Terra: Interview mit Bruce Fenton!

Bruce Fenton kandidiert für den Senat auf einer unregulierten Bitcoin-Marktplattform.

Es war ein langer Juli in diesem Krypto-Winter, und die Inflation hat sich stärker als erwartet erwärmt und erreichte im Juni ein 40-Jahres-Hoch. Der Verbraucherpreisindex (VPI) stieg im Jahresvergleich um 9,1 %, der deutlichste Anstieg seit Ende 1981, so die Daten des Arbeitsministeriums. Der VPI stieg zwischen Mai und Juni um 1,3 %, der stärkste Anstieg seit 2005, was die steigenden Preise für Benzin, Lebensmittel und Unterkünfte widerspiegelt.

Bitcoin und Ethereum steigen

Bitcoin (CRYPTO: BTC), die bekannteste Kryptowährung der Welt, hat sich erholt und ist von knapp über 19.000 $ Anfang Juli auf über 23.000 $ zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts gestiegen.

Ethereum (CRYPTO: ETH) sprang am Montag um 10 % in die Höhe, nachdem die Ethereum Foundation bekannt gegeben hatte, dass die erwartete Zusammenlegung am 19. September stattfinden könnte. Die Verschmelzung wird den Übergang zum lang erwarteten Ethereum 2.0 bedeuten, bei dem der energieintensive Proof-of-Work-Konsensmechanismus durch ein energieeffizienteres Proof-of-Stake-Modell ersetzt wird. Ethereum ist in den letzten vier Wochen um fast 50 % gestiegen, hat aber im bisherigen Jahresverlauf 60 % verloren.

„Crypto Mind“

Wenn wir einen wöchentlichen Preis für die beste positive Beteiligung an der Krypto-Community hätten, würden wir ihn an die in Michigan geborene und in Los Angeles lebende Singer-Songwriterin Ania Sari vergeben. Ania baute auf ihrem Erfolg als Absolventin der Apple Music Creative Studios und der Mentorenprogramme Soho House und Creative Futures auf und veröffentlichte Anfang des Monats ihre erste Single „Crypto Mind,“.

aniasari.png

Die Single hat einen warmen R&B/Pop-Sound, angeführt von Ania’s sanftem Gesang, aber die Gefühle in dem Song’s Text sind potenziell hilfreich für die ganze Gemeinschaft zu beachten, ob Sie sie streng auf den Krypto-Markt oder in anderen Bereichen Ihres Lebens anwenden.

Der Song fragt sanft

„Sag, dass du auf lange Sicht hier bist; Nicht für kurzfristigen Spaß. Willst das Wachstum beobachten. Sieh das Potential in uns beiden.“ Diese Einschätzung deckt sich mit dem Rat der meisten Krypto-Investment-Analysten, die immer wieder darauf hinweisen, dass eine Fixierung auf kurzfristige Kursbewegungen keine gesunde Strategie ist.

„Ich wollte auf jeden Fall, dass dieser Song ‚Crypto Mind‘ wie eine Hymne für die Leute in der Krypto-Branche und beim Investieren ist … Ich wollte, dass er sich unbeschwert anfühlt, und zu der Zeit boomte Krypto. Es war unglaublich. Es ist nur ironisch, dass sich alles geändert hat, als ich es veröffentlicht habe. Aber natürlich können wir uns nicht darauf verlassen, dass die Märkte immer gleich bleiben“, sagte Sari.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei SFC Energy?

Sari mag den Song für eine andere Art von Kryptomarkt geschrieben haben, aber vielleicht ist ein wenig Positivität genau das, was die Blockchain-Gemeinschaft in Zeiten wie diesen braucht.

Bruce Fenton ist ebenfalls leidenschaftlich, was seine Arbeit und Krypto angeht

Fenton ist der ehemalige Geschäftsführer der Bitcoin Foundation und einer der Gründer des Satoshi Roundtable. Inzwischen hat er sich der Kandidatur für einen der Sitze im US-Senat von New Hampshire zugewandt.

Anfang dieser Woche hat Fenton mit einer 30-stündigen, rekordverdächtigen „Save the Filibuster“ Rede einen mutigen Auftritt hingelegt. Fentons Protest war eine Reaktion auf die Äußerungen von Präsident Joe Biden im vergangenen Monat, der vorschlug, der Senat solle den Filibuster abschaffen und ein Gesetz verabschieden, das Abtreibungsrechte festschreibt, nachdem der Oberste Gerichtshof im Juni Roe v. Wade aufgehoben hatte.

