US-Aktien: Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 weiter im Aufwind!

An der Wall Street geht die Erholung weiter. Die großen US-Indizes arbeiten an einer Bodenbildung im Bereich der 200-Wochen-Linie (EMA200).

Nach der feiertagsbedingten Handelspause am Montag haben sich US-Anleger am Dienstag mit großer Kauflaune an den Märkten zurück. Der Dow Jones-Index der Standardwerte rückte um 2,15 Prozent vor, für den breiter gefassten S&P 500 und den Technologiewerteindex Nasdaq 100 ging es sogar um rund 2,5 Prozent nach oben.

Nach den massiven Verlusten der vergangenen Wochen können sich die Märkte damit wieder etwas freischwimmen, auch wenn Marktbeobachter vor einer zu großen Euphorie warnen. Schließlich habe sich aus fundamentaler Sicht nichts geändert. Die beherrschenden Themen werden auch in den kommenden Wochen die hohe Inflation und das Umschwenken der Zentralbanken sein, mit dem Ziel den Preisanstieg zu stoppen und die Inflation wieder in Richtung der Zielmarke von 2 Prozent zurückzuführen.

Fed-Chef Powell zeigt sich fest entschlossen

Bei einer Rede vor dem Bankenausschuss des Senats hat der oberste Währungshüter der USA, Fed-Chef Jerome Powell, noch einmal betont, dass die Notenbank fest entschlossen sei die Inflation zügig zu senken und dabei auch vor weiteren Zinserhöhungen nicht zurückschreckt. „Wir haben sowohl die Werkzeuge, die wir brauchen, als auch die Entschlossenheit, die nötig ist, um die Preisstabilität im Namen amerikanischer Familien und Unternehmen wiederherzustellen“, erklärte er.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Steinhoff?

Der Krieg in der Ukraine habe die Energiepreise in die Höhe schnellen lassen, während Chinas Null-Covid-Politik mit großangelegten Lockdowns die Lieferkettenprobleme wahrscheinlich weiter verschlimmern werde, so Powell. Er fügte hinzu, dass die Inflation deutlich über dem Ziel liege und der Arbeitsmarkt „angespannt“ bleibe.

In den kommenden Monaten werde die Fed nach zwingenden Beweisen suchen, dass sich die Inflation auf dem Rückzug befindet. Weitere Zinserhöhungen seien aber notwendig. Das Tempo hänge dabei von den jeweils vorliegenden Inflationsdaten ab. „Wir werden unsere Entscheidungen Sitzung für Sitzung treffen und unsere Gedanken weiterhin so klar wie möglich kommunizieren“, so Powell.

An den Märkten geht die Erholung weiter

Der Markt reagiert relativ gelassen auf die Aussagen des Notenbankchefs. Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 setzen ihre Erholungsbewegung fort, ohne dabei jedoch an die starke Dynamik vom Dienstag anknüpfen zu können. Neue Zinssorgen wurden mit der Rede des Fed-Chefs demnach also noch nicht losgetreten. Es scheint so, als ob inzwischen sehr viel in den Kursen eingepreist wurde und damit eine gute Chance für eine erfolgreiche Bodenbildung besteht.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Nel ASA sichern: Hier kostenlos herunterladen

Zumal aus charttechnischer Sicht ein Niveau erreicht wurde, das in der Vergangenheit oft als Wendepunkt fungierte. Hier muss man sich den Chartverlauf der großen US-Indizes in der Wochenansicht ansehen. Dort zeigt sich, dass es bei Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 einen Pullback zur 200-Wochen-Linie (EMA200) gegeben hat. Der EMA200 auf Wochenbasis hat sich in der Vergangenheit mehrfach als Umkehrpunkt bei starken Korrekturbewegungen erwiesen. Der jüngste Kursaufschwung lässt darauf hoffen, dass es auch diesmal zu einer Trendwende kommt.

Das zweite Halbjahr verspricht weiterhin große Volatilität

Gleichwohl müssen sich Anleger auch in der zweiten Jahreshälfte auf einen volatilen Kursverlauf einstellen, da Inflations- und Zinsängste nicht so einfach vom Tisch zu wischen sind. Solange es keinen Hinweis darauf gibt, dass die Maßnahmen der Zentralbanken Wirkung zeigen und die Inflation zurückgeht, dürfte es für Aktien ungemütlich bleiben.

