SFC Energy-Aktie: Starkes Kurspotenzial fürs ESG-Portfolio!

Die gestern vorgelegten Jahreszahlen geben der Rallye der SFC Energy-Aktie neuen Antrieb. Das Unternehmen hält den Kurs auf eine mittelfristige Umsatz-Verachtfachung.

Viele Wasserstofftitel haben seit Monatsbeginn ein beachtliches Comeback eingeleitet. Auch der bayrische Brennstoffzellen-Hersteller SFC Energy steht an der Börse seit Wochen wieder regelmäßig in den Gewinnerlisten, in den vergangenen 30 Tagen legte die volatile Aktie um mehr als ein Viertel auf 27,80 € zu.

Das Unternehmen ist 2000 in Brunnthal bei München gegründet worden. Der Anbieter von Direktmethanol- und Wasserstoff-Brennstoffzellen zielt nicht etwa auf die Elektromobilität ab, sondern auf stationäre und mobile Systeme zur Stromversorgung. SFC beschäftigt rund 300 Mitarbeiter in Werken in Deutschland, den Niederlanden, Rumänien und Kanada.

SFC schafft wieder Rekordjahr

Am Donnerstag haben die Brunnthaler ihren Bilanzzahlen vorgelegt. Kurzum: Wie erwartet gelang ein Rekordjahr und mit einer Produktionsverdreifachung nimmt das Unternehmen neue Bestmarken in den Fokus.

So kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr aufgrund anhaltend hoher Nachfrage nach Brennstoffzellen um mehr als ein Fünftel auf über 64 Millionen € – ans obere Ende der prognostizierten Spanne. Der Auftragsbestand hat sich zum Bilanzstichtag im Vorjahresvergleich 30,5 Millionen € mehr als verdreifacht.

Ergebnisseitig hat sich das um Sondereffekte bereinigte EBITDA auf 6,2 Millionen € mehr als verdoppelt. Die entsprechende Marge erhöhte sich damit von 5,5 auf 9,7%. Der Grund für die positive Entwicklung: SFC setzte konsequent Preise durch und konnte mit margenstärkeren Produkte höhere Absatzzahlen erzielen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei SFC Energy?

Unter dem Strich machte der Brennstoffzellen-Spezialist jedoch wieder Verluste. So hat sich der Nettofehlbetrag aus dem vergangenen Jahr sogar um 12% auf 5,8 Millionen € erhöht.

Mittelfristige Verachtfachung anvisiert

Für das laufenden Jahr streben die Brunnthaler ein weiteres Rekordjahr an. So soll der Umsatz um weitere 17 bis 30% steigen. Beim EBITDA plant der SFC-Vorstand in einer großen Spanne von 0 bis 50% Wachstum. Hinsichtlich des Nettoergebnisses 2022 hat das Unternehmen keine Prognose gewagt, Analysten rechnen im Schnitt jedoch mit den ersten Überschüssen in der Unternehmensgeschichte.

Das Ergebnis wird letztlich auch von der genauen zeitlichen Umsetzung der Wachstumsinvestitionen abhängen, die SFC geplant hat. Um die starke Produktnachfrage zu befriedigen, wollen die Brunnthaler mehr als 8,5 Millionen € in den Bereichen Produktion, Forschung & Entwicklung und Cybersecurity ausgeben.

Im Rahmen des Investitionsprogramms wird der Brennstoffzellen-Hersteller bis zum Jahresende die Produktion am Standort Brunnthal verdoppeln. Des Weiteren ist eine zusätzliche Produktionslinie im rumänischen Werk in Cluj geplant. Die Ausbringungsmenge wird damit von 7.000 auf 20.000 Einheiten steigen. Die F&E-Tätigkeiten werden sich darauf konzentrieren, die Cloud- und IoT-Funktionalität des Produktportfolios zu erweitern.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu SFC Energy sichern: Hier kostenlos herunterladen

Das Management hält an seinem ambitionierten Mittelfristziel fest: Bis 2025 soll der Umsatz sich auf bis zu 400 Millionen € verachtfachen und das operatives Ergebnis bei 60 Millionen € landen, was einer EBITDA-Marge von 15% entspricht.

Vorteile gegenüber primitiven Dieselaggregaten

Für die kleinen Wasserstoff-Kraftwerke von SFC Energy gibt es zahlreiche potenzielle Anwendungen: etwa bei Stromausfällen, im Militär, bei der Feuerwehr oder auf Baustellen. Die SFC-Aggregate verfügen über eine lange Liste von Vorteilen gegenüber Dieselgeneratoren, die in den einzelnen Bereichen noch überwiegend genutzt werden.

Während die Low-Tech-Stromerzeuger rattern, stinken, immer auf Volllast laufen und aufwändig bei der Wartung sind, sind die Wasserstoffbrennstoffzellen von SFC kaum größer als eine Autobatterie und können ihre Leistung anpassen. Der wichtigste Bonus der Mini-Kraftwerke aus Brunnthal: Sie sind die deutlich umweltfreundlichere Variante.

Potenzieller Milliardenmarkt

Darin liegt das große Potenzial des Green-Tech-Unternehmens. Zahlreiche Staaten haben in den vergangenen ein bis zwei Jahren ihre Klimaziele verschärft. Die Corona-Pandemie und der russische Angriffskrieg auf die Ukraine haben das Umweltbewusstsein bei wichtigen politischen Entscheidungsträgern zusätzlich rapide wachsen lassen.

