Passiv oder aktiv? Welche ETFs besser für Sie sind

Liebe Leser,

in den vergangenen Tagen wurde es in Deutschland an den Aktienmärkten lebendiger, als Sie wahrscheinlich möchten. Der sogenannte VDax, der die Schwankungsbreite im Dax misst, ist deutlich gestiegen und im Durchschnitt bei etwa 25 klar höher als vor vier Wochen. Das zeigt, wie schnell es jetzt hin und her gehen kann – und auch wird. Jetzt stellt sich für Sie die Frage: Sollten Sie eher auf aktiv oder auf passiv gemanagte Fonds setzen? Welches Konzept bringt Sie besser durch kritische Phasen?

Aktive Fonds besser?

Was sind aktive Fonds überhaupt? Aktiv gemanagt sind Fonds, bei denen Fondsmanager selbst unabhängig von einer festen Auswahlregel nach einem Index die Zusammenstellung vornehmen. Sie zahlen für aktiv gemanagte Fonds höhere Gebühren, da die Fondsmanager und deren Research-Teams bezahlt werden müssen – und die Fondsgesellschaften sicher(lich) auch mehr Geld für die Haftungsausschlüsse zahlen müssen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei iShares Dow Jones US?

Nun allerdings sollte das gleich sein- wenn die Fonds bessere Ergebnisse abliefern. Dies allerdings ist umstritten. Es geht immer wieder das Gerücht, dass passiv gemanagte Fonds zu 80 % oder mehr die Ergebnisse der aktiv gemanagten Fonds toppen. Nehmen Sie das so hin. Dennoch lohnt es sich auch, eine aktuelle Studie dazu zu lesen.

Die finden Sie etwa beim großen Rating-Unternehmen Moringstar.de. Dort sind die eigenen Fondskategorien für das Jahr 2020 untersucht worden.

Vorab: Man hätte erwarten können, dass die Ergebnisse in einem starken Aktienjahr bei einer aktiven Auswahl besser sind als bei passiven Index-Konzepten. Indizes sind ein Passiv-Konstrukt, das letztlich durchschnittlich ist. Der Markt wird anhand der Marktkapitalisierung abgebildet.

Damit ist sichergestellt, dass die meistgehandelten Unternehmen sich finden. Nur spielt die Qualität der Unternehmen bei dieser Auswahlform keine Rolle mehr. Deshalb sollten aktiv gemanagte Fonds jetzt besser sein.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu iShares Dow Jones US sichern: Hier kostenlos herunterladen

Bilanzanalyse im Jahr 2020

Die Bilanz allerdings ist etwas ernüchternd. Morningstar.de hat festgestellt, dass die aktiv verwalteten Fonds nicht grundsätzlich besser waren. 50,2 % der annähernd 19.000 dort untersuchten Fonds sind besser gewesen als die passiv gemanagten Fonds. Die Bilanz ist etwas ernüchternd – denn Sie zahlen ja schließlich Gebühren dafür, dass das Management in guten Zeiten gute Entscheidungen trifft, die nicht durchschnittlich sind.

Die langjährige Bewertung ist allerdings kritisch. Denn auch hier schneiden die aktiv managenden Fonds nicht besonders gut ab.

Die Rating-Agentur befasst sich in ihrem Activ-Passiv-Barometer mit insgesamt annähernd 21.000 Fonds, die aktiv oder passiv verwaltet werden. Die Fonds sind in Europa zu Hause, bezogen auf die Verwaltung. Insgesamt verwalten die Fonds gut 4,4 Billionen Euro. Dies wiederum sind etwa 30 % dessen, was insgesamt in Europa in Fonds angelegt wird.

