Rohstoff-Aktien: Sind Sie bereit für den „Rohstoff-Superzyklus“?

Sind Sie bereit für den "Rohstoff-Superzyklus"?

Anfang 2021 riefen viele Marktbeobachter den Beginn eines neuen Rohstoffsuperzyklus aus. Es gab viele positive Signale: niedrige Zinssätze, fiskalische Anreize in den Industrieländern und ein Nachholbedarf, gerade als die Welt aus dem Covid-19 ausstieg. Man ging davon aus, dass die Nachfrage nach Rohstoffen das Angebot übersteigen würde: Nach einem Jahr des Stillstands hatten die Verbraucher überschüssige Ersparnisse, die sie ausgeben konnten, und staatliche Programme für Infrastruktur und Elektrifizierung würden zu Preissteigerungen bei Rohstoffen führen. Wie genau waren diese Prognosen im letzten Quartal 2021?

Rohstoffpreisanstieg setzt sich fort

Zunächst ein Blick auf die Daten. Anhand des Global Price Index of All Commodities des IWF können wir sehen, dass die Rohstoffpreise insgesamt seit dem Tiefpunkt der Pandemie im April 2020 weiter gestiegen sind. Der seitherige Preisanstieg bei Rohstoffen hat den letzten Superzyklus, der in den frühen 2000er Jahren begann und von den Schwellenländern (vor allem China, aber auch Brasilien, Russland und Indien) angetrieben wurde, bisher übertroffen. Damals stiegen die Rohstoffpreise über mehrere Jahre hinweg, bis der Ölpreis 2008 seinen Höchststand erreichte.

An der makroökonomischen Front ist die geldpolitische Unterstützung weiterhin stark. Die Zentralbanker, zuletzt der Vorsitzende Powell auf dem Gipfel in Jackson Hole, halten an ihrer akkommodierenden Haltung fest. Vor allem aber herrscht die einhellige Meinung vor, dass der Inflationsdruck, der in bestimmten Bereichen der Wirtschaft entstanden ist, vorübergehender Natur ist.

Dies bedeutet, dass keine dringende Notwendigkeit besteht, die geldpolitische Unterstützung abzubauen und letztlich die Zinsen zu erhöhen. In der Zwischenzeit gelang es dem US-Senat, ein Infrastrukturgesetz in Höhe von 1 Billion Dollar zu verabschieden, das nun noch vom Repräsentantenhaus gebilligt werden muss. Infrastrukturinvestitionen in den entwickelten Volkswirtschaften sind ein Hauptargument für die Superzyklustheorie, wobei die Ausgaben dazu beitragen, die Nachfrage nach Rohstoffen und Baumaterialien zu steigern.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Archer-Daniels-Midland?

So erreichten die Preise für Bauholz und Stahl in den Vereinigten Staaten im Jahr 2021 mehrjährige Höchststände. Während die Holzpreise seither eine Korrektur erfahren haben, sind die Stahlpreise nach wie vor hoch. Die Käufer sehen sich mit langen Vorlaufzeiten konfrontiert, da die Stahlwerke Mühe haben, die lebhafte Nachfrage nach ihren Produkten zu befriedigen.

Abkühlung der China-Nachfrage

Im Gegensatz dazu sind die Nachrichten aus China, dem nach wie vor größten Rohstoffabnehmer der Welt, weniger optimistisch. Das Wirtschaftswachstum des Landes ist positiv, kühlt sich aber im Vergleich zur ersten Hälfte des Jahres 2021 deutlich ab. Das Land hatte mit lokal begrenzten COVID-Ausbrüchen sowie zaghafteren Staatsausgaben zu kämpfen, was alles zu einem weniger freundlichen Wirtschaftsklima führte. Die Regierung des Landes hat in letzter Zeit auch eine aktivere Rolle bei dem Versuch gespielt, die Rohstoffmärkte zu steuern.

