x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Rio Tinto-Aktie: 3 starke News – so macht sich der Minengigant fit für die Zukunft!

Rio Tinto hat in den letzten Tagen starke Mitteilungen veröffentlicht, die das Potenzial des Minenkonzerns untermauern. Ein Überblick.

Auf einen Blick:
  • Große Rohstoff-Player wie Rio Tinto bieten mehr Sicherheit
  • 3 starke News untermauern Zukunftsperspektive von Rio Tinto
  • Die Aktie ist langfristig höchst interessant

Liebe Leser,

wollen Sie in Rohstoffe investieren und dabei Ihr Risiko so gering wie möglich halten, sollten Sie vor allem auf die Big Player achten. Denn diese großen Bergbaukonzerne sind die Grundsäule der Weltwirtschaft. Sie sind seit Jahrzehnten etabliert, solide finanziert und breit diversifiziert.

Einer dieser Big Player hört auf den Namen Rio Tinto. Der Minenkonzern mit Sitz in London und Melbourne hat wichtige Industriemetalle in seinem Portfolio. Darunter: Eisenerz (Stahl-Rohstoff), Bauxit (Aluminium-Rohstoff), Kupfer und Lithium.

In den letzten Tagen hat Rio Tinto nun gleich drei Pressemitteilungen veröffentlicht, die die Marktstellung des Giganten untermauen und gleichzeitig dessen Zukunftsperspektive aufzeigen.

Turquoise Hill: Rio Tinto will sich Zugriff auf mehr Kupfer sichern

Erstens: Rio Tinto hat kürzlich sein Angebot für die Komplettübernahme der kanadischen Explorationsfirma  Turquoise Hill auf 43 Kanadische Dollar je Aktie erhöht. Was Turquoise Hill so interessant für den Bergbaugiganten macht: Der Explorer ist an der mongolischen Mine  „Oyu Tolgoi“ beteiligt.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Rio Tinto Ltd?

Die Mine gilt als eines der aussichtsreichsten Kupferprojekte der Welt. Schon seit 2013 wird dort Kupfer und übrigens auch Gold im Tagebau gefördert. Doch das wahre Potenzial der Mine liegt Untertage. Dort sollen noch wesentlich größere Kupfervorkommen schlummern, die in den nächsten Jahrzehnten zur Abschöpfung bereitstehen.

Rio Tinto erwartet, dass „Oyu Tolgoi“ durch den Untertageausbau perspektivisch 500.000 Tonnen Kupfer jährlich hervorbringen werde. Das ist eine beachtliche Menge – und gerade mit Blick auf den steigenden Bedarf für Rio Tinto absolut begehrenswert.

Das Metall ist wegen seiner hervorragenden elektrischen Leitfähigkeit das Zünglein an der Waage für die Energiewende. So kommen in Elektroautos wesentlich höhere Kupfermengen zum Einsatz als in den Verbrennern. Und auch Windkraftanlagen benötigen große Mengen des Metalls.

Experten erwarten deshalb, dass der Marktpreis für Kupfer langfristig anziehen wird. Die Mine in der Mongolei ist für Rio Tinto somit eine Geldgrube. Kein Wunder also, dass der Konzern für die Komplettübernahme von Turquoise Hill viel Geld auf den Tisch legt.

Kooperation mit Volvo Group: Nachhaltigkeit im Fokus

Zweitens: Ebenfalls vor wenigen Tagen hat Rio Tinto eine Kooperation mit der Volvo Group angekündigt. Demnach will der schwedische Hersteller von Nutzfahrzeugen und Omnibussen von Rio Tinto CO2-armes Material abnehmen. Dabei soll es unter anderem um sogenanntes „RenewAl-Aluminium“ gehen. Rio Tinto hatte das Produkt erst 2021 auf den Markt gebracht. Dessen CO2-Fußabdruck soll nur ein Drittel so hoch sein wie der von konventionellem Aluminium. Volvo kann dadurch seine Fahrzeuge also klimaschonender machen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Rio Tinto Ltd sichern: Hier kostenlos herunterladen

Im Gegenzug will Rio Tinto vom technologischen Fortschritt bei Volvo profitieren. Demnach sollen künftig automatisierte Nutzfahrzeuge der Schweden etwa in den Minen des Rohstoff-Giganten zum Einsatz kommen.

