Traumziel Immobilien: Wer falsch tilgt, erlebt im Alter sein blaues Wunder!

Lieber Investor,

es ist der Traum vieler Deutscher, eine Eigentumswohnung mitten in der Stadt oder ein hübsches Einfamilienhaus in einer ruhigen Gegend draußen am Stadtrand. Die Vorstellungen von Art und Umfang des Traumhauses mögen sich unterscheiden, doch die Sehnsucht der Miete zu entfliehen und etwas Eigenes zu schaffen bzw. zu besitzen ist nach wie vor groß.

Die rückläufigen Zinssätze haben diese Träume seit 2008 beflügelt, zunächst langsam, zum Schluss immer schneller, was sich unter anderem an den stark gestiegenen Preisen für Wohnungen und Häuser ablesen lässt. In den gesuchten Lagen der Städte ist es schon angemessen von einer Blase zu sprechen, denn die Quadratmeterpreise sind viel schneller und viel höher gestiegen als die allgemeinen Lebenshaltungskosten.

Wirklich billiger geworden ist der Traum von den eigenen vier Wänden für die meisten Häuslebauer nicht. Was sie an Zinslasten in den letzten acht Jahren gespart haben, mussten sie an höheren Preisen für Häuser, Wohnungen und Grundstücke wieder drauflegen. Unter dem Strich bleibt so keine oder nur eine geringe Ersparnis.

Es bleibt nicht nur keine nennenswerte Ersparnis. Die niedrigen Zinsen beinhalten sogar die Gefahr, dass die eigene Kalkulation beim Kauf oder Baubeginn nicht aufgeht, denn sie haben auch einen gravierenden Einfluss auf die Dauer der Rückzahlung des Kredits, weil sie die Tilgung massiv beeinflussen.

Damit aus dem Traum kein Albtraum wird

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Corestate Capital?

Der Wunsch vom Traumhaus geht meist mit der Absicht einher, die Immobilie bis zum Eintritt ins Rentenalter abbezahlt zu haben. Diesen Wunsch äußern viele Kreditnehmer. Damit dieser Wunsch Wirklichkeit werden zu kann, muss der Finanzierungsplan sehr gut durchdacht sein.

Dabei sollten Bankberater und Darlehensnehmer gemeinsam darauf achten, dass die Komponenten Lebensalter, Rückzahlungsdauer und die gewählte anfängliche Tilgung zusammenpassen. Anderenfalls ergeben sich unangenehme Überraschungen und das eigene Haus oder die Wohnung ist immer noch nicht vollständig abbezahlt, wenn der Eintritt ins Rentenalter vollzogen wird.

Das Alter des Kreditnehmers beim Vertragsabschluss spielt dabei eine entscheidende Rolle. Es macht einen großen Unterschied, ob der Kredit mit jungen 25, mit 35 oder mit fortgeschrittenen 45 Jahren abgeschlossen wird. Wird dieser Unterschied nicht oder nicht ausreichend bedacht, kann leicht eine Finanzierungslücke entstehen.

Diese fällt unter Umständen am Ende sogar noch größer aus als heute gedacht, weil in Zukunft wieder mit steigenden Zinsen zu rechnen ist und die Mehrbelastungen dann aus im Vergleich zum Arbeitslohn geringeren Rentenleistungen bezahlt werden müssen.

Hohe Tilgung von Beginn an

Anzeige

Gratis PDF-Report zu BYD sichern: Hier kostenlos herunterladen

Ein Wohnungsbaukredit von 200.000 Euro zu einem Effektivzinssatz von 1,3 Prozent ist heute eine übliche Größe. Wer ihn zurückführen will, braucht dafür mit der früher üblichen Standard-Tilgung von einem Prozent gut 64 Jahre. Das ist auch für einen jungen 25-jährigen Bauherrn eine lange – wahrscheinlich sogar viel zu lange Zeit. Aus diesem Grund müssen bei niedrigen Zinsen alle Kreditverträge mit einer hohen Tilgung von Anfang an ausgestattet sein.

Verantwortlich für die extrem langen Kreditlaufzeiten bei geringer Anfangstilgung und niedrigen Zinsen ist die Struktur des Annuitätendarlehens. Monatlich werden Zins und Tilgung überwiesen und die Restschuld sinkt fortlaufend ab. Die monatliche Rate bleibt dabei konstant, sodass die geleistete Tilgung jeden Monat ein wenig höher ausfällt.