Die weltweite Akzeptanz für die Brennstofftechnik nimmt immer weiter zu. Die Förderprogramme für die Wasserstoffwirtschaft öffnen einen potenziellen Milliardenmarkt, in den das noch kleine bayrische Unternehmen hineindrängt.

Kurz- bis mittelfristig verspricht sich SFC weiteres Wachstum insbesondere auf dem Mobilfunk-Markt: Zusammen mit dem Ausrüster AdKor stattet das Unternehmen gerade Hunderte von Mobilfunkmasten des deutschen Behördenfunknetzes mit Notstrom-Aggregaten aus. Auch die weltweit Millionen von kommerziellen Funkmasten benötigen Systeme, um bei einem Stromausfall die Energieversorgung zu sichern. Durch den 5G-Boom wird die Zahl der Masten noch einmal deutlich steigen.

Gute Investment-Story

Auch für institutionelle Anleger mit einer ESG-Ausrichtung ist das Kurspotenzial der Brunnthaler immer interessanter geworden. Bis zum 52-Euro-Rekordhoch aus dem Mai 2007 ist es jedoch noch ein ganzes Stückchen.

Wer langfristig orientiert ist und eine gewisse Risikobereitschaft an den Tag legt, für den bietet SFC eine gute Investmentstory.

Sollten SFC Energy Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich SFC Energy jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen SFC Energy-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre SFC Energy-Analyse vom 26.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu SFC Energy. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

SFC Energy Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu SFC Energy
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose SFC Energy-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Energie-Aktien: Wahnsinn bei Shell, PNE und Air Liquide?

Shell konnte am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 1,2 %...

Krypto-Wallets für NFTs

NFTs haben im vergangenen Jahr einen enormen Popularitätssc...

Siemens Energy-Aktie: Analyse – der Weg aus der Gamesa-Krise!

Eigentlich sollte Siemens Gamesa als einer der weltweit grö...

Wasserstoff-Aktien: Katastrophe bei Ballard und Nel?

Die Notierungen der Wasserstoff-Aktien sind in den vergangen...
SFC Energy
DE0007568578
24,35 EUR
3,86 %

Mehr zum Thema

SFC Energy-Aktie: Folgeauftrag im Wert von mehr als 3,7 Mio. USD!
DPA | 19.05.2022

SFC Energy-Aktie: Folgeauftrag im Wert von mehr als 3,7 Mio. USD!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
17.05. SFC Energy-Aktie: Vollgepackte Auftragstaschen! Cemal Malkoc 272
Die Aktie der SFC Energy hat recht turbulente Wochen hinter sich. In der vergangenen Woche zeigte die Aktie eine solide Performance. Der Aktienkurs kletterte um rund zehn Prozent. Heute legte das Unternehmen seine Zahlen für das abgelaufene Quartal vor. Demnach musste das Unternehmen zwar einen Rückgang der bereinigten EBITDA-Margen verkraften, verzeichnete aber in den ersten drei Monaten ein kräftiges Wachstum…
17.05. SFC Energy AG-Aktie: Die Zahlen für das erste Quartal 2022! DPA 316
- Auftragsbestand steigt deutlich auf 57.144 TEUR (31.12.2021: 30.551 TEUR) - Auftragseingang in Q1/2022 auf 44.257 TEUR (Q1/2021: 15.647 TEUR) nahezu verdreifacht - Konzernumsatz steigt um 5,4 % auf 17.905 TEUR (Q1/2021: 16.984 TEUR) - Bereinigte EBITDA-Marge sinkt auf 4,5 % (Q1/2021: 13,8 %) aufgrund höherer Preise für Vorprodukte und höherer Transport- und Logistikkosten - Bestätigung der Gesamtjahresprognose für 2022…
Anzeige SFC Energy: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9528
Wie wird sich SFC Energy in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle SFC Energy-Analyse...
09.05. SFC Energy-Aktie: Nach 2 Asien-Deals Kurs auf Rekordhoch? Simon Ruic 1550
SFC Energy gibt weiter Vollgas in Asien: Der Brennstoffzellen-Spezialist aus Brunnthal bei München feierte am Freitag einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Partner aus Singapur Oneberry Technologies, einem Anbieter von Sicherheits- und Überwachungslösungen. So zählt von nun an SFCs vollständige Produktpalette rund um die EFOY-Hydrogen-Brennstoffzelle zum Angebot von Oneberry. Die Partner arbeiten seit zwölf Jahren zusammen. Dabei…
23.04. SFC Energy-Aktie: Im Aufwind! Aktien-Barometer 188
Die SFC Energy-Aktie hat im laufenden Jahr ein wenig an Wert verloren: Seit Beginn des Jahres ist das Papier an der Xetra um 7,04 gesunken. In der vergangenen Woche ging es für den Kurs des Unternehmens jedoch aufwärts: Der Titel verbucht in den letzten fünf Handelstagen ein Plus von 1,54 Prozent. Bis zum gestrigen Handelsschluss hat das SFC Energy-Papier im…

SFC Energy Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre SFC Energy-Analyse vom 26.05.2022 liefert die Antwort

SFC Energy Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz