und die Käufer kehrten zurück. Seitdem vollzieht die Aktie einen dynamischen Anstieg. Er überwand in der letzten Woche den 50-Tagedurchschnitt. Anschließend setzten die Käufer die Rallye fort und ließen den Wert am Freitag in der Spitze bis auf 7,40…
13:33 Stora Enso-Aktie: Das sind interessante Neuigkeiten! Volker Gelfarth
Unterm Strich hat sich der Gewinn auf 1,3 Mrd € mehr als verdoppelt. Verantwortlich für die gute Entwicklung waren die anhaltend hohe Nachfrage sowie die Erhöhung der Verkaufspreise. Stora konnte für sein gesamtes Produktangebot höhere Preise verlangen. Damit konnten die gestiegenen Fracht- und Logistikkosten mehr als ausgeglichen werden. Die vertikale Integration der Wertschöpfungskette machte sich in den heutigen Zeiten von…
13:30 CureVac-Aktie: Kräftiger Zuwachs, aber warum? Cemal Malkoc
Die CureVac-Aktie gehörte zu den Gewinnern der vergangenen Woche. Es gibt keine Nachrichten oder Unternehmensmeldungen, die den starken Anstieg der Papiere erklären könnten. In der vergangenen Börsenwoche legte die CureVac-Aktie um 22,04 Prozent zu. Möglicherweise liegt der Zusammenhang mit den positiven Nachrichten rund um den Impfstoff von Valneva, der durch die Europäische Union zwar gebeutelt wurde, aber durch die EMA…
13:24 Carnival-Aktie: Der Abwärtstrend wird fortgesetzt Dr. Bernd Heim
Seitdem die Carnival-Aktie am 5. April bei 21,50 US-Dollar ein Hoch ausbildete, bestimmen neue Abgaben das Bild. Schnell wurde der 50-Tagedurchschnitt unterschritten und in einer steilen Abwärtsbewegung fiel die Aktie bis zum 12. Mai auf ein Tief bei 12,72 US-Dollar zurück. Dieses Tief wurde am Freitag durch den zeitweiligen Rückfall auf 12,69 US-Dollar nochmals leicht unterschritten. Diese Marken sind bei…