Dabei sind die Ergebnisse bemerkenswert:

  • Die langfristigen Erfolgsquoten der aktiven Fonds, die in Europa zu Hause sind, sind vergleichsweise bescheiden. In den Jahren 2010 bis Dezember 2020 ist die Erfolgsquote bezogen auf den Vergleichsindex in annähernd zwei Dritteln der untersuchten Kategorien, wie es heißt, bei weniger als 25 %. Übersetzt gesagt: Die Erfolge sind bei einer deutlichen Anzahl an Kategorien weit unterdurchschnittlich. Dies ist signifikant, das heißt, es wird statistisch richtig zu sagen, dass die Entwicklung schlechter ist als der Markt es vormacht. Dies hätte durch die Gebühren an sich verhindert werden müssen – das Ergebnis müsste sogar besser sein als das, was der Markt schafft.
  • Die Fonds, die aktiv gemanagt werden und in Europa zu Hause sind, haben in den „Kern-Investments“ unter dem Strich sogar noch schlechtere Ergebnisse abgeliefert. Kern-Investments sind jene, die etwa in Europa, in den USA oder in der Euro-Zone investieren. Diese Kategorien haben die aktiv managenden Fonds nur zu weniger als 20 % besser durch die Zeit geführt als die passiven ETFs dies gemacht haben. Das Ergebnis ist bitter. Denn auch hier gilt erneut, dass Gebühren Sie als Investor zumindest dahingehend sichern sollten, als damit die bessere Performance gegenüber dem eigentlichen Durchschnitt gewährleistet sein müsste. Dies jedoch gelang nicht.
  • Dies sind auch bei den Rentenfonds kaum anders aus. In den vergangenen zehn Jahren ist nach dieser Statistik noch nicht einmal jeder fünfte Rentenfonds, der aktiv gemanagt worden ist, so gut wie der Vergleichsindex gewesen. Eine solche Statistik ist unfassbar schlecht, denn auch die Rentenfonds, die aktiv betrieben werden, kosten in der Regel mehr Gebühren. In 10 von 14 untersuchten Kategorien sind die ETFs auf Indizes erfolgreicher gewesen als die Anleihe-Fonds, bei denen ein Management die Auswahl steuerte.
  • Die Statistik bezogen auf den 31. Dezember zeigen wir an dieser Stelle gerne einmal vollständig.

Die erfolgreichsten aktiv gemanagten Fonds und deren Erfolgsquote gegenüber den passiv gemanagten Fonds in verschiedenen zeitlichen Abschnitten: Auch hier gibt es deutliche Zweifel an der Qualität der Leistungen…

Die Konsequenz aus solchen Raten, wobei hier die Quoten sogar der besten Fonds dargelegt werden, ist ex ante, also vor Ihrer Auswahl einfach: Sie sollten vor allem die Fonds auswählen, die passiv und damit kostengünstig auf die Märkte setzen. Im Zweifel gilt dies für alle Fondskategorien, da Sie hier mit einer vernünftigen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen können, den Markt der aktiv gemanagten Fonds zu schlagen.

iShares Dow Jones US kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich iShares Dow Jones US jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen iShares Dow Jones US-Analyse.

Trending Themen

Bitcoin: Folgt ein massiver Aufschwung?!

Kryptowährungen, angeführt von Bitcoin, haben ein regelrec...

S&P 500-Aktien: Schreck bei Alphabet, Apple und co.

Der S&P 500 ist derzeit vergleichsweise stabil. Die Tech...

Dividenden-Aktien aus dem MSCI World: Altria und Philip Morris marschieren

Altria Group ist eines der spektakuläreren Dividendenwerte ...

Rheinmetall-Aktie: Mega-Potenzial abseits der Waffen – ein Überblick!

Es war ein Kursrausch, der seinesgleichen sucht: Zwischen En...

Wie man in Start-ups investiert

Sie würden auf einer Goldmine stehen, wenn Sie nur 1.000 Do...

Energie-Aktien: Wahnsinn bei Shell, PNE und Air Liquide?

Shell konnte am Mittwoch den Handel mit einem Plus von 1,2 %...

Krypto-Wallets für NFTs

NFTs haben im vergangenen Jahr einen enormen Popularitätssc...

Siemens Energy-Aktie: Analyse – der Weg aus der Gamesa-Krise!

Eigentlich sollte Siemens Gamesa als einer der weltweit grö...

Wasserstoff-Aktien: Katastrophe bei Ballard und Nel?

Die Notierungen der Wasserstoff-Aktien sind in den vergangen...