Nvidia – ein Schaufelverkäufer mit Quasi-Monopol

Es gibt fantastische Unternehmen, die alles haben was ein Value-Anleger liebt: Überragende Marktstellung durch überlegene Technologie, hohe Gewinnmargen und ein gutes verantwortungsvolles Management. Das Einzige, was oft fehlt, vor allem wenn die Vorzüge so offensichtlich sind, ist ein günstiger Preis. So ist es auch beim Grafikchip-Hersteller Nvidia. Deshalb versetzen uns Rückschläge bei Technologiewerten, wie wir sie zuletzt gesehen haben, nicht in Panik, sondern in Entzückung. Denn bekommt Mr. Market eine Depression, verkauft er uns Werte unter ihrem inneren, wahren Wert.

Nvidia produziert Mikrochips, die überall da zum Einsatz kommen, wo es um hohe Geschwindigkeit geht wie beispielsweise im Grafikbereich. Worum es hier geht, wurde mir plastisch klar, als mein Sohn sich seinen eigenen Gaming-PC zusammen baute. Mit meinem könne er da gar nichts anfangen, wurde ich aufgeklärt. Denn heute wird nicht mehr allein gegen den Computer oder zu zweit an der Konsole gespielt. Die Gamingwelt ist längt in der Online-Welt angekommen. Fortnite und Call of Duty sind derzeit wohl die beliebtesten Spiele, in denen sich weltweit 24 Stunden, sieben Tage die Woche Millionen von Gamern miteinander messen.

Dem Equipment, und hier ist der Schlüssel die Geschwindigkeit der Grafik, kommt eine entscheidende Bedeutung zu. Wer den Gegner früher sieht, weil sein Prozessor die Bewegung schneller erkennt, ist klar im Vorteil. Das Stichwort ist GPU-Leistung. GPU steht für Graphics Processing Unit. Und wer hier high end haben will, der baut Nvidia Chips in seinen PC. Die Branche wächst rasant vor allem in China, dem größten Markt für Online-Gaming. Die nächste Wachstumsstufe dürfte das Cloud-Gaming sein, bei dem die Grafikberechnungen an ein Rechenzentrum ausgelagert werden.

Doch Gaming ist nur ein schnell wachsender Bereich, in dem Nvidia Prozessoren benötigt werden. Autonomes Fahren gehört ebenfalls dazu und steht vor gewaltigem Wachstum. Bis auf BMW, die hier mit Intel und dessen Erwerb „Mobile Eye“ zusammenarbeiten, setzten alle anderen Unternehmen, die in diesem Bereich entwickeln, auf GPUs von Nvidia.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Nvidia?

Genauso ist es auch im Cloud Computing. Dieses erschöpft sich schon längst nicht mehr in dem, was die von mir genutzte „Dropbox“ anbietet. Es geht heute um aufwendige Datenanalyse auch unter Einsatz von künstlicher Intelligenz. Diese Tools bieten Größen wie Amazon, Google und Microsoft an, weil nur sie diese Analysetools haben und das Vertrauen der Branche genießen, teilen sie sich den Markt quasi unter sich auf. Und wer liefert diesen Anbietern die Prozessoren? Wieder Nvidia. Es ist eine alte Wahrheit, dass das große Geld einst nicht die Goldgräber, sondern die Schaufelverkäufer machten. Nvidia ist ein solcher Schaufelverkäufer des digitalen Zeitalters.

Die Zahlen sprechen für sich. So wird sich der Umsatz von fünf Milliarden US-Dollar in 2016 auf geschätzt 12,5 Milliarden im laufenden, am 31. Januar 2019 zu Ende gehenden Geschäftsjahr deutlich mehr als verdoppeln. Die operative Gewinnmarge liegt bei unglaublichen 43 Prozent. 2016 waren es noch 22 Prozent. Der von Value-Anlegern wie uns stark beachtete freie Cash-Flow beträgt stattliche 3,1 Milliarden US-Dollar, was einer knappen Verdreifachung seit 2016 entspricht. Hier werden enorme Skaleneffekte sichtbar und auch die Preissetzungsmacht, die überlegende Technologie liefert. Mit einem geschätzten Kurs/Gewinn-Verhältnis für das laufende Geschäftsjahr von 32 ist die Aktie auf den ersten Blick nicht billig. Die Wachstumsraten und die gute Marktstellung rechtfertigen die Bewertung aber.

In unserem Flaggschiff-Fonds ACATIS Aktien Global Fonds ist die Aktie enthalten.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Nvidia-Analyse vom 21.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Nvidia-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Nvidia-Analyse vom 21.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Nvidia. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Nvidia Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Nvidia
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Nvidia-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Nvidia
US67066G1040
158,24 EUR
-2,07 %

Mehr zum Thema

Nvidia-Aktie: Die Bullen nehmen Anlauf, aber scheitern zu nächst
Dr. Bernd Heim | Fr

Nvidia-Aktie: Die Bullen nehmen Anlauf, aber scheitern zu nächst

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
Do Nvidia-Aktie: Der Blick in die Glaskugel! Andreas Göttling-Daxenbichler 332
Die Nvidia-Aktie hat aktuell mit zahlreichen größeren und kleineren Problemchen zu kämpfen. Zum einen ist der einstige Shooting Star an der Börse aufgrund der allgemeinen Schwäche von Tech-Aktien sichtlich unter Druck geraten. Davon ganz abgesehen will es aber auch im Kerngeschäften der Grafikkarten nicht mehr ganz so furios laufen wie noch im vergangenen Jahr. Das bedeutet nicht, dass der Hersteller…
Do Nvidia-Aktie: Sollten Sie jetzt kaufen? Andreas Opitz 12360
Im Rahmen der Krypto-Krise kommt es auch bei dem Grafikkartenhersteller Nvidia zu Gewinnmitnahmen. Hintergrund ist, dass aufgrund des nicht mehr so gefragten Crypto-Minings die entsprechenden Grafikkarten nicht mehr nachgefragt sind. Aber auch der Gesamtmarkt belastet natürlich. Dennoch sieht Piper Sandler das Ziel bei 350 USD. In diesem Artikel soll nun geklärt werden, ob es sich lohnt, die Nvidia-Aktie jetzt zu…
Anzeige Nvidia: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7133
Wie wird sich Nvidia in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Nvidia-Analyse...
Mi Nvidia-Aktie: Kommt die Rezession?! Stefan Salomon 236
Die Nvidia-Aktie im Abwärtstrend. Von einem Hoch Ende November 2021 hat sich der Wert nahezu halbiert. Sowohl die Sorgen um eine Rezession als auch die Ängste vor einer Zinswende haben die Anleger veranlasst, ihre Techaktien aus dem Depot zu räumen. Dabei könnte man meinen, dass gerade die Halbleiterbranche noch fest im Sattel sitzt. Denn bislang sind Mikrochips eher Mangelware. Doch…
Di Nvidia-Aktie: Es dauert nicht mehr lange! Alexander Hirschler 594
Die Aktie des Chip- und Graphikkarten-Entwicklers Nvidia hat in den vergangenen Wochen und Monaten starke Korrekturen verzeichnet. Seit den Hochpunkten von Ende November sind die Kurse um fast 50 Prozent eingebrochen. Damit hat die Aktie deutlich stärker nachgegeben als der Gesamtmarkt (Nasdaq-100), der im selben Zeitraum knapp 27 Prozent verlor. Für den marktbreiten S&P 500 ging es dagegen nur um…

Nvidia Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Nvidia-Analyse vom 21.05.2022 liefert die Antwort

Nvidia Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz