Nikkei 225: Die Sorgen sind zurück!

Nach einem kurzen Ausflug in grünes Territorium standen die asiatischen Börsen mitsamt dem Nikkei 225 zuletzt wieder unter Druck. Gründe dafür gab es gleich mehrere.

Nach leichten Zugewinnen zu Wochenbeginn musste der Nikkei 225 am Mittwoch wieder rote Vorzeichen verzeichnen, welche den japanischen Leitindex um 1,2 Prozent in die Tiefe beförderten. Die vorherige Erholung erweist sich damit als nicht nachhaltig und auf Wochensicht sind Abschläge in Höhe von 2,4 Prozent zu verzeichnen. Mit einem Schlusskurs von 26.108 Punkten näherte sich der Nikkei damit wieder der psychologisch wichtigen Marke bei 26.000 Punkten an.

Es sind gleich mehrere Faktoren, welche die Börse in Tokio wieder einmal unter Druck gesetzt haben. Aus Sicht der Börsenprofis machten den Aktionären am Mittwoch vor allem diese Themen schwer zu schaffen:

  • Neue Corona-Lockdowns in China
  • Wachsende Spannungen zwischen Japan und Russland
  • Sorgen vor Rezession

Corona lässt nicht locker

Es ist gar nicht so lange her, dass China in Shanghai das Coronavirus für „besiegt“ erklärte. Zwar sind in der Millionenmetropole tatsächlich viele Beschränkungen wieder gefallen. Das Land an sich ist von Covid-19 aber noch längst nicht befreit. Stattdessen musste die Stadt Xi’an kürzlich erneut in einen Lockdown gehen, wie unter anderem bei der „Tagesschau“ zu lesen ist. Die Metropole bringt es auf 13 Millionen Einwohner und ist damit alles andere als unbedeutend.

Es dauerte nicht lange, bis dadurch diverse Sorgen aufkamen. Vor allem fürchten die Börsianer, dass die Produktion in China wieder einmal einen Rückschlag erfahren könnte. Zwar ist die Anzahl der Fälle in Xi’an bisher überschaubar. Doch aufgrund der strikten Zero-Covid-Politik von Peking reicht es aus, um eine ganze Stadt lahmzulegen. Dieses rigorose Vorgehen wird von westlichen Experten schon seit Längerem kritisiert.

Es ist müßig, über richtig und falsch bei Corona-Verordnungen zu diskutieren. Klar ist aber, dass der Lockdown den gesamten asiatischen Markt belastet und damit auch am Nikkei 225 nicht spurlos vorbeigeht. Sollte die Lage sich auch in anderen Städten verschärfen, wäre mit ähnlichen Reaktionen in Nippon zu rechnen.

Kappt Russland die Energielieferungen?

Weitere negative Impulse kamen aus Richtung Russland, welches seit Kriegsausbruch in der Ukraine auf Japan nicht gut zu sprechen ist. Letzteres Land hat sich sehr früh klar auf die Seite des Westens gestellt und Sanktionen gegen den Aggressor mitgetragen. Natürlich gefällt das der Kriegsverbrecherbande im Kreml kaum und so gibt es immer mal wieder auch in Richtung Japan Drohungen zu hören.

Laut der Nachrichtenagentur „Reuters“ hat Moskau Japan nun angedroht, Öl- und Gaslieferungen ersatzlos einzustellen. Der Zeitpunkt für ein solches Statement dürfte nicht zuverlässig gewählt sein. Kurz zuvor kündigte Japans Premierminister Fumio Kishida an, dass die G7-Staaten Sanktionen beschlossen hätten, mit denen die Preise für russisches Öl auf etwa die Hälfte des aktuellen Niveaus gedeckelt werden sollen. Die ohnehin schwierige finanzielle Situation des international weitgehend isolierten Landes würde sich dadurch nur noch weiter verschlimmern.

Ob Russland tatsächlich die Versorgung nach Japan kappen wird oder nicht, bleibt für den Moment offen. Die Anlegern scheinen das Ganze aber sehr ernst zu nehmen. Das zeigt sich auch daran, dass am unteren Ende des Nikkei 225 einige Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor zu finden waren.

Rote Vorzeichen im Nikkei 225 überwiegen

Besonders gefährdet sahen die Anleger die Aktien von Mitsui und Mitsubishi an. Letztere bekam im Nikkei 225 am Mittwoch mit Abschlägen von etwas mehr als sieben Prozent die rote Laterne überreicht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der japanische Konzern am Gemeinschaftsunternehmen Sakhalin-2 mit einem Anteil von zehn Prozent beteiligt ist. Eben jenes soll aber nun wohl vollständig in eine neue russische Firma übergehen, den ausländischen Investoren droht die Enteignung.

