TeamViewer-Aktie: Eine risikoarme Wette!

2021 war ein Jahr zum Vergessen für die TeamViewer-Aktie. Die Geschäftszahlen hat das Management den Anlegern daher mit einem kleinen Leckerbissen versüßt.

Mit Software für Videokonferenzen und Fernwartung avancierte das Göppinger Unternehmen TeamViewer 2020 zu einem Gewinner der Corona-Krise. Nach enttäuschenden Geschäftszahlen und einer spät gekippten Prognose verlor der MDAX-Titel im Folgejahr jedoch drei Viertel seines Werts. Derzeit hat der Konzern eine Marktkapitalisierung von 2,68 Milliarden Euro.

Profitabilität auf dem absteigenden Ast

Am gestrigen Mittwoch legte TeamViewer nun seine endgültigen Ergebnisse für das Schlussquartal 2021 vor. Da der Software-Hersteller zuvor bereits Eckdaten veröffentlicht hatte, enthielten die detaillierten Zahlen jedoch keine großartigen Neuigkeiten. Wenig überraschend ist das Unternehmen dank eines starken Enterprise-Geschäfts wieder kräftig gewachsen.

So stiegen die Billings (fakturierte Umsätze) im Vorjahresvergleich um ein Fünftel auf 153,7 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr kommen die Göppinger damit auf einen Umsatz von 547,6 Millionen Euro – gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 19 Prozent.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei TeamViewer?

Doch wenn auch seitens des Unternehmens von einem „starken Jahresabschluss“ die Rede ist, liefen die Geschäfte 2021 weniger profitabel. So sank das bereinigte Ebitda auf 257 Millionen Euro – 2 Prozent unter den 2020er Vergleichswert. Die Ebitda-Marge landete damit bei 47 Prozent, was einem Minus von 10 Prozentpunkten entspricht.

Auch im laufenden Geschäftsjahr soll die Profitabilität der Software-Schmiede bestenfalls gleichbleiben. So erwartet das Unternehmen für 2022 eine Ebita-Marge zwischen 45 und 47 Prozent. Das Tempo des Umsatzwachstums wird sich 2022 voraussichtlich ebenfalls verlangsamen: Der Software-Anbieter plant mit Billings in der Spanne von 630 bis 650 Millionen Euro, was gegenüber 2021 einem Plus von allenfalls 19 Prozent entspricht.

Obwohl das TeamViewer-Management keine Wachstumsschübe in Aussicht stellt, stufte die Mehrheit der Analysten die Prognosen als positiv ein. Anleger werden die Schätzungen jedoch nach den Erfahrungen im vergangenen Jahr mit Argwohn sehen. Der Software-Konzern hatte seine Prognose sehr spät und völlig überraschend noch gekippt, was schließlich den Kurssturz der Aktie eingeleitet hat.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu TeamViewer sichern: Hier kostenlos herunterladen

Überraschend umfangreiche Aktienrückkäufe

Da dem TeamViewer-Vorstand wohl klar war, dass der Ausblick die Anlegerstimmung trüben könnte, hat der Konzern gestern an seine Investoren noch ein Bonbon verteilt. So plant das Unternehmen ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 300 Millionen Euro oder knapp 10 Prozent aller ausstehenden Aktien. Der Rückkauf soll bereits am heutigen Donnerstag beginnen und bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Bei der Vorlage eines Financial Updates vor drei Wochen hatte das Unternehmen diesen Schritt bereits angedeutet. Das Volumen des Rückkaufs fiel jedoch nun deutlich höher aus, als es Experten vermutet hatten. Aufgrund der freudigen Überraschung sahen die Anleger über den Ausblick hinweg und bugsierten das MDAX-Papier bis Handelsschluss um fast 17 Prozent nach oben. Damit setzte die Aktie ihren jüngsten Erholungskurs fort.

Eine relativ risikoarme Wette

Trotz dieser Gewinne liegt die TeamViewer-Aktie jedoch noch immer 70 Prozent unter dem Hoch vom Sommer 2020 und 40 Prozent unter dem Ausgabepreis von 2019. Neben der späten Gewinnwarnung war es vor allem die Sorge um das Wachstum nach der Pandemie, die viele Investoren vergrätzt hat. Hinzu kommen noch die hohen Kosten des Unternehmens, die zum Teil auf teure Sportsponsorings zurückgehen – etwa beim Fußballclub Manchester United oder beim Formel-1-Team von Mercedes.

