Tilray-Aktie: Kann Tilray von einer bundesweiten Legalisierung in den USA überhaupt profitieren?

In Kanada ist Tilray bereits führend in den Märkten für Freizeit- und medizinisches Cannabis. Gelingt das auch in den USA?

Die Euphorie zu Beginn des Jahres hatte den Aktienkurs des Cannabisherstellers auf zeitweise 63,2 € getrieben. Seitdem befindet sich der Kurs in einem Abwärtstrend gefangen und notiert aktuell bei 9,63 €.

Das würde ein potenzielle Marktöffnung bringen

Die Euphorie bei Cannabis-Aktien wie Tilray wurde maßgeblich durch die Gerüchte um eine Legalisierung der Droge auf Bundesebene in den USA getrieben. Zwar ist Tilray in Kanada und selbst in Deutschland in einer starken Marktposition, doch ob es von der Marktöffnung in den USA profitieren könnte, bleibt fragwürdig. So besitzt Tilray Optionsscheine im Wert von 165,8 Millionen Dollar an dem amerikanischen Cannabisunternehmen MedMen. Damit könnte Tilray 21 % von MedMen besitzen, falls Cannabis in den USA auf Bundesebene legalisiert wird. Allerdings befindet sich MedMen auf Basis der jüngsten Quartalszahlen nicht in der besten Verfassung und es ist fragwürdig, ob MedMen den amerikanischen Markt umfangreich bedienen könnte.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Tilray?

Wichtige Widerstands- und Unterstützungszone

Die Rallye zu Beginn des Monats wurde von der Widerstandszone bei 12 € gestoppt und der anschließende Abverkauf wurde von dem Unterstützungsbereich bei 9 € gebremst.

Sollten Tilray Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Tilray jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Tilray Aktie.



Die 4vestor GmbH tätigt keine Eigengeschäfte in Wertpapiere jeglicher Art. Damit wird ein Interessenskonflikt in Bezug auf die publizistische Tätigkeit vermieden. Das Unternehmen berät im Umfang der vorliegenden Erlaubnis nach §34h Absatz 1 GewO. Diese sieht eine gewerbsmäßige Anlageberatung zu Anteilen oder Aktien an inländischen offenen Investmentvermögen, offenen EU-Investmentvermögen oder ausländischen offenen Investmentvermögen vor, die nach dem Kapitalanlagegesetzbuch vertrieben werden dürfen.