Valneva-Aktie: Der Impfstoff für Skeptiker!

Valneva präsentiert erste Zahlen für 2021 und blickt optimistisch aufs laufende Jahr. Sicher ist: Es gibt reichlich Interessenten an einem verlässlichen Totimpfstoff.

Der französische Impfstoff-Fabrikant Valneva steht in den Startlöchern. Noch im laufenden Quartal erwartet das Unternehmen die ersten Zulassungen für seinen Totimpfstoff VLA2001 – in Europa, Großbritannien und Bahrain. Die Chancen dafür stehen gut, denn vor gut zwei Wochen zeigte eine Phase-1/2-Studie, dass das Präparat der Franzosen auch gegen die derzeit vorherrschende Virusvariante Omikron hochwirksam ist.

Totimpfstoff-Umsätze fest eingeplant

Vergangene Woche hat Valneva erste Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr präsentiert sowie einen Ausblick für das laufenden Jahr. So hat sich 2021 der Konzernumsatz (348,1 Millionen Euro) gegenüber dem Vorjahr zwar mehr als verdreifacht.

Der Großteil dieser Einnahmen (253,3 Millionen Euro) geht jedoch auf eine einmalige Sonderzahlung der britischen Regierung zurück. Der Produktumsatz ist hingegen um 4,4 Prozent gesunken. Die Biotech-Schmiede führt den Rückgang auf eine geringere Reisebereitschaft und eine damit einhergehende spärliche Impfstoffnachfrage bei anderen Infektionskrankheiten zurück.

Die gute Nachricht: Für das laufende Jahr erwartet Valneva einen erneuten großen Umsatzsprung. So plant das Unternehmen mit Einnahmen im Bereich zwischen 430 und 590 Millionen Euro, wobei die Franzosen 350 bis 500 Millionen Euro allein durch das noch nicht zugelassene Covid-19-Vakzin erwirtschaften wollen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Valneva?

Wie funktioniert ein Totimpfstoff?

VLA2001 ist wie auch der Wirkstoffkandidat des US-Unternehmens Novavax ein konventioneller Totimpfstoff. Mit diesem wird ein deaktivierter Teil des Originalvirus injiziert, gegen den das Immunsystem dann Antikörper herstellt.

Die Funktionsweise unterscheidet sich von jener aller bislang verfügbaren Impfstoffe. So werden die Vektor-Vakzine von AstraZeneca, Johnson & Johnson oder Sputnik V zwar ebenfalls nach einem altbewährten Verfahren produziert. Anders aber als Totimpfstoffe schleusen sie jedoch ein Stück der Covid-19-Erbinformation mit einem inaktiven Erkältungsvirus ein.

Mit den neuartigen mRNA-Impfstoffe von BioNTech und Moderna wird hingegen nur ein „Covid-19-Bauplan“ verabreicht. Nach dieser Anleitung produziert der Körper daraufhin selbst einen kleinen Teil des Virus, was schließlich die Immunreaktion auslöst.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Valneva sichern: Hier kostenlos herunterladen

Der Anpassungsfähigste gewinnt

Die mRNA-Technologie hat den großen Trumpf, dass die Entwickler binnen Tagen ein neues Serum zusammensetzen können. Damit können BioNTech und Moderna wesentlich schneller auf die Verbreitung neuer Virusvarianten reagieren als Firmen, die mit den traditionellen Verfahren arbeiten. Diese müssen Virusbestandteile in Zellkulturen züchten, was lange dauert und fehleranfällig ist.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die Impfstoffproduzenten vor einigen Wochen schon darauf hingewiesen, sich auf Anpassungen ihrer Vakzine einzustellen. Das Geschäft mit den Corona-Impfstoffen wird damit zwar für alle Hersteller auf absehbare Zeit weiterlaufen. Im Wettlauf um die Riesenaufträge der Industriestaaten werden jedoch die Firmen gewinnen, die schnell auf die Ausbreitung neuer Virusmutationen reagieren können.

Marktnische für VLA2001

Der Vorteil liegt damit eindeutig bei BioNTech und Moderna, die beide bereits klinische Studien zu ihrem modifizierten Omikron-Impfstoff gestartet haben. Doch auch wenn Valneva mit dem Anpassungstempo der mRNA-Hersteller nicht mithalten kann, stehen die Chancen gut, dass der Totimpfstoff aus Frankreich seinen Platz im Kampf gegen Covid-19 finden wird.

So haben die neusten Studiendaten der Franzosen gezeigt, dass ihr Vakzin ein breites Schutzspektrum gegen verschiedene bislang bekannte Virusmutationen bietet – inklusive der Delta- und Omikron-Varianten. Somit dürfte VLA2001 wahrscheinlich auch gegen kommende Virusmutanten gewappnet sein.

