Philips Respironics-Aktie: Beatmungsgeräte zurückgerufen!

Philips Respironics ruft die Beatmungsgeräte V60/V60 Plus und V680 zurück.

Philips Respironics, eine Einheit des niederländischen Unterhaltungselektronikriesen Philips Electronics NV, hat in den Vereinigten Staaten die Beatmungsgeräte V60/V60 Plus und V680 wegen eines möglichen Problems mit dem Stromkreis zurückgerufen, teilte die US-Arzneimittelbehörde FDA mit.

Mögliches Problem mit dem Stromkreis

Für den Rest der Welt hat das Unternehmen einen Sicherheitshinweis für die Produktreihe der V60-Beatmungsgeräte herausgegeben. Nach Angaben der Behörde sind die Maßnahmen auf ein mögliches Problem mit dem Stromkreis in diesen Beatmungsgeräten zurückzuführen, der die 35-V-Stromversorgung des Beatmungsgeräts und des Alarms steuert.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Koninklijke Philips?

Lebensbedrohlich

Philips Respironics hat festgestellt, dass die Möglichkeit besteht, dass betroffene Beatmungsgeräte möglicherweise nicht mehr funktionieren, ohne dass ein akustischer/visueller Alarm ausgelöst wird, d. h. eine so genannte stille Abschaltung, und der Patient nicht mehr beatmet werden kann.

Das Unternehmen rechnet mit durchschnittlich weniger als einer stillen Abschaltung bei einer Million Anwendungen pro Jahr. Philips Respironics hat die zuständigen Behörden bereits über die Probleme informiert.

Kunden müssen bestimmte Maßnahmen ergreifen

Die betroffenen Kunden werden dringend gebeten, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, um die seltene Möglichkeit einer Gefährdung durch das 35-Volt-Stromkreisproblem zu verringern. Sie werden gebeten, für jedes V60/V60 Plus oder V680 einen Sauerstoffanalysator mit entsprechenden Alarmeinstellungen zu verwenden und/oder das V60/V60 Plus oder V680 an ein Schwesternruf-/Fernalarmsystem anzuschließen und/oder den Patienten mit Pulsoximetrie oder einer anderen physiologischen Überwachung zu überwachen, die den Möglichkeiten der Einrichtung und den Bedürfnissen des Patienten entspricht.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Koninklijke Philips sichern: Hier kostenlos herunterladen

Bezüglich des Anschlusses des Beatmungsgeräts an ein Schwesternruf-/Fernalarmsystem stellte die Behörde fest, dass dies wie in der Gebrauchsanweisung dokumentiert erfolgen kann. Auf Anfrage bietet Philips Respironics technische Unterstützung bei der Implementierung dieser Schwesternruf-/Fernalarmfunktion.

Seit mehr als 10 Jahren im Einsatz

Die Kunden werden außerdem gebeten, eine alternative Beatmungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen, wenn das Beatmungsgerät V60/V60 Plus oder V680 in Gebrauch ist. Das Beatmungsgerät V60 ist seit mehr als 10 Jahren im Einsatz.

Philips Respironics wird bis zum 30. Juni ein erstes Update zu diesem Problem geben. Philips hat bereits im vierten Quartal 2021 eine Rückstellung im Zusammenhang mit dieser Rückrufmeldung/Feldsicherheitsmeldung gebildet.

Koninklijke Philips kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Koninklijke Philips jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Koninklijke Philips-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Koninklijke Philips
NL0000009538
23,40 EUR
-0,57 %

Mehr zum Thema

Koninklijke Philips Aktie: Was DAS für die Zukunft bedeutet
Aktien-Broker | 15.05.2022

Koninklijke Philips Aktie: Was DAS für die Zukunft bedeutet

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
25.04. Philips-Aktie: Umsatzrückgang und Kursverlust! DPA 344
Die Aktien von Philips Electronics NV verloren im Vormittagshandel in Amsterdam sowie im vorbörslichen Handel an der NYSE rund 11 Prozent, nachdem der niederländische Unterhaltungselektronikriese am Montag aufgrund schwacher vergleichbarer Umsätze einen Verlust im ersten Quartal gegenüber dem Gewinn des Vorjahres gemeldet hatte. Die Ergebnisse wurden durch sehr schwierige Umstände beeinträchtigt, mit erheblichem Gegenwind in der Lieferkette sowie den Folgen…
25.04. Philips-Aktie: Negative Zahlen! DPA 140
Was ist da los? Der niederländische Unterhaltungselektronikkonzern Philips Electronics NV (PHGFF.PK, PHG) meldete am Montag für das erste Quartal einen Nettoverlust von 151 Millionen Euro oder 0,17 Euro je Aktie, verglichen mit einem Gewinn von 40 Millionen Euro oder 0,04 Euro je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft belief sich auf einen Verlust von 152 Millionen Euro…
Anzeige Koninklijke Philips: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 5289
Wie wird sich Koninklijke Philips in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Koninklijke Philips-Analyse...
17.03. Koninklijke Philips Aktie: Nächster Hammer kommt! Aktien-Broker 236
Wie denkt die Mehrzahl der Aktionäre? Bei Koninklijke Philips konnte in den letzten Wochen eine deutliche Veränderung des Stimmungsbildes hin zum Positiven festgestellt werden. Eine Änderung des Stimmungsbildes kommt zustande, wenn die Masse der Marktteilnehmer in den sozialen Medien, die die Grundlage dieser Auswertung bilden, eine Tendenz hin zu besonders positiven oder negativen Themen hat. Da bei Koninklijke Philips in…
27.02. Philips Electronics-Aktie: Haben Sie darauf geachtet? Volker Gelfarth 224
Unterm Strich ist ein Gewinnsprung von 468,8% auf 3,64 € je Aktie gelungen. Jedoch sind die hohen Gewinne fast ausschließlich auf positive Sondereffekte zurückzuführen. Dagegen blieb das Bruttoergebnis etwas hinter dem Vorjahresniveau zurück. Operativ ging das Ergebnis sogar um 36% auf 391 Mio € zurück. In einem wachsenden Marktumfeld ist das ein schwaches Ergebnis. Selbst die gefragten Produkte im Diagnostikbereich…