x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Thyssenkrupp-Aktie: Ausverkauf geht weiter!

Thyssenkrupp macht sich schlanker. Nun hat man den Verkauf des Mining-Geschäfts erfolgreich abgeschlossen.

Thyssenkrupp meldet Fortschritt: Wie der Stahlgigant kürzlich mitteilte, habe man den Verkauf des Mining-Geschäfts an die dänische Zementfirma FLSmidth nun erfolgreich abgeschlossen. Thyssenkrupp hatte die Veräußerung bereits im letzten Jahr angekündigt.

Der deutsche Konzern sieht damit einen weiteren wichtigen Meilenstein in seiner neuen Strategie erreicht. Und die heißt: Verschlankung. So hat Thyssenkrupp im laufenden Geschäftsjahr bereits drei Veräußerungen in seinem Segment „Multi Tracks“ getätigt.

Thyssenkrupp: Verkauf der Minensparte soll Nettofinanzposition stärken

„Mit dem Verkauf des Mining-Geschäfts schärfen wir weiter unser Portfolio und kommen damit unserem Ziel ein großes Stück näher, eine leistungsfähige Unternehmensgruppe mit starken, eigenständigen und spezialisierten Geschäften zu werden“, sagte der Geschäftsführer von Multi Tracks, Volkmar Dinstuhl.

Dadurch verbessere man auch die Nettofinanzposition von Thyssenkrupp, was im Endeffekt positive Auswirkungen auf die Gesamtbilanz haben werde.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Thyssenkrupp?

Multi Tracks und Mining Technologies

Zur Einordnung: Das Thyssenkrupp-Segment Multi Tracks hatte zuletzt sein Infrastruktur-Geschäft und das Edelstahlwerk AST abgestoßen. Der Verkauf der Sparte Mining Technologies ist nun das dritte Closing für Multi Tracks. Mining Technologies bietet laut Thyssenkrupp maßgeschneiderte Bergbaulösungen und beschäftigt an mehr als 40 Standorten rund 2.200 Mitarbeiter.

Finanzielle Details zum Verkauf der Sparte an FLSmidth gab Thyssenkrupp indes nicht preis.

Thyssenkrupp Aktie Chart
1T
1W
3M
6M.
1J
5J
max