Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!

Der Ölpreis zeigt auf einmal Schwäche. Ist das nur ein kleiner Schluckauf oder doch der Vorbote für einen großen Crash? Sicher ist nur die Unsicherheit.

Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch deutlich teurer, wie Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen können (Stand 01.07.2022, 13:00 Uhr).

Sorte Preis (3. Januar 2022) Preis (1. Juli 2022) Veränderung
WTI 76,23 US-Dollar 108,41 US-Dollar +42 %
Brent 78,84 US-Dollar 119,92 US-Dollar +52 %

Ölpreis: Dreht jetzt die Stimmung am Markt?

Doch der fossile Brennstoff hat in den letzten Tagen eine auffällige Schwäche gezeigt. Und die kommt wahrlich nicht von ungefähr. Zunächst: In den letzten Monaten hatten die Ängste rund um eine mögliche Ölverknappung infolge des Ukraine-Kriegs den Ölpreis steigen lassen.

Inzwischen aber scheint sich die Stimmung zumindest etwas ins Gegenteil verkehrt zu haben. Denn: Auf einmal gehen bei den Marktakteuren die Sorgen um, dass es zu einer Überversorgung kommen könnte. Das wiederum setzt den Ölpreis jetzt unter Druck.

Ölpreis: Angst vor Rezession lässt ungute Erinnerungen aufkommen

Sie werden es schon ahnen: Es geht natürlich um die mögliche Rezession. Sollten wichtige Volkswirtschaften oder die gesamte Weltwirtschaft schrumpfen, würde die Nachfrage nach Öl zurückgehen. Wie schnell das gehen kann, hat sich beispielsweise im Zuge der Wirtschaftskrise Ende der Nullerjahre oder Anfang der 20er infolge der Corona-Pandemie gezeigt.

Der Ölpreis krachte wegen der Corona-Angst im Frühling 2020 innerhalb weniger Tage um die Hälfte ein (WTI und Brent). Schließlich war damals völlig unklar, wie heftig das Virus Wirtschaft und Industrie belasten wird. In den ersten Tagen der Pandemie jedenfalls mussten viele Industriekonzerne ihre Produktionsbänder anhalten. Entsprechend fielen der Energiebedarf und die Nachfrage nach Öl praktisch über Nacht in sich zusammen.

Immerhin: Der Corona-Schock am Öl-Markt war ähnlich wie am Aktienmarkt nicht von langer Dauer. Nur wenige Wochen nach dem Crash setzte eine massive Aufwärtsbewegung ein, da die Akteure erkannt hatten, dass das Virus zwar gefährlich, für die Wirtschaft als Ganzes aber verkraftbar ist.

Ölpreis: Zu viel Angebot für zu wenig Nachfrage?

Ob ein solches Szenario nun auch droht, lässt sich freilich nicht mit absoluter Sicherheit sagen. Fakt ist: Die hohe Inflation senkt die Kaufkraft der Verbraucher und könnte gepaart mit der strafferen Geldpolitik dazu führen, dass sich die Wirtschaft signifikant abkühlt.

Hinzu kommt, dass die Angebotsseite immer stärker wird. So will zum Beispiel das mächtige Kartell Opec+ seine Öl-Förderkapazitäten erhöhen. So sollen allein im Juli und August jeweils 648.000 Barrel pro Tag mehr gefördert werden. Die Opec+, zu der unter anderem Saudi-Arabien, Kuwait, der Irak, der Iran, Algerien, Russland und Kasachstan gehören, hat damit die eigentlich erst für September geplante Erhöhung vorgezogen.

Aber nicht nur die Opec-Staaten beflügeln derzeit die Angebotsseite. Auch in den USA ist die Rohölproduktion in der letzten Woche deutlich gestiegen – auf ein Niveau, das zuletzt im April 2020 erreicht worden war. Eben in diesem Monat war es wie oben erwähnt zum Öl-Crash gekommen.

Ölpreis könnte weiter nachgeben

Trifft die höhere Ölmenge nun auf eine geringere Nachfrage, wirkt sich das belastend auf den Ölpreis aus. Noch ist unklar, ob es wirklich zu einer Rezession kommen wird. Allein die Angst davor reicht aber schon aus, um den Ölpreis massiv zu beeinflussen.

Der Preis könnte also in den nächsten Tagen und Wochen Teile seiner zuvor erzielten Zuwächse wieder abgeben. Die Betonung liegt hier aber ausdrücklich auf „könnte“. Allein die Zeit kann darüber Aufschluss geben.

Öl-Aktien: Ist die Gewinnsträhne bald schon wieder vorbei?