Je höher dabei der Zins ist, umso höher ist auch die Tilgung, denn die Zinsen, die auf die verbleibende Restschuld noch zu zahlen sind, sinken schneller ab als bei einem günstigeren Darlehen. Sinkt der Zinsanteil an der monatlichen Rate langsamer, kann folglich auch der Tilgungsanteil an der monatlichen Rate nicht so schnell steigen wie bei höheren Zinssätzen.

Daraus ergeben sich zwangsläufig längere Kreditlaufzeiten. Will man diese vermeiden, führt an einer höheren Tilgung von Anfang an kein Weg vorbei. Zusätzlich sollte der Kreditnehmer frühzeitig festlegen, wie lange die Rückzahlung des Kredits tatsächlich dauern darf.

Ältere müssen schneller tilgen

Bleiben wir bei unserem gewählten Beispiel: Der 25-jährige Kreditnehmer hat bis zu seinem Rentenbeginn noch 40 Jahre Zeit. Er könnte seinen Baukredit daher mit der vergleichsweise niedrigen Anfangstilgung von 1,91 Prozent beginnen und hat das Darlehen abbezahlt, wenn der Eintritt ins Rentenalter vollzogen wird.

Wer beim Abschluss des Kredits jedoch schon 35 Jahre alt ist, hat für die Rückzahlung des Darlehens nur noch 30 Jahre Zeit. Im Alter von 45 Jahren reduziert sich die zur Verfügung stehende Zeit nochmals auf nur noch 20 Jahre.

Beide Kreditnehmer müssen daher deutlich schneller tilgen, wollen sie ebenso wie der 25-jährige Bauherr beim Eintritt ins Rentenalter ihre Immobilienschulden vollständig zurückgezahlt haben. Ihre Kreditverträge müssen deshalb mit einer anfänglichen Tilgung von mindestens 2,73 Prozent bzw. 4,38 Prozent ausgestattet sein.

Wer allerdings die niedrigen Zinsen richtig für sich nutzen will, der geht mit der anfänglichen Tilgung noch weiter herauf, denn bei Zeithorizonten von 20 bis 30 Jahren ist zum Ende der Kreditlaufzeit hin nicht mehr mit ähnlich günstigen Zinssätzen zu rechnen wie heute.

Will heißen, dann wird die Rückzahlung der am Ende der Zinsfestschreibung noch verbliebenen Restschuld teurer. Damit sie so klein wie nur möglich ausfällt, muss am Beginn des Kredits so schnell und so viel wie möglich getilgt werden.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Gazprom-Analyse vom 27.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Gazprom jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Gazprom-Analyse.

Trending Themen

Silber: Ultra-Potenzial dank Energiewende – so können Sie profitieren!

Hand aufs Herz: Wenn Sie an Silber denken, was kommt Ihnen d...

Wasserstoff-Aktien: Treibt der Nasdaq 100 auch Nel Asa und Co.?

An den Aktienmärkten ging es am Freitagmorgen wieder etwas ...

Investitionen in Immobilien

Großanleger haben den Markt für gewerbliche Immobilien fas...

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Energie-Aktien: Wahnsinn bei Shell, PNE und Air Liquide?

Shell konnte am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 1,2 %...