Was noch wichtiger ist: Valnevas Serum könnte auch Impfskeptiker überzeugen, die Vorbehalten gegen die bislang verfügbaren mRNA- und Vektor-Vakzine haben. So sind viele Gegner der BioNTech- und Moderna-Technologie skeptisch aufgrund der relativ kurzen Entwicklungszeit der Präparate.

Zudem gibt es weit verbreitete Bedenken hinsichtlich Gentechnik. So setzen die mRNA-Hersteller und der schwedisch-britische Konzern AstraZeneca tatsächlich gentechnische Methoden ein – jedoch nur vor der maschinellen Produktion der Vakzine. Während das Mittel im Körper wirkt, findet kein Eingriff ins Erbgut statt.

Wenn Valneva wie angekündigt noch in laufenden Quartal die EU-Zulassung für seinen Totimpfstoff erhält, wird das Mittel aufgrund seiner Alleinstellungsmerkmale voraussichtlich einen nicht unwesentlichen Marktanteil ergattern. In ein paar Monaten könnte die Franzosen dann ihre Prognose nach oben schrauben und die nächste Kursexplosion ihrer Aktien einleiten.

Sollten Valneva Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Valneva jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Valneva-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Valneva-Analyse vom 29.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Valneva. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Valneva Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Valneva
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Valneva-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Kein Krypto? Wie Sie mit Bitcoin Zinsen verdienen können!

Microsoft Gründer Bill Gates hat erklärt, dass er keine Kr...

Silber: Ultra-Potenzial dank Energiewende – so können Sie profitieren!

Hand aufs Herz: Wenn Sie an Silber denken, was kommt Ihnen d...

Wasserstoff-Aktien: Treibt der Nasdaq 100 auch Nel Asa und Co.?

An den Aktienmärkten ging es am Freitagmorgen wieder etwas ...

Investitionen in Immobilien

Großanleger haben den Markt für gewerbliche Immobilien fas...

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...
Valneva
FR0004056851
11,24 EUR
1,13 %

Mehr zum Thema

Valneva-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen?
Andreas Opitz | Sa

Valneva-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Fr Valneva-Aktie: Die Bullen verteidigen den kurzfristigen Aufwärtstrend Dr. Bernd Heim 272
Sehr überzeugend agieren die Bullen allerdings nicht, denn es ist ihnen nur gelungen, den kurzfristigen Aufwärtstrend zu behaupten, den die Valneva-Aktie seit dem Tief vom 16. Mai bei 9,16 Euro vollzieht. Er wurde in den vergangenen Tagen mehrfach gegen Angriffe der Verkäufer behauptet. Allerdings gelang es auf der Oberseite nicht, einen Wiederanstieg auf das Hoch vom 20. Mai zu vollziehen.…
Di Valneva-Aktie: Totgesagte leben länger! Alexander Hirschler 1574
Die Aktie des französisch-österreichischen Pharmakonzerns Valneva hat die Anleger in den vergangenen Wochen auf Trab gehalten. Von den einstigen Hochpunkten Ende November hat sich der Kurs deutlich zurückentwickelt. Das liegt zum einen daran, dass der mit großen Hoffnungen verbundene Totimpfstoff VLA2001 immer noch keine Zulassung durch die europäische Arzneimittelbehörde EMA erhalten hat, zum anderen an der nachlassenden Gefährdungslage des Corona-Virus.…
Anzeige Valneva: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7471
Wie wird sich Valneva in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Valneva-Analyse...
21.05. Valneva-Aktie: Immer schön langsam! Cemal Malkoc 561
Nachdem die Valneva-Aktie zu Beginn der Handelswoche unter die 10-Euro-Marke gerutscht war, kämpfte sie sich im Laufe der Woche wieder leicht nach oben. Auf Wochenbasis kann die Aktie ein Plus von 23,32 Prozent vorweisen. Der Plan der Europäischen Kommission, den Vorabkaufvertrag für den inaktivierten Impfstoffkandidaten VLA2001 von Valneva zu kündigen, hat der Aktie kürzlich einen schweren Schlag versetzt. Doch die…
21.05. Valneva-Aktie: Schlechte Nachrichten! Lisa Feldmann 522
Liebe Leser, was es letzte Woche Neues bei der Valneva-Aktie gab, das haben sich unsere Autoren in ihren Analysen einmal genauer angesehen. Die wichtigsten Vorkommnisse haben sie folgendermaßen zusammengefasst: Der Stand! Am Montag fiel die Valneva-Aktie kurzzeitig unter 9 Euro, denn die Europäische Kommission möchte den Vorabkaufvertrag für Valnevas inaktivierten Impfstoffkandidaten VLA2001 kündigen. Die Entwicklung! Die Nachricht zur Kündigung des…

Valneva Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Valneva-Analyse vom 29.05.2022 liefert die Antwort

Valneva Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz