PATRIZIA-Aktie: Solides Finanzergebnis und starkes AUM-Wachstum im 3. Quartal 2022!

- Management reagiert auf zunehmend schwierige Marktbedingungen und passt Prognose für das Geschäftsjahr 2022 an.

Starkes Wachstum

PATRIZIA meldet ein starkes Wachstum des verwalteten Vermögens auf 55,3 Mrd. Euro (+13,8% ggü. Vorjahr), das auf die Konsolidierung von Whitehelm Capital zurückzuführen ist. Die Verwaltungsgebühren in Höhe von 54,7 Mio. Euro stiegen im Jahresvergleich um 7,4% aufgrund des anhaltenden Wachstums der verwalteten Vermögen. Das EBITDA lag mit 26,4 Mio EUR (-16,8% ggü. Vorjahr) aufgrund der laufenden strategischen Investitionen unter dem Vorjahresniveau.

Risiken weiter erhöht

Nach der Veröffentlichung des Konzerngeschäftsberichts 2021 der PATRIZIA im März 2022 haben sich sowohl die geopolitischen als auch die makroökonomischen Risiken weiter erhöht. Zwar verfügt PATRIZIA weiterhin über eine gut gefüllte Transaktionspipeline für ihre globalen Kunden, jedoch können erhöhte Marktunsicherheiten mehr Zeit für den Abschluss von Transaktionen erfordern und damit indirekt zu Verzögerungen bei der Umwandlung von Pipeline-Potenzial in Transaktionsgebühren führen. Als Vorsichtsmaßnahme hat das Management beschlossen, die Erwartung für die Transaktionsgebühren für das Geschäftsjahr 2022 von 50,0 bis 55,0 Mio. EUR auf 30,0 bis 38,0 Mio. EUR zu senken.

Aufwärtspotenzial für die Realisierung von Performance Fees

Auf der anderen Seite sieht das Management nach einem starken Start in das Jahr Aufwärtspotenzial für die Realisierung von Performance Fees im gesamten GJ 2022 und erhöht die Prognose von EUR 50,0 – 60,0 Mio. auf EUR 55,0 – 65,0 Mio.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Patrizia Immobilien?

Das Management erwartet, dass die Managementgebühren unverändert bei 245,0 – 260,0 Mio. EUR liegen werden. Die Prognose für die gesamten Dienstleistungserträge wird von 345,0 – 375,0 Mio EUR auf 330,0 – 363,0 Mio EUR gesenkt.

Außerdem wird die Prognose für die Nettoumsatzerlöse & Co-Investmenterträge aufgrund des bereits erzielten Umsatzbeitrages im 3M 2022 von 2,0 – 5,0 Mio. EUR auf 5,0 – 7,0 Mio. EUR angehoben.

Kostenbasis mittelfristig weiter zu verbessern

Vor diesem Hintergrund hat das Management begonnen, nach Möglichkeiten zu suchen, die Kostenbasis der Gruppe mittelfristig weiter zu verbessern. Unter anderem hat das Management vor kurzem eine strategische Überprüfung der Technologieinvestitionen eingeleitet, um Projekte mit dem Ziel zu identifizieren, sich auf solche mit einem angemessenen mittelfristigen Amortisationsprofil zu konzentrieren. PATRIZIA kann ausgewählte Projekte kurzfristig beenden, während die Bewertung von Projekten, die fortgeführt werden, konservativ ist.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Patrizia Immobilien sichern: Hier kostenlos herunterladen

Aufgrund der Projektabbrüche passt das Management die Prognose für die operativen Nettoaufwendungen von 227,0 – 235,0 Mio. Euro auf 235,0 – 250,0 Mio. Euro an. Die Prognose für das EBITDA im Geschäftsjahr 2022 wird daher von 120,0 – 145,0 Mio EUR auf 100,0 – 120,0 Mio EUR angepasst. Darüber hinaus erwartet das Management im Laufe des Jahres 2022 eine außerordentliche Abschreibung auf ausgewählte Technologieinvestitionen, deren endgültige Höhe noch nicht feststeht.