Hinzu kommt die Angst vor einer weltweiten Rezession. Es wird befürchtet, dass ein zu aggressives Tempo bei den Zinserhöhungen – wie es die Fed an den Tag legt  – die Konjunktur abwürgen und zu einem wirtschaftlichen Abschwung führen könnte. Das wiederum würde die Gefahr einer Rezession deutlich erhöhen. Von einer Rezession spricht man, wenn das Bruttoinlandsprodukt an zwei aufeinanderfolgenden Quartalen im Jahresvergleich zurückgeht.

Goldman Sachs: Rezession könnte noch früher kommen

Laut der US-Investmentbank Goldman Sachs wird eine Rezession für die USA immer wahrscheinlicher, da die Notenbank die Zinsen anhebt und sich das wirtschaftliche Wachstum verlangsamt. Analyst Jan Hatzius ist der Ansicht, dass die Rezession sogar noch früher eintreten könnte als erwartet.

„Die Hauptgründe dafür sind, dass unser Basis-Wachstumspfad jetzt niedriger ist und dass wir zunehmend besorgt sind, dass die Fed sich gezwungen sehen wird, energisch auf die hohe Inflation und die Inflationserwartungen der Verbraucher zu reagieren, wenn die Energiepreise weiter steigen, selbst wenn sich die Aktivität stark verlangsamt“, schrieb er.

Nach den Berechnungen von Goldman Sachs liegt die Wahrscheinlichkeit, dass es im kommenden Jahr zu einer Rezession kommt, nun bei 30 Prozent. Zuvor lag die Wahrscheinlichkeit noch bei 15 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession in den nächsten zwei Jahren liegt nach den Goldman-Schätzungen nun bei 48 Prozent (zuvor: 35 Prozent). Hatzius schreibt aber auch, dass die Rezession höchstwahrscheinlich nur oberflächlich ausfallen wird.

Weitere Korrektur voraus?

Michael Wilson von Morgan Stanleys, seines Zeichens strategischer Leiter für US-Aktien, ist ebenfalls der Meinung, dass die Wahrscheinlichkeit einer Rezession im kommenden Jahr signifikant zugenommen habe. Seine Bedenken äußerte er im Gespräch mit CNBC. Für den Fall einer Rezession geht er davon aus, dass der S&P 500 nochmals um 15 bis 20 Prozent auf rund 3.000 Punkte korrigieren könnte.

  • An der Wall Street geht die Erholung weiter
  • Fed-Chef Powell zeigt sich fest entschlossen, die Inflation zügig einzudämmen
  • Chance für eine Bodenbildung im Bereich der 200-Wochen-Linie (EMA200) für Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100
  • Zweites Halbjahr könnte volatil bleiben
  • Wahrscheinlichkeit einer Rezession im kommenden Jahr deutlich gestiegen

Valneva kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Valneva jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Valneva-Analyse.

Trending Themen

Dogecoin und Terrorismus?

In einem kürzlich erschienenen Report des Blockchain-Analytik-Unterne...

BYD Company-Aktie: Rekordhoch - und das ist erst der Anfang!

Die Zinswende, der Krieg in der Ukraine, Lieferengpässe sowie anhalte...

Bitcoin: Kein Grund zur Sorge?

Bei einem Blick auf den Kurs des Bitcoin kann einem als Anleger derzei...

Bitcoin: Die Stärke der Altcoins!

Bitcoin und andere bedeutende Kryptowährungen wiesen vorige Woche ein...

Die besten interoperablen Kryptowährungen

Bei den meisten Blockchains handelt es sich um Silos, was bedeutet, da...

NEL ASA-Aktie: Jetzt ist es passiert!

Anleger dürften hier böse Vorahnungen entwickeln. Denn die Geschicht...

PayPal-Aktie: Können die Bullen endlich das Ruder herumreißen?

Anleger des US-Bezahldienstes PayPal hatten in den vergangenen Wochen ...

Dow Jones: Jetzt stehen ganz entscheidende Zeiten an!

Nach einem kräftigen Aufwärtsschub in der vergangenen Woche sind in ...

Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch de...

