MSCI World: Kein Ende in Sicht!

Erholungen sind beim MSCI World dieser Tage nur von kurzer Dauer und ein Ausweg aus dem Abwärtstrend scheint sich nicht abzuzeichnen.

Ziemlich genau seit Beginn des laufenden Jahres hat der MSCI World Index bereits mit ordentlich Druck von oben zu kämpfen. Die Stimmung fällt derzeit schlecht aus, dass mittlerweile nahezu sämtliche Zugewinne des vergangenen, sehr guten Jahres sich in Luft aufgelöst haben. Zum Leidwesen der Anleger sieht es auch nicht danach aus, als würde sich jetzt endlich ein Boden bilden.

Im Gegenteil, charttechnisch ist der Abwärtstrend im MSCI World weiterhin aktiv, woran kurze Phasen der Erholung nichts zu ändern vermögen. Erst in der vergangenen Woche freuten die Anleger sich darüber, dass der vielbeachtete Index sich wieder über die Marke von 2.600 Punkten schwingen konnte. Dort war dann aber schnell Schluss und am Mittwoch zeigten sich bei Handelsschluss nur noch 2.574 Punkte auf dem Ticker.

Das sieht nicht gut aus für den MSCI World Index

Noch zu Anfang Juni schaffte der MSCI World eine Erholung bis auf 2.800 Punkte, bevor die Bären diese kassierten. Die Höhepunkte fallen also immer geringer aus, während die Bären sich langsam, aber recht zuverlässig in Richtung Süden vorantasten. Erst kürzlich nahmen sie dabei auch die wichtige Linie bei 2.500 Punkten ernsthaft ins Visier, was sich recht bald wiederholen könnte.

Kurz gesagt: im Chart hakt der MSCI World Index derzeit so ziemlich alles ab, was für einen längerfristigen Abwärtstrend spricht. Entsprechend können die Anleger in absehbarer Zeit nicht allzu viel erwarten von dem bei ETFs sehr beliebten Index, der in der Vergangenheit oftmals als „sichere Bank“ gehandelt wurde. Wirklich überraschend ist diese Entwicklung aber nicht.

Das war beim MSCI World wohl abzusehen

Schließlich ist der MSCI World Index nicht ganz so international, wie der Name es vielleicht vermuten lässt. Stattdessen haben US-Aktien ein klares Übergewicht. Rund 70 Prozent der Titel im Index stammen aus den USA und eben dort haben die Börsen momentan massive Probleme. Das liegt vor allem an folgenden Faktoren:

  • Hohe Inflation
  • Steigende Leitzinsen
  • Enttäuschende Konsumdaten
  • Hohe Energiepreise

All diese Punkte in Kombination führen zu ernsthaften Sorgen, dass die größte Volkswirtschaft auf dem Planeten sich auf dem Weg in eine Rezession befinden könnte. Im ersten Halbjahr 2022 lastete das nicht zuletzt auf den Tech-Titeln, die in den Jahren zuvor noch ein fulminantes Wachstum aufs Parkett legen konnten. Dummerweise sind genau die mit am stärksten im MSCI World Index vertreten. Solange die US-Märkte schwächeln, steht dem Index also eine schwere Zeit bevor.

Europa schießt im MSCI World Index quer

Nun konnten sich die US-Börsen am Mittwoch zunächst leicht verbessern und wenigstens dezent grüne Vorzeichen präsentieren. Beim MSCI World Index ließ sich hingegen das Gegenteil beobachten. Die leichten Gewinne an der Wall Street reichten nicht aus, um teils massive Abwertungen in Europa auszugleichen und so schloss der Index am Mittwoch mit einem Minus von 0,38 Prozent oder 9,8 Punkten.

Das klingt erst einmal nicht weiter dramatisch und das wäre es in normalen Zeiten grundsätzlich auch nicht. Allerdings befindet der MSCI World sich mittlerweile auf einem derart niedrigen Niveau, dass schon kleine Abschläge zu einer echten Bedrohung werden könnten. Ausgehen vom Schlusskurs am Mittwoch etwa würde ein Minus von nur drei Prozent ausreichen, um charttechnisch die nächste Runde im nicht enden wollenden Abwärtstrend auszulösen.