Wir haben Fenton auf Web3 Anarchy interviewt, um mit ihm darüber zu sprechen, wie Kryptowährungen die US-Wirtschaft ankurbeln können und wie man den Abschwung bewältigen kann.

Was hat Sie dazu bewogen, für den US-Senat zu kandidieren?

„Das Wichtigste für mich ist der allgemeine Abbau von Rechten in den Vereinigten Staaten, den wir in den letzten 20 bis 30 Jahren erlebt haben, sei es die Privatsphäre oder in jüngster Zeit die medizinische Tyrannei–vorgeschriebene Injektionen, vorgeschriebene Masken, diese Art von Dingen. Ich hätte nicht gedacht, dass das in unserem Land möglich sein würde. Und ich dachte auch nicht, dass es im Rahmen unserer Verfassung möglich wäre. Und ich denke immer noch, dass es das nicht sein sollte. Deshalb wollte ich kandidieren, um für die Freiheit und die Verfassung zu kämpfen.

(Nach Angaben von HealthAffairs gelten die Vorschriften aus dem OSHA-Urteil vom September 2021 wie folgt: „Die Vorschrift schreibt die COVID-19-Impfung, sofern keine medizinische oder religiöse Ausnahme vorliegt, für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen in Einrichtungen vor, die Bundesmittel für Patienten erhalten, die in Medicare oder Medicaid eingeschrieben sind.”)

Sind Sie daran interessiert, die übermäßige staatliche Aufsicht und auch andere Bereiche anzugehen?

„Ich bin schon seit langem besorgt über die zunehmende staatliche Tyrannei. In den letzten 20 bis 30 Jahren wurden die TSA, die AML- und die KYC-Gesetze eingeführt … Es gibt mehr staatliche Eingriffe, mehr Tyrannei und weniger individuelle Kontrolle…“

Welchen Unterschied kann Bitcoin in unserer angeschlagenen nationalen und globalen Wirtschaft machen?

„Nun, die große Sache ist, dass Bitcoin Geld ist, und das Geld, das wir in der Regierung und als Land benutzen, ist kaputt. Geld muss in seinem Angebot begrenzt sein und unser Geld, der US-Dollar, ist unbegrenzt verfügbar. Sie drucken es aus dem Nichts und geben es an ihre Kumpane weiter. Und das’ist kein Geld. Das ist ein Betrug … Es schadet den Menschen wirtschaftlich, es verursacht Inflation, aber es ist auch böse. Es verursacht alle Arten von großem Übel, wie z. B. gewinnorientierte Gefängnisse und Drohnenangriffe auf der ganzen Welt und alle möglichen anderen schrecklichen Dinge. Weil die Regierung keine Rechenschaftspflicht hat, und das ist wahrscheinlich das Schlimmste, was es derzeit auf der Welt gibt.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Corestate Capital sichern: Hier kostenlos herunterladen

Bitcoin basiert auf dem Glauben einer positiv eingestellten Gemeinschaft. Was schlagen Sie da vor? Den Wert bei den Verbrauchern statt bei der Regierung zu verankern?

„Letztendlich ist Geld dann Geld, wenn die Menschen daran glauben, dass es Geld ist. Die Akzeptanz des Geldes ist eine der notwendigen Eigenschaften… und die Menschen akzeptieren immer weniger Dollar, es gibt Menschen, die sich Sorgen um Dollar machen. Die Menschen werden daran glauben, wenn es knapp und dauerhaft und akzeptabel ist und die anderen Eigenschaften erfüllt, die Geld historisch gesehen seit Hunderten und Hunderten von Jahren hat, lange vor der Kryptowährung … Wenn man es aus dem Nichts druckt, erfüllt es diese Eigenschaften nicht. Inflation und andere wirtschaftliche Probleme, die wir derzeit haben, sind direkt das Ergebnis einer schlechten Geldpolitik.“

Worauf führen Sie den Abschwung der Kryptowährungen zurück, den wir gerade erleben?

„Das ist ein Teil des normalen Zyklus. Wissen Sie, Krypto durchläuft diese Zyklen regelmäßig. Und in gewisser Weise ist es eine gesunde Bereinigung. Viele Projekte mussten aufgerüttelt werden. Aber nicht alle Kryptowährungen sind gleich. Bitcoin ist eine andere Geschichte. Bitcoin ist Geld in begrenzter Menge und hatte nicht die Probleme mit der Hebelwirkung, die einige andere Projekte hatten.“

In Ihren politischen Aussagen sprechen Sie sich für einen unregulierten Kryptomarkt aus. Sind Sie der Meinung, dass der Kongress Krypto in Ruhe lassen sollte?

