x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

TUI-Aktie: Von wegen Niedergang!

Die Aktie von TUI hat innerhalb von sechs Wochen gut 50 Prozent an Wert zurückgewonnen. Anleger vertrauen offenbar mehr dem Reisekonzern selbst als skeptischen Analysten.

Auf einen Blick:
  • Die TUI-Aktie bleibt auf klarem Erholungskurs
  • Höchster Kursstand seit August für den Reisekonzern
  • TUI-Chef verweist auf große Chancen
  • Analysten hatten mehrheitlich Kursrückgang erwartet

Liebe Leserin, lieber Leser,

nach Wochen des Aufstiegs musste die Aktie von TUI am Montag erstmals wieder Federn lassen. Auf bis zu 1,78 Euro waren die Papiere des Reisekonzerns zum Start im Xetra-Handel geklettert, so hoch wie seit August nicht mehr. Dann aber fiel der Kurs auf bis zu 1,74 Euro zurück. Am Dienstagvormittag aber stehen bereits wieder 1,77 Euro auf dem Kurszettel, das bedeutet noch immer ein Plus von gut 20 Prozent aus dem zurückliegenden Monat. Das ist aller Ehren wert, hatten die meisten Analysten doch zuletzt einen Niedergang bei den Papieren vorausgesagt. Die Anleger allerdings vertrauen offenbar mehr dem TUI-Management.

TUI-Chef: Nachhaltiges Reisen eine Chance!

„Wir stehen am Beginn eines Jahrzehnts der nachhaltigen Transformation. Für die TUI ist dies keine Bedrohung – es ist eine Chance“ – mit dieser klaren Ansage hatte Sebastian Ebel, CEO der TUI Group, beim World Travel Market in London jüngst Optimismus in herausfordernden Zeiten gezeigt. Im Rahmen einer Pressekonferenz des griechischen Tourismusministers Vassilis Kikilias hatte Ebel nicht nur dessen Sicht auf nachhaltigen Tourismus geteilt, laut Mitteilung zudem die Vorstellung der TUI Nachhaltigkeitsagenda angekündigt.

„Wir stehen am Beginn eines Jahrzehnts der nachhaltigen Transformation. Dies gilt insbesondere für den Tourismus – einem Sektor, der auf eine intakte natürliche Umwelt und faire soziale Teilhabe angewiesen ist“, so der TUI-Chef. Der Touristikkonzern habe eine Nachhaltigkeitsbilanz, „auf die wir stolz sein können“, so Ebel. „Und wir sind entschlossen, hier auch in Zukunft führend in unserem Sektor zu sein. Nachhaltigkeit hat für mich oberste Priorität.“

Griechische Insel Rhodos soll Vorbild werden

In den nächsten Wochen will TUI demnach die neue Nachhaltigkeitsagenda “People, Planet, Progress” mit einem ehrgeizigen Fahrplan für alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit vorstellen – die ökologische, soziale und wirtschaftliche. Dabei will TUI seine Emissionen „mit ambitionierten Maßnahmen drastisch senken“, wie es heißt, zudem den Ressourcenverbrauch in allen Teilen des Konzerns massiv verringern. Die lokale Teilhabe der Menschen in den Destinationen will das Unternehmen zudem weiter steigern und laut Sebastian Ebel „damit sicherstellen, dass die Bevölkerung zukünftig noch stärker vom touristischen Erfolg ihrer Region profitiert“. Das soll nicht zuletzt für Griechenland gelten.

  • Gemeinsam mit der Region hat TUI das innovative Projekt CoLab auf Rhodos ins Leben gerufen
  • Die griechische Insel soll laut Plan zum ersten vollständig nachhaltigen Reiseziel werden
  • Rhodos soll damit „zu einer Blaupause und zu einem internationalen Vorbild“ werden

TUI fly mit zwei neuen Zielen

Es ist nicht die einzige Neuerung, die TUI in schwierigen, durch Corona und Krieg geprägten Zeiten, in die Zukunft führen soll. Die Tochter TUY fly hat jüngst zudem zwei neue Flugziele ins Programm genommen. So verbindet die Gesellschaft ab sofort Düsseldorf mit der senegalesischen Hauptstadt Dakar. Zum Start bietet die Airline laut TUI zwei Umläufe pro Woche an. Die kosmopolitische Stadt besitze den größten Hafen Afrikas und sei nicht nur ideal für einen Strandurlaub. Dakar habe mit seiner Altstadt und seinem „quirligen Nachtleben Touristen viel zu bieten“, heißt es.

Erst kürzlich hatte TUI fly mit Luxor eine weitere, neue Strecke in ihren Flugplan aufgenommen. „Die Stadt der Paläste“ am Nilufer, die vor allem Kulturreisende anzieht, werde einmal wöchentlich, immer donnerstags bedient. Mit den beiden neuen Destinationen fliegt TUI fly im Winterflugplan insgesamt 15 Ziele bis zu 38-mal wöchentlich an. Und: „Die TUI Fluggesellschaften sind erst vor einem Monat als Europas führende Ferienfluggesellschaft ausgezeichnet worden“, vermeldet das Unternehmen nicht ohne Stolz.

Berenberg hatte TUI-Kursziel kassiert

So viel Optimismus sorgte bei Anlegern offenbar ebenfalls für Zuversicht, Analysten aber gaben sich mehrheitlich skeptisch. So hatte die Privatbank Berenberg das Kursziel für TUI Mitte Oktober massiv zusammengestrichen, von 180 auf 100 Pence, umgerechnet sind das aktuell 1,14 Euro. Die bilanzielle Lage des Reiseanbieters gebe weiter Anlass zur Sorge, schrieb Analyst Stuart Gordon – und beließ die Einstufung auf „Sell“. Angesichts der bestehenden Unsicherheiten gebe es weiter „Abwärtsrisiken für TUI“, so Gordon, der einen Rücksetzer bei den Papieren um glatt ein Drittel voraussagt. Auch andere Institute senkten den Daumen:

KurszielKurspotenzial
UBS1,13 Euro-36,2%
Barclays1,43 Euro-19,3%
Berneberg Bank1,14 Euro-35,4%

Jeffries sieht TUI-Aktie bei 2,10 Euro

Eine Ausnahme macht das Analysehaus Jefferies mit einem weiter gültigen Kursziel von 2,10 Euro. Die Tendenz im vierten Geschäftsquartal zeige, dass der Schwung bei den Sommer-Buchungen noch anhielt, schrieb Analyst James Wheatcroft nach einem Zwischenbericht Ende September. Die Prognosen seien bestätigt worden und zu den Winter-Buchungen habe es positive Kommentare gegeben, so der Experte. Überaschenderweise beließ er die Einstufung für TUI auf “Underperform”, ungeachtet der Tatsache, dass die Anteilscheine am Touristikunternehmen am Tag der Analyse bei 1,60 Euro gehandelt worden waren.

In der Tat fiel die TUI-Aktie in den darauffolgenden Tagen bis zu ihrem Mehrjahrestief bei nur noch 1,17 Euro am 3. Oktober. Doch dann die totale Trendumkehr: Innerhalb von nur sechs Wochen haben die Papiere des Reisekonzerns tatsächlich wieder gut 50 Prozent an Wert zugelegt. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Aktie damit noch immer mit rund 20 Prozent im Jahresminus liegt.

TUI Aktie Chart
1T
1W
3M
6M.
1J
5J
max