x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Terra CEO Do Kwon dementiert Berichte über eingefrorenen Bitcoin

Der angeschlagene TerraForm Labs CEO Kwon Do-hyung, auch bekannt als Do Kwon, dementierte am Mittwoch Berichte dass südkoreanische Staatsanwälte Bitcoin (CRYPTO: BTC) Vermögenswerte im Wert von 56,2 Milliarden Won (39,6 Millionen Dollar) der Terra Luna Foundation eingefroren haben.

Südkorea's News1 berichtete, dass das Joint Financial Securities Crime Investigation Team der Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul am 27. September 56,2 Milliarden Won eingefroren hat. Dies ist zusätzlich zu den bereits eingefrorenen 38,8 Mrd. Won der 95 Mrd. Won, die Kwon angeblich zu verstecken versucht hatte.

Lesen Sie auch: EXKLUSIV: KuCoin offen für Zusammenarbeit mit Südkorea zum Einfrieren von Bitcoin im Do Kwon Fiasko, sagt CEO

Do Kwon dementiert Berichte

Als Antwort sagte Kwon, dass er keine Zeit für den Handel hatte und dass keine Gelder eingefroren wurden.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Bitcoin?

"Ich verstehe die Motivation nicht, die hinter der Verbreitung dieser Unwahrheit steckt — Muskelspielerei? Aber wozu? " sagte Kwon. "Noch einmal, ich benutze Kucoin und OkEx nicht einmal, habe keine Zeit zu handeln, keine Gelder wurden eingefroren. Ich weiß nicht, wessen Gelder sie eingefroren haben, aber gut für sie, ich hoffe, sie verwenden es für Gutes."

Die Erwähnung der Kryptowährungsbörsen OKX und KuCoin bezog sich auf Berichte vom letzten Monat, wonach die Börsen mit den Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet hatten, um 3.313 Bitcoin im Wert von rund 66 Millionen Dollar einzufrieren.

Diese Behauptungen wurden auch von Kwon und Luna Foundation Guard, einer gemeinnützigen Organisation zur Unterstützung des Terra-Ökosystems, widerlegt.

Kwon behauptete vor einer Woche auf Twitter, dass er kein Geld aus seinem Unternehmen gestohlen habe und dass weder TerraForm Labs noch Luna Foundation Guard Geld eingefroren hätten.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Bitcoin sichern: Hier kostenlos herunterladen

Interpol stellt Ausschreibung für Do Kwon aus

Interpol hatte bereits eine rote Notiz für seine Verhaftung ausgestellt.

Nach Angaben der südkoreanischen Staatsanwaltschaft wurden die Strafverfolgungsbehörden aufgefordert, zusammenzuarbeiten, um Kwon zu finden und zu verhaften.

Kwon hatte über seinen Twitter-Account mindestens einen Monat lang bestritten, auf der Flucht zu sein und seine Identität geleugnet.

Kwon sagte seine Firma und er selbst kooperierten mit den Behörden und hätten nichts zu verbergen.

Südkoreanische Behörden fahnden nach Do Kwon’s Verhaftung

Am 15. September erließ ein südkoreanisches Gericht einen Haftbefehl gegen den Terra-Gründer, dem ein Verstoß gegen die Kapitalmarktvorschriften vorgeworfen wird.

Im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des algorithmischen Stablecoins TerraUSD von Terraform Labs im Mai, bei dem 40 Milliarden Dollar vernichtet wurden, richtet sich der Haftbefehl auch gegen fünf weitere Bürger aus Singapur.

Lesen Sie auch: EXKLUSIV: Yuga Labs Mitbegründer Greg Solano, AKA Gargamel, kommt zum Benzinga's Future Of Crypto Event: Hier sind die Details

Foto: breakermaximus via Shutterstock

Sollten Bitcoin Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Bitcoin jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Bitcoin-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Bitcoin-Analyse vom 26.11.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Bitcoin. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Bitcoin Analyse
check icon
Konkrete Handlungsempfehlung zu Bitcoin
check icon
Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
check icon
Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Bitcoin-Analyse an

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Bitcoin
CRYPTO000BTC

Mehr zum Thema

Sascha Huber | Fr

Der Bitcoin ist tot? Seien Sie mutig!

Weitere Artikel

18.11. FTX: Ein absolutes Desaster! Aber...Sascha Huber 77
Letzte Woche musste dieser Newsletter leider kurzfristig entfallen. Grund hierfür war der überraschende Tod eines alten Schulfreundes (wir waren schon zusammen auf der Grundschule!). Er hatte vor knapp eineinhalb Jahren die Diagnose Lungenkrebs bekommen und ist nun – etwas überraschend, da es zwischenzeitlich nach Heilung aussah – verstorben. Ihm die letzte Ehre zu erweisen war mir dann wichtiger als Geld,…
04.11. Bitcoin & Co: Ready for Rally, aber...Sascha Huber 103
Ich habe an dieser Stelle zuletzt mehrfach geschrieben, dass bald eine weitere Bärenmarktrally anstehen dürfte, nämlich in Form der Jahresendrally. Diese sollte es sowohl an den Aktien- wie auch an den Krypto-Märkten geben. Dabei terminierte ich den Start auf frühestens Mitte, möglicherweise aber auch erst Ende November. Die erste November-Hälfte sollte durchaus noch schwierig werden. Denn in dieser ersten November-Hälfte…
Anzeige Bitcoin: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 8362
Wie wird sich Bitcoin in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Bitcoin-Analyse...
07.10. Bitcoin: Kommt es noch schlimmer und wann wird es wieder besser?Sascha Huber 149
Wie vor zwei Wochen an dieser Stelle geschrieben, war ich letzte Woche auf der „World of Trading“ in Frankfurt (am Main). Vielleicht waren Sie ja auch dort? Es wäre auf jeden Fall sehr zu empfehlen gewesen. Denn es war wirklich sehr schön, nach so langer Abstinenz sehr viele altbekannte, aber teilweise auch neue, Gesichter wiederzusehen. Doch damit genug der Nostalgie.…
02.10. Über 34.000 Bitcoin wurden an einem einzigen Tag von den Börsen verschoben, was bedeutet das für BTC im Oktobe...Benzinga 94
Das Analyseunternehmen Santiment teilte vor kurzem mit, dass an einem einzigen Tag mehr als 34.000 Bitcoin (CRYPTO: BTC) die Börse verlassen haben.  Santiment zufolge könnte dies ein Zeichen für das Vertrauen der Händler in das vierte Quartal sein. #Bitcoin hat am 30. September 34.723 seiner Coins von den Börsen genommen, was ein Hinweis auf das Vertrauen der Trader in das…

Bitcoin Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Bitcoin-Analyse vom 26.11.2022 liefert die Antwort