Siemens Energy-Aktie: Analyse – der Weg aus der Gamesa-Krise!

Die Krise bei Siemens Gamesa ist für Siemens Energy ein Desaster. Nun will der Energietechnikkonzern reagieren. Lesen Sie hier, was das für die Aktie bedeutet.

Eigentlich sollte Siemens Gamesa als einer der weltweit größten Windanlagenbauer derzeit eine Hochkonjunktur erleben. Schließlich sind die erneuerbaren Energien für die Eindämmung des Klimawandels und damit für die Zukunft der Menschheit ein Zünglein an der Waage.

Doch der Konzern bekommt das nicht zu spüren. Im Gegenteil: Siemens Gamesa verbrennt Geld am laufenden Band. In den letzten beiden Jahren fuhr das spanische Unternehmen jeweils einen dreistelligen Millionenverlust ein. Und auch in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 ging das Debakel munter weiter.

Gamesa zieht Siemens Energy mit nach unten

Das ist nicht nur eine bittere Pille für die Gamesa-Aktionäre. Auch der Dax-Konzern Siemens Energy und dessen Anleger schauten in den letzten Monaten geradezu verzweifelt auf die Verluststrähne des Windanlagenbauers. Der Grund: Siemens Energy ist mit 67,1 Prozent an Gamesa beteiligt und somit abhängig von dessen Geschäftsentwicklung.

Entsprechend hat die Krise bei Gamesa erhebliche negative Auswirkungen auf die Bilanz von Siemens Energy. Im ersten Kalenderquartal 2022 musste der Energietechnikkonzern wegen der Schwäche seiner spanischen Tochter einen Nettoverlust von satten 252 Millionen Euro hinnehmen.

Aber warum ist Gamesa aktuell überhaupt in Schieflage?

Nun, der Konzern hat sowohl mit internen als auch mit äußeren Problemen zu kämpfen. So hatte Siemens Gamesa eine neue Onshore-Turbine entwickelt, mit der man den Markt aufrollen wollte. Doch die Markteinführung gestaltet sich aus technischer Sicht offenbar deutlich komplexer als gedacht. Die Investitionskosten liefen also bis dato ins Leere.

Hinzu kommen die allgemeinen Herausforderungen – etwa die immer noch gestörten Lieferketten und die hohen Rohstoffpreise. Besonders bitter: Gamesa hat mit seinen Kunden feste Preise für die Abnahme der Windturbinen vereinbart. Steigen nun die Rohstoffkosten für die Herstellung der Anlagen sehr stark an, kann der Konzern das nicht mehr kompensieren und muss im Endeffekt draufzahlen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Siemens Energy?

Energy will Gamesa komplett übernehmen und von der Börse nehmen

Siemens Energy jedenfalls will das nicht weiter hinnehmen und die Tochter so schnell wie möglich auf Vordermann bringen. Wahrscheinlich haben Sie es auch schon in den Medien gelesen: Energy kündigte am Wochenende an, dass man Gamesa komplett übernehmen wolle. Für die restlichen 32,9 Prozent der Anteile soll den Aktionären ab Herbst ein Angebot unterbreitet werden. Kostenpunkt: 18,05 Euro je Aktie. Das wären unterm Strich rund vier Milliarden Euro.

Doch nicht nur das: Siemens Energy will Gamesa nach der Komplettübernahme von der Börse nehmen und vollständig in den eigenen Konzern integrieren. Am Kapitalmarkt kam die Ankündigung zunächst sehr gut an.

Gamesa soll effizienter werden

Schließlich könnte Energy den Windanlagenbauer künftig wesentlich effizienter steuern und auch bessere Synergien mit dem eigenen Geschäft schaffen – etwa wenn es um die Beschaffung von Rohstoffen oder das Kundenmanagement geht.

Zudem würde ein Börsen-Delisting von Gamesa wegen der wegfallenden Berichtspflichten mehr unternehmerische Freiheiten ermöglichen. Und nicht zuletzt wäre die Komplettübernahme aufgrund des schwachen Gamesa-Aktienkurses derzeit recht erschwinglich.

Anleger brauchen Geduld

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Tatsächlich dürfte es einige Zeit dauern, bis die positiven Effekte realisiert werden können. Das hat zum einen damit zu tun, dass der Deal wahrscheinlich erst Ende des Jahres unter Dach und Fach gebracht werden kann – vorbehaltlich der Zustimmung durch die Aktionäre und die Kartellbehörden.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Siemens Energy sichern: Hier kostenlos herunterladen

Zum anderen kann Siemens Energy bei Gamesa keine schnellen Wunder bewirken. Das spanische Unternehmen steckt noch lange Zeit in Kundenverträgen fest, die offenbar wenig lukrativ sind. Bis Energy diese Altlasten beseitigen kann, bleibt Gamesa ein Sorgenkind.