„Oh, absolut. Wissen Sie, es gibt diese Idee, dass man ein besserer Senator wird, weil man sich mit Krypto auskennt. Ich will nicht, dass sie etwas über Krypto wissen. Ich will nicht, dass sie irgendetwas wissen. Ich will, dass sie sich da raushalten. Es ist ja nicht so, dass Sie so schlau sind, dass Sie die richtigen Regeln aufstellen, um sich in mein Leben einzumischen. Niemand ist so klug. Ich kenne ihr Leben nicht besser als sie es von meiner Farm in New Hampshire aus tun. Und wenn ich nach Washington, D.C. geschickt werde, macht mich das nicht auf magische Weise klug genug, um zu wissen, wie man das Leben eines anderen Menschen regelt. Jeder sollte in der Lage sein, sein eigenes Leben und sein eigenes Geschäft zu managen.“

Einige meinen, dass eine klare Regulierungsstruktur seitens der US-Regierung erforderlich ist, um den Kryptomarkt zu stabilisieren. Sind Sie anderer Meinung?

„Wir brauchen keine Nanny-Regierung, die noch mehr Regeln für ihre Kumpane und Kumpel aufstellt, um eine bereits exzellente Technologie noch besser zu machen, dass es nichts gibt, was sie tun werden, um Bitcoin besser zu machen. Diese Projekte sollten aus eigenem Antrieb heraus arbeiten. Leute, die nach Regulierung schreien, tun dies oft aufgrund ihrer eigenen Unsicherheiten. Sie brauchen keinen Nanny-Staat, der ihnen sagt, was okay ist. So funktioniert Unternehmertum nicht. Man sollte rausgehen, und wenn man eine Idee hat, sollte man sie auch verfolgen.“

Sollte sich die Regierung an der Überprüfung von Projekten beteiligen, die Krypto-Konsumenten geschadet haben, wie Terra Network?

„Nein, ganz und gar nicht. Die Prämisse dieser Frage setzt voraus, dass sie Dinge tun könnten oder würden oder wüssten, wie sie zu tun sind, und das tun sie nicht. So ziemlich das Einzige, was sie gut können, ist töten. Aber sie sind nicht gut in Technologie. Sie sind nicht gut darin, Dinge zu verbessern. Und sie sind nicht gut darin, zu entscheiden, was ein Betrug ist und was nicht. Vergessen Sie nicht, dass Bernie Madoff, einer der größten Betrüger in der Geschichte Amerikas, der Chef der größten Regulierungsbehörde war. Die Idee, dass die Aufsichtsbehörden die Dinge in Ordnung bringen werden, konnte nicht einmal Bernie Madoff unter ihrem eigenen Dach aufhalten. Was sie tun, ist, alle ehrlichen Akteure die ganze Zeit zu belasten. Der Markt funktioniert schneller und effizienter, als es die Regulierungsbehörden je könnten, und mit viel weniger Nachteilen.

Wo würden Sie in einer idealen Welt die Grenze der Regulierung ziehen?

„Es ist ganz einfach. Lassen Sie die Leute einfach tun, was sie wollen, solange es nicht das Leben, die Freiheit oder das Eigentum eines anderen verletzt. Betrug ist bereits illegal. Die Leute, die diese Regeln geschrieben haben, wurden in einer Zeit geboren, in der es noch keine Autos gab, und ihre Väter waren Bürgerkriegsveteranen. Und sie hatten noch nie das Wort ‚Computer‘ gehört. Ich glaube nicht, dass wir die Regierung für so etwas brauchen. Es ist viel besser, wenn der private Sektor das macht.“

Sollte es Ihrer Meinung nach Selbstregulierungsgremien in der Kryptoindustrie geben?

„Selbstregulierung ist großartig, solange es sich um eine freiwillige Selbstregulierung handelt. Die SEC hat ein Selbstregulierungsgremium namens FINRA, das sie unterstützt. Aber sie ist gesetzlich vorgeschrieben. Man kann in den Vereinigten Staaten nicht als Makler tätig sein, ohne Mitglied der FINRA zu sein. Es ist nicht möglich. Wenn es einen Bedarf für etwas gibt, wird der private Markt ihn erfüllen. Wenn es also notwendig ist, dass die Menschen wissen, was ein Betrug ist und was nicht, dann gibt es mehr Bildung und mehr Daten. Solche Dinge sind gut.“

Abschluss 

Fenton ist ein sympathischer Redner mit einigen soliden Referenzen in der Kryptowelt, aber es bleibt abzuwarten, ob seine Befürwortung von Bitcoin ausreichen wird, um die Wähler zu überzeugen.

