Vertrauen ist das dünne Eis, auf dem unser modernes Fiat Money steht

Lieber Investor,

von Voltaire stammt der Ausspruch, dass Papiergeld immer zu seinem inneren Wert zurückkehre und der liege bei null. Damit drückt der französische Philosoph aus, dass Papiergeld an sich keinen Gebrauchswert hat, es sei denn, er wird ihm durch das Vertrauen der Menschen gegeben.

Was die Banknote attraktiv und damit für uns wertvoll macht, ist das Vertrauen, das wir in ihre Kaufkraft haben. Wir nehmen die Banknote als Bezahlung nur dann leichten Herzens entgegen, wenn wir uns sicher sind, für sie wieder etwas anderes eintauschen zu können.

Fehlt dieses Vertrauen, fehlt uns auch gleich die wichtigste Motivation eine Banknote als Mittel der Bezahlung überhaupt entgegenzunehmen. Was für den Geldschein in unserem Portemonnaie gilt, das gilt ebenso auch für das bargeldlose Geld unserer Konten und Kreditkarten. Ohne das grundlegende Vertrauen läuft auch hier schnell nichts mehr.

Die Geschichte kennt viele Beispiele dafür, was passiert, wenn die Bevölkerung eines Landes das Vertrauen in ihre Währung verliert. Sogleich setzten Fluchtbewegungen ein und sie werden umso markanter, je schwerer das Vertrauen in das eigene Geld zuvor erschüttert wurde.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Amazon?

Das große Aufwachen hat bereits begonnen

Uns Deutschen wird nachgesagt, dass wir nicht unbedingt an Gott, wohl aber an die Bundesbank glauben würden. Ob das noch so stimmt, sei einmal dahingestellt. Auf jeden Fall sollte man nicht mehr so vermessen sein, zu glauben, dass das Vertrauen in die Bundesbank in der gleichen Weise auch gegenüber der Europäischen Zentralbank besteht. Dem ist nicht mehr so.

Verglichen mit anderen Ländern der Eurozone genießt die EZB in Deutschland nur noch sehr wenig Vertrauen. EZB Präsident Mario Draghi wird inzwischen nicht nur von der Politik äußerst kritisch gesehen. Für viele verbindet sich sein Name mit einer Geld- und Wirtschaftspolitik, die eine Umverteilung von unten nach oben begünstigt, weil bei den unteren Bevölkerungsschichten vom Aufschwung und der Geldschwemme, die ihn ausgelöst hat, nur sehr wenig ankommt.

Nicht nur das Vertrauen in die Notenbanken schwindet. Der Politik ergeht es ebenso. Überall in der Welt treten auf dem rechten und linken Spektrum Politiker hervor, die sich begünstigt von der Unzufriedenheit der Massen ins Rampenlicht schieben lassen. Ihre schrill vorgetragenen Parolen finden inzwischen immer mehr Zustimmung.

So grundverschieden ihre Ideen und Programme im Einzelnen auch sein mögen. Was ihre Wähler eint, ist die massive Ablehnung des überkommenen politischen Systems und die seines politischen Personals. Exemplarisch für diese Entwicklung steht in den USA der letzte Präsidentschaftswahlkampf.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Veru sichern: Hier kostenlos herunterladen

Eine explosive Mischung

An dieser Stelle entsteht eine explosive Mischung. Als zunehmend beschädigt erweist sich nicht nur das Vertrauen in das Finanzsystem und die Politik. Auch die Bereitschaft, als Konsequenz aus diesem Vertrauensverlust radikalere Maßnahmen abzuleiten, wächst.

Der britische Brexit weist ebenso in diese Richtung wie die Präsidentenwahlen auf den Philippinen und in den USA. Dort wurden Männer ins höchste Staatsamt gewählt, die vor Todeslisten nicht zurückzuschrecken scheinen, wenn es darum geht, eigene Ziele, in diesem Fall die Eindämmung des Drogenhandels, zu verfolgen bzw. die das Instrument der Folter grundsätzlich billigen, wenn es im nationalen Interesse liegt.