Betroffen von einem rückläufigen Ölpreis wären natürlich in erster Linie die großen Förderer. Die Branche hatte im ersten Quartal 2022 wegen der steigenden Preise eine regelrechte Gewinnflut erlebt. Aber schauen Sie selbst:

Unternehmen Zeitraum Gewinn
Saudi Aramco (SAU) Q1 2022 39,5 Milliarden US-Dollar
Shell (GB) Q1 2022 7,1 Milliarden US-Dollar
Chevron (USA) Q1 2022 6,5 Milliarden US-Dollar
Exxon Mobil (USA) Q1 2022 5,5 Milliarden US-Dollar
Occidental Petroleum (USA) Q1 2022 4,9 Milliarden US-Dollar

Alle genannten Öl-Player hatten auch für das zweite Quartal und darüber hinaus starke Gewinnzahlen angekündigt. Mit Blick auf das zweite Jahresviertel dürfte Big Oil wohl Recht behalten. Wie es in Q3 und Q4 aussehen wird, steht angesichts der Rezessionsangst allerdings auf einem anderen Blatt.

Die Aktien, die entgegen der allgemeinen Marktentwicklung allesamt seit Jahresbeginn deutlich zulegen konnten, könnten im schlimmsten Falle also schon bald nach unten rauschen. Und der vermeintlich sichere Hafen Öl, auf den viele Anleger im Zuge der Inflationskrise aufgesprungen sind, könnte sich als Bumerang erweisen.

Öl bleibt ein Motor der Weltwirtschaft

Dabei ist Öl an sich ein Rohstoff, den man niemals unterschätzen sollte. Trotz Kritik von Klimaschützern ist der fossile Brennstoff immer noch ein Motor der Weltwirtschaft. In den letzten 50 Jahren hat sich der Ölverbrauch der Menschheit fast verdreifacht. Allein 2019 wurden rund um den Globus 97 Millionen Barrel verbraucht – und das pro Tag.

Klar: Technologien wie die Elektromobilität sollen den Ölbedarf perspektivisch senken. Doch bis sich diese wirklich durchsetzen können, wird es noch viele Jahre dauern. Das Ölzeitalter ist also noch längst nicht zu Ende. Entsprechend bleiben die Aktien der großen Förderer prinzipiell ein gutes Investment.

Ölpreis: Sicher ist nur die Unsicherheit

Doch der Brennstoff ist wie kaum ein anderer Rohstoff abgängig von der konjunkturellen Entwicklung – ein klassischer Zykliker eben. Wollen Sie in Öl-Aktien investieren, sollten Sie diesen Risikofaktor stets auf dem Schirm haben und deshalb immer die volkswirtschaftliche Entwicklung beachten.

Gerade in diesen Zeiten lässt sich der Ölpreis und dessen Entwicklung also unterm Strich mit diesem Aphorismus treffend umschreiben: Sicher ist nur die Unsicherheit.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Valneva-Analyse vom 18.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Valneva jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Valneva-Analyse.

Trending Themen

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den Ausbruch der Affenpoc...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger über den Aktienmarkt ...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszahlen könne...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben des Aktienmarktes bess...

Ist Magic Empire Global eine gute Anlage?

Vor seinen Vorbereitungen auf die Börsennotierung erbrachte Magic Empire Finanzberatungs-...

6 REITs im Aufwärtstrend von Januar bis jetzt

Der Benchmark-ETF für Immobilieninvestmentfonds (REITs) - der Real Estate Select Sector S...

Diese 4 Aktien sollten Sie auf dem Schirm haben!

Der S&P 500 begann das Jahr 2022 mit einem Paukenschlag und erreichte am 4. Januar mit...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen w...

Warum Dividenden für Anleger wichtig sind

Dividenden können eine wichtige Einkommensquelle für Anleger sein, wenn der Aktienkurs f...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verstehen muss. Für viel...

