Nein zur Legalisierung von Cannabis – Neuseeland hat entschieden!

1784

Das neuseeländische Volk hat sich gegen die Legalisierung von Cannabis in dem Inselstaat ausgesprochen, vorläufige Ergebnisse eines Referendums wurden am Freitag bekannt gegeben, berichtete der New Zealand Herald.

Faire Entscheidung für Nein? Fast Hälfte der Stimmen dafür!

Während 53,1% dafür stimmten, die Legalisierung abzulehnen, stimmten 46,1% für die Bewerbung. Die endgültigen Ergebnisse werden am 6. November bekannt gegeben und werden laut dem Herald fast 480.000 Sonderstimmen umfassen. Die neuseeländische Regierung hat Berichten zufolge eine Reform der Drogengesetze des Landes – einschließlich der Entkriminalisierung von Cannabis – als Ergebnis des Referendums ausgeschlossen.

Gesetzesänderungen: Aufklärung statt Legalisierung

46% nicht ein kleines Mandat? Angesichts von 53% der Stimmen ist es andersherum überhaupt kein Mandat. Das Ergebnis ist sehr enttäuschend für diejenigen, die einen vernünftigeren Weg sehen, mit Cannabis in der Gemeinschaft umzugehen. Es wurde vereinbart, ein Referendum durchzuführen. Es ging zu einer Volksabstimmung. Die Abstimmung lautete Nein. Justizminister Andrew Little sagte jedoch, dass die Drogengesetze überarbeitet würden, so dass Menschen, deren schlimmstes Vergehen der Besitz von Drogen ist, eine Gesundheitseinweisung erhalten würden, anstatt sich einer strafrechtlichen Verfolgung auszusetzen. “Wir haben keine anderen Pläne für eine Reform des Drogengesetzes”, sagte Little und fügte hinzu: “Die neuseeländische Öffentlichkeit hat ihre Entscheidung getroffen. Wir müssen diese Entscheidung respektieren”, berichtete der Herald.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei AFC Energy?

Legalisierung im Kanada-Stil unwahrscheinlich

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern gab während der Kampagne zum Referendum zu, Marihuana zu rauchen, und sagte am Freitag, dass sie für die Entkriminalisierung gestimmt habe, berichtete die Financial Times.

Meinungsforschungsexperten sagten Berichten zufolge, es sei unwahrscheinlich, dass die Sonderstimmen das Ergebnis des Referendums ändern könnten. Die Unterstützung für das Legalisierungsgebot war zurückgegangen und erreichte im September ein Allzeittief von 35%, ausgehend von einem Hoch von 43% im November letzten Jahres.

Nur zwei Länder haben Maßnahmen zur Legalisierung des Cannabiskonsums von Erwachsenen verabschiedet – Kanada im Jahr 2018 und Uruguay im Jahr 2013. Obwohl die neuseeländische Cannabisreform mit der kanadischen verglichen wurde, hatte sie eine protektionistische Färbung mit Marktanteilen, die den Kleinstanbauern und den von den Ureinwohnern des Landes geführten Unternehmen vorbehalten waren.

Xiaomi kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Xiaomi jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Xiaomi Aktie.



Neueste News

Uhrzeit
Artikel
Autor

Die auf finanztrends.de angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.de veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. finanztrends.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.de an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.de und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)