Mowi ASA Aktie: Zweitbestes Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte

Mowi meldete zufriedenstellende Zahlen zum vergangenen Jahr. Obwohl die Produktion im 4. Quartal mit 105.783 Bruttotonnen leicht unter den Erwartungen lag, überzeugte Mowi mit einem soliden Umsatz- und Ergebnisanstieg, vor allem im Gesamtjahr. Konkret legte der Umsatz 2018 um 4,5% auf 3,8 Mrd € zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte insbesondere aufgrund von positiven Bewertungseffekten der Fischbestände in Höhe von 146,4 Mio € um 90,4% auf 925,4 Mio €. Die EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend um 10,9 Prozentpunkte auf 24,3%. Trotz einer höheren Steuerquote und eines deutlich schlechteren Finanzergebnisses stieg der Gewinn pro Aktie um 33,7% auf 1,15 €.

Damit schloss Mowi das zweitbeste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte ab. Der Geschäftserfolg liegt vor allem am weltweit steigenden Heißhunger nach Fisch, denn davon profitiert Mowi gleich doppelt. Einerseits legt der Umsatz absatzbedingt zu. Andererseits treibt die steigende Nachfrage nach Lachs und Co. den Kilopreis an. Für die abgesetzte Menge kann ein höherer Preis erzielt werden. Gleichzeitig setzt Mowi den Rotstift auf der Kostenseite an.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Mowi ASA?

Durch das laufende Sparprogramm konnten 2018 über 61 Mio € eingespart werden. Für die kommenden Jahre hat sich Mowi eine jährliche Einsparung von 30 Mio € zum Ziel gesetzt. Die Dividende für 2018 wurde dennoch um 16,1% auf 10,4 NOK (etwa 1,06 €) gekürzt. Mowi plant, sich 2019 weiter auf die Forschung und Entwicklung zu fokussieren und wird die Ausgaben in dem Bereich erhöhen.

Sollten Mowi ASA Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich Mowi ASA jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Mowi ASA Aktie.