Dies hat zu staatlichen Eingriffen geführt, um die Preise für bestimmte Rohstoffe zu stabilisieren. Es überrascht nicht, dass dies eine dämpfende Wirkung auf die am stärksten von China abhängigen Rohstoffe wie Eisenerz und, in geringerem Maße, Kupfer hatte.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Newmont Mining sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die Energiewende hinterlässt ihre Spuren

Wie sieht es mit Energierohstoffen aus? Die WTI-Benchmark-Preise haben sich von den Tiefstständen der Pandemie weiter erholt und wurden Ende August bei rund 70 $ pro Barrel gehandelt. Auf der letzten OPEC-Sitzung einigten sich die OPEC-Mitglieder darauf, die Produktion um bis zu 400.000 Barrel pro Tag zu erhöhen – dies könnte den Spielraum für weitere Ölpreissteigerungen begrenzen. Neben Öl hat auch Erdgas die Aufmerksamkeit vieler Händler auf sich gezogen.

Insbesondere die europäischen Erdgaspreise am niederländischen TTF-Hub haben ein Rekordhoch von über 60 €/MWh (20 $/MMBtu) erreicht, was auf niedrige Lagerbestände, den Wettbewerb aus Asien um LNG-Ladungen und teure Kohlenstoffemissionszertifikate (die die Nachfrage nach Gas auf Kosten von Kohle erhöhen) zurückzuführen ist. Die Preise am Henry Hub, dem weltweit liquidesten Handelsplatz für Erdgas, stiegen mit über 5 $/MMBtu auf den höchsten Stand seit Februar 2014. Aufgrund der hohen internationalen Preise ist die Nachfrage nach LNG-Exporten robust, was zu einem Rückgang der inländischen Lagerbestände führt, während der Markt gerade in die Wintersaison übergeht.

Der Anstieg der Kohlenstoffpreise ist nicht auf Märkte für die Einhaltung von Vorschriften wie das EU-Emissionshandelssystem (EU ETS) beschränkt. Tatsächlich haben sich die Preise für die GEO-Kontrakte der CME Group (NASDAQ:CME), die den Wert freiwilliger Kompensationsprojekte widerspiegeln, seit der Einführung des Kontrakts im März 2021 von 2 $ pro Kompensation auf mehr als 7 $ verdreifacht. Dies ist ein wichtiges Preissignal, das die Bemühungen um Dekarbonisierung und Elektrifizierung unterstützt.

Aufkommende Risiken

Die meisten Elemente der Superzyklus-Story bleiben unverändert: Es gibt Steuerausgaben, geldpolitische Anreize und eine wirtschaftliche Erholung von der Pandemie. Auf der anderen Seite tauchen einige Risiken auf, die dieses Narrativ noch in Frage stellen könnten. Die Inflation in den Vereinigten Staaten liegt derzeit über dem langfristigen Ziel von 2 % jährlich. Die Frage ist, ob diese Inflation wirklich nur vorübergehend ist. Eine Inflationsangst könnte die Fed zum Handeln zwingen, mit ungewissen Folgen für die Rohstoffmärkte.

Wenn es um mögliche Chancen bei Rohstoffen in beide Richtungen geht, stechen Namen wie Newmont Corporation (NYSE:NEM) und LyondellBasell Industries NV (NYSE:LYB) hervor – zusammen mit Rohstoffhandelsunternehmen wie Archer Daniels Midland Co. (NYSE:ADM) und Bunge (NYSE:BG).

Heute ist die wirtschaftliche Erholung weiterhin auf Kurs, aber COVID ist noch nicht unter Kontrolle. Eine wiederauflebende Variante – Delta oder eine noch nicht benannte – könnte das Wirtschaftswachstum entgleisen lassen. Und der Wachstumspfad Chinas wird wie immer einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Rohstoffmärkte haben. Es stimmt, dass sich die Preise seit dem Tiefpunkt der Pandemie stark erholt haben. Ein Superzyklus zeichnet sich jedoch nicht dadurch aus, wie schnell die Preise steigen, sondern dadurch, wie lange diese Preise weiter ansteigen. Die Entscheidung steht noch aus.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre LyondellBasell Industries-Analyse vom 16.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich LyondellBasell Industries jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen LyondellBasell Industries-Analyse.