Unterm Strich steht die Kooperation also im Zeichen der Nachhaltigkeit. Gerade die Minen- und die Autobranche müssen in den nächsten Jahren alle Hebel in Bewegung setzen, um ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Partnerschaft ist hierfür ein wichtiger Meilenstein.

Joint Venture mit Baowu: Eisenerzmine in Australien

Drittens: Mit der chinesischen Firma Baowu hat Rio Tinto kürzlich ein Joint-Venture auf den Weg gebracht. Zusammen wollen die Partner in der australischen Region Pilbara 2 Milliarden Dollar investieren, um eine Eisenerzmine zu entwickeln.

Das Projekt hört auf den Namen „Western Range“ und soll ab 2025 pro Jahr 25 Millionen Tonnen an Eisenerz hervorbringen. Der Clou: Laut Vereinbarung wird der Stahlhersteller Baowu etwa die Hälfte des dort geförderten Erzes direkt abnehmen.

Gewinneinbruch im ersten Halbjahr: Das sind die Gründe

Für Rio Tinto sind die drei Mitteilungen also starke News. Finanziell sah es für den Minenkonzern zuletzt allerdings eher durchwachsen aus. So musste man im ersten Halbjahr 2022 einen Gewinneinbruch von 28 Prozent hinnehmen.

Vor allem der schwache Eisenerzpreis drückte auf die Gewinnmarge. Der Marktpreis für den Stahl-Rohstoff war Anfang Mai und Anfang Juli deutlich zurückgegangen. Besonders die schwächelnde chinesische Konjunktur gepaart mit den dortigen Corona-Lockdowns hatten am Markt die Befürchtung genährt, dass China als wichtigster Eisenerzverbraucher seinen Bedarf reduzieren könnte.

Hinzu kommen die inflationären Kosten im Minenbetrieb, die Rio Tinto zusetzen. So sind vor allem die Energie- und Treibstoffkosten drastisch gestiegen. Zugute kam dem Konzern auf der anderen Seite ein starker Anstieg des Aluminiumpreises sowie höhere Kupfernotierungen.

Für das Gesamtjahr zeigte sich Rio Tinto übrigens vorsichtig. Die hohen Energiepreise würden weiterhin das Betriebsergebnis erheblich belasten, hieß es vom Konzern.

Rio Tinto-Aktie vor allem langfristig interessant

Die Rio Tinto-Aktie dürfte also erst einmal unter Druck bleiben. Wollen Sie in das Papier investieren, sollten Sie daher eher einen langfristigen Anlagehorizont mitbringen. Eben diese Langfristigkeit ist die Stärke der Aktie. Denn: Die Nachfrage nach Rohstoffen nimmt tendenziell immer weiter zu – das gilt vor allem für die Energiewende-Metalle Kupfer und Lithium.

Sollten Rio Tinto Ltd Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Rio Tinto Ltd jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Rio Tinto Ltd-Analyse.

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Rio Tinto Ltd
AU000000RIO1
72,28 EUR
-0,16 %

Mehr zum Thema

Rio Tinto-Aktie: Das klingt gar nicht gut!
Andreas Göttling-Daxenbichler | 22.10.2022

Rio Tinto-Aktie: Das klingt gar nicht gut!

Weitere Artikel

18.10. Die Aktie des Tages: Rio Tinto – das sagt Ihnen niemand!Erik Möbus 154
Liebe Leser, die Rio Tinto-Aktie ist zum Start in den heutigen Handelstag erneut in den Fokus gerückt. Mit der Veröffentlichung der neusten Quartalszahlen haben sich die Analysten auf die Aktie gestürzt und neue Einschätzungen preisgegeben. Doch auch bei der Rio Tinto-Aktie lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen. Insgesamt wurden die Ergebnisse als durchwachsen vom Markt aufgenommen. Allerdings möchte ich…