Mit der geplanten Ausweitung des Firmenkundengeschäfts traue ich den Göppingern jedoch zu, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Ganz nach Contrarian-Strategie kann die letztjährige Verliereraktie in den nächsten 12 Monaten zum Gewinner werden. So kommt das TeamViewer-Papier auf Basis von 2022 auf ein KGV von 22, was für den Sektor moderat ist. Anleger könnten sich mit Bonus- oder Discountpapiern jetzt günstig einkaufen und durch die Aktienrückkäufe Erträge erzielen – selbst wenn es für den Titel in den nächsten 12 Monaten nur seitwärts laufen sollte.

TeamViewer kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich TeamViewer jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen TeamViewer-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre TeamViewer-Analyse vom 22.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu TeamViewer. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

TeamViewer Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu TeamViewer
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose TeamViewer-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
TeamViewer
DE000A2YN900
12,40 EUR
1,40 %

Mehr zum Thema

TeamViewer-Aktie: Jetzt müssen die Bullen Stärke zeigen!
Alexander Hirschler | Sa

TeamViewer-Aktie: Jetzt müssen die Bullen Stärke zeigen!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
05.05. TeamViewer-Aktie: Gelingt dem Management die Trendwende? Maximilian Weber 152
So hatte das Fernwartungssoftware-Unternehmen gestern seinen Investoren einen Einblick in die Geschäftszahlen gegeben. Da diese besser ausfielen als erwartet, machte die Aktie einen Satz nach oben. Auf Wochensicht kletterte der Aktienkurs um 15,8 %. TeamViewer überrascht – im positiven Sinne! Der Werbedeal mit Manchester United hatte dem Unternehmen viel Spott und hohe Marketingkosten eingebracht. Aus dem Fehler hat TeamViewer jedoch…
05.05. TeamViewer-Aktie: Ist jetzt alles klar? Andreas Göttling-Daxenbichler 128
TeamViewer konnte seine Anleger mit den jüngsten Quartalszahlen offenbar überzeugen. Zwar ist das Unternehmen weit davon entfernt, an vergangene Erfolge anzuschließen und auch der Aktienkurs könnte von Rekordständen kaum weiter entfernt sein. Es gibt aber zumindest Anzeichen der Besserung. Während sich die heftig kritisierten Werbedeals aus dem vergangenen Jahr noch immer bei den Margen bemerkbar machen, konnten letztere durch diverse…
Anzeige TeamViewer: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 8092
Wie wird sich TeamViewer in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle TeamViewer-Analyse...
05.05. TeamViewer-Aktie: Jetzt werden die ersten Früchte geerntet! Alexander Hirschler 146
Die Papiere des Softwareunternehmens TeamViewer waren am Mittwoch mit Aufschlägen von mehr als 8 Prozent mit Abstand bester Performer im MDAX und im technologielastigen TecDAX. Grund für den Aufschwung sind die Zahlen, die die Firma am Mittwochmorgen vorgestellt hat. So konnte die bereinigte operative Marge auf EBITDA-Basis gegenüber dem Vorquartal um 7 Prozentpunkte auf 51 Prozent gesteigert werden. TeamViewer erntet…
02.05. TeamViewer AG-Aktie: Peter Turner zum Chief Commercial Officer ernennt! DPA 312
Peter Turner neuer Chief Commercial Officer TeamViewer, ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für Remote-Konnektivität und Arbeitsplatzdigitalisierung, gab heute bekannt, dass Peter Turner, bisher Chief Commercial Officer beim tschechischen multinationalen und börsennotierten Cybersicherheitssoftware-Unternehmen Avast plc, mit Wirkung ab Mitte Juli 2022 Chief Commercial Officer (CCO) und Mitglied des Vorstands der TeamViewer AG wird. Seine Verantwortungsbereiche werden Marketing, Pricing und Packaging…

TeamViewer Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre TeamViewer-Analyse vom 22.05.2022 liefert die Antwort

TeamViewer Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz