Thyssenkrupp Aktie: Der Knaller!

Die Dividendenrendite von Thyssenkrupp im Vergleich

Das Verhältnis zwischen der Dividende und dem aktuellen Aktienkurs wird üblicherweise als Dividendenrendite angegeben. Der Wert kann börsentäglichen Schwankungen unterliegen und ist somit eine sich dynamische verändernde Kennzahl. Thyssenkrupp liegt mit einer Dividendenrendite von 6,12 Prozent aktuell über dem Branchendurchschnitt. Die „Metalle und Bergbau“-Branche hat einen Wert von 2,76, wodurch sich eine Differenz von +3,36 Prozent zur Thyssenkrupp-Aktie ergibt. Auf der Basis dieses Resultats bekommt die Aktie von der Redaktion eine „Buy“-Einschätzung für ihre Dividendenpolitik.

Analysten sehen Thyssenkrupp positiv

Von insgesamt 1 Analystenbewertungen aus den vergangenen zwölf Monaten für die Thyssenkrupp-Aktie sind 0 Einstufungen „Buy“, 1 „Hold“ und 0 „Sell“. Das bedeutet im Durchschnitt ein „Hold“-Rating für das Wertpapier. Aus dem letzten Monat liegen keine Analystenupdates zu Thyssenkrupp vor. Aus den abgegebenen Kurszielen errechnet sich ein Durchschnitt von 11,2 EUR. Das bedeutet, dass die Aktie vom letzten Schlusskurs (5.676 EUR) ausgehend um 97,32 Prozent steigen könnte. Die sich daraus ableitende Empfehlung ist „Buy“. Zusammengefasst erhält Thyssenkrupp von den Analysten somit ein „Buy“-Rating.

Thyssenkrupp im Abwärtstrend laut Chartbild

Der aktuelle Kurs der Thyssenkrupp von 5.676 EUR ist mit -31,78 Prozent Entfernung vom GD200 (8,32 EUR) aus Sicht der charttechnischen Bewertung ein „Sell“-Signal. Demgegenüber weist der GD50, der die mittlere Kursentwicklung aus 50 Tagen beziffert, einen Kurs von 6,79 EUR auf. Das bedeutet für den Aktienkurs, dass ein „Sell“-Signal vorliegt, da der Abstand -16,41 Prozent beträgt. Unter dem Strich wird der Kurs der Thyssenkrupp-Aktie als „Sell“ bewertet, wenn der Durchschnitt aus 50 und 200 Tagen als Grundlage herangezogen wird.

Wie bewerten die Aktionäre die Lage?

Wesentliche Veränderungen bei der Stimmungslage oder der Kommunikationsfrequenz lassen präzise Rückschlüsse über das aktuelle Bild einer Aktie in den sozialen Medien zu. Bei Thyssenkrupp konnten in den vergangenen vier Wochen keine wesentlichen Veränderungen des Stimmungsbildes ausgemacht werden. Daher bewerten wir die Aktie herfür mit einem „Hold“. Bei der Kommunikationsfrequenz wurde weder eine Zunahme noch eine Abnahme and Diskussionsbeiträgen festgestellt. Insgesamt erhält Thyssenkrupp auf dieser Stufe daher eine „Hold“-Rating.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Thyssenkrupp?

Was besagt die Stimmung der Anleger?

Das Anleger-Sentiment ist ein wichtiger Stimmungsindikator für die Einschätzung einer Aktie. Zuletzt stand auch die Aktie von Thyssenkrupp im Fokus der Diskussionen in den sozialen Medien. Dabei wurden weder positive noch negative Meinungen veröffentlicht. Zudem beschäftigte sich der Meinungsmarkt in den vergangenen Tagen weder stark mit positiven noch negativen Themen rund um Thyssenkrupp. Dieser Umstand löst insgesamt eine „Hold“-Bewertung aus. Weitergehende Studien und Untersuchungen der kommunikativen Tätigkeiten zeigen auf der analytischen Seite, dass insbesondere „Sell“-Signale abgegeben wurden. Dabei kam es zu acht Signalen (8 Sell, 0 Buy). Unter dem Strich ergibt sich daher auf dieser Ebene insgesamt ein „Sell“ Signal. Zusammenfassend ergibt sich damit bei der Analyse der Anleger-Stimmung insgesamt die Bewertung „Hold“.

Fundamental ein Kauf oder Verkauf?

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) in Höhe von 4,14 ist die Aktie von Thyssenkrupp auf Basis der heutigen Notierungen 90 Prozent niedriger als vergleichbare Unternehmen aus der Branche „Metalle und Bergbau“ (41,79) bewertet werden. Diese Kennzahl wiederum signalisiert eine Unterbewertung. Damit entsteht aus der Perspektive der fundamentalen Analyse die Einstufung „Buy“.

