Social-Media-Propaganda: Das tut Facebook gegen organisierte Meinungsmanipulation!

188

Die gezielte Streuung von Falschmeldungen in Sozialen Netzwerken ist keine Bagatelle. So soll Donald Trump die Wahl 2016 auch dank russischer Manipulationen für sich entschieden haben. Seit kurzem informiert Facebook in monatlich erscheinenden „Coordinated Inauthentic Behavior Reports“ darüber, was das größte Soziale Netzwerk der Welt gegen koordinierte Bemühungen, die öffentliche Debatte für ein strategisches Ziel zu manipulieren, unternimmt.

Demnach hat Facebook im März 2021 14 Netzwerke aus elf Ländern entfernt. Dabei wurden unter anderem 1.167 Facebook- und 290 Instagram-Accounts gelöscht. Fünf Netzwerke – aus Albanien, Iran, Spanien, Argentinien und Ägypten – richteten sich hauptsächlich an Menschen außerhalb ihres Landes. Neun weitere – aus Israel, Benin, den Komoren, Georgien und Mexiko – konzentrierten sich auf das inländische Publikum in ihren jeweiligen Ländern.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei BioNTech?

Das Thema Manipulation auf Facebook ist erst kürzlich im britischen „Guardian“ behandelt worden. Der ehemaligen Facebook-Mitarbeiterin Sophie Zhang zufolge lässt das Unternehmen aus Eigeninteresse immer wieder Autokraten gewähre, wenn sie Facebook zur Meinungsmanipulation oder Drohung gegen ihre Gegner nutzten.

Das tut Facebook gegen organisierte Meinungsmanipulation
Das tut Facebook gegen organisierte Meinungsmanipulation

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Plug Power-Analyse vom 06.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Plug Power jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Plug Power Aktie.



Neueste News

Uhrzeit
Artikel
Autor

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)