Neuste Artikel

DatumAutor
07:38 SynBiotic-Aktie: Wird das der neue Verkaufsschlager? Alexander Hirschler
Nach dem rauschhaften Anstieg in der zweiten Novemberhälfte letzten Jahres und dem Sprung auf ein Hoch bei 41,80 Euro ist die SynBiotic-Aktie schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden. Eine Weile hielt sich das Papier noch oberhalb der 27,00-Euro-Marke und verhinderte damit den Bruch des 61,8 %-Fibonacci-Retracements https://www.finanztrends.de/fibonacci-retracement/, doch kurz nach der Jahreswende war auch dieses Retracement durchbrochen.…
07:17 Emmi wächst im Rahmen der strategischen Prioritäten bei leicht tieferer Profitabilität DPA
Medienmitteilung Ad-hoc-Meldung nach Art. 53 KR Luzern, 18. August 2022 - Die Emmi Gruppe hat in einem anhaltend anspruchsvollen Umfeld den Halbjahresumsatz um 7,1% auf CHF 2'016,5 Millionen gesteigert und bestätigt damit den richtigen strategischen Kurs. Zum breit abgestützten organischen Wachstum von 5.4% trugen vor allem das internationale Geschäft, differenzierte Markenkonzepte wie Emmi Caffè Latte und innovative Desserts sowie die…
07:16 Zur Rose Group beschleunigt den Weg zur Profitabilität und plant Break-even auf EBITDA-Ebene im Jahr 2023 DPA
__TOKEN__0__0__ Frauenfeld, 18. August 2022 Medienmitteilung Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR 2022 Halbjahresergebnis Zur Rose-Gruppe beschleunigt den Weg zur Profitabilität und plant Break-even auf EBITDA-Ebene im Jahr 2023 * Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr 2022 im Zielkorridor * Priorität auf Break-even auf bereinigter EBITDA-Ebene im Jahr 2023 * Kein zusätzlicher Cash-Bedarf für das operative Geschäft * 10 Mio. CHF…
05:42 Asiatische Märkte folgen globalen Märkten nach unten DPA
CANBERA (dpa-AFX) - Die asiatischen Aktienmärkte notieren am Donnerstag überwiegend schwächer und folgen damit den weitgehend negativen Vorgaben der globalen Märkte vom Vorabend, da Sorgen über eine Verlangsamung des Wachstums und eine steigende Inflation die Marktstimmung weiter belasten. Das Protokoll der US-Notenbank bekräftigte außerdem die Pläne der Zentralbank, die Zinsen weiter anzuheben, um die Inflation wieder auf ihr 2-Prozent-Ziel zurückzuführen.…
05:38 InnoCan Pharma-Aktie: Das ist der nächste Meilenstein! Alexander Hirschler
Die Aktie des kanadischen Biotechunternehmens InnoCan Pharma hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Steigende Zinsen haben dazu geführt, dass hochriskante Investitionen gemieden werden und stattdessen Anleihen wieder stärker gefragt sind. Diese gelten als sicher und haben zudem den Vorteil, dass sie Zinsen abwerfen. Auch die Finanzierung wird für Unternehmen in einem Umfeld steigender…
04:20 Alibaba, EV-Aktien fallen, Tencent widersetzt sich dem Trend nach Gewinnbericht: Hongkong-Aktien reagieren auf... Benzinga
Der Hang Seng Index in Hongkong hat am Donnerstag im Morgenhandel mit einem Minus von 0,39% im Minus eröffnet, nachdem die Wall Street am Mittwoch eine schwache Sitzung hatte. Die US-amerikanische Notenbank hat laut dem Protokoll ihrer Sitzung weitere Zinserhöhungen angedeutet. Allerdings deutete sie an, dass sich das Tempo der Erhöhungen verlangsamen könnte. Aktien von Tencent gewannen über 3%, während Alibaba-Aktien über…
03:56 Bitcoin, Ethereum, Dogecoin fallen, weil das FOMC-Treffen die Sorgen zurückbringt: Analyst warnt vor einem "g... Benzinga
Die wichtigsten Kryptowährungen gaben am Mittwochabend nach, während die globale Marktkapitalisierung der Kryptowährungen um 2,4 % auf 1,1 Billionen Dollar fiel. Preisentwicklung der wichtigsten Münzen Münze 24-Stunden 7-Tage Preis Bitcoin (CRYPTO: BTC) -2,2% -2,7% $23.341,93 Ethereum (CRYPTO: ETH) -2,3% -1,05% $1.834,26 Dogecoin (CRYPTO: DOGE) -7,5% 12,5% $0.08 Top 24-Stunden-Gewinner (Daten über CoinMarketCap) Cryptocurrency 24-Stunden-%-Veränderung (+/-) Preis Celsius (CEL) +19,7% $2,81…
01:08 Wenn Sie $1.000 in Johnson & Johnson-Aktien auf dem COVID-19-Pandemie-Tiefstand investiert hätten, würde... Benzinga