Trending Themen

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der bei der Beobachtung vo...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Die wichtigsten Börsen der Welt und ihre Öffnungszeiten

Aktienmärkte gibt es überall auf der Welt, von New York bis Singapur, von Tokio bis Lond...

Ist Magic Empire Global eine gute Anlage?

Vor seinen Vorbereitungen auf die Börsennotierung erbrachte Magic Empire Finanzberatungs-...

Was ist ein Death Cross?

Das „Todeskreuz“ (englisch: Death Cross) ist ein Chartmuster, das eine Kursschwäche u...

Ist der Börsengang von Porsche eine Investition wert?

Eines dieser Segmente ist der Sektor der Premium-Luxusfahrzeuge, der theoretisch vom wirts...

Was ist der Aktienmarkt und wie funktioniert er?

Wenn Sie das Wort Börse hören, denken Sie vielleicht an reiche Leute, Luxusyachten und C...

Trading-Psychologie: 4 Dinge, die jeder Trader wissen sollte

Beim Trading ist viel Psychologie im Spiel. Es geht nicht nur darum, die richtigen Aktien ...

Was ist Paper Trading? Was bringt es Ihnen?

Paper Trading ist im Grunde ein simulierter Handel. Sie treffen Entscheidungen über den Z...

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

LyondellBasell Industries
NL0009434992
89,85 EUR
0,84 %

Mehr zum Thema

LyondellBasell Industries-Aktie: Ein Blick auf die aktuellen Gewinne!
Benzinga | 30.04.2022

LyondellBasell Industries-Aktie: Ein Blick auf die aktuellen Gewinne!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
29.04. LyondellBasell Industries Aktie: Ergebnisausblick! Benzinga 16
LyondellBasell Industries (NYSE:LYB) wird am Freitag, den 29.04.2022, seinen neuesten Quartalsbericht vorlegen Analysten schätzen, dass LyondellBasell Industries einen Gewinn pro Aktie (EPS) von $3,52 ausweisen wird. Die Bullen von LyondellBasell Industries werden darauf hoffen, dass das Unternehmen nicht nur diese Schätzung übertrifft, sondern auch eine positive Prognose für das nächste Quartal abgibt. Neue Anleger sollten beachten, dass es manchmal nicht…
21.04. LyondellBasell Industries-Aktie: Wichtige Telefonkonferenz! Benzinga 9
LyondellBasell Industries (NYSE:LYB) wird am 29. April 2022 um 11:00 AM ET eine Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des ersten Quartals 2022 abhalten. Wie Sie an der Telefonkonferenz von LyondellBasell Industries (LYB) teilnehmen können Um an der Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie 1-877-407-8029 (US) oder 201-689-8029 (International) Was ist eine Gewinn-Telefonkonferenz? Bei einer Bilanz-Telefonkonferenz können Unternehmen öffentlich über ihre jüngsten Geschäftszahlen sprechen,…
Anzeige LyondellBasell Industries: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9596
Wie wird sich LyondellBasell Industries in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle LyondellBasell Industries-Analyse...
04.11.2021 LyondellBasell Industries Aktie: Deshalb sind sich die Analysten uneinig! Benzinga 51
LyondellBasell Industries (NYSE:LYB) hat im letzten Quartal die folgenden Analystenbewertungen erhalten: bearish Eher bullish Gleichgültig Eher bearish bearish Gesamtbewertung 1 3 1 0 0 Letzte 30D 0 0 1 0 0 1M Vormals 1 3 0 0 0 2M voriges Jahr 0 0 0 0 0 3M Vor 0 0 0 0 0   Laut 5 Analysten, die in den…
03.11.2021 LyondellBasell Industries Aktie: Wir haben die Analystenbewertungen für Sie zusammengefasst! Benzinga 54
Im letzten Quartal hat LyondellBasell Industries (NYSE:LYB) die folgenden Analystenbewertungen erhalten: bullish Eher bullish Gleichgültig Eher bearish bearish Gesamtbewertung 1 3 0 0 0 Letzte 30D 0 1 0 0 0 1M Vormals 1 2 0 0 0 2M voriges Jahr 0 0 0 0 0 3M Vor 0 0 0 0 0   Diese 4 Analysten haben ein durchschnittliches…