Aus der deutschen Geschichte wissen wir nur zu gut, wie unruhig und gefährlich ein Jahr werden kann, in dem die Bürger all ihre Ersparnisse und zudem das Vertrauen in die eigene politische Führung verlieren. 1923 konnte die Katastrophe zwar noch einmal abgewendet werden, doch gebannt war die Gefahr nicht.

Wer wirtschaftlich nichts mehr zu verlieren hat, ist leichter zu radikalisieren als jener, der einen gewissen Besitzstand zu verteidigen hat. Das war 1930 bis 1933 nicht anders als heute. Insofern ist der schleichende Vertrauensverlust, der momentan in vielen Teilen der Welt zu beobachten ist, ein ausgesprochen gefährliches Phänomen.

Eine Gleichung mit vielen Unbekannten

Auf dem Spiel stehen nicht nur unser Geld und unsere Ersparnisse. Auch das soziale Zusammenleben sowie der innere und äußere Frieden sind akut gefährdet, wenn die Menschen in Masse das Vertrauen in ihr Geld und ihre politische und geldpolitische Führung verlieren.

Da der allgemeine Vertrauensverlust sich nahezu in allen wichtigen Bereichen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens zeigt, ist das Geld besonders gefährdet, weil es in alle diese Bereiche hineinragt und sie miteinander verbindet. Es könnte damit leicht zu einem Katalysator werden, der aufgestaute Unzufriedenheit in einer dynamischen Reaktion entladen lässt.

Vordergründig reden wir „nur“ über unser Finanzsystem. Doch dieses gilt es nicht losgelöst vom Rest der Welt zu betrachten. Eine Reform des Finanzsystems ist ohne eine gleichzeitige Reformierung der wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Eliten kaum möglich.

Ob diese jedoch bereit sein werden, über ihren Schatten zu springen und erkannte Missstände aktiv zu beseitigen, wird eine ebenso spannende Frage sein wie jene, mit welchem Geld wir bezahlen werden, wenn das heutige Papiergeld eines Tages von niemandem mehr akzeptiert wird.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Nel ASA-Analyse vom 19.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nel ASA jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Nel ASA-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Neuste Artikel