Neuste Artikel

DatumAutor
17:55 CureVac-Aktie: Darauf kommt es nun an! Lisa Feldmann
Liebe Leser, letzte Woche berichteten unsere Autoren, wie es derzeit um die CureVac-Aktie bestellt ist. Hier ihr Fazit: Der Stand! Derzeit geht es bei der CureVac-Aktie um die 50-Tagelinie, denn diese muss unbedingt wieder überwunden werden. Die Entwicklung! Bei der CureVac-Aktie ging es bis zum 12. Mai in einer Abwärtsbewegung unter den 50-Tagedurchschnitt bis auf 13,74 Euro nach unten. Danach…
17:45 Wall Street: Aufwärtsdynamik! DPA
Nach der kräftigen Aufwärtsbewegung der vergangenen beiden Tage könnten die Aktienmärkte am Freitag im frühen Handel weiter zulegen Die Futures auf die wichtigsten Indizes deuten derzeit auf eine höhere Eröffnung der Märkte hin, wobei der S&P 500-Future um 0,6 Prozent zulegt. Die Märkte könnten weiterhin von der Aufwärtsdynamik der letzten beiden Tage profitieren, die dazu beigetragen hat, dass sich die…
17:40 Dogecoin: Gibt es noch eine Chance? Benzinga
DOGE fiel zusammen mit anderen wichtigen Münzen, während die globale Marktkapitalisierung von Kryptowährungen um 0,9 % auf 1,2 Billionen Dollar sank. Dogecoin Kursentwicklung Zeitrahmen % Veränderung (+/-) 24-Stunden -0,4% 24-Stunden gegen Bitcoin  0,14% 24-Stunden gegen Ethereum 2,87% 7-Tage -7,9% 30-Tage -42,97% YTD-Performance -54,3%   Die DOGE-Faktoren DOGE gehörte laut Cointrendz-Daten nicht zu den am häufigsten erwähnten Münzen auf Twitter. Das…
17:35 Ethereum: Ethereum und Dogecoin fallen härter als Bitcoin! Benzinga
Ethereum fiel stark, während Bitcoin zu Redaktionsschluss am Donnerstagabend relativ wenig belastet war, da die globale Marktkapitalisierung der Kryptowährungen um 3,7 % auf 1,2 Billionen Dollar sank. Preisentwicklung der wichtigsten Münzen Münze 24-Stunden 7-Tage Preis Bitcoin (CRYPTO: BTC) -1,4% -3,1% $29.273,32 Ethereum (CRYPTO: ETH) -7,9% -10,4% $1.801,24 Dogecoin (CRYPTO: DOGE) -6,1% -9,8% $0.08 Top 24-Stunden-Gewinner (Daten über CoinMarketCap) Cryptocurrency 24-Stunden-%-Veränderung (+/-) Preis Celo…
17:15 Silber: Ultra-Potenzial dank Energiewende – so können Sie profitieren! Marco Schnepf
Hand aufs Herz: Wenn Sie an Silber denken, was kommt Ihnen da als erstes in den Sinn? Viele Deutsche jedenfalls würden wie aus der Pistole geschossen antworten: Wertanlage und Schmuck. Doch was viele nicht auf dem Schirm haben: Silber ist längst nicht mehr nur ein schmückendes Beiwerk. Der Rohstoff ist ein ernstzunehmendes Industriemetall. Schauen Sie: Nach Daten des renommierten Silver…
17:01 Nasdaq: Lucid-, Nikola- und Rivian-Aktien gehen plötzlich steil! Achim Graf
Es ist nur wenige Stunden her, da berichtete das Handelsblatt online, dass die Aktien der aufstrebenden US-Elektroauto-Hersteller nur noch lukrativ sind, wenn man auf fallende Kurse setzt: „Börsencrash für Elektroautos: Nur noch Shortseller verdienen bei Aktien von Tesla, Rivian und Lucid“, war der Artikel überschrieben. Man könnte auch noch Truck-Entwickler Nikola dazu packen, auch diese Aktie hatte einen bösen Absturz…
16:38 Corestate Capital-Aktie: Die Bullen bemühen sich um eine Stabilisierung Dr. Bernd Heim
Der enorme Verkaufsdruck hat in den vergangenen Tagen etwas nachgelassen, denn seitdem die Corestate-Capital-Aktie am 24. Mai auf ein neues Jahrestief bei 1,57 Euro abgestürzt ist, sind die Käufer um eine Stabilisierung bemüht. Weitere Kursverluste konnten verhindert werden und es gelang, den Kurs der Aktie bis auf das Niveau von 1,78 Euro ansteigen zu lassen. Im 6-Monats-Chart stellt sich diese…
16:27 Dogecoin: Vergebliche Liebesmüh? Andreas Göttling-Daxenbichler
