x
Finanztrends App Icon
Finanztrends App Kostenlos herunterladen! Jetzt bei Google Play

Öl (Brent): Stürzt das schwarze Gold nun vollends ab?

Brent konnte sich auch an den zurückliegenden vier Wochen nicht stabilisieren und mußte somit weitere zum Teil schon herbe Preisabschläge in Kauf nehmen. Mit dieser Performance konnte das schwarze Gold meine jüngste Prognose sehr genau nachvollziehen. Mehr noch konnte Brent meine nun schon über ein Jahr alte Langzeitprognose bestätigen, wie diese im Chart dargestellt ist. Dieser Chart zeigt ein schon fast dramatisches Szenario auf. Wohl sehr zum Gefallen der Autofahrer, doch zeigt sich vielmehr auch die tatsächliche weltwirtschaftliche Situation auf.

Langzeitchart, 10.09.2017

Ausblick:
Brent formt mit Welle (a) aktuell die erste Phase einer größeren Korrektur aus. Diese Bewegung wird sich aller Voraussicht nach dreiteilig (abc) ausbilden und damit dem Anspruch an Welle (E) des sehr großen Triangles gerecht werden. Mit dem Erreichen des 0.76 Retracements bei 54.84 $ konnte Welle (a) bereits als abgeschlossen angesehen werden, doch erwarte ich für die kommenden Tage noch weitere Preisabschläge. Dabei kann es zu einem Abverkauf bis in den Bereich um 50 $ hinein kommen, ohne damit das dargestellte Szenario zu negieren.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Brent Rohöl?

Aktueller Chart

Die sich daran anschließende Welle (b) wird das Nordseeöl wieder relativ stark steigen lassen. Natürlich werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen, doch, wie im Chart dargestellt, kann die Reise durchaus bis zum 0.62 Retracement bei aktuell 71.78 $ verlaufen. Im weiteren längerfristigen Verlauf wird sich das sehr große 0.62 Retracement (35.61 $) als Ziellinie in den Fokus rücken. Doch wie der Blick auf die Zeitachse es aufzeigt, wird bis dahin noch etwas Zeit vergehen. Anzeichen, deren Interpretationen auf eine vorzeitige Verbesserung der Konstellation deuten lassen würden, kann ich dem Chartbild nicht ablesen.

Fazit:
Brent befindet sich inmitten einer sehr dynamischen und vor allem in temporärer Hinsicht großen Korrektur. Ein Kaufsignal ist aktuell noch nicht zu benennen, hierzu muß erst Welle (a) regelkonform abgeschlossen sein. Übergreifend auf alle Zeitebenen rate ich von einer Positionierung in Brent ab. Sichern Sie Ihre Positionen bei 50 $ ab.

Sollten Brent Rohöl Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Brent Rohöl jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Brent Rohöl-Analyse.

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Brent Rohöl
XC0009677409

Mehr zum Thema

Ölpreis: Zwischen Hoffnung und Bangen!
Alexander Hirschler | 10.01.2023

Ölpreis: Zwischen Hoffnung und Bangen!

Weitere Artikel

01.01. Öl (Brent): Wer hätte das gedacht?Andreas Göttling-Daxenbichler 131
Für den Ölpreis hätte es im vergangenen Jahr kaum größere Schocks geben können. Gleich im Februar gerieten die Märkte regelrecht außer Kontrolle, nachdem Russland seinen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in der Ukraine begonnen hatte. Damit einher gingen massive Sanktionen des Westens gegen Russland und in Erwartung an eine Verknappung schossen die Ölpreise nur so in die Höhe. Im Falle von Brent wurden…
23.11.2022 Ölpreis: Keine so guten Aussichten!Alexander Hirschler 227
An den Ölmärkten geht es in diesem Jahr sehr volatil zu. Im ersten Quartal waren die beiden für den Weltmarkt maßgeblichen Rohölsorten Brent und Western Texas Intermediate (WTI) noch kräftig angestiegen. Einige Experten prognostizierten sogar einen Durchmarsch auf neue Rekordstände. Im März kam es dann aber zu einer ersten scharfen Korrektur, die bei WTI und Brent zu einem Rücklauf zur…
Anzeige Brent Rohöl: Kaufen, halten oder verkaufen?Finanztrends 9871
Wie wird sich Brent Rohöl in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Brent Rohöl-Analyse...
21.06.2022 Ölpreis: Brent und WTI geben deutlich nach - steht die Ölpreisrallye vor dem Ende?Alexander Hirschler 221
Die Ölpreise sind in den vergangenen Tagen wieder deutlich zurückgekommen. Während sich Autobesitzer über sinkende Spritpreise freuen, fragen sich Anleger, ob die Hausse an den Ölmärkten vorüber ist. Am Montag lag der Preis für ein Fass (159 Liter) der US-Sorte Western Texas Intermediate (WTI) bei 110,33 Dollar, während die Nordseesorte Brent für 114,18 Dollar je Barrel gehandelt wurde. In der…
30.05.2022 Rohöl: Der Ölpreis in 10 JahrenAndreas Opitz 939
Die Raffinerien in den USA sind derzeit am Rande ihrer Verarbeitungskapazität. So meint der Rohstoffexperte Javier Blas, dass der Auslastungsgrad der US-amerikanischen Raffinerien am Golf von Mexiko derzeit 97,4 Prozent beträgt. Das ist immerhin die höchste Auslastung seit 30 Jahren. Die steigende Nachfrage nach Benzin paart sich mit den sinkenden Vorräten. Dies begünstigt einen steigenden Ölpreis - wo soll der…