Brock Pierce, ebenfalls von der Bitcoin Foundation, führte seine 2020er US-Präsidentschaftskampagne als Unabhängiger auf einer Plattform von Krypto- und libertären Werten. Letztendlich hat die Kampagne nicht viele Stimmen erhalten, und Pierce erklärte die Kampagne zu einem Proof of Concept.

Fenton steht bei den Vorwahlen der Republikaner in New Hampshire am 13. September 2022 auf dem Stimmzettel. Obwohl er ein wenig wie ein unabhängiger Kandidat wirkt, tritt er für die GOP an, was sich in seiner Rhetorik widerspiegelt.

Der rekordverdächtige Filibuster, den Bruce aus Protest inszenierte, war beispielsweise ein Schachzug, um den Filibuster beizubehalten und Biden daran zu hindern, die reproduktiven Rechte angesichts der Aufhebung von Roe V. Wade zu stärken.

Dies mag je nach ideologischem Standpunkt kein Problem sein, aber es scheint nicht zu der Haltung zu passen, die er bei seinen übrigen Positionen an den Tag legt: „Die Regierung soll sich aus meinen Angelegenheiten heraushalten“.

Untätigkeit hat ihren Preis

Ob man nun über die aufgeblähte Terra (CRYPTO: LUNA)-Blase oder die Aufrechterhaltung der Autonomie der Frauen in den gesamten USA spricht, Untätigkeit hat definitiv ihren Preis. So gern ich auch glauben würde, dass ein sich selbst regulierender oder unregulierter Markt immer ehrlich handeln wird, so hat die jüngste Geschichte doch gezeigt, dass dies nicht der Fall ist. Die Frage an alle, die den Krypto-Markt ausmachen, lautet also: Sind wir wirklich besser dran, wenn wir nicht eingreifen?

Selbst wenn Sie als Kleinanleger bereit sind, sich auf den Darwinismus eines unregulierten Marktes einzulassen, sind die institutionellen Anleger nicht bereit, das Risiko mit Ihnen zu teilen. Wir haben ihre Meinung gesehen, als institutionelle Gelder bei den Anzeichen eines wirtschaftlichen Abschwungs von Kryptowährungen in sicherere Anlagen umgeschichtet wurden. Es stellt sich also die Frage, wie viel uns die absolute Freiheit kosten soll, bevor wir uns auf eine Regulierungsstruktur einigen, die schlechte Akteure abschreckt und die Anleger schützt?

Unabhängig davon, wann dieser Abwärtsmarkt endlich zu Ende geht, ist die Regulierung eine Frage, die vor dem nächsten unvermeidlichen Krypto-Winter geklärt werden muss. Vielleicht müssen wir uns ein Beispiel an Ania Sari’s Lied nehmen und „sagen, dass wir’langfristig hier sind“ — mit einer durchdachten Aufsicht, die es innovativen Blockchain-Unternehmen schrittweise ermöglicht, zu gedeihen, während sie offensichtliche Geldsammler entmutigt. Schritt für Schritt werden wir gemeinsam dorthin gelangen.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Avalanche-Analyse vom 05.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Avalanche jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Avalanche-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...

