Noch immer großer Personalmangel im Beschaffungsamt der Bundeswehr

1006

Koblenz (dts Nachrichtenagentur) – Der Personalmangel im Beschaffungsamt der Bundeswehr hat sich trotz einer Einstellungsoffensive im vergangen Jahr nicht spürbar verbessert. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums sind derzeit 1.100 von rund 6.500 Stellen beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BaAINBw) nicht besetzt, schreibt die „Bild am Sonntag“. Das ist jede sechste Stelle der Koblenzer Behörde.

Im vergangenen Jahr wurden zwar 640 neue Mitarbeiter eingestellt, gleichzeitig gingen aber 514 in Ruhestand. Durch den erst 2013 aufgehobenen Einstellungsstopp für zivile Posten ist die Belegschaft entsprechend alt. Für die Grünen stehen der Personalmangel im der Bundeswehrbehörde und die Forderungen von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) von zwölf Milliarden Euro zusätzlich für Rüstung im Widerspruch. Der verteidigungspolitische Sprecher Tobias Lindner kritisiert in „Bild am Sonntag“: „Angesichts der Personalengpässe könnte Frau von der Leyen die geforderten Milliarden für Rüstung gar nicht ausgeben. Es ist fahrlässig, die mittelalterlichen Vorschriften zur Personalgewinnung nicht endlich zu ändern.“

Sollten AFC Energy Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich AFC Energy jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur AFC Energy Aktie.



Neueste News

Uhrzeit
Artikel
Autor

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)