x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Öl: Kosten in Höhe von US$100 Milliarden für asiatische Firmen

Liebe Leser,

die Rechnung des Ölbooms der 70er und 80er Jahre kommt nun auf die staatseigenen Konzerne im Asien-Pazifik Raum zu. Wood Mackenzie bezifferte die Stilllegung alter Fördertürme und Plattformen auf eine Summe von bis zu US$100 Milliarden.

Viel alte Infrastruktur

Es handelt sich um 35.000 Offshore-Brunnen und über 2500 Plattformen, sowie 54.700 km Pipelines in China, Indonesien, Malaysia, Australien und Thailand. Laut Wood Mackenzie handelt es sich um 7.5 Millionen t Stahl, welche über Jahrzehnte mit petrochemischen Erzeugnissen kontaminiert wurden. Jedoch sind Stilllegungen im Asien-Pazifik Raum keine Routineaufgabe für die dort ansässige Industrie. In der Nordsee oder dem Golf von Mexico gehört das hingegen zum täglichen Geschäft.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Brent Rohöl?

Daher besteht die Gefahr von dramatischen Folgen für die Umwelt. In einer Region, in der Millionen von Menschen ihre Lebensgrundlage aus den Ozeanen beziehen, eine Katastrophe. Eine Verzögerung der Stilllegung aber könnte durch Materialversagen zu ähnlichen Resultaten führen. Verschärfend sind die Umweltauflagen im asiatisch-pazifischen Raum nicht so hoch wie in der Nordsee oder dem Gold von Mexiko, ausgenommen in Thailand und Australien.

Laut MacKenzie wäre die beste Praxis, die Förderer würden Geld in einen Treuhandfond in dem Land einzahlen, welches den Block gepachtet hat. Diese Praxis wurde im asiatisch-pazifischen Raum aber bisher nicht in großem Umfang verfolgt, daher könnten die Firmen die Kosten nun aus dem aktuellen Kapitalstock zahlen müssen.

Fehlende Rücklagen sind aber nicht das größte Problem. MacKenzie verweist hier auf die Stilllegung des Nil-Brunnes durch BP. Es wurden Kosten von US$20 Millionen angesetzt, im Endeffekt beliefen sie sich aber auf US$200 Millionen. Die Kosten könnten sich nach MacKenzies Berechnungen also verzehnfachen. Wäre das der Fall, müssten die Staatskonzerne Kosten in Höhe von bis zu US$ 1 Billionen zur Beseitigung der alten Infrastruktur tragen.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Brent Rohöl-Analyse vom 02.12. liefert die Antwort:

Wie wird sich Brent Rohöl jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Brent Rohöl-Analyse.

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Brent Rohöl
XC0009677409

Mehr zum Thema

Ölpreis: Keine so guten Aussichten!
Alexander Hirschler | 23.11.2022

Ölpreis: Keine so guten Aussichten!

Weitere Artikel

01.07. Ölpreis: Kommt bald der Crash? Was Sie jetzt wissen müssen!Marco Schnepf 481
Zwar war Rohöl am Freitag im Vergleich zum Jahresanfang immer noch deutlich teurer, wie Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen können (Stand 01.07.2022, 13:00 Uhr). Sorte Preis (3. Januar 2022) Preis (1. Juli 2022) Veränderung WTI 76,23 US-Dollar 108,41 US-Dollar +42 % Brent 78,84 US-Dollar 119,92 US-Dollar +52 % Ölpreis: Dreht jetzt die Stimmung am Markt? Doch der fossile Brennstoff hat…
21.06. Ölpreis: Brent und WTI geben deutlich nach - steht die Ölpreisrallye vor dem Ende?Alexander Hirschler 206
Die Ölpreise sind in den vergangenen Tagen wieder deutlich zurückgekommen. Während sich Autobesitzer über sinkende Spritpreise freuen, fragen sich Anleger, ob die Hausse an den Ölmärkten vorüber ist. Am Montag lag der Preis für ein Fass (159 Liter) der US-Sorte Western Texas Intermediate (WTI) bei 110,33 Dollar, während die Nordseesorte Brent für 114,18 Dollar je Barrel gehandelt wurde. In der…
Anzeige Brent Rohöl: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 4549
Wie wird sich Brent Rohöl in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Brent Rohöl-Analyse...
07.03. Die Russland-Sanktionen des Westens und die Langfristinteressen ChinasDr. Thorsten Polleit 61
Der Westen erblickt in sehr harten Sanktionen das Instrument, um Russland für den militärischen Angriff auf die Ukraine zu bestrafen und zur Umkehr zu bewegen oder gar einen „Regime Change“ herbeizuführen. So sehr man auch hoffen mag, dass dadurch Frieden geschaffen wird: Die ungewollten Nebenwirkungen könnten noch sehr schmerzhaft werden, vor allem auch weil China nicht mitzieht. SANKTIONEN Als Reaktion…
30.12.2018 Öl (Brent): Stürzt das schwarze Gold nun vollends ab?finanztrends.de 434
Brent konnte sich auch an den zurückliegenden vier Wochen nicht stabilisieren und mußte somit weitere zum Teil schon herbe Preisabschläge in Kauf nehmen. Mit dieser Performance konnte das schwarze Gold meine jüngste Prognose sehr genau nachvollziehen. Mehr noch konnte Brent meine nun schon über ein Jahr alte Langzeitprognose bestätigen, wie diese im Chart dargestellt ist. Dieser Chart zeigt ein schon…