Palantir-Aktie: Der nächste hochkarätige Kunde!

Palantirs Geschäft mit kommerziellen Kunden floriert, Anleger waren zuletzt jedoch enttäuscht vom Ausblick des Datensammlers.

Der Kreis hochkarätiger Enterprise-Kunden von Palantir wächst weiter. Am Mittwochmorgen gab der Datensammler eine Partnerschaft mit Stellantis bekannt – einem der weltweit größten Automobilhersteller, der unter anderem Marken wie Alfa Romeo, Citroën, Peugeot, Fiat und Opel unter seinem Dach vereint.

Stellantis wird den Angaben nach Palantirs Foundry-Betriebssystem bei allen Marken, Geschäftsfunktionen und Werksstandorten des Unternehmens einsetzen. Damit will der Automobilkonzern „die digitale Transformation zu einem nachhaltigen Mobility-Tech-Unternehmen beschleunigen, die Leistung der Lieferkette verbessern, die Qualität der Fahrzeuge erhöhen, die Auslieferungen beschleunigen und die Marketing- und Vertriebsaktivitäten skalieren“.

Die neue Vereinbarung erweitert die bisherigen Beziehungen von Palantir zu den Tochtergesellschaften von Stellantis zu einer globalen Lizenz für das 14 Automarken umfassende Ökosystem des Automobilkonzerns.

Enttäuschende Umsatzprognose

Angesichts der berüchtigten Schwankungsanfälligkeit der Palantir-Aktie, war es nicht überraschend, dass das Kurspendel gestern nach US-Börsenstart wieder kräftig nach oben ausschlagen ist. Der Titel kletterte im Tagesverlauf um +4,2% auf 7,87 US$.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Palantir?

Erst vor zwei Wochen erlitt der Big-Data-Titel einen Tagesverlust von -22%, nachdem das Unternehmen mit seiner Umsatzprognose für das zweite Vierteljahr enttäuscht hatte.

So rechnet der Daten-Spezialist für das Juni-Quartal mit einem Umsatz von 470 Millionen US$ und lag damit knapp 3% unter der Konsensprognose der von Capital IQ befragten Analysten. Auch der Ausblick für die bereinigte operative Marge hatte die Anleger wohl vergrätzt: Die Kennzahl soll zwischen April und Juni bei 20% liegen, was gegenüber den 31% aus dem Vorjahresquartal einen deutlichen Einbruch darstellt.

Die Umsatzprognose könne jedoch durch „sich entwickelnde geopolitische Ereignisse“ deutlich nach oben korrigiert werden, hatte Palantir-COO Shyam Sankar versucht zu erklären. Viel hänge demnach ab vom „Timing von Verträgen und der Beschleunigung von Ereignissen“.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Palantir sichern: Hier kostenlos herunterladen

Q1-Zahlen entsprechen den Erwartungen

Auch wenn die Prognosen die Börsianer nicht begeistert haben: Für das abgelaufene Auftaktquartal hat Palantir wieder einmal ein beeindrugendes Wachstum ausgewiesen. So erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um +31% auf 446,4 Millionen US$. Besonders kräftig stiegen im Märzquartal die Erlöse beim Geschäft mit Unternehmenskunden: um 54% auf 205 Millionen US$.

Der bereinigte Gewinn je Aktie sank hingegen im Vorjahresvergleich von 0,04 auf 0,02 US$. Beide Entwicklungen entsprachen mehr oder weniger der Einschätzung der Wall Street.

Die bereinigte operative Marge sank im Vorjahresvergleich von 34 auf 26%. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen weiterhin mit einer Marge von 27%.

Aktie tatsächlich moderat bewertet

Palantir wirtschaftet weiterhin unprofitabel und somit liegt der Schluss nahe, dass seine Marktkapitalisierung von gut 15 Milliarden US$ übertrieben erscheint. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis des Nasdaq-Konzerns liegt jedoch nur knapp über 7, was im Branchenvergleich äußerst moderat ist – vor allem wenn man bedenkt, dass kein anderer Datenaufbereiter annähernd Wachstumsraten von bis zu +30% vorweisen kann. Erste Nettogewinne dürfte das Unternehmen bei annähernd gleichbleibender Expansionsgeschwindigkeit spätestens 2024 verbuchen.

Nachfrage kommerzieller Kunden steigt

Seit seiner Gründung arbeitete Palantir immer überwiegend mit Geheimdiensten, Verteidigungs- und Sicherheitsbehörden, was dem Datensammler einen pikanten Ruf eingebracht hat. Seit etwa zwei Jahren wächst jedoch vor allem die Zahl seiner kommerziellen Kunden rasant, 2021 hat sie sich Firmenangaben nach verdreifacht. Mit dem Stellantis-Deal hat der Nasdaq-Konzern in diesem Bereich ein weiteres großes Ausrufezeichen gesetzt.