Diese Aktien ziehen den MSCI World in die Tiefe

Beliebt bei Anlegern ist der MSCI World vor allem aufgrund der hohen Anzahl an Titeln im Index. Wer hier in einen entsprechenden ETF investiert, erreicht eine enorme Diversifizierung ohne sich die Mühe machen zu müssen, selbst ein entsprechendes Portfolio zu verwalten. Das klappte in Zeiten des Bullenmarktes sehr gut. Aktuell herrscht aber derart viel Verkaufsdruck, dass selbst die hohe Anzahl an Titeln nicht für Kursgewinne sorgen kann.

Sämtliche Titel im MSCI World aufzulisten, würde an dieser Stelle den Rahmen springen. Definitiv nicht weitergeholfen haben in diesem Jahr aber die Tech-Titel, bei denen die Kurse regelrecht eingebrochen sind. Belastet haben den MSCI World Index unter anderem diese Papiere:

Aktie Kurs (EUR) (30.6.22, 11 Uhr) Perf. 6 Monate
Microsoft 245,202.103,50 -16,55 %
Alphabet (Google) 2.105,00 -17,91 %
Apple 131,50 -18,09 %
Meta (Facebook) 154,80 -48,29 %

Keine Trendwende im MSCI World Index in Sicht

Da diese und andere Titel durch grundsätzliche Probleme an den Märkten belastet werden, ist mit einem baldigen Ende der Talfahrt eher nicht zu rechnen. Weder scheint es derzeit, als würde der Krieg in der Ukraine schnell enden, noch gab es zuletzt Anzeichen für ein Nachlassen bei der Inflation. Dadurch bedingt werden auch Stimmen lauter, die eine Neuorientierung beim MSCI World fordern, damit mittelfristig wieder bessere Zeiten erkennbar werden.

Die Frage ist nur, wie ein solcher Schritt aussehen könnte. Schließlich stehen so ziemlich alle Börsen unter Druck und die wenigen Gewinneraktien können morgen schon wieder auf der Verliererseite stehen. Die Verantwortlichen ließen ohnehin keinen Mucks über eine mögliche Überarbeitung des MSCI World verlauten und so ist mit einer solchen auch erst einmal nicht zu rechnen.

Es bleibt den Anlegern kaum mehr übrig, als sich in Geduld zu übern und das Beste zu hoffen. Trösten kann sich der eine oder andere damit, dass auf lange Sicht die Ökonomen mit einer klaren Erholung rechnen. Bis eine solche tatsächlich eintritt, können noch Monate, wenn nicht gar Jahre vergehen.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Gazprom-Analyse vom 08.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Gazprom jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Gazprom-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...