Als Vorsichtsmaßnahme hat das Management beschlossen, eine außerordentliche Abschreibung in Höhe von 12,0 Mio. EUR in Betracht zu ziehen und die Erwartungen für das EBIT und EBT im Geschäftsjahr 2022 zu senken, wodurch sich die Spanne der EBIT-Prognose für das Geschäftsjahr 2022 auf 49,5 – 69,5 Mio. EUR (von 81,5 – 106,5 Mio. EUR) und die Spanne der EBT-Prognose auf 46,2 – 66,2 Mio. EUR (von 78,2 – 103,2 Mio. EUR) verringert. Die Abschreibung hat jedoch keinen Einfluss auf die Finanzkennzahlen AUM, EBITDA und EBITDA-Marge.

PATRIZIA wird die vollständigen Geschäftszahlen für den 3M 2022 – wie geplant – am Abend des 11. Mai 2022 veröffentlichen.

Sollten Patrizia Immobilien Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Patrizia Immobilien jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Patrizia Immobilien-Analyse.

Trending Themen

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Energie-Aktien: Wahnsinn bei Shell, PNE und Air Liquide?

Shell konnte am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 1,2 %...

Krypto-Wallets für NFTs

NFTs haben im vergangenen Jahr einen enormen Popularitätssc...

Siemens Energy-Aktie: Analyse – der Weg aus der Gamesa-Krise!

Eigentlich sollte Siemens Gamesa als einer der weltweit grö...

Wasserstoff-Aktien: Katastrophe bei Ballard und Nel?

Die Notierungen der Wasserstoff-Aktien sind in den vergangen...
Patrizia Immobilien
DE000PAT1AG3
12,28 EUR
0,49 %

Mehr zum Thema

Patrizia Immobilien-Aktie: Was könnte jetzt noch passieren?
Ethan Kauder | 23.04.2022

Patrizia Immobilien-Aktie: Was könnte jetzt noch passieren?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
23.04. Patrizia Immobilien Aktie: Welche Kurssignale sendet die Aktie? Aktien-Broker 158
Patrizia Immobilien: Was sagt die Chartanalyse? Der gleitende Durchschnittskurs der Patrizia beläuft sich mittlerweile auf 20,4 EUR. Die Aktie selbst hat einen Kurs von 16,98 EUR erreicht. Die Distanz zum GD200 beträgt somit -16,76 Prozent und führt zur Bewertung "Sell". Demgegenüber hat der GD50 für die vergangenen 50 Tage derzeit einen Stand von 17,33 EUR. Somit ist die Aktie mit…
08.04. Patrizia Immobilien Aktie: Das dürfte in den nächsten Tagen sehr spannend werden Aktien-Broker 152
Patrizia Immobilien: Wie urteilen Chartanalysten? Der aktuelle Kurs der Patrizia von 16,84 EUR ist mit -18,45 Prozent Entfernung vom GD200 (20,65 EUR) aus Sicht der charttechnischen Bewertung ein "Sell"-Signal. Demgegenüber weist der GD50, der die mittlere Kursentwicklung aus 50 Tagen beziffert, einen Kurs von 17,68 EUR auf. Das bedeutet für den Aktienkurs, dass ein "Hold"-Signal vorliegt, da der Abstand -4,75…
Anzeige Patrizia Immobilien: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 3323
Wie wird sich Patrizia Immobilien in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Patrizia Immobilien-Analyse...
25.03. Patrizia Immobilien Aktie: Wie stehen die Chancen auf einen Kursausbruch? Aktien-Broker 170
Technische Analyse der Aktie Trendfolgende Indikatoren sollen anzeigen, ob sich ein Wertpapier gerade in einem Auf- oder Abwärtstrend befindet (s. Wikipedia). Der gleitende Durchschnitt ist ein solcher Indikator, wir betrachten hier den 50- und 200-Tages-Durchschnitt. Zunächst werfen wir einen Blick auf den längerfristigeren Durchschnitt der letzten 200 Handelstage. Für die Patrizia-Aktie beträgt dieser aktuell 20,94 EUR. Der letzte Schlusskurs (17,62…
11.03. Patrizia Immobilien Aktie: Ist das noch wichtig? Aktien-Broker 92
Welche Kurssignale sendet das Chartbild? Die Patrizia ist mit einem Kurs von 16,96 EUR inzwischen -10,74 Prozent vom gleitenden Durchschnitt der zurückliegenden 50 Tage, dem GD50, entfernt. Dies führt zur kurzfristigen Einschätzung "Sell". Auf Basis der vergangenen 200 Tage hingegen lautet die Einstufung "Sell", da die Distanz zum GD200 sich auf -20,11 Prozent beläuft. Insofern schätzen wir die Aktie aus…