Procter & Gamble Co.-Aktie: Gewinn im 4. Quartal um 5%, gesteigert!

Procter & Gamble verfehlt jedoch die Erwartungen und gibt einen schwachen Ausblick.

Der Konsumgüterriese Procter & Gamble Co. (PG) hat am Freitag mitgeteilt, dass der Gewinn im vierten Quartal um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist, was auf ein Umsatzwachstum und niedrigere Ausgaben zurückzuführen ist.

Schätzungen der Analysten verfehlt

Der Gewinn je Aktie für das Quartal verfehlte die Schätzungen der Analysten, übertraf sie jedoch um Haaresbreite. Mit Blick auf die Zukunft gab das Unternehmen eine Gewinn- und Umsatzwachstumsprognose für das Gesamtjahr 2023 ab, die unter den Erwartungen liegt.

‚Die Umsetzung unserer integrierten Strategien durch das P&G-Team hat trotz des starken Kosten- und operativen Gegenwinds ein starkes Umsatz- und Ertragswachstum sowie einen erheblichen Cash-Rückfluss an die Anteilseigner ermöglicht‘, sagte Jon Moeller, Chairman, President und Chief Executive Officer.

Nettogewinn steigt

Der auf P&G entfallende Nettogewinn stieg im Berichtsquartal auf 3,05 Milliarden US-Dollar oder 1,21 US-Dollar pro Aktie gegenüber 2,91 Milliarden US-Dollar oder 1,13 US-Dollar pro Aktie im Vorjahresquartal.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Procter & Gamble?

Im Durchschnitt erwarteten 19 von Thomson Reuters befragte Analysten, dass das Unternehmen einen Gewinn von 1,23 Dollar pro Aktie für das Quartal ausweisen würde. Die Schätzungen der Analysten schließen in der Regel Sonderposten aus.

Der Nettoumsatz für das Quartal stieg um 3 Prozent auf 19,52 Milliarden US-Dollar von 18,95 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Die Konsensschätzung der Analysten für das Quartal lag bei 19,40 Mrd. US-Dollar.

Der organische Umsatz steigt um 7 Prozent

Bei Ausklammerung der Nettoauswirkungen von Wechselkursen, Akquisitionen und Veräußerungen stieg der organische Umsatz ebenfalls um 7 Prozent, angetrieben durch einen achtprozentigen Anstieg der Preise, der teilweise durch einen einprozentigen Rückgang des Volumens ausgeglichen wurde, der in erster Linie auf pandemiebedingte Schließungen in Greater China und reduzierte Aktivitäten in Russland zurückzuführen ist.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Procter & Gamble sichern: Hier kostenlos herunterladen

Die Umsätze im Segment Beauty gingen um 1 Prozent und im Segment Grooming um 3 Prozent zurück, während die Umsätze im Segment Health Care um 5 Prozent, im Segment Fabric and Home Care um 4 Prozent und im Segment Baby, Feminine and Family Care um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr anstiegen.

Die Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten (SG&A) in Prozent des Umsatzes sanken um 340 Basispunkte, angetrieben durch 180 Basispunkte Leverage-Vorteil aufgrund des gestiegenen Umsatzes und 200 Basispunkte an Gemeinkosteneinsparungen und Marketingeffizienz, teilweise ausgeglichen durch 30 Basispunkte an anderen Auswirkungen.

Weiteres Jahr mit erheblichem Gegenwind

‚Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2023 erwarten wir ein weiteres Jahr mit erheblichem Gegenwind. Wir bleiben unseren integrierten Strategien der Überlegenheit, Produktivität, konstruktiven Störung und einer agilen und verantwortlichen Organisationsstruktur verpflichtet‘, fügte Moeller hinzu.

Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2023 rechnet das Unternehmen nun mit einem Wachstum des Gewinns pro Aktie in einer Spanne von 0 bis 4 Prozent gegenüber dem Basisgewinn von 5,81 US-Dollar pro Aktie im Geschäftsjahr 2022, was einen Gewinn in einer Spanne von 5,81 bis 5,83 US-Dollar pro Aktie bedeutet. Das Unternehmen rechnet indessen auch mit einem jährlichen Gesamtumsatzwachstum von 0 bis 2 Prozent und einem organischen Umsatzwachstum von 3 bis 5 Prozent.