Neuste Artikel

DatumAutor
04:00 Bitcoin-Crowd rief nach "Moon", "Lambo" während des Preisverfalls - Analysefirma sagt, warum es "wahre Ironie... Benzinga
Die wichtigsten Coins waren am Sonntagabend im Aufwind, als die globale Marktkapitalisierung der Kryptowährungen um 0,9 % auf 1,1 Billionen Dollar stieg. Preisentwicklung der wichtigsten Münzen Münze 24-Stunden 7-Tage Preis Bitcoin (CRYPTO: BTC) 1,4% 0,01% $23.315,92 Ethereum (CRYPTO: ETH) 1,2% 2,1% $1.714,47 Dogecoin (CRYPTO: DOGE) 1% 1,4% $0.07 Top 24-Stunden-Gewinner (Daten über CoinMarketCap) Cryptocurrency 24-Stunden-%-Veränderung (+/-) Preis Oasis Network (ROSE)…
So Wenn Sie $1000 in Bitcoin statt der Coinbase IPO investiert, hier ist, wie viel Sie haben würde Benzinga
Die Kryptowährungsplattform Coinbase Global Inc (NASDAQ:COIN) hatte einen der größten Börsengänge aller Zeiten, als sie im April 2021 per Direktlisting an die Börse ging. Hier ist ein Blick darauf, wie sich die Aktien seit dem Coinbase-IPO entwickelt haben.> Was geschah: Coinbase ging am 14. April 2021 an die Börse. Das Unternehmen entschied sich für ein direktes Listing und ging zu…
So Dieser Dogecoin-Betrug macht auf Twitter die Runde Benzinga
Der offizielle Twitter-Account von Dogecoin (CRYPTO: DOGE) gab am Samstag bekannt, dass er einem neuen Betrug zum Opfer gefallen ist und warnte seine Follower vor dem Versuch, ihre Gelder zu stehlen. Der offizielle Account forderte die Leute auf, Kommunikation zu vermeiden, die vorgibt, ein Technologie-Support-Konto oder Team von Dogecoin zu sein.  Sie erwähnten, dass kein solches Dogecoin-Support-Twitter-Konto außer @Dogecoin existiert.  Wir…
So Kevin O'Learys Krypto-Marktausblick: 'Die Mega-Chance für Bitcoin' Benzinga
O'Shares ETFs-Vorsitzender und renommierter Shark Tank-Investor Kevin O'Leary hat in einem aktuellen Interview mit dem YouTuber Crypto Jebb seinen Ausblick auf den aktuellen Kryptomarkt geteilt. O'Leary argumentierte, dass der derzeitige Kryptowährungsmarkt dringend eine Politik und Regulierung benötigt. Er sagte: "Es gab erst vor zwei Wochen einen Gesetzesentwurf, der durchgedrückt werden sollte, nicht über Bitcoin (CRYPTO: BTC), nur über Stablecoins als…
So Daimler Truck: Kann das noch was werden? Andreas Göttling-Daxenbichler
Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an den Börsengang von Daimler Truck im vergangenen Jahr. Mit 28 Euro ging das Papier in den Handel, wobei es nicht lange blieb, Euphorisch griffen die Börsianer zu und die Experten waren sich sicher, dass hier enorme Renditen winken würden. Mit den Prognosen haben die Analysten nur so gegenseitig überboten. Die größten…
So AMD vs. Nvidia: Vorsprung durch Technik? Andreas Göttling-Daxenbichler
Grafikkarten sind mittlerweile weitaus weniger gefragt als noch im vergangenen Jahr und tatsächlich sind entsprechende Gerätschaften mittlerweile wieder zu fast schon humanen Preisen ohne lange Wartezeiten erhältlich. Viel Geld wird mit den Chips weiterhin verdient und entsprechend warten sowohl Nutzer als auch Aktionäre gespannt auf die nächste Generation von GPUs. Die wird wohl im Herbst an den Start gehen, was…
So Amazon: Auf Einkaufstour! Andreas Göttling-Daxenbichler
Aufgrund von steigenden Zinsen und damit einhergehenden Sorgen vor einer möglichen Rezession halten sich derzeit viele Unternehmen mit Übernahmen eher zurück. Amazon jedoch greift weiterhin beherzt zu. Nur zwei Wochen nach der Übernahme von One Medical gibt es schon die nächste Milliardenübernahme. Dieses Mal verleibte der Konzern sich iRobot ein, einen Hersteller von Staubsaugerrobotern. Dessen Aktie hat sich in den…
So Mit wachsendem Druck auf dem Kryptomarkt verkaufte dieser Top-Miner mehr Bitcoin als er abbaute Benzinga
