Meta Platforms-Aktie: Der Konkurrenz graust es vor dieser Übernahme!

Schwächelndes Wachstum hat vor 2 Wochen zum Rekordabsturz geführt. Mit klugen Übernahmen bringt sich der Facebook-Konzern jedoch immer wieder in Angriffsposition.

Ein unwohles Gefühl in der Magengegend hatte der Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt am vergangenen Freitag verspürt. Der Grund: Seine Behörde hatte soeben grünes Licht gegeben für Metas Übernahme der Kundenservice-Plattform Kustomer.

Ohne genau auf seine Bedenken einzugehen, sagte Mundt, dass Kustomer ein relevanter Baustein für die Strategie von Meta sein könne. Schließlich hätte er jedoch anerkennen müssen, dass „die Auswirkungen der Übernahme eine Untersagung nach dem geltenden Kartellrecht nicht gerechtfertigt hätte“.

Ende Januar hatte bereits die EU-Kommission den Deal freigegen – allerdings auch unter Vorbehalt. Die Brüsseler Wettbewerbsbehörde war zu dem Schluss gekommen, dass der Facebook-Konzern „die Möglichkeit und einen wirtschaftlichen Anreiz hätte, Abschottungsstrategien gegenüber den engen Konkurrenten von Kustomer und neuen Marktteilnehmern zu verfolgen“. Meta musste daher Zusagen machen, andere Kundenservice-Plattformen nicht beim Zugang zu seinen Diensten WhatsApp, Instagram und Messenger zu benachteiligen.

Exzellentes Geschäft kurz nach Rekord-Absturz

Angesichts der enormen Größe von Meta Platforms verwundert es nicht, dass derartige Akquisitionen des Konzerns – sollten sie denn durchgewunken werden – mit strengen Auflagen verbunden sind. Die Aussagen der Wettbewerbshüter zeigen jedoch auch, dass dem Unternehmen von Mark Zuckerberg ein exzellentes Geschäft gelungen ist. Die Kalifornier werden den kompetitiven CRM-Markt in den kommenden Jahren gehörig aufmischen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Meta Platforms?

Gleichzeitig macht die Übernahme deutlich: Man darf den angeschlagenen Facebook-Konzern nicht so schnell abschreiben, wie es Analysten und Anleger vor knapp zwei Wochen getan haben. Der Tech-Titel schmierte um -25 Prozent ab, über 250 Milliarden US-Dollar an Börsenwert gingen über Nacht in Rauch auf.

Was war geschehen? Bei der Vorstellung der Jahreszahlen hatte CEO Mark Zuckerburg – statt wie sonst von seinen langfristigen Metaverse-Visionen zu fabulieren – ein schwächelndes Wachstum auf allen Ebenen melden müssen.

Probleme beim Geschäft mit Werbeanzeigen

Eins der größten Sorgen-Themen bei Meta ist derzeit das Facebook-Werbegeschäft. Es gibt einige Schwierigkeiten bei der so wichtigen Einnahmequelle des Konzerns. Zum einen hat der iPhone-Hersteller Apple auf allen seinen mobilen Geräten eine neue Privatsphäre-Einstellung hinzugefügt.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