Neuste Artikel

DatumAutor
So Gazprom-Aktie: Das sieht nicht gut aus! Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche haben unsere Autoren berichtet, wie es derzeit bei der Gazprom-Aktie aussieht. Ihre Analysen in der Zusammenfassung: Der Stand! Diese Woche ging es mit der Gazprom-Aktie an der Moskauer Börse um über 30 Prozent bergab. Der Grund dafür leuchtet durchaus ein. Die Entwicklung! Nachdem Gazprom noch im Mai eine Rekorddividende wegen des hohen Vorjahresgewinns angekündigt hatte, hat…
So Valneva-Aktie: Ins Depot legen? Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche haben die Anleger mit Interesse die Geschehnisse bei der Valneva-Aktie verfolgt. Unsere Autoren haben sich die Situation in ihren Analysen einmal genauer angeschaut und folgendes Fazit gezogen: Der Stand! Die letzten Jahre waren bei der Valneva-Aktie von starken Kursschwankungen geprägt. Und auch jetzt geht es mit dieser Volatilität weiter. Die Entwicklung! Bei der Valneva-Aktie…
So CureVac-Aktie: Neue Hoffnung am Horizont? Andreas Göttling-Daxenbichler
Die CureVac-Aktie dürfte bei so manchem Anleger schon in Vergessenheit geraten sein. Vor zwei Jahren noch handelte es sich um einen der größten Hoffnungsträger bei der Entwicklung von Corona-Impfstoffen. Letztlich erhielt das Vakzin der Tübinger aber keine Zulassung und der Aktienkurs stürzte entsprechend in den Keller. Auf Jahressicht sind derzeit Abschläge von 74 Prozent zu verbuchen. Zwar hat das Unternehmen…
So Halo Collective-Aktie: Keine guten Aussichten? Lisa Feldmann
Liebe Leser, was es letzte Woche Neues bei der Halo Collective-Aktie gab, das haben sich unsere Autoren in ihren Analysen einmal genauer angesehen. Die wichtigsten Vorkommnisse haben sie folgendermaßen zusammengefasst: Der Stand! Es geht immer weiter nach unten mit dem Kurs der Halo Collective-Aktie. Kann sich daran in absehbarer Zeit etwas ändern? Die Entwicklung! In den letzten Monaten entwickelt sich…
So BASF-Aktie: Licht und Schatten! Andreas Göttling-Daxenbichler
Die BASF-Aktie hat es dieser Tage wahrlich alles andere als leicht. Neben Sorgen um die hiesige Gasversorgung lasten Ängste vor einem merklichen Rückgang der Weltwirtschaft auf dem Titel. Zumindest bei letzterem Punkt scheint die Laune sich aber wieder etwas gebessert zu haben, nachdem der Lockdown in Shanghai weitgehend zu einem Ende gefunden hat. Auch nachlassende Rohstoffpreise lassen die Hoffnung aufkommen,…
So BioNTech-Aktie: Auf dem Weg zu neuen Höhen? Andreas Göttling-Daxenbichler
BioNTech konnte seine Anleger kürzlich mit guten Neuigkeiten verwöhnen, indem mit der US-Regierung ein neuer Milliardendeal zur Lieferung weiterer Corona-Impfdosen vereinbart werden konnte. Das half der zuletzt etwas schwächelnden Aktie des Mainzer Unternehmens wieder schwer auf die Sprünge. Am Freitag schaffte der Titel es, nach Langem endlich wieder die Marke bei 150 Euro zu übertreffen, wenn auch mit einem Schlusskurs…
So Nel ASA-Aktie: Die Enttäuschung ist groß! Andreas Göttling-Daxenbichler
Wasserstoff als Energieträger ist so aktuell wie selten zuvor. Spätestens seit dem russischen Einmarsch in der Ukraine und der daraus resultierenden Sanktionen sowie dem beschlossenen Abschied von russischem Gas scheint dem alternativen Energieträger die Zukunft zu gehören. Ganz nebenbei würde man mit dem Umstieg auf Wasserstoff auch dem Klima etwas Gutes tun. Zumindest, wenn dabei auf klimaneutralen Wasserstoff zurückgegriffen wird,…