Die mögliche(!) Komplettübernahme ist also eher als langfristiger Hoffnungsschimmer zu verstehen. Das hat inzwischen auch die Börse erkannt. So krachte die Aktie von Siemens Energy am Montagnachmittag wieder um knapp 2 Prozent ein, nachdem das Papier am Vormittag gestiegen war (Stand: 23.05.2022, 16:00 Uhr).

Das Potenzial ist da

Unterm Strich aber ist der nun angekündigte Gamesa-Deal für Siemens Energy meiner Meinung nach ein positives Signal. Der Markt für Windkraftanlagen ist grundsätzlich einfach vielversprechend. Man wolle an der Erzeugung von nachhaltigem Strom beteiligt sein, betonte Energy-Chef Christian Bruch vor wenigen Tagen. Das Management sieht also in Gamesa durchaus Potenzial. Auch weil die Probleme der Spanier vor allem durch interne Faktoren bedingt sind, wie die Bestandsaufnahme des neuen Gamesa-CEO Jochen Eickholt zeigt.

Demnach setzen sich die Probleme bei Siemens Gamesa zu 70 Prozent aus internen Komplikationen zusammen. Nur 30 Prozent seien marktbedingte Schwierigkeiten. Siemens Energy kann also durch bessere Unternehmensführung dazu beitragen, die internen Probleme zu lösen und das wahre Potenzial von Gamesa freizulegen.

Manager Eickholt jedenfalls hatte zuvor bereits die Mobility-Sparte von Siemens aus der Krise geführt. Gut möglich, dass ihm das auch bei Gamesa gelingen wird.

Erdgas, LNG, Wasserstoff:  Siemens Energy ist weit mehr als Gamesa

Nun aber weg von Gamesa und hin zu einer Sparte, die für Siemens Energy zuletzt deutlich besser lief: „Gas and Power“. Der Konzern produziert über den Geschäftsbereich unter anderem Turbinen für Gaskraftwerke. Und diese scheinen aktuell zu boomen. Der Grund: Gas gilt als wichtige Übergangslösung hin zu den erneuerbaren Energien. Im ersten Kalenderquartal 2022 stieg der Auftragseingang im „Gas and Power“-Geschäft um 29 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro. Umsatz und  Betriebsergebnis der Sparte legten ebenfalls zu.

Hinzu kommt, dass Siemens Energy beim Aufbau der LNG-Terminals in Deutschland eine Rolle spielen dürfte. So war Konzernchef Christian Bruch zusammen mit Wirtschaftsminister Robert Habeck kürzlich in Katar, um Deutschland Flüssigerdgas-Lieferungen zu sichern. Diese gelten als wichtige Alternative zu russischem Erdgas, das infolge des Ukraine-Kriegs in Verruf geraten ist.

Und nicht zuletzt will Siemens Energy auch beim Thema Wasserstoff ein Wörtchen mitreden und beispielsweise technische Komponenten für Elektrolyseure bereitstellen. In diesen Anlagen wird „grüner“ Wasserstoff mithilfe von Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt.

Sie sehen also: Bei Siemens Energy ist beileibe nicht alles schlecht. Tatsächlich hat der Konzern durchaus langfristiges Potenzial, das derzeit wegen der alles überlagernden Gamesa-Krise meiner Meinung nach noch nicht wirklich im Aktienkurs eingepreist ist.

Im Folgenden meine Pros und Contras zur Siemens Energy-Aktie:

Pros

  • Gutes Wachstumspotenzial für Windkraftanlagen.
  • Langfristig bessere Synergien zwischen Energy und Gamesa.
  • Langfristig effizienteres Management für Gamesa.
  • Starke Nachfrage nach Kraftwerkstechnik vor allem im Bereich Erdgas.
  • Beitrag zur LNG-Offensive und Rückendeckung aus der Politik.
  • Beitrag zur Wasserstoffwirtschaft.

Contras

  • Gamesa bleibt auf absehbare Zeit ein Sorgenkind.
  • Anleger müssen sich weiterhin auf Bilanzdellen und Gewinnwarnungen einstellen.
  • Finanzierung der Komplettübernahme durch mögliche Kapitalerhöhung dürfte die Aktie verwässern und kurzfristig für sinkende Kurse sorgen.
  • Anleger müssen Geduld mitbringen.

