Valneva: Anleger unterschätzen diese vielversprechende Pipeline

Valneva hat am Montag eine stark reduzierten EU-Vorvertrag für die VLA2001-Lieferung vereinbart – eine Enttäuschung für Anleger, doch das Biotech hat mehr zu bieten.

Nun ist es traurige Realität: Am Montag hat Valneva mit der Europäischen Kommission einen neuen Vorvertrag unterzeichnet über die Lieferung seines Covid-19-Impfstoffs VLA2001 – zu stark reduzierten Konditionen. So werden teilnehmende EU-Mitgliedstaaten – darunter Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland und Bulgarien – dem Wirkstoffentwickler im laufenden Jahr zunächst nur 1,25 Millionen Dosen abnehmen – mit der Option auf eine weitere Charge in gleicher Höhe.

Das ist natürlich nur eine mickrige Absatzmenge verglichen mit den 60 Millionen Einheiten, die der Vorvertrag mit Brüssel ursprünglich vorgesehen hatte. Nachdem die EU die Vereinbarung zunächst ganz aufgekündigt hat, musste Valneva-CEO Thomas Lingelbach vor zwei Wochen einer drastisch reduzierten Abnahmemenge zähneknirschend zustimmen.

Parallel hält Valneva noch 8 bis 10 Millionen Dosen an Beständen, um sie in internationalen Märkten direkt anzubieten. Angesichts der niedrigen Bestellmenge der Europäer hat die Biotech-Firma die VLA2001-Produktion eingestellt und prüft die damit verbundenen Vermögenswerte bezüglich „möglicher Abschreibungen“.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Valneva?

Keine Frage: Für das Covid-19-Programm von Valneva ist diese Entwicklung ein Desaster. Zwar ließ das Unternehmen verlauten, dass es immer noch das untere Ende seiner Finanzprognose erreichen könnte. Gleichzeitig teilt man mit, man rechne „nicht mit unmittelbaren Liquiditätsengpässen“. Allein die Erwähnung spricht indes Bände.

Viel mehr als nur ein Corona-Impfstoff

Auch wenn der überschaubare kommerzielle Erfolg von VLA2001 auch für Valneva-Anleger eine herbe Enttäuschung darstellt: Das französische Unternehmen hat weit mehr zu bieten als ein Corona-Vakzin.

Im Mai etwa hatte der Wirkstoffhersteller erfolgreich eine klinische Phase-3-Studie für seinen Impfstoffkandidaten gegen Chikungunya beendet – eine durch Mücken übertragene Viruserkrankung, die durch akut auftretendes Fieber, lähmende Schmerzen, Übelkeit und Hautausschlag gekennzeichnet ist.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Valneva sichern: Hier kostenlos herunterladen

Während das Hin und Her bei Valnevas Corona-Impfstoff an den Finanzmärkten hohe Wellen schlägt, wird den Fortschritten mit anderen Vakzinen an der Börse eher wenig Bedeutung beigemessen – meiner Meinung nach zu Unrecht. Da der weltweite Markt für Chikungunya-Vakzine bis 2032 auf jährlich über eine halbe Milliarde US$ geschätzt wird, wäre allein mit diesen Aussichten der aktuelle Börsenwert von einer guten Milliarde € zu rechtfertigen.

Hinzu kommen zwei bereits kommerzialisierte Reiseimpfstoffe sowie der zusammen mit dem US-Partner Pfizer entwickelte Lyme-Borreliose-Wirkstoffkandidat VLA15, der voraussichtlich im dritten Quartal in eine zulassungsrelevante Phase-3-Studie eintreten wird. Wenn alles gut läuft, wäre eine Marktzulassung theoretisch schon Ende 2023 möglich.

Spätestens der großangelegte Pfizer-Einstieg im Juni hat klar unterstrichen, dass Valneva mit seiner vielversprechenden Pipeline einiges zu bieten hat. Eine Komplettübernahme des US-Konzerns wäre nun vorstellbar, was Anteilseignern der kleinen französischen Biotech-Firma einen wahren Geldsegen bescheren könnte.

Multibagger-Fantasien vorerst begraben

Die eher trüben Aussichten für VLA2001 sind daher noch kein Grund, Valneva als Anleger den Rücken zu kehren. Das Covid-Serum ist für das Unternehmen vielmehr nur das Tüpfelchen auf dem i: Die Aktie besitzt damit ein Vervielfacher-Potenzial, das sich voraussichtlich jedoch nicht mehr manifestieren wird. Nach unten ist der Kurs hingegen durch die anderen aussichtsreichen Impfstoff-Programme abgesichert.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Valneva-Analyse vom 14.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Valneva jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Valneva-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Valneva-Analyse vom 14.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Valneva. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Valneva Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Valneva
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Valneva-Analyse an

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, fina...
Valneva
FR0004056851
9,95 EUR
-0,50 %

Mehr zum Thema

Valneva-Aktie: Das ist Vielversprechend!
Lisa Feldmann | Sa

Valneva-Aktie: Das ist Vielversprechend!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Sa Valneva: Besser als nichts? Andreas Göttling-Daxenbichler 11
Eine Zulassung hat Valneva für seinen Totimpfstoff gegen Corona mittlerweile in der EU. Das ist aber auch schon so ziemlich die einzige gute Nachricht für den Konzern. Ansonsten fehlt es an vielem, darunter eine offizielle Empfehlung der Stiko oder vergleichbarer Stellen aus anderen europäischen Staaten. Experten sehen in dem Valneva-Impfstoff keinerlei Vorteile im Vergleich zu mRNA-Vakzinen. Im Gegenteil, von der…
Do Valneva und Pfizer: Ein weiterer Meilenstein wurde erreicht! Alexander Hirschler 96
Verzögerungen bei der Zulassung des einstigen Hoffnungsträgers und Covid-19-Vakzins VLA2001 haben den Kurs der Valneva-Aktie in den vergangenen Wochen und Monaten massiv einbrechen lassen. Notierte der Anteilsschein Ende November noch auf einem Hoch von 29,700 Euro, ist davon nur noch rund ein Drittel übriggeblieben. Immerhin hat sich die Aktie von ihrem Verlaufstief bei 7,260 Euro wieder ein Stück weit nach…
Anzeige Valneva: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 3329
Wie wird sich Valneva in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Valneva-Analyse...
Mi Valneva Aktie: Weitere Abwärtstwelle im Anflug? Aktien-Broker 49
Valneva: Technische Analyse des Kurses Aus den letzten 200 Handelstagen errechnet sich für die Valneva-Aktie ein Durchschnitt von 15,58 EUR für den Schlusskurs. Der Schlusskurs am letzten Handelstag lag bei 9.732 EUR (-37,54 Prozent Unterschied) und wir vergeben daher eine "Sell"-Bewertung aus charttechnischer Sicht. Neben dem 200-Tages-Durchschnitt wird auch der 50-Tages-Durchschnitt oft im Rahmen der Charttechnik analysiert. Für diesen (10,42…
Di Valneva-Aktie: Ein Grund für neue Zuversicht Achim Graf 220
Noch im Laufe des Montags sah es nicht gut aus für die Aktie von Valneva. Auf 9,60 Euro waren die Papiere des französisch-österreichischen Impfstoffentwicklers zurückgefallen. Doch der Wind hat sich gedreht: Bereits am Abend standen 9,90 Euro auf dem Kurszettel, am Dienstag schob sich die Valneva-Aktie bis auf 10,52 Euro nach oben, ein zwischenzeitliches Plus von mehr als sechs Prozent.…

Valneva Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Valneva-Analyse vom 14.08.2022 liefert die Antwort