Münchener Rück Aktie: Neue Geschäfte!

Unglaubliche Verluste der Münchner Rück beherrschten den Donnerstagshandel. Es ging um gleich über 10 % abwärts. Was ist passiert? Die Aktie verlor immerhin mehr als 22 Euro und schaffte damit den erwarteten weiteren Ausbruch nach oben immer noch nicht.

Keine Panik, so Analysten

Analysten sind und bleiben der Meinung, hier sei Panik unangebracht. Das Unternehmen hatte am Tag zuvor seine Hauptversammlung abgehalten. Dies wiederum war Anlass, um eine Dividende in Höhe von 9,80 Euro auszuzahlen. Am darauffolgenden Tag gibt es einen entsprechenden Abschlag – das ist üblich. Hier allerdings ist der Abschlag sogar höher ausgefallen als zu berechnen war. Dies ist der einzig außergewöhnliche Umstand.

Die Zahlen der Munich Re oder Münchner Rück, wie sie wahlweise an den Märkten benannt wird, waren im Prinzip schon vorher bekannt geworden. Das „Gewinnziel“ für das laufenden Jahr war zurückgenommen worden. Dies begründete sich aus dem Umstand, dass zahlreiche Großveranstaltungen abgesagt worden sind, die wiederum das Ergebnis belasten können.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Münchener Rück?

Auf der anderen Seite hat das Unternehmen die Dividende aus gutem Grund nicht reduziert und sogar angehoben: Insgesamt geht es der Munich Re gut. So sind die Zahlen nun zu interpretieren.

Der Gewinn werde in diesem Jahr nicht mehr wie erwartet bei 2,8 Milliarden Euro liegen. Zudem habe das Unternehmen das Rückkaufprogramm für die eigenen Aktien gestoppt, hieß es. Dennoch verwies der CEO, Joachim Wenning, darauf, dass „die voraussichtlichen kurz- und längerfristigen Kosten der Pandemie (…) erheblich (sind), sie werden für Munich Re aber wirtschaftlich gut verkraftbar bleiben.“ Das Unternehmen bleibe „sehr solide kapitalisiert“, übersetzt gesagt: es ist also zahlungsfähig.

Einer der verunsichernden Punkte ist jedoch aktuell die Diskussion um die Haftung für betriebliche Schäden von Unternehmen, die sich gegen den betriebsbedingten Ausfall von Umsätzen versicherten hatten. Die Politik scheint international darauf zu bestehen, dass diese Ausfälle von den Versicherungen auch dann übernommen werden, wenn die Zahlungen in den Verträgen nicht vorgesehen seien.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Münchener Rück sichern: Hier kostenlos herunterladen

Dies wiederum sieht die Munich Re als rechtsstaatlich nicht zulässigen Eingriff in die Vertragsautonomie. Die Politik versucht offensichtlich mit diesen Forderungen, davon abzulenken, wer tatsächlich für die Schließung zahlreicher Unternehmen haftet: Die Politik selbst, denn sie hatte die Zwangsschließungen verordnet.

Insofern hat der Markt zudem offensichtlich eine gewisse Unsicherheit bestraft, die durch solche Aussagen und auch durch die Stellungnahme des Rückversicherers selbst entstanden sein dürfte.

Doch auch die Zahlen für das erste Quartal 2020 fielen bereits erwartungsgemäß schlechter aus als üblich. So meldete die Munich Re einen Gewinn, der jedoch niedriger ausfiel als im vorhergehenden Jahr. Die Munich Re führt die ungünstigeren Zahlen darauf zurück, dass die Zinsentwicklung noch einmal negativer war, dass die Risikoaufschläge bei Anleihen höher ausfielen und auch die Aktienbörsen fielen.

Wie sich die Lage für dieses (!) Jahr insgesamt darstellt, ist noch offen. Munich Re möchte dazu am 7. Mai eine wohl erste Schätzung abgeben. Allerdings stehen die Fragezeichen im Raum: Die Olympiade wurde verschoben, die Reisebranche hat erhebliche Ausfälle beklagt, die Todesfall-Lebensversicherungen insgesamt könnten teurer werden als gedacht – und die besprochene Frage der Haftung für Betriebsschließungen bleibt ungeklärt.