DatumAutor
18:05 ARK Innovation ETF: Maximales Risiko in turbulenten Zeiten! Maximilian Weber
Innerhalb nur weniger Monate hatte Cathie Woods ARK Innovation ETF internationale Bekanntheit erreicht. Infolge des Booms von Tech-Aktien nach dem Börsencrash outperformte dieser ETF den S&P 500 um Längen. Doch mit der Zinswende kehrte auch die harte Realität für den ARK Innovation ETF zurück. Hauptposition war lange Zeit zudem Tesla, ein Autobauer, der über Jahre hinweg keinen USD-Gewinn erwirtschaften konnte.…
18:05 Evotec-Aktie: Das ist wohl kein Zufall! Achim Graf
Nach Wochen mit negativer Tendenz hat sich die Aktie von Evotec zuletzt wieder auf den Weg nach oben gemacht. Am Donnerstag steigerten sich die Papiere des Wirkstoffforschungs-Unternehmens bis zum Ende des Xetra-Handels um drei Prozent auf 24,69 Euro. In der zurückliegenden Woche hat die Evotec-Aktie somit rund zehn  Prozent dazugewonnen. Die zurückgekehrte Zuversicht der Anleger ist kein Zufall. Evotec schließt…
18:00 TUI-Aktie: Ende nächster Woche fallen die Masken! Marco Schnepf
Die Ankündigung der Kapitalerhöhung und der darauffolgende Einbruch der TUI-Aktie bestimmten am Mittwoch die Schlagzeilen rund um den deutschen Touristikriesen. Doch dabei ging eine Meldung unter – deren Tragweite jedenfalls nicht unterschätzt werden sollte. Ab 29. Mai keine Maskenplicht an Bord der TUI-Kreuzfahrtschiffe mehr Der Konzern kündigte nämlich am Mittwoch auch an, dass die Gäste der hauseigenen Reederei TUI Cruises…
17:56 PowerCell Sweden-Aktie: Die Erholung wird fortgesetzt Dr. Bernd Heim
Durch den positiven Handelsverlauf gelingt es den Bullen, die Schwäche des gestrigen Tages umgehend zu neutralisieren und die Aufwärtsbewegung fortzusetzen, die am 12. Mai auf dem Tief bei 11,53 Euro begonnen hat. Mit ihr versuchen die Käufer, den massiven Abverkauf zu korrigieren, der die PowerCell-Sweden-Aktie seit dem Hoch vom 20. April bei 21,05 Euro bedenklich abstürzen lässt. Auf diese Marken…
17:55 Fidelity Funds - Global Technology Fund A Fonds: Gibt es eine bessere Alternative? Maximilian Weber
In den letzten vier Handelswochen sackte der Kurs dieses Technologie-Fonds von Fidelty um 7,3 % ab. Wer jetzt daran interessiert ist, weitere Anteile nachzukaufen, sollte sich das jedoch gut überlegen und mögliche Alternativen prüfen. Schwierige Marktsituation für Tech-Aktien Die Anlagestrategie hinter diesem Global Technology Fonds ist so einfach wie brillant: 70 % der Anteile werden in große Tech-Unternehmen auf der…
17:50 Amazon-Aktie: Jetzt auch noch das! Marco Schnepf
Neben den Bemühungen rund um eine Gewerkschaft in New York gerät Amazon dort nun abermals unter Druck: Wie aus Medienberichten hervorgeht, sieht sich der E-Commerce-Gigant in dem Bundesstaat mit einer Diskriminierungsklage konfrontiert. Der Konzern benachteilige Schwangere und Menschen mit Behinderungen, monierte New Yorks Gouverneurin Kathy Hochul (Demokraten) am Mittwoch. Im Mittelpunkt steht ein Fall, der sich in einem örtlichen Logistikzentrum…
17:45 Porsche-Aktie: Die Bären bleiben tonangebend Dr. Bernd Heim
Damit setzt sich die übergeordnete Abwärtsbewegung weiter fort, die Anfang April begonnen hatte, nachdem es der Porsche-Aktie nicht gelungen war, das Hoch vom 29. März bei 90,14 Euro zu überwinden. Schon im April fiel der Wert unter seinen 50-Tagedurchschnitt zurück Er konnte seitdem nicht mehr erreicht werden, denn alle Erholungsversuche endeten, bevor der gleitende Durchschnitt erreicht werden konnte. Diese Marken…
17:45 Nvidia-Aktie: Der Blick in die Glaskugel! Andreas Göttling-Daxenbichler
