Öl: USA sollen in den nächsten 5 Jahren Netto-Exporteur werden

Liebe Leser,

in ihrem jährlichen Ausblick gab die EIA bekannt, dass die USA innerhalb der nächsten 5 Jahre zum Nettto-Exporteur für Öl und Gas aufsteigen werden. Getrieben wird diese Entwicklung durch eine geringere Binnennachfrage und den Wachstum des Öl- und Gassektors.

Geht Trumps Plan auf?

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Öl (Brent)?

Präsident Trump versprach den Amerikanern, die USA zur führenden Energienation zu etablieren und eine Energiedominanz aufzubauen. Die Hochrechnung der EIA basiert aber im Gegensatz zu Trumps Ansatz darauf, dass die Binnennachfrage nach Öl nicht weiter steigt, sondern die Anteile der erneuerbaren Energien und des Erdgases. Zwar hindern die Strafzölle für chinesische Solarpanele diesen Trend einerseits, andererseits profitiert die US-Industrie von Bundes- und Landesinitiativen, Steuerbegünstigungen und technologischem Fortschritt.

Öl- und Gassektor wächst weiter

Dieser Wandel wird nicht von heute auf morgen geschehen. Zwar sind einige Staaten Vorbilder, was den Ausbau der erneuerbaren Energien angeht. Die stetig wachsende Wirtschaft, und der damit einhergehende erhöhte Energiebedarf, werden aber trotzdem weiterhin eine hohe Nachfrage nach Öl und Erdgas erzeugen. Die EIA geht von einer Stagnation der Nachfrage nach Öl und Erdgas erst im Jahre 2032 aus. Bis dahin brauchen die USA neue Abnehmer. Im Rahmen einer weiter wachsenden Weltwirtschaft sollte das jedoch kein Problem darstellen.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Öl (Brent) sichern: Hier kostenlos herunterladen

Szenario braucht weiter hohe Ölpreise

Bei weiter hohen Preisen für die Rohstoffe würde eher exportiert werden. Bei diesem zu Grunde liegenden Szenario würden die USA den Sprung zum Nettoexporteur im Jahre 2022 schaffen. Die günstige Produktion wird aber nach heutigem Stand bis maximal 2038 aufrecht erhalten werden können, dann sind die günstig zu fördernden Quellen erschöpft. So könnte sich das Blatt ab 2045 wieder wandeln und die USA wiederum zum Nettoimporteur werden.

Erste Weichen gestellt

Ende Januar erreichte die erste Ladung Ölkondensat die UEA, einen der Hauptproduzenten der Opec. Vor Jahren wäre ein solches Szenario noch undenkbar gewesen. Der Hauptfokus wird jedoch auf China und Indien liegen. Die zwei Länder versuchen, sich von Kohle und Öl unabhängig zu machen und den Anteil an Erdgas zu erhöhen. Doch auch dieser Prozess wird viel Zeit in Anspruch nehmen und so erst einmal einem gesteigerten US-Export in die Hände spielen.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Öl (Brent)-Analyse vom 16.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Öl (Brent) jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Öl (Brent)-Analyse.

Trending Themen

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...

Bitcoin: Man sieht das Potenzial!

Townsquare Media hat verkündet, dass es 5 Millionen US-Doll...
Öl (Brent)
XC0009677409

Mehr zum Thema

Rohöl: Der Ölpreis in 10 Jahren
Andreas Opitz | 05:15

Rohöl: Der Ölpreis in 10 Jahren

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
11.03. Gold-Rohstoff: Charttechnisch brisant! Johannes Weber 242
Der Kurs erreichte allerdings nicht den Widerstand bei 2075 USD, er drehte davor nach unten ab. Die Gewinnmitnahmen waren in diesem Bereich und auch am Folgetag heftig. Nun dümpelt das Edelmetall im Bereich um 2.000 USD vor sich hin. War das nun schon das Ende der Rallye? Wie geht es jetzt weiter? Erst charttechnische Indikatoren warnten vor dem Abwärtsrisiko Durch…
07.03. Die Russland-Sanktionen des Westens und die Langfristinteressen Chinas Dr. Thorsten Polleit 320
Der Westen erblickt in sehr harten Sanktionen das Instrument, um Russland für den militärischen Angriff auf die Ukraine zu bestrafen und zur Umkehr zu bewegen oder gar einen „Regime Change“ herbeizuführen. So sehr man auch hoffen mag, dass dadurch Frieden geschaffen wird: Die ungewollten Nebenwirkungen könnten noch sehr schmerzhaft werden, vor allem auch weil China nicht mitzieht. SANKTIONEN Als Reaktion…
Anzeige Öl (Brent): Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7548
Wie wird sich Öl (Brent) in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Öl (Brent)-Analyse...
05.04.2021 Erdöl: Wie entwickelt sich die Weltwirtschaft langfristig? Dr. Bernd Heim 489
Die Diskussionen innerhalb der OPEC und der mit ihr zusammengeschlossenen Partnerländer werden aktuell von Russland und Saudi-Arabien bestimmt. Beide Länder sind uneins über die weitere Ölnachfrage. Der Disput ist alles andere als akademischer Natur, denn er wird auch über die jüngsten Beschlüsse hinaus, den Preis für das schwarze Gold in diesem Jahr sehr stark beeinflussen. Die Saudis votieren für eine…
05.07.2020 Zu den Nebenwirkungen fragen Sie bitte… Gerhard Rosenbauer 312
… nein, noch nicht Ihren Arzt oder Apotheker – den benötigen Sie wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt. Ich schlage vor, einfach mal den für Sie zuständigen Bundestagsabgeordneten zu fragen, wie die Folgeprobleme, die aus der überbordenden Geldflut entstehen, gelöst werden können. Denn die politischen Retter, die sich heute noch feiern lassen, werden sich wegducken, wenn sich die unangenehme Seite der…