Auf der anderen Seite des Nikkei 225 gab es zwar auch den einen oder anderen Titel mit grünen Vorzeichen zu sehen. Allerdings entwickelte sich keiner davon stark genug, als dass sich daraus nachhaltige Signale für eine Trendwende oder gar eine Rallye hätten erkennen lassen. Insgesamt hinterließ der Index damit eine eher schwache Figur.

Aktie Kurs (EUR) (5.7.22) Differenz zum Vortag
M3 Inc. 30,60 +5,52 %
Nisshinfun Group 12,00 +5,26 %
Eisai Co. 43,83 +5,16 %
Trend Micro 52,00 +4,59 %
Kao Co. 41,55 +4,32 %
Hitachi Construction 20,20 -4,72 %
Tokyo Electric Power Co. 4,37 -5,00 %
Sumitomo Metal Mining 28,60 -5,30 %
Concordia Group 3,16 -5,39 %
Mitsubishi Motors 3,03 -7,03 %

Der Nikkei 225 im Bann der Rezessionssorgen

Ein Dauerthema nicht nur beim Nikkei 225 ist und bleibt die hohe Inflation in den USA und Europa, welche ihrerseits für anhaltende Sorgen um eine mögliche Rezession sorgen. Zwar sind entsprechende Faktoren in Japan weniger ausgeprägt, wo die Notenbank die Zinsen zuletzt nicht angehoben hat und die Inflation im Mai bei nur knapp über zwei Prozent lag. Doch sollte es in den Staaten zu einer Rezession kommen, würde sich dies auch schwer auf die Aktien im Land der aufgehenden Sonne auswirken. Dessen sind die Börsianer sich mehr als bewusst. Entsprechend bleiben die Sorgen groß und die Kurse geben quasi prophylaktisch nach.

Sehr wahrscheinlich wird die Lage sich in dieser Hinsicht in den kommenden Tagen auch zeitweise wieder beruhigen. Doch die Sorgen rund um hohe Inflation und dergleichen mehr wird der Nikkei 225 in absehbarer Zeit nicht loswerden. Daher müssen Anleger damit rechnen, dass es in den kommenden Tagen und Wochen jederzeit zu neuerlichen Verwerfungen kommen kann und auch wenn der Nikkei 225 im laufenden Jahr besser performte als die meisten westlichen Indizes, so befindet er sich dennoch ebenfalls in einem Bärenmarkt.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Corestate Capital-Analyse vom 16.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Corestate Capital jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Corestate Capital-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für die Änderungsrate des...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen!

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfach nicht so laufen w...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verstehen muss. Für viel...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der bei der Beobachtung vo...

Risikomanagement für aktive Trader

Der Aktienhandel ist für jeden Anleger mit dem Risiko verbunden, finanzielle Verluste auf...

Die wichtigsten Börsen der Welt und ihre Öffnungszeiten

Aktienmärkte gibt es überall auf der Welt, von New York bis Singapur, von Tokio bis Lond...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwischen zwei Parteien ...

Die verschiedenen Anlageklassen für Anleger

Wenn Sie investieren, tun Sie dies mit einem bestimmten Ziel vor Augen. Dieses Ziel hilft ...

4 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie in einen Bärenmarkt investieren

Die Volatilität des Aktienmarktes erschwert es, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, um in...