Die Nvidia-Aktie hat aktuell mit zahlreichen größeren und kleineren Problemchen zu kämpfen. Zum einen ist der einstige Shooting Star an der Börse aufgrund der allgemeinen Schwäche von Tech-Aktien sichtlich unter Druck geraten. Davon ganz abgesehen will es aber auch im Kerngeschäften der Grafikkarten nicht mehr ganz so furios laufen wie noch im vergangenen Jahr. Das bedeutet nicht, dass der Hersteller…
17:39 Ballard Power-Aktie: Ein Schatten vergangener Tage! Alexander Hirschler
Nach einer rund fünfwöchigen Erholungsphase und dem Anstieg bis auf 12,57 Dollar ist die Aktie des kanadischen Wasserstoffunternehmens Ballard Power im April wieder unter Druck geraten. In einem schwachen Gesamtmarkt gaben die Kurse letztlich fast 30 Prozent nach und erreichten zum Ende des Monats die horizontale Unterstützung bei 8,31 Dollar. Zur Erinnerung: im Februar 2021 wurde das Papier noch zu…
17:20 Bitcoin: Canaan meldet positives Q1! Benzinga
Überblick Canaan Inc (NASDAQ:CAN) meldete für das erste Quartal FY22 ein Umsatzwachstum von 236,7 % gegenüber dem Vorjahr auf 213,9 Mio. $. Der Gewinn pro ADS betrug 0,41 $. Der Anstieg im Jahresvergleich ist hauptsächlich auf den Anstieg der verkauften Gesamtrechenleistung und des durchschnittlichen Verkaufspreises pro Thash/s zurückzuführen. Die insgesamt verkaufte Rechenleistung stieg im Jahresvergleich um 119,1% auf 4,3 Millionen Thash/s. Canaan verfügte über 417…
17:20 DWS Vermögensbildungsfonds I LD Fonds: Was das aktuelle Marktumfeld für den Fonds bedeutet! Maximilian Weber
Seit mehr als einem halben Jahrhundert können Anleger in den DWS Vermögensbildungsfonds I LD Fonds investieren. In den letzten drei Jahren erzielten Anleger eine Rendite von knapp 41 %. Allerdings könnte dem Fonds im Gegensatz zum Corona-Crash dieses Mal keine derart schnelle Erholungsrallye bevorstehen. Was spricht für den Fonds und was dagegen? Investmentstrategie im aktuellen Marktumfeld Dieser DWS Vermögensbildungsfonds zielt…
17:15 Block Inc.-Aktie: Erster Investorentag seit fünf Jahren! Benzinga
Was Sie wissen sollten Am Mittwoch waren sich die Führungskräfte von Block (NYSE:SQ) auf dem ersten Investorentag seit fünf Jahren einig, dass das Unternehmen nicht länger als Ein-Produkt-Unternehmen gesehen werden will. Das Unternehmen aus San Francisco hielt am Mittwoch seinen ersten Investorentag seit fünf Jahren ab, bei dem die Führungskräfte der Wall Street erklärten, dass die Geld-App zusammen mit dem…
17:00 Wasserstoff-Werte: Plug Power und Nel Asa extrem Bernd Wünsche
Nel Asa und Plug Power haben wie andere Unternehmen der Wasserstoff-Branche auch am Donnerstag überzeugt. Ballard Power konnte sogar 4,7 % zulegen. Plug Power schaffte nur knapp 2,8 % und Nel Asa konnte sich mit dem Plus von 4,7 % aus dem Handel verabschieden. In welche Richtung geht es für die Wasserstoff-Werte nun - und warum? Plug Power: Neuer Auftrag…
16:35 UniFavorit: Aktien -net Fonds: Die Performance hat ihren Preis! Maximilian Weber
Das Ziel des UniFavorit: Aktien -net Fonds ist es, die Entwicklung des MSCI World nachzubilden. Das bedeutet, dass dieser Fonds versucht, die Performance der globalen Aktienmärkte so gut wie möglich abzubilden. Mit einem Fondsvolumen von 7,85 Milliarden Euro unterliegt dieser Fonds nur einem minimalen Risiko, liquidiert zu werden. Um den UniFavorit: Aktien -net Fonds erwerben zu dürfen, müssen Anleger jedoch…
16:18 Nel ASA-Aktie: Das zeugt von relativer Stärke! Alexander Hirschler
Für die Aktie des norwegischen Elektrolyse-Spezialisten Nel ASA geht es seit einigen Tagen mit ansprechender Dynamik nach oben. Knapp oberhalb des flachen Aufwärtstrends von Ende Januar wurde der Abverkauf gestoppt und die Aktie wieder eingesammelt. Die bullische Phase hat zum Bruch des seit Anfang März bestehenden Abwärtstrends geführt und den Kurs wieder an die 50-Tage-Linie (EMA50) herangetragen. Aussagen von Jerome…