Neuste Artikel

DatumAutor
21:40 Ein Blick auf Bitcoin vor dem Wochenende: Werden Dogecoin und Ethereum davon betroffen sein? Benzinga
Bitcoin (CRYPTO: BTC) handelte während des 24-Stunden-Handels am Freitag überwiegend auf der Flagge, nachdem er versucht hatte, aus einem fallenden Kanalmuster auf dem Tages-Chart, in dem die Kryptowährung seit dem 29. Juli feststeckt, nach oben auszubrechen. Die 24-Stunden-Handelsspanne von Bitcoin hat sich in letzter Zeit deutlich verengt und bietet wenig Volatilität für Daytrader, die sich von Bitcoin und anderen Kryptowährungen…
19:28 Ein Blick auf Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper und die Entstehung der Blockchain Benzinga
Im Oktober 2008 veröffentlichte Satoshi Nakamoto — ein Pseudonym, das von dem oder den Entwicklern von Bitcoin verwendet wird — ein Whitepaper, in dem er darlegte, wie ein alternatives elektronisches Bargeldsystem es ermöglichen könnte, Zahlungen direkt von einer Partei zur anderen zu senden, ohne ein Finanzinstitut einzubeziehen. Das Dokument mit dem Titel "Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System," gibt einen Überblick…
19:12 BlackRock bietet Bitcoin an - wendet sich das Blatt? Benzinga
Gestern wurde bekannt gegeben, dass BlackRock (NYSE:BLK), die weltweit größte Investmentgesellschaft mit einem verwalteten Vermögen von 10 Billionen Dollar, ihren Kunden einen direkten Zugang zu Kryptowährungen bietet, beginnend mit Bitcoin (CRYPTO: BTC). Dieser Schritt zeigt, wie weit die Branche gekommen ist, seit BlackRock-CEO Larry Fink 2017 sagte: “Bitcoin zeigt nur, wie groß die Nachfrage nach Geldwäsche in der Welt ist.…
18:36 RWE-Aktie: Analyst hebt Kursziel deutlich an! Achim Graf
Die Papiere der Deutschen Post sind in einem schwächelnden Gesamtmarkt am Freitag eindeutig die Tagesgewinner, legte die Aktie doch nach starken Halbjahreszahlen um letztlich 4,5 Prozent auf 41,76 Euro im Xetra-Handel zu. Doch direkt dahinter kommt im DAX 40 gleich RWE. Um immerhin 1,8 Prozent verbesserten sich die Anteilsscheine des Energiekonzerns, gingen bei 41,10 Euro aus dem Handel. Dass RWE…
18:12 Bitcoin Whale verschiebt 3.400 BTC von Coinbase Benzinga
Was ist passiert: Ein Bitcoin (CRYPTO: BTC)-Wal hat gerade Bitcoin im Wert von 81.627.009 Dollar von Coinbase verschickt. Die BTC-Adresse, die mit dieser Transaktion verbunden ist, wurde identifiziert als: bc1qmvynfaf8h74f5knejvxa3p5ut36l4tgrurjw4s. Warum das wichtig ist: Bitcoin-"Whales" (Investoren, die 10 Millionen Dollar oder mehr in BTC besitzen) senden typischerweise Kryptowährung von Börsen, wenn sie planen, ihre Investitionen für einen längeren Zeitraum zu…
18:12 Jemand hat gerade 2.000 Bitcoin an Gemini geschickt Benzinga
Was ist passiert: Eine anonyme Kryptowährungs-Brieftasche mit Bitcoin (CRYPTO: BTC) im Wert von 46.100.729 Dollar hat gerade ihr Guthaben an Gemini übertragen. Die Bitcoin-Wallet-Adresse, die mit dieser Übertragung verbunden ist, wurde identifiziert als:> 3Kzh9qAqVWQhEsfQz7zEQL1EuSx5tyNLNS Weitere Details zur Transaktion können Sie hier einsehen. Warum das wichtig ist: Kryptowährungstransfers von Wallets zu Börsen sind typischerweise ein bärisches Signal. Die meisten vermögenden Kryptowährungshändler…
18:12 Jemand hat gerade $43M in Bitcoin auf Coinbase gesendet Benzinga
Was ist passiert: Eine anonyme Kryptowährungs-Brieftasche mit Bitcoin (CRYPTO: BTC) im Wert von 43.068.296 Dollar hat soeben ihr Guthaben auf Coinbase übertragen. Die Bitcoin-Wallet-Adresse, die mit dieser Übertragung verbunden ist, wurde identifiziert als: 18hHCZ7dbWiWrbEFrUMcuk498jXLrcjcyU Weitere Details zu dieser Transaktion können Sie hier einsehen. Warum das wichtig ist: Kryptowährungstransfers von Wallets zu Börsen sind typischerweise ein bärisches Signal. Die meisten vermögenden…
17:05 Shell und BP: Wie tief kann es noch gehen? Andreas Göttling-Daxenbichler