Überkauft oder -verkauft? So verhält sich aktuell der RSI

Ein prominentes Signal der technischen Analyse, der Relative Strength-Index, RSI, bezieht die Auf- und Abwärtsbewegungen von Kursen in einem Zeitraum von – musterhaft – 7 Tagen aufeinander. Bei einer Ausprägung zwischen 0 und 30 gilt ein Wert als „überverkauft“, bei 70 bis 100 als „überkauft“ und dazwischen als neutral. Der RSI der Thyssenkrupp führt bei einem Niveau von 30,11 zur Einstufung „Hold“. Der RSI25, bezogen auf einen Zeitraum von 25 Tagen, ist mit 60,31 ein Indikator für eine „Hold“-Einschätzung auf diesem Niveau. Damit stellt sich die Gesamteinschätzung auf „Hold“.

Thyssenkrupp kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Thyssenkrupp jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Thyssenkrupp-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Thyssenkrupp-Analyse vom 18.08.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Thyssenkrupp. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Thyssenkrupp Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Thyssenkrupp
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Thyssenkrupp-Analyse an

Trending Themen

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den Ausbruch der Affenpoc...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen könne...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes bess...

Ist Magic Empire Global eine gute Anlage?

Vor seinen Vorbereitungen auf die Börsennotierung erbrachte Magic Empire Finanzberatungs-...

Diese 4 Aktien sollten Sie auf dem Schirm haben!

Der S&P 500 begann das Jahr 2022 mit einem Paukenschlag und erreichte am 4. Januar mit...

6 REITs im Aufwärtstrend von Januar bis jetzt

Der Benchmark-ETF für Immobilieninvestmentfonds (REITs) - der Real Estate Select Sector S...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen w...

Warum Dividenden für Anleger wichtig sind

Dividenden können eine wichtige Einkommensquelle für Anleger sein, wenn der Aktienkurs f...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verstehen muss. Für viel...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Thyssenkrupp
DE0007500001
5,86 EUR
-0,37 %

Mehr zum Thema

ThysseKrupp und Deutsche Bank: Wenigstens einer freut sich!
Andreas Göttling-Daxenbichler | Sa

ThysseKrupp und Deutsche Bank: Wenigstens einer freut sich!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
11.08. Thyssenkrupp: Nur nicht den Mut verlieren!Marco Schnepf 18
Thyssenkrupp gibt sich zuversichtlich – trotz der äußeren Störfaktoren. Wie der Stahlkonzern am Donnerstag im Rahmen der Neunmonatszahlen bekannt gab, rechne man nicht mit großen Problemen wegen des aktuell niedrigen Rheinpegels. Finanzchef Klaus Keysberg sagte demnach, dass die Rohstoffversorgung deshalb nicht gefährdet sei. So habe Thyssenkrupp dazugelernt und könne inzwischen auf mehr Schiffe und auch die Bahn zurückgreifen, um wichtige…
10.08. Thyssenkrupp: Er soll den Wasserstoff-Boost zünden!Marco Schnepf 51
Der Stahlkonzern Thyssenkrupp will in den nächsten Jahren beim Thema Wasserstoff groß durchstarten. Kein Wunder, muss die Stahlherstellung doch deutlich klimaschonender werden. Am Mittwoch hat der Konzern nun eine interessante Personalie angekündigt. Demnach wird Dr. Stefan Kaufmann Thyssenkrupp künftig bei sämtlichen Wasserstoff-Aktivitäten beratend zur Seite stehen und das Unternehmen in diesem Bereich auch nach außen hin repräsentieren. Kaufmann ist Jurist…
Anzeige Thyssenkrupp: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 6842
Wie wird sich Thyssenkrupp in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Thyssenkrupp-Analyse...
08.08. Thyssenkrupp: Grünes Licht aus dem Betriebsrat!Marco Schnepf 266
Anfang der letzten Woche hatte die Vorsitzende der Krupp-Stiftung, Ursula Gather, einen Einstieg des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) bei der Stahlsparte von Thyssenkrupp als „denkbare Option“ ins Spiel gebracht. Nun bekommt Gather Rückenwind – aus dem Betriebsrat. Wie die „Rheinische Post“ (RP) berichtet, ist der Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Thyssenkrupp-Stahlsparte, Tekin Nasikkol, nun näher auf das Thema eingegangen. „Die Position von Frau Gather…
02.08. Thyssenkrupp: Neuer Wasserstoff-Boost zündet!Marco Schnepf 149
Thyssenkrupp setzt seine Offensive im Bereich Wasserstoff fort: Wie der Stahlgigant kürzlich mitteilte, werde das brasilianische Chemieunternehmen Unigel mithilfe der Deutschen eine erste Produktionsstätte im Industriemaßstab für „grünen“ Wasserstoff bauen. Thyssenkrupp-Tochter Nucera liefert für Unigel Elektrolyseure Die dafür nötige Technologie soll von der Thyssenkrupp-Tochter Nucera stammen. Demnach wird Nucera für Unigel in einer ersten Phase drei 20-Megawatt-Standardelektrolyseure zur Verfügung stellen.…

Thyssenkrupp Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Thyssenkrupp-Analyse vom 18.08.2022 liefert die Antwort