Valneva-Aktie: Das ist ein Crash

Valneva galt bis dato an den Börsen als Hoffnungsträger unter den Impfstoff-Herstellern. Die Franzosen haben einen Tot-Impfstoff entwickelt, dem zwar die Zulassung noch fehlt, der aber als aussichtsreich galt. Am Montag ging es für das französische Impfstoffunternehmen um mehr als 35 % nach unten. Alle Zeichen deuten auf einen Crash. Grund ist die Kündigung eines Liefervertrages durch die britische Regierung. Doch kann es vielleicht auch zu einem Turnaround kommen?

So kann es gehen…

Bis dato hatte sich die Aktie des französischen Herstellers recht gut geschlagen. Gewinne im Umfang von mehr als 50 % hatten die Aufmerksamkeit der Märkte auf die Aktie gerichtet. Großbritannien hatte schon vor längerer Zeit den Impfstoff bestellt und dabei insgesamt 100 Millionen Dosen geordert.

Hintergrund der Bestellung ist u.a. sicherlich, dass Valneva an sich als Hoffnungsträger im Kampf um die Impfbereitschaft der sogenannten Impfstoffskeptiker gilt. Dies wäre ein großer Markt, der sich nicht nur in Großbritannien ergeben hat, sondern der im gesamten Westen bis zu den USA sicherlich eine Diskussion und Phantasien ausgelöst hätte.

Ob die Phantasie nun beendet ist? Das ist aktuell nicht abschätzbar. Faktisch aber hat der britische Premier Boris Johnson offenbar die Begeisterung verloren, die er noch Anfang Februar 2021 an den Tag gelegt hatte.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Valneva?

Das Unternehmen hat sich bis dato relativ dünn zu den Gründen des Rückzugs der Briten geäußert. Eine angebliche Vertragsverletzung jedenfalls habe es nicht gegeben. Valneva wies den entsprechenden Vorwurf, wie es heißt, „energisch“ zurück. Die britische Regierung hat bis dato den Vorfall noch nicht kommentiert. Das Impfprogramm sehen die Briten allerdings ihren Verlautbarungen nach nicht gefährdet.

Damit hat die Aktie formal den Aufwärtstrend verloren. Der Wert hatte zuvor in den vergangenen vier Wochen sogar mehr als 82 % gewonnen. Der Absturz wiederum führte die Aktie etwa auf den Stand, der am 20. August erreicht worden war. Eine weitere Haltelinie ist im Chart nicht unbedingt zu erkennen. Erfahrungsgemäß sind runde Marken wie etwa 10 Euro rein charttechnisch eine Bremszone. Dennoch sollte die Aussage im Chart mit Vorsicht genossen werden.

Denn durch die massiven Verluste dürfte die Marktkapitalisierung um etwa 650 Millionen Euro nach unten rutschen. Dies kann noch andere Impulse nach sich ziehen. Aus rein technischer Sicht ist der Titel nun ohnehin unter den GD38 und sogar minimal unter den GD100 gestürzt. Die vormals starke Position auf Basis der technischen Analyse scheint nun zu brechen. Dies wiederum kann zu einem weiteren Ausverkauf führen – oder auch zu einem Turnaround, auf den Anleger in solchen Situationen immer wieder spekulieren. Dennoch: Die britische Reaktion ist ein kleines Alarmzeichen.

Valneva kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Valneva jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Valneva Aktie.



5067 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Valneva per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)