Es ist jedoch zu erwarten, dass das Unternehmen bei den nächsten Prämienverhandlungen die neuen Risiken gleich wieder in höhere Einnahmen verwandeln kann. Insofern dürfte der langfristige Schaden sich durchaus in Grenzen halten, heißt es bei zahlreichen Analysten.

Charttechnisch jedoch ist der Wert damit etwas angeschlagen: Die Aktie konnte den vorher einsetzenden Aufwärtstrend nicht verstetigen. Dennoch: Sogar die wichtige Unterstützung von 200 Euro hielt, was als erstes gutes Zeichen gilt. Zudem sind die Notierungen nach einem Aufschlag von fast 30 % seit dem Tief im März reif für Gewinnmitnahmen gewesen. Insofern ist der Aufwärtstrend kurzfristig mit höherer Sicherheit lediglich unterbrochen worden.

Charttechniker rechnen mit ernsteren Widerständen bei 230 bis 235 Euro. Hier würden auch technische Analysten einen möglichen Aufwärtstrendwechsel verorten. Der dafür wichtige GD200 verläuft bei 235,39 Euro.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Münchener Rück-Analyse vom 17.05. liefert die Antwort:

Wie wird sich Münchener Rück jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Münchener Rück-Analyse.

Trending Themen

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...

Tiny Home & Co: Ist DIES die Zukunft?

Eine der probatesten Methoden zum Vermögensaufbau ist die I...

Die Pixel-Watch: Ist das etwas für Sie?

Der Tech-Riese Google hat bestätigt, dass der Konzern diese...
Münchener Rück
DE0008430026
230,40 EUR
1,45 %

Mehr zum Thema

Münchener Rück-Aktie: Anleger sollten dies wissen!
Ethan Kauder | Sa

Münchener Rück-Aktie: Anleger sollten dies wissen!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
10.05. Münchener Rück-Aktie: Steigende Zahlen! DPA 224
Positive Ergebnisse  Der deutsche Rückversicherer Münchener Rück Gruppe (0KFE.L) hat am Dienstag mitgeteilt, dass sein Gewinn im ersten Quartal auf 608 Millionen Euro von 589 Millionen Euro im Vorjahr gestiegen ist. Das operative Ergebnis belief sich auf 780 Millionen Euro, nach 798 Millionen Euro vor einem Jahr. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen deutlich um 15,7 % auf 16,83 Milliarden Euro (Vorjahr: 14,55…
02.05. Müchener Rück-Aktie: Keine Entspannung in Sicht! Alexander Hirschler 98
Die Papiere des Rückversicherers Munich Re sind im Februar/Anfang März im Zuge der zunehmenden geopolitischen Spannungen und der russischen Invasion in der Ukraine deutlich zurückgefallen. Am 8. März wurde ein Tief bei 205,10 Euro markiert. Im Rahmen einer Erholungsbewegung stiegen die Kurse zum Ende des Monats auf ein Hoch bei 249,2 Euro und stellten damit den Kontakt zur 200-Tage-Linie (EMA200)…
Anzeige Münchener Rück: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9352
Wie wird sich Münchener Rück in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Münchener Rück-Analyse...
25.04. Münchener Rück-Aktie: Eine sichere Bank! Peter Wolf-Karnitschnig 164
Wie der Referenzindex DAX hatte auch die Münchener Rück-Aktie bislang noch kein gutes Börsenjahr 2022. Seit Jahresbeginn ist der Kurs der Rückversicherung um ca. elf Prozent gesunken. In den letzten drei Jahren konnten Investoren angesichts der massiven Kurseinbrüche im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und dem Ukraine-Krieg kaum Rendite mit der Münchener Rück-Aktie erwirtschaften. Hat der Rückversicherer überhaupt noch Aufwärtspotenzial? Gute…
24.04. Münchener Rück Aktie: Gut, wenn Sie noch investiert sind! Aktien-Broker 360
Das Stimmungsbarometer ist im Tief Aktienkurse lassen sich neben den harten Faktoren wie Bilanzdaten auch durch weiche Faktoren wie die Stimmung einschätzen. Unsere Analysten haben Münchener Rück auf sozialen Plattformen betrachtet und gemessen, dass die Kommentare bzw. Befunde überwiegend negativ gewesen sind. Zudem haben die Nutzer der sozialen Medien rund um Münchener Rück in den vergangenen zwei Tagen vor allem…