Einer der größten Bitcoin (CRYPTO: BTC) Miner, Core Scientific Inc (NASDAQ:CORZ), hat nach eigenen Angaben im Juli knapp 1.221 Bitcoins produziert und 1.975 Bitcoins verkauft, um die Wachstumsausgaben zu decken. Das Unternehmen akkumulierte 44 Millionen Dollar und verwendete diese Barmittel für Kapitalinvestitionen. Es investierte in die Erweiterung seiner Rechenzentrumskapazität und bezahlte den Mining-Rig-Hersteller Bitmain für 100.000 Mining-Rigs. Zu den Ergebnissen…
So Amazon: Hier stehen Veränderungen an! Lisa Feldmann
Liebe Leser, in der letzten Woche haben sich unsere Autoren den Stand der Dinge bei der Amazon-Aktie einmal genauer angeschaut. Hier ihr Fazit: Der Stand! Nach dem Push durch die neuesten Quartalsergebnisse will Amazon nun die Umsätze weiter antreiben - mit einer Neuerung, welche die Prime-Abonnenten betrifft. Die Entwicklung! Bei Amazon müssen Prime-Kunden ab dem 15. September 30 Prozent mehr…
So Überzeugt BYD auch auf Jahressicht? Lisa Feldmann
Liebe Leser, wie es scheint, hat die Aktie von BYD das Zeug dazu, sich zu neuen Höhen aufzuschwingen. Dies berichteten unsere Autoren letzte Woche in ihren Analysen. Der Stand! Insgesamt scheint es fast, als könne BYD derzeit auf ganzer Linie überzeugen - was sich auch auf den Kurs auswirkt. Die Entwicklung! Die Performance von BYD kann sich derzeit sehen lassen,…
So BASF: Das tat der Aktie gut! Achim Graf
Nach ihrer Schwächephase Ende Juli hat sich die Aktie von BASF wieder auf den Weg nach oben gemacht. Zwar konnte sie ihr Kursniveau von zwischenzeitlich 44,75 Euro, erlangt am Donnerstag im Tagesverlauf, nicht ganz halten, doch die Papiere des Chemiekonzerns gingen am Freitag immerhin bei gut 44 Euro aus dem Handel. Damit schob sich die BASF-Aktie wieder um gut fünf…
So Shell und ExxonMobil: Die Sorgen werden größer! Andreas Göttling-Daxenbichler
Am Freitag konnte der Ölpreis sich zwar leicht in die höhe bewegen und im Fall von Brent sogar um immerhin 1,13 Prozent zulegen. Experten gehen derzeit aber trotzdem davon aus, dass die enormen Preissprünge aus dem Frühjahr erst einmal nicht wiederholt werden und sich gerade eine Seitwärtsbewegung mit negativer Tendenz entwickelt. Als dämpfend auf den Ölpreis wirkt sich unter anderem…
So Bayer: Sell on good news! Alexander Hirschler
Mit Abstand schwächster Performer im DAX war am Freitag die Aktie des Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer, die den Handel fast 7 Prozent tiefer beendete und damit auf Wochensicht 6,53 Prozent verlor. Schon tags zuvor waren die Notierungen um 2,52 Prozent gesunken. Durch den Rücksetzer hat sich das Chartbild wieder schlagartig eingetrübt, da der Kurs von der 50-Tage-Linie (EMA50) abgeprallt…
So NIO- und XPeng-Aktie: Der Wettkampf völlig offen! Achim Graf
Vor dem Wochenende zeigten sich die Aktien der aufstrebenden, chinesischen Elektroautohersteller NIO und XPeng im Gleichschritt – nach unten. Die Papiere verloren an der Nasdaq jeweils gut drei Prozent. NIO ging bei einem Kurs von 20,20 US-Dollar (-3,3 Prozent) aus dem Handel, die XPeng-Aktie schloss 3,1 Prozent niedriger bei 23,31 Dollar. Damit hatte NIO allerdings auf Wochensicht im Wettkampf die…
So Deutsche Post: Das kann sich sehen lassen! Andreas Göttling-Daxenbichler
Dass die Rekordumsätze während der Coronakrise beim Paketversand von der Deutschen Post so schnell nicht mehr erreicht werden können, sollte mittlerweile allen Anlegern klar sein. Entsprechend warteten viele auch eher ängstlich auf die Zahlen des Konzerns zum zweiten Quartal und viele stellten sich schon mal auf eine Enttäuschung ein. Zu einer solchen kam es letztlich allerdings nicht. Zwar lassen sich…