Als der Dogecoin das Licht der Welt erblickte, wurde er von vielen nicht weiter ernst genommen. Schließlich ist er aus einem Meme entstanden und steht beispielhaft für unzählige andere Kryptowährungen, die mit mehr als nur einem Augenzwinkern versehen ist. Dennoch schaffte der Coin es im Zuge des Kryptohypes, seine Bewertung in den Milliardenbereich zu steigern. Schützenhilfe gab es vor allem…
16:27 Halo Collective-Aktie: Leichter Anstieg vor dem Wochenende Dr. Bernd Heim
Damit setzen die Käufer bei der Halo-Collective-Aktie zwar ein kleines Zeichen, können aber die grundlegende Schwäche der letzten Monate nicht vergessen machen. Noch immer ist der Wert in einer stabilen Abwärtsbewegung gefangen. Sie ist auf allen Ebenen vollkommen intakt und auch in der vergangenen Woche war nicht zu erkennen, dass die Käufer ernsthaft gewillt sind, an diesem Befund irgendetwas zu…
16:16 TUI-Aktie: Bald neue Jahrestiefs? Dr. Bernd Heim
Die steile Abwärtsbewegung, die die TUI-Aktie am 17. Mai begonnen hatte, ließ den Kurs wie einen Stein fallen und bis zum 25. Mai auf ein Tief bei 2,12 Euro zurückfallen. Seitdem waren die Bullen um einer Erholung bemüht. Sie vollzog sich jedoch nur recht schleppend und hat zudem die Form einer bärischen Flagge. Die heutigen Verluste könnten dabei andeuten, dass…
16:01 Valneva-Aktie: Die Bullen verteidigen den kurzfristigen Aufwärtstrend Dr. Bernd Heim
Sehr überzeugend agieren die Bullen allerdings nicht, denn es ist ihnen nur gelungen, den kurzfristigen Aufwärtstrend zu behaupten, den die Valneva-Aktie seit dem Tief vom 16. Mai bei 9,16 Euro vollzieht. Er wurde in den vergangenen Tagen mehrfach gegen Angriffe der Verkäufer behauptet. Allerdings gelang es auf der Oberseite nicht, einen Wiederanstieg auf das Hoch vom 20. Mai zu vollziehen.…
15:42 DAX: Bayer, RWE, Infineon, Deutsche Telekom & Co. - der Turnaround nimmt Formen an! Alexander Hirschler
Als Investor musste man in den letzten Wochen und Monaten sehr viel Leidensfähigkeit beweisen. Seit einer gefühlten Ewigkeit befinden sich die Märkte in einer Abwärtsspirale, aus der es keinen Ausweg zu geben scheint. Inflations- und Zinssorgen auf der einen und Rezessionsängste auf der anderen Seite verschmelzen zu einer toxischen Mischung für das bullische Lager. Die Bären konnten sich dagegen richtig…
15:23 Palantir Technologies-Aktie: Die Bullen greifen wieder an Dr. Bernd Heim
Fast erreicht haben die Bullen dadurch den Abwärtstrend seit dem Hoch von Anfang April. Es wurde von der Palantir-Aktie bei 14,86 US-Dollar ausgebildet. Anschließend entwickelte sich eine dynamische Abwärtsbewegung. Sie beschleunigte sich im Mai deutlich und ließ den Kurs bis zum 12. Mai auf ein Tief bei 6,44 US-Dollar absinken. Seitdem läuft eine Erholung. Dabei besteht das Problem der Bullen…
15:09 88 Energy-Aktie: Null Bewegung, null Kaufinteresse Dr. Bernd Heim
Streng genommen ist es den Bullen nicht einmal gelungen, den Kurs der 88-Energy-Aktie auf dem Ende März/Anfang April erreichten Niveau zu stabilisieren. Denn während der Wert in der ersten Aprilhälfte noch zwischen 0,009 und 0,010 Euro seitwärts pendelte, vollzieht sich diese Fluktuation nun eine Etage tiefer zwischen 0,007 und 0,008 Euro. Besonders unangenehm ist allerdings weiterhin, dass jedes Kaufinteresse zu…
15:00 Wasserstoff-Aktien: Nel ASA und Plug Power: Hammer-News heizt Wettlauf an Claudia Wallendorf
Liebe Leserin, lieber Leser, Wasserstoff-Aktien verheißen massive Wachstumschancen. Davon gehen inzwischen viele Analysten aus. Allerdings stellen sich viele Anleger die Frage, wann sich das in den Bilanzen der Unternehmen niederschlägt. Zudem verschärft sich für Nel ASA und Plug Power der Kampf um den Markt für Elektrolyseure. Mehr darüber erfahren Sie im heutigen Newsletter Wasserstoff Briefing. Dass Wasserstoff-Aktien sich extrem volatil…