TUI: Ganz vorne dabei!

Nach der Thomas-Cook-Pleite erlebt TUI einen veritablen Aufschwung – insbesondere  an der Börse. Auch wenn TUI am Dienstag im frühen Handel um mehr als fünf Prozent nachgab, seit Monatsanfang, als die Aktie des Touristikkonzerns kurzzeitig bei lediglich 10,22 Euro notierte, beträgt der Aufschlag aktuell noch immer rund 15 Prozent. Das kommt kaum überraschend, will TUI doch lukrative Teile des Geschäfts von Thomas Cook übernehmen, inklusive der Fachkräfte. Schon jetzt gilt TUI als das größte Touristikunternehmen Europas – und auch an andere Stelle ist man nach eigenem Bekunden ganz vorne dabei. Zumindest bei einer Tochter.

21 Prozent emissionseffizienter

„Weniger Einwegplastik an Bord, Deutschlands klimaeffizientester Flugbetrieb und eine umfassende Flottenerneuerung“ – das seien die Highlights des neuen TUI fly-Nachhaltigkeitsberichts 2018, teilt der Konzern mit. Mit der Einflottung neuer Flugzeuge reduziere das Unternehmen die CO2-Emissionen um weitere 15 Prozent, und auch in den jüngsten Analysen von unabhängigen Klimaschutzorganisationen spiele TUI fly „bei klimaeffizienten Flugreisen in der ersten Liga“, heißt es. Mit einem durchschnittlichen Kerosinverbrauch von 2,57 Litern pro 100 Passagierkilometer sei man „bereits 21 Prozent emissionseffizienter als die sechs größten europäischen Airlines“, betont Oliver Lackmann, Geschäftsführer TUIfly GmbH.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei TUI?

Plastik den Kampf angesagt

TUI fly engagiert sich demnach seit langem für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung im Rahmen der Strategie „Better Holidays Better World“ der TUI Group. „Wir möchten dem wachsenden Mobilitätsbedürfnis unserer Fluggäste entsprechen und sind uns gleichzeitig unserer Verantwortung für die Umwelt bewusst“, sagt Lackmann. Plastiktüten und Plastiktrinkhalme wurden daher von Bord genommen, Plastikbecher werden demnach nur noch auf Nachfrage zu Getränken gereicht. In allen Geschäftsbereichen will TUI bis zum Jahr 2020 rund 250 Millionen Einwegplastikartikel einsparen. Auf die umstrittenen Kreuzfahrten wird der Konzern dagegen wohl eher nicht verzichten.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre TUI-Analyse vom 30.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich TUI jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur TUI Aktie.



TUI Forum

0 Beiträge
die Kennziffer alleine sagt nicht viel aus aber in Relation zu.... 1. Eigenkapital - davon hat
0 Beiträge
Glaube ich nicht Die Leute wollen raus in den Urlaub die Zahlen am 12.8 werden m.E überraschen
0 Beiträge
@ dlg, hier in Ariva unter Reiter "Kennzahlen" stehen für 2020 als Fremdkapital 15,123 Mrd. Es ist
4283 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu TUI per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)