Steinhoff-Aktie: Das könnte hässlich werden!

1122

Bereits am Montag musste die Steinhoff-Aktie an den Märkten herbe Verluste einstecken. Am Dienstag scheinen die Bären nicht nachlassen zu wollen. An der Börse in Stuttgart geht es für den Titel in den frühen Morgenstunden um fast fünf Prozent weiter in die Tiefe.

Das Papier nähert sich damit einer wichtigen Schwelle. Zum Zeitpunkt des Entstehens dieses Artikels steht der Kurs bei nur noch 0,102 Euro. Es fehlt also nicht mehr viel, um wieder in einstellige Centbereiche abzufallen. Sollte es dazu kommen, würde das zwar nicht unbedingt charttechnische, sehr wohl aber psychologische Signale aussenden.

Die Euphorie ist verflogen

Zu Jahresbeginn holte die schwer gebeutelte Steinhoff-Aktie noch zu einer sehr ansehnlichen Erholung aus. Diese beförderte den Pennystock im Hoch bis auf 0,165 Euro, wovon leider nicht mehr viel übrig geblieben ist. Getrieben wurden die Kurse von guten Ergebnissen der Tochter Pepkor sowie der Hoffnung darauf, dass es endlich eine Einigung mit den Gläubigern geben konnte.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Steinhoff?

Von Letzterem ist bisher allerdings nicht mehr zu sehen als schon zuvor. Zwar soll ein Zahlungsaufschub dem angeschlagenen Möbelkonzern zunächst etwas Luft verschaffen. An den fundamentalen Problemen ändert sich dadurch aber rein gar nichts und das scheint immer mehr Anlegern klar zu werden.

Die Steinhoff-Aktie bleibt spekulativ

Unter dem Strich hat die Steinhoff-Aktie nichts von ihrem spekulativen Charakter eingebüßt. Beliebt ist der Titel vor allem bei Zockern, die auf das große Comeback in der Zukunft hoffen. Wenngleich dieses nicht auszuschließen ist, so sind die Risiken doch enorm und eine Empfehlung für das Papier kann zu keinem Zeitpunkt uneingeschränkt ausgesprochen werden.

Sollte es heute oder in den nächsten Tagen zum Sturz unter die Marke von 10 Cent kommen, so ist kurzfristig mit weiteren Verlusten zu rechnen. Selbst ein Rücksetzer in den Bereich zwischen 4 und 6 Cent wäre dann nicht unmöglich. Dort hielt die Steinhoff-Aktie sich im vergangenen Jahr bereits das ein oder andere Mal auf.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Steinhoff-Analyse vom 07.03. liefert die Antwort:

Wie wird sich Steinhoff jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Steinhoff Aktie.



Steinhoff Forum

0 Beiträge
deine Antwort, weil Dir anscheinend der nötige Durchblick fehlt. Selbstverständlich ist es für k
0 Beiträge
Um Aktien, Meldeschwellen und so macht man auch wirklich nur bei Steinhoff. Echt albern und inte
0 Beiträge
nikojay  Hy dirty Gestern
Dumme frage aber warum ist es denn für instis so wichtig unter diesen 3% meldeschwelle zu bleiben. I
509 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Steinhoff per E-Mail

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)