Sollten Siemens Energy Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Siemens Energy jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Siemens Energy-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Siemens Energy-Analyse vom 03.07.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Siemens Energy. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Siemens Energy Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Siemens Energy
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Siemens Energy-Analyse an
Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.

Trending Themen

Dogecoin und Terrorismus?

In einem kürzlich erschienenen Report des Blockchain-Analytik-Unterne...

BYD Company-Aktie: Rekordhoch - und das ist erst der Anfang!

Die Zinswende, der Krieg in der Ukraine, Lieferengpässe sowie anhalte...

Bitcoin: Kein Grund zur Sorge?

Bei einem Blick auf den Kurs des Bitcoin kann einem als Anleger derzei...

Bitcoin: Die Stärke der Altcoins!

Bitcoin und andere bedeutende Kryptowährungen wiesen vorige Woche ein...

Die besten interoperablen Kryptowährungen

Bei den meisten Blockchains handelt es sich um Silos, was bedeutet, da...

NEL ASA-Aktie: Jetzt ist es passiert!

Anleger dürften hier böse Vorahnungen entwickeln. Denn die Geschicht...

PayPal-Aktie: Können die Bullen endlich das Ruder herumreißen?

Anleger des US-Bezahldienstes PayPal hatten in den vergangenen Wochen ...

Dow Jones: Jetzt stehen ganz entscheidende Zeiten an!

Nach einem kräftigen Aufwärtsschub in der vergangenen Woche sind in ...

Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch de...
Siemens Energy
DE000ENER6Y0
14,32 EUR
1,06 %

Mehr zum Thema

Siemens Energy: Perfekt für die Energiewende!
Jörg Mahnert | Mo

Siemens Energy: Perfekt für die Energiewende!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
25.06. Siemens Energy-Aktie: Starke Meldungen treiben den Kurs! Erik Möbus 247
In dieser Woche gab es einige Bewegungen bei der Siemens Energy-Aktie. Hintergrund sind gleich zwei interessante Meldungen, die einen Einfluss auf die kommende Wochentendenz der Aktie haben könnten. Nach aktuellem Stand blickt die Aktie auf eine negative Wochen-Performance von -3,1 Prozent zurück. Mutares übernimmt Geschäft Einige Vorzeichen hatten es bereits angedeutet, doch nun erreichte uns diese Meldung vor wenigen Tagen:…
21.06. Siemens Energy-Aktie: Mehr Probleme als Potenzial? Peter Wolf-Karnitschnig 44
Die Siemens Energy-Aktie kann ihren langfristigen Abwärtstrend einfach nicht stoppen. Ende letzter Woche fiel die Aktie des Energietechnikkonzerns auf ein neues Allzeithoch. Gestern und heute ging es zwar leicht bergauf, aber die Lage ist ernst bei der einstigen Siemens-Tochter. Was steckt hinter der schwachen Performance der Siemens Energy-Aktie? Die Problemsparte Windkraft Es ist ein Sammelsurium an tiefsitzenden Problemen bei der…
Anzeige Siemens Energy: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7476
Wie wird sich Siemens Energy in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Siemens Energy-Analyse...
09.06. Siemens Energy-Aktie: Endlich wieder Aufwind! Peter Wolf-Karnitschnig 63
Nachdem die Siemens Energy-Aktie Mitte Mai auf ein Allzeittief gefallen war, konnte sie sich in den darauffolgenden Wochen um rund 15 Prozent erholen. Zwar ist das Papier des Energietechnikkonzerns immer noch weit von seinen einstigen Höchstständen entfernt, doch der Trend stimmt momentan. Was gibt es Positives von der einstigen Siemens-Energiesparte zu berichten? Bei Gamesa wird durchgegriffen Das Management macht endlich…
30.05. Siemens Energy-Aktie: Jetzt werden Tatsachen geschaffen! Peter Wolf-Karnitschnig 111
Die Siemens Energy-Aktie verspürt endlich wieder Aufwind. Nachdem die Aktie des Energietechnikkonzerns Mitte Mai ein Allzeittief erreichte, konnte sie um knapp 15 Prozent zulegen. Haben Anleger erkannt, wie viel Potenzial in der Siemens Energy-Aktie steckt? Gamesa wird vollständig übernommen Vielleicht. Zumindest schafft das Management Klarheit bei einigen Sachen. Der Konzern beabsichtigt, die restlichen 33 Prozent des Grundkapitals an der Windkrafttochter…

Siemens Energy Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Siemens Energy-Analyse vom 03.07.2022 liefert die Antwort

Siemens Energy Analyse
Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.