Am heutigen Freitag konnten die Ölpreise bis zum Nachmittag zwar dezent zulegen. Das reichte aber nicht annähernd, um dem Preisverfall der letzten Tage ernsthaft etwas entgegenzusetzen. Die Nordseesorte Brent fiel bis auf 93,77 US-Dollar, nachdem jene erst vor Kurzem noch oberhalb von 100 USD je Barrel lag. Bei WTI sind die Preise mittlerweile sogar schon unter 90 Dollar je Barrel…
16:49 InflaRx: Die Hoffnung ist zurück! Alexander Hirschler
Dass bei Biotech-Titeln Himmel und Hölle oftmals nah beieinander liegen, hat in den vergangenen Wochen die InflaRx-Aktie eindrucksvoll bewiesen. Das Unternehmen war frühzeitig in den Kampf gegen Covid-19 eingestiegen und hatte mit Vilobelimab einen Wirkstoff zur Behandlung der Lungenerkrankung in die klinische Entwicklung überführt. Ende März veröffentlichte das Unternehmen schließlich die langersehnten Phase-3-Daten der sogenannten PANAMO-Studie mit mechanisch beatmeten Covid-19-Patienten.…
16:42 Die Aktie des Tages: Rolls-Royce – in Wasserstoff investiert! Erik Möbus
Liebe Leser, Rolls-Royce macht jetzt in Wasserstoff! Erst kürzlich hat das Unternehmen die Mehrheit an Hoeller Electrolyzer erworben und platziert sich damit an einem aussichtsreichen Megatrend. Das erste gemeinsame Kundenprojekt soll bereits 2024 starten. Im gleichen Zuge hat Rolls-Royce auch die neusten Halbjahreszahlen veröffentlicht. Nach diesen Meldungen konnte die Rolls-Royce-Aktie zeitweise knapp 6,5 Prozent gewinnen. Gemeinsam blicken wir nun auf…
16:36 Apple: Reicht das den Kunden aus? Andreas Göttling-Daxenbichler
Es vergeht nur selten ein Tag, an dem es nicht irgendwelche Gerüchte oder Spekulationen rund um Apple geben würde. Aktuell beschäftigen sich solche allerdings zur Abwechslung mal nicht mit neuen iPhones, sondern mit einem neuen Modell des iPads. Konkret machen in den sozialen Medien gerade Renderfotos und Informationen über ein neues Einsteiger-iPad die Runde. Das soll wohl weiterhin auf den…
16:07 Commerzbank und Deutsche Bank: Eine angenehme Überraschung! Andreas Göttling-Daxenbichler
Für die Aktien hiesiger Geldhäuser sprach zuletzt nur erstaunlich wenig. Zwar wurden und werden Commerzbank und Co. als einige der wenigen Profiteure von steigenden Zinsen angesehen. Es machte sich aber die Befürchtung breit, dass der wirtschaftliche Abschwung für mehr Kreditausfälle sorgt und positive Effekte dadurch egalisiert werden. Zumindest im vergangenen Quartal war davon aber nichts zu spüren. Im Gegenteil, die…
15:46 Microsoft: Weniger ist mehr! Andreas Göttling-Daxenbichler
Dass die jüngsten Zahlen von Microsoft trotz der diversen Krisen nicht enttäuschten, hat der Softwarekonzern zu nicht unwesentlichen Teilen seinen Geschäften im Cloudsegment zu verdanken. Entsprechend hoch fallen die Bemühungen aus, in diesem Bereich weiter zu wachsen und sich gegenüber Google und Amazon zu behaupten. In Zukunft sollen gleichzeitig die Betriebskosten gesenkt werden, wie beim Fachportal "golem.de" zu lesen ist.…
15:44 BASF: Die Bullen erreichen bärisches Territorium! Alexander Hirschler
Für wenig Freude unter den Anlegern hat in diesem Jahr die Aktie des Chemiegiganten BASF gesorgt. Seit Jahresbeginn belaufen sich die Abschläge auf 29 Prozent. Zwischenzeitlich waren es mit einem Minus von über 36 Prozent sogar noch deutlich mehr. Von seinen Anfang Juli markierten Tiefständen im Bereich der 40,00-Euro-Marke hat sich der Anteilsschein in den vergangenen Wochen aber wieder deutlich…
15:32 Bitcoin: Auffällige Divergenz - wie wird sie sich auflösen? Sascha Huber
Vor zwei Wochen schrieb ich an dieser Stelle, dass man sich langsam auf die nächste Rutschpartie vorbereiten sollte. Bis heute ist es jedoch noch nicht dazu gekommen. So konnten die Aktienmärkte – und hier insbesondere die spekulativen Technologiewerte – sogar weiter zulegen. An den Krypto-Märkten dagegen tat sich wenig. So steht der Bitcoin (BTC) als führende Kryptowährung nahezu genau dort,…