Neuste Artikel

DatumAutor
06:38 TUI-Aktie: Die Reiselust ist zurück, Zweifel bleiben dennoch! Alexander Hirschler
Der Touristikkonzern TUI hat in der vergangenen Woche seine Bücher geöffnet und Bericht über das abgelaufene Juni-Quartal erstattet. Für TUI war es das dritte Quartal im bis Ende September laufenden Geschäftsjahr 2021/22. Und um ein Haar wäre dem während der Pandemie vom Staat geretteten Reiseveranstalter sogar der Sprung zurück in die Gewinnzone auf EBIT-Basis gelungen. Zunichte machten dies Sonderkosten v.a.…
05:38 CureVac-Aktie: Ein letzter verzweifelter Versuch! Alexander Hirschler
Dass Investments in Biotechunternehmen große Chancen bieten, aber auch extreme Risiken bergen, unterstreichen die unterschiedlichen Kursverläufe von BioNTech und CureVac. Beide Aktien waren im Jahr 2020 an die Börse gegangen mit dem Ziel einen Impfstoff gegen Sars-CoV-Sars2 zu entwickeln. Enttäuschende klinische Daten lassen Kurs einbrechen Obwohl beide Unternehmen hoffnungsvolle Wirkstoffkandidaten besaßen, hat es nur das von BioNTech produzierte Vakzin zur…
05:20 Alibaba gedämpft, aber Hongkong-Aktien zeigen insgesamt Momentum, wenn man die schwachen chinesischen Wirtsch... Benzinga
Der Hongkonger Leitindex Hang Seng Index eröffnete am Dienstag mit einem Plus von 0,34% im grünen Bereich und schien damit die Sorgen im Zusammenhang mit den am Vortag gemeldeten enttäuschenden Wirtschaftsdaten hinter sich zu lassen. Händler in Asien verarbeiteten auch das von der Reserve Bank of Australia veröffentlichte Protokoll der geldpolitischen Sitzung. In dem Sitzungsprotokoll heißt es, dass der Höhepunkt der…
04:52 Nach dem Cyberangriff auf die Cannabisabgabestelle in Ontario schlägt Leafythings Änderungen in der Lieferke... Benzinga
Leafythings, eine Cannabis-Verzeichnisplattform und mobile Anwendung, hat kürzlich eine zusätzliche unabhängige Cannabis-Lieferkette in Ontario vorgeschlagen. Leafythings' Plattform ist eine digitale Zusammenstellung von unabhängigen und regulierten Marken und Einzelhändlern im gesamten Cannabis-Einzelhandelsmarkt.> Leafythings baut alle seine Einzelhändler und Marken mit Hilfe von Google (NASDAQ:GOOGL) und Open-Source-Lösungen auf. In Kanada stellen unabhängige Cannabis-Lieferketten einen Markt von etwa 3 Milliarden Dollar dar - gleich groß wie die…
04:04 Bitcoin-, Ethereum- und Dogecoin-Rallye wird durch enttäuschende chinesische Daten gestoppt: Nehmen die Anleg... Benzinga
Die bärische Stimmung hielt die wichtigsten Coins am Montagabend auf einem niedrigeren Niveau, während die globale Marktkapitalisierung der Kryptowährungen um 1,05% auf 1,15 Billionen Dollar bei Redaktionsschluss sank. Preisentwicklung der wichtigsten Münzen Münze 24-Stunden 7-Tage Preis Bitcoin (CRYPTO: BTC) -1% 0,8% $24.020,13 Ethereum (CRYPTO: ETH) -2,4% 5,8% $1.868,18 Dogecoin (CRYPTO: DOGE) -4% 9,5% $0.08 Top 24-Stunden-Gewinner (Daten über CoinMarketCap) Cryptocurrency…
01:00 Zusammenfassung der Biotech-Katalysatoren vom Montag - Zusammenfassung am Ende des Tages Benzinga
Gritstone bio (NASDAQ:GRTS) gab bekannt, dass die Zwischenergebnisse der Phase-1/2-Studie von GRANITE, seinem individualisierten, auf einem Impfstoff basierenden Immuntherapiekandidaten für solide Tumorerkrankungen, heute in Nature Medicine. Die ersten Ergebnisse der Studie werden in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 erwartet. Die Aktien von Gritstone wurden in einer Spanne von 3,96 bis 4,24 $ bei einem Tagesvolumen von 610,52 Tausend Aktien gehandelt und…
00:44 Avicanna meldet Ergebnisse für Q2 2022: Über 100 % Steigerung gegenüber dem Vorjahr, Treffen mit CEO auf Be... Benzinga
Avicanna (OTCQX:AVCNF),ein biopharmazeutisches Unternehmen das sich auf Produkte auf Cannabinoid-Basis konzentriert, hat seine Highlights für das zweite Quartal 2022 veröffentlicht: Der 6-Monats-Umsatz in Höhe von 2,14 Mio. $, bedeutet eine Steigerung von 101 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum, unterstützt durch höhere internationale und Lizenzeinnahmen sowie durch weitere Fortschritte bei der Vermarktung in Kanada. “Wir freuen uns, über unsere kontinuierlichen Fortschritte und globalen Vermarktungsbemühungen berichten…
00:40 Hochverzinsliche Sparzinsen bei Goldman Sachs wieder auf dem Niveau von vor der COVID-19-Pandemie: Was das fü... Benzinga