Anleger, die während des COVID-19-Marktabsturzes im Jahr 2020 Aktien gekauft haben, konnten in den vergangenen zwei Jahren im Allgemeinen große Gewinne verzeichnen. Aber es steht außer Frage, dass einige namhafte Aktien seit dem Tiefpunkt der Pandemie besser abgeschnitten haben als andere.> Johnson & Johnson's Bumpy Road: Ein Unternehmen, das in den letzten zwei Jahren eine solide Investition war, ist der…
00:56 12 zyklische Konsumgüteraktien, die sich am Mittwoch nachbörslich bewegen Benzinga
  Gewinner Elys Game Technology (NASDAQ:ELYS) Aktien stiegen am Mittwoch nachbörslich um 7,2% auf $0,81. Der Marktwert der ausstehenden Aktien liegt bei $21,7 Millionen. Lottery.com (NASDAQ:LTRY) Aktien stiegen um 4,99% auf $0,44. Der Marktwert der ausstehenden Aktien liegt bei $22,3 Millionen. Beachbody Co (NYSE:BODY) Aktien stiegen um 4,69% auf $1,56. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei $485,9 Millionen. XpresSpa Group…
00:36 Wiederholung der Biotech-Katalysatoren vom Mittwoch - Zusammenfassung am Ende des Tages Benzinga
Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat Bluebird bio’s (NASDAQ:BLUE) Hauptprodukt ZYNTEGLO (betibeglogene autotemcel) zur Behandlung der zugrundeliegenden genetischen Ursache der Beta-Thalassämie bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten, die regelmäßige Transfusionen von roten Blutkörperchen (RBC) benötigen, genehmigt. Bluebird-Aktien wurden in einer Spanne von $6,13 bis $8,18 bei einem Tagesvolumen von 27,26 Millionen Aktien gehandelt und schlossen den regulären Handel bei $6,78.…
00:36 Warum dieser Analyst eine 51%ige Rendite für diese von Cathie Wood favorisierte Biotech-Aktie sieht Benzinga
Biotech-Aktien haben das Potenzial für enorme Gewinne, wenn ein Produkt oder Medikament als wirksam und sicher eingestuft wird, aber Investitionen in die Aktien dieser Unternehmen können volatil sein. Cathie Wood und ihr Flaggschiff-Fonds ARK Innovation ETF (NYSE:ARKK) favorisierten Crispr Therapeutics AG (NASDAQ:CRSP) im Jahr 2021 und kauften Millionen von Aktien des Biotech-Unternehmens, das von Meta Platforms Inc (NASDAQ:META) CEO Mark…
Mi 12 Industriewerte, die sich im nachbörslichen Handel am Mittwoch bewegen Benzinga
  Gewinner Symbotic (NASDAQ:SYM) Aktien stiegen am Mittwoch nachbörslich um 7,2% auf $16,86. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei $915,1 Millionen. Grindrod Shipping Hldgs (NASDAQ:GRIN) Aktien stiegen um 6,41% auf $20,4. Der Marktwert der ausstehenden Aktien liegt bei $386,7 Millionen. Die Q2-Ergebnisse des Unternehmens wurden heute veröffentlicht. Recruiter.Com Group (NASDAQ:RCRT) Aktien stiegen um 5,3% auf $1,39. Der Marktwert der ausstehenden…
Mi 12 Aktien des Gesundheitswesens, die sich im nachbörslichen Handel am Mittwoch bewegen Benzinga
  Gewinner Endo International (NASDAQ:ENDP) Aktien stiegen am Mittwoch nachbörslich um 12,0% auf $0,32. Bei Börsenschluss erreichte das Handelsvolumen von Endo International 49,5 Millionen Aktien. Dies entspricht 95,0% des durchschnittlichen Volumens der letzten 100 Tage. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei $74,7 Millionen. 89bio (NASDAQ:ETNB) Aktien stiegen um 11,39% auf $5,28. Bei Börsenschluss erreichte das Handelsvolumen von 89bio's 62,3K Aktien.…
Mi Bankgeschäfte im Pyjama? Top-Manager wie Jamie Dimon wollen nicht mehr Benzinga
Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie im März 2020 haben viele Unternehmen rund um den Globus ihre Mitarbeiter aus der Ferne oder von zu Hause aus arbeiten lassen. Zwei Jahre später fordern viele Unternehmen ihre Mitarbeiter auf, ins Büro zurückzukehren, zumindest in Teilzeit. Die Arbeitgeber sind der Meinung, dass die Anwesenheit in einem Büro die Kreativität fördert, die Produktivität steigert und…
Mi Ist Apple "die perfekte Aktie für einen wirtschaftlichen Abschwung"? So hoch schätzt dieser Investor die Akt... Benzinga
Die Aktien von Apple Inc (NASDAQ:AAPL) sind am Mittwoch nach zwei Hochstufungen durch Analysten auf dem Vormarsch, die starke Nachfragetrends in der Hardware-Sparte des Unternehmens sehen. Virtus Investment Partners' Joe Terranova untermauerte die bullischen Analystenstimmen am Mittwoch in CNBC's "Fast Money Halftime Report." Er könnte die Analysten sogar noch übertroffen haben, als er sagte, Apple sei "die perfekte Aktie für einen wirtschaftlichen Abschwung."…

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)