x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Steinhoff-Aktie: Das hört nicht auf!

Steinhoff ist in der Bredouille. Möbel und höhere Zinsen scheinen nicht zu passen

Auf einen Blick:
  • Steinhoff: Die hohen Zinsen belasten
  • Steinhoff weiter mit hohen Schulden
  • Die Börsen senken den Daumen

Steinhoff hat in den vergangenen Tagen zumindest etwas Stabilität erreicht. Vor Beginn der neuen Woche steht jedoch ein weiteres Problem neben den tendenziell sackenden Kursen im Raum. Ob ein Comeback gelingt, erscheint vor dem Hintergrund sehr fraglich. Die Notierungen haben am Freitag allerdings nur noch minimal nachgegeben.

Das Hauptproblem von Steinhoff – aktuell

Steinhoff hat ohnehin deutliche Probleme. Das Unternehmen ist und bleibt hochverschuldet. Die Märkte goutieren dies seit vielen Monaten nicht mehr. Zuletzt war im Dezember 2021 ein Comeback nach oben gelungen, als Steinhoff andeutete, dass es eine Einigung mit Gläubigern geben könne.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Steinhoff?

Zum Beginn des Jahres dann gab es sogar vor Gericht eine Einigung, sodass zumindest ein Teil der Verbindlichkeiten einen sauberen Weg gehen könne, so der Eindruck. Steinhoff allerdings kann die Verbindlichkeiten im Großen ohnehin nicht so regeln, wie dies gewünscht wäre (von den Aktienmärkten). Das hochverschuldete Unternehmen muss nur darum kämpfen, eine Insolvenz abzuwehren.

Nun kommt ein weiteres massives Problem dazu. Steinhoff muss Sorge dafür tragen, dass die Geschäfte zumindest operativ laufen. Angesichts hoher Zinserwartungen ist dies unwahrscheinlicher. Auch Möbel werden teils auf Kredit gekauft. Zudem lässt die internationale Wirtschaftskraft offenbar nach.

Die Kurse an den Märkten zeigen die Entwicklung.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Steinhoff sichern: Hier kostenlos herunterladen

Steinhoff Aktie Chart
1T
1W
3M
6M.
1J
5J
max