Einige Banken beginnen, die Renditen für hochverzinsliche Sparkonten auf das Niveau vor der COVID-19-Pandemie anzuheben, da sich die Aktien erholt haben, nachdem die Inflation im August anscheinend leicht auf 8,5 % — — gestiegen ist, nachdem die Federal Reserve die Zinssätze viermal in Folge erhöht hat. Was geschah: Da der Inflationsdruck immer noch auf den meisten Amerikanern lastet, suchen sie nach Möglichkeiten,…
Mo 12 Aktien aus dem Gesundheitswesen, die sich im nachbörslichen Handel am Montag bewegen Benzinga
  Gewinner Homology Medicines (NASDAQ:FIXX) Aktien stiegen am Montag nachbörslich um 10,4% auf $3,19. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei $183,0 Millionen. Immix Biopharma (NASDAQ:IMMX) Aktien stiegen um 6,35% auf $2,51. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei $34,8 Millionen. Palisade Bio (NASDAQ:PALI) Aktien stiegen um 6,26% auf $0,25. Das Handelsvolumen für dieses Wertpapier schloss bei 104,2K, was 29,4% des durchschnittlichen…
Mo 12 Industriewerte, die sich im nachbörslichen Handel am Montag bewegen Benzinga
  Gewinner Quest Resource Holding (NASDAQ:QRHC) Aktien stiegen am Montag nachbörslich um 10,3% auf $5,45. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei $103,8 Millionen. Das Unternehmen ' s, Q2 Ergebnis kam heute. Odyssey Marine Explr (NASDAQ:OMEX) Aktien stiegen um 9,3% auf $3,29. Der Marktwert der ausstehenden Aktien liegt bei $63,9 Millionen. NeoVolta (NASDAQ:NEOV) Aktien stiegen um 7,22% auf $4,45. Der Marktwert…
Mo 12 Aktien der Informationstechnologie, die sich am Montag nachbörslich bewegen Benzinga
  Gewinner Fabrinet (NYSE:FN) Aktien stiegen am Montag nachbörslich um 11,4% auf $112,25. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt bei $4,1 Milliarden. Wie berichtet, wurde heute der Q4 Ergebnisbericht veröffentlicht. GreenBox POS (NASDAQ:GBOX) Aktien stiegen um 7,08% auf $1,36. Der Marktwert der ausstehenden Aktien liegt bei $56,3 Millionen. Wie aus den Nachrichten hervorgeht, wurde heute der Q2-Ergebnisbericht veröffentlicht. VerifyMe (NASDAQ:VRME) Aktien…
Mo Diese 5 Dividendenzahler sind gerade viel attraktiver geworden: Passives Einkommen für Investoren im Energies... Benzinga
Da die Nachfrage nach Öl mit dem Wiederaufschwung der Weltwirtschaft ihren Höhepunkt erreicht hat, erwirtschaften die Energieunternehmen so hohe Gewinne wie seit dem letzten Konjunkturzyklus nicht mehr. Eine gute Möglichkeit, von diesen Aktien zu profitieren, besteht darin, sie zu besitzen, um ein passives Einkommen zu erzielen, da die Energieunternehmen die Ausschüttungen an ihre Aktionäre erhöhen, um eine attraktive Anlage zu…
Mo Wir haben gehört, dass Johnny Depp das Thema wechselt: Dies ist der erste Film, bei dem er seit 25 Jahren Reg... Benzinga
Schauspieler Johnny Depp ist bereit, zur Schauspielerei zurückzukehren, nachdem er einen Verleumdungsprozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard gewonnen hat. Depp ist auch bereit, zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder Regie zu führen.> Was passiert ist: Depp wird “Modigliani,” ein Biopic über den italienischen Künstler Amedeo Modigliani, laut The Hollywood Reporter inszenieren. Der neue Film basiert auf einem Theaterstück über…
Mo Sehen Sie sich an, was Wale mit JD.com machen Benzinga
  Jemand, der viel Geld ausgeben kann, hat eine optimistische Haltung zu JD.com (NASDAQ:JD) eingenommen. Und das sollten Einzelhändler wissen. Wir haben das heute bemerkt, als die große Position in der öffentlich zugänglichen Optionshistorie auftauchte, die wir hier bei Benzinga verfolgen. Ob es sich dabei um eine Institution oder nur um eine wohlhabende Einzelperson handelt, wissen wir nicht. Aber wenn…
Mo EXKLUSIV: Cinedigm meldet Q1 Streaming-Umsatzwachstum von 98% und bekräftigt seine langfristigen Wachstumszie... Benzinga
Cinedigm Corp (NASDAQ:CIDM) meldete für das erste Quartal des Geschäftsjahres 23 einen Rückgang des konsolidierten Umsatzes um 9,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 13,59 Millionen US-Dollar. Der Umsatzrückgang ist auf einen Rückgang der Verkäufe von Digital Cinema-Geräten zurückzuführen, der teilweise durch ein Umsatzwachstum im Bereich Streaming ausgeglichen wurde. Ohne Berücksichtigung der Digital Cinema-Ergebnisse stieg der Umsatz um 38 % im…

Disclaimer

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrends.de und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)