So Amazon-Aktie: Deutliche Verluste? Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche haben sich unsere Autoren den Stand der Dinge bei der Amazon-Aktie einmal genauer angeschaut. Hier ihr Fazit: Der Stand! Bei der Amazon-Aktie scheint es im Juni zu zweistelligen Verlusten gekommen zu sein, denn der Verkaufsdruck hat zugenommen. Die Entwicklung! Zwar ging es noch letzte Woche bergauf mit der Amazon-Aktie, doch zum Ende dieses Monats…
So Lam Research-Aktie: Hier sollten Sie genauer hinsehen! Volker Gelfarth
So legte der Umsatz in den ersten 9 Monaten um 20,1% auf 12,6 Mrd $ zu, wobei sowohl der Umsatz mit Systemen als auch mit dem Kundensupport gesteigert werden konnte. Zudem sind die Fabriken der Kunden hoch ausgelastet, was den Verbrauch von Ersatzteilen und Dienstleistungen erhöhte. Der leichte Rückgang der Bruttomarge auf 45,8% war auf höhere Herstellungskosten und höhere, coronabedingte…
So Vaisala-Aktie: Was Sie wissen sollten Volker Gelfarth
Der Umsatz verbesserte sich um 15,3% auf 438 Mio €. Unterm Strich stieg der Gewinn um 18,2% auf 39 Mio €. Die Nachholeffekte aus der Industrie sind zwar bereits zu spüren, werden sich aber aufgrund der weltweiten Logistikprobleme verzögern. Hinzu kommen die steigenden Energiepreise und die hohe Inflation. Auch der militärische Konflikt in der Ukraine schadet der Investitionslaune. Dennoch rechnet…
So Gazprom-Aktie: Es wird ungemütlich! Andreas Göttling-Daxenbichler
Über Jahre galt die Gazprom-Aktie als mehr oder weniger sicheres Investment, welches Anlegern nicht nur ansehnliche Kursgewinne, sondern auch stattliche Dividenden einbrachte. Die ersten Risse bekam dieses Image mit dem Beginn des völkerrechtswidrigen russischen Angriffskriegs in der Ukraine. Doch nach einem ersten Schock konnte Gazprom sich zumindest an der Moskauer Börse wieder sichtlich erholen, während der Handel anderswo schlicht ausgesetzt…
So Analog Devices-Aktie: So schnell kann es gehen Volker Gelfarth
Der Umsatz verbesserte sich um drei Viertel auf 5,6 Mrd $. Unterm Strich ging der Gewinn um 7,8% auf 2,01 $ je Aktie zurück. Alle Geschäftsbereiche konnten zum Wachstum beitragen. Besonders gut liefen die Geschäfte mit professionellen Kunden, wozu der Automobilsektor und die Industrie zählen. Trotz der geopolitischen Verwerfungen in der Ukraine, den anhaltenden Lieferkettenproblemen und den Lockdowns in Chinas…
So Nel ASA-Aktie: Ein ganz besonderer Tag! Achim Graf
Hinter Nel ASA liegt eine wahrlich ereignisreiche Woche. Das gilt für das Unternehmen selbst, aber genauso für die Aktie des norwegischen Wasserstoff-Spezialisten. Noch bis zum Donnerstag sah es übel aus für die Papiere, als am Handelsplatz Frankfurt zwischenzeitlich nur noch 1,16 Euro auf dem Kurszettel standen. Doch die Nel-Aktie kam zurück, verabschiedete sich bei wieder 1,21 Euro ins Wochenende. Damit…
So BYD-Aktie: Es hat nicht ganz gereicht! Lisa Feldmann
Liebe Leser, wie es scheint, hat die BYD-Aktie durchaus das Zeug dazu, sich zu neuen Höhen aufzuschwingen. Doch so wirklich will es nicht aufwärts gehen. Folgendes berichteten unsere Autoren letzte Woche in ihren Analysen. Der Stand! Es läuft rund bei der BYD-Aktie - und doch konnte die Chance auf ein Überschreiten der 40-Euro-Marke nicht genutzt werden. Die Entwicklung! Nachdem es…
So Zalando-Aktie: Könnte nun der Aufschwung kommen? Jakob Ems
Vorletzte Woche gab Zalando eine neue Prognose für das Unternehmen, welches in erster Linie für ein starkes Fallen der Aktie sorgte. Dieser Negativtrend wurde nun diese Woche gebrochen und die Aktie stieg im Wochenverlauf um 1,87 %. Schwierige Marktlage längst eingepreist Augenscheinlich war die schwierige Marktlage bereits längst eingepreist. Man darf dabei nicht vergessen, dass die Zalando-Aktie derzeit bei einem…