Die Street erwartet, dass das Unternehmen einen Gewinn von 6,12 Dollar pro Aktie bei einem Umsatzwachstum von 2,2 Prozent auf 81,81 Milliarden Dollar für das Jahr ausweisen wird. Das Unternehmen fügte hinzu, dass es in seinem aktuellen Ausblick mit Gegenwind in Höhe von etwa 3,3 Milliarden US-Dollar nach Steuern aufgrund ungünstiger Wechselkurse, höherer Rohstoffkosten und höherer Frachtkosten rechnet.

Die kombinierte Auswirkung von Rohstoffen, Frachtkosten und Wechselkursen bedeutet einen Gegenwind von etwa 1,33 US-Dollar pro Aktie für den Gewinn pro Aktie im Geschäftsjahr 2023 bzw. einen Gegenwind von 23 Prozentpunkten für das Wachstum des Gewinns pro Aktie.

Sollten Procter & Gamble Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Procter & Gamble jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Procter & Gamble-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
Procter & Gamble
US7427181091
141,44 EUR
-0,39 %

Mehr zum Thema

Aktien-Broker | Di

Procter & Gamble Aktie: Welche Kurssignale sendet die Aktie?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
31.07. Vorsicht vor der Procter & Gamble-Aktie! Aktien-Broker 4
Procter & Gamble: Stimmung getrübt bei Anlegern Die Grundlage des Anleger-Sentiments sind Diskussionen und Interaktionen von Marktteilnehmern in sozialen Medien rund um den Aktienmarkt. Über Procter & Gamble wurde in den letzten zwei Wochen besonders negativ diskutiert. An drei Tagen war die Diskussion vor allem von positiven Themen geprägt, während an zehn Tagen die negative Kommunikation überwog. In den vergangenen…
18.05. Schock-Nachricht bei Procter & Gamble! Aktien-Broker 38
Was sagen die Technischen Analysten? Vergleicht man den gleitenden Durchschnitt des Schlusskurses der Procter & Gamble-Aktie der letzten 200 Handelstage (GD200) von 151,22 USD mit dem aktuellen Kurs (153,62 USD), ergibt sich eine Abweichung von +1,59 Prozent. Die Aktie erhält damit eine "Hold"-Bewertung aus charttechnischer Sicht für das GD200. Betrachten wir den gleitenden Durchschnitt des Schlusskurses der letzten 50 Handelstage…
Anzeige Procter & Gamble: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9051
Wie wird sich Procter & Gamble in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Procter & Gamble-Analyse...
30.04. Procter & Gamble-Aktie: Tief bewertet? Ethan Kauder 87
Daraus resultiert jeweils eine Bewertung als "Buy", "Hold" oder "Sell". Diese 8 unterschiedlichen Einzelfaktoren führen dann zu einer konsolidierten Gesamteinschätzung der Aussichten für die Aktie. 1. Technische Analyse: Der Durchschnitt des Schlusskurses der Procter & Gamble-Aktie für die letzten 200 Handelstage liegt aktuell bei 150,1 USD. Der letzte Schlusskurs (159,79 USD) weicht somit +6,46 Prozent ab, was einer "Buy"-Bewertung aus…
28.04. Procter & Gamble Company-Aktie: Ein Blick auf das jüngste Short Interest! Benzinga 11
Die Leerverkaufsquote von Procter & Gamble Company (NYSE:PG) ist seit dem letzten Bericht um 8,62% gesunken. Das Unternehmen meldete kürzlich, dass es 12,63 Millionen leerverkaufte Aktien hat, was 0,53% aller regulären Aktien entspricht, die für den Handel verfügbar sind. Auf der Grundlage des Handelsvolumens würden Händler im Durchschnitt 1,5 Tage benötigen, um ihre Short-Positionen zu decken Warum Short-Interest wichtig ist…