Wer nun an das Mantra glaubt, dass Daten das Öl des 21. Jahrhunderts sind, sollte Palantir in einer glänzenden Ausgangsposition sehen, um von der immer weiter steigenden Nachfrage nach datengetriebenen Software-Lösungen zu profitieren.

Nichts für schwache Nerven

Anleger werden jedoch vorerst weiterhin mit enormen Kursschwankungen des Big-Data-Papiers leben müssen: Tagesausschläge zwischen 10 und 25% sind längst keine Seltenheit. Risikoscheue Börsianer sollten sich aus unserer Sicht daher anderweitig umsehen. Für aktive Trader stellt die Volatilität des Titels jedoch Handelsmöglichkeiten mit hohen Renditemöglichkeiten dar.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Palantir-Analyse vom 04.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Palantir jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Palantir-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Palantir-Analyse vom 04.07.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Palantir. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Palantir Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Palantir
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Palantir-Analyse an
Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.

Trending Themen

Dogecoin und Terrorismus?

In einem kürzlich erschienenen Report des Blockchain-Analytik-Unterne...

BYD Company-Aktie: Rekordhoch - und das ist erst der Anfang!

Die Zinswende, der Krieg in der Ukraine, Lieferengpässe sowie anhalte...

Bitcoin: Kein Grund zur Sorge?

Bei einem Blick auf den Kurs des Bitcoin kann einem als Anleger derzei...

Bitcoin: Die Stärke der Altcoins!

Bitcoin und andere bedeutende Kryptowährungen wiesen vorige Woche ein...

Die besten interoperablen Kryptowährungen

Bei den meisten Blockchains handelt es sich um Silos, was bedeutet, da...

NEL ASA-Aktie: Jetzt ist es passiert!

Anleger dürften hier böse Vorahnungen entwickeln. Denn die Geschicht...

PayPal-Aktie: Können die Bullen endlich das Ruder herumreißen?

Anleger des US-Bezahldienstes PayPal hatten in den vergangenen Wochen ...

Dow Jones: Jetzt stehen ganz entscheidende Zeiten an!

Nach einem kräftigen Aufwärtsschub in der vergangenen Woche sind in ...

Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch de...
Palantir
US69608A1088
8,90 EUR
2,59 %

Mehr zum Thema

Palantir-Aktie: Nur ein erster Schritt?
Andreas Göttling-Daxenbichler | Sa

Palantir-Aktie: Nur ein erster Schritt?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
23.06. Warum Palantir die Gesamtmärkte hinter sich lassen wird Jakob Ems 640
Palantir Technologies Inc. (NYSE: PLTR) schoss am Mittwoch um fast 6 % in die Höhe, nachdem sie leicht schwächer gestartet war. Die Aktie bewegte sich im Gleichschritt mit dem Gesamtmarkt, an dem der S&P 500 um etwa 0,6 % stieg. Palantir hat im Vergleich zum S&P 500 in letzter Zeit Stärke gezeigt und ist seit dem 13. Juni in einem…
23.06. US-Aktien: Palantir - Das ist doch ein Boden? Stefan Salomon 240
Ende Januar 2021 war die Welt für die Aktionäre der Palantir-Aktie noch rosa rot. Die Euphorie über das Daten-Unternehmen Palantir kannte keine Grenzen - der Wert stieg von Oktober 2020 bis Ende Januar von rund 10 auf 45 US-Dollar in der Spitze an. Palantir wurde als der neue Stern für Anleger im Tech-Sektor betrachtet. Zudem war zu diesem Zeitpunkt die…
Anzeige Palantir: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 3726
Wie wird sich Palantir in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Palantir-Analyse...
20.05. Palantir Technologies-Aktie: Noch vermögen die Bullen nicht zu überzeugen Dr. Bernd Heim 37
Anfang April scheiterte die Palantir-Aktie daran, ihren Anstieg fortzusetzen. Recht schnell fiel der Kurs unter den 50-Tagedurchschnitt zurück. Er konnte seitdem nicht mehr zurückgewonnen werden. Im Mai beschleunigte sich die Talfahrt erheblich, sodass der Kurs bis zum 12. Mai auf ein Tief bei 6,44 US-Dollar zurückfiel. Seitdem läuft eine Erholung. Sie verläuft seit einigen Tagen jedoch nur noch als eine…
18.05. Palantir-Aktie: Geht die Geldvernichtung weiter? Alexander Hirschler 102
Bei der jüngsten Zwischenbilanz hat der Datenanalysespezialist Palantir die Gewinnschätzungen wieder einmal verpasst und den Bären mit einem vorsichtigen Ausblick weitere Argumente geliefert. In der Folge brachen die Kurse um mehr als 20 Prozent ein und markierten wenige Tage später ein neues All Time Low bei 6,44 Dollar. Seitdem hat sich die Aktie wieder etwas berappelt, gleichwohl bleibt die Kurslücke…

Palantir Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Palantir-Analyse vom 04.07.2022 liefert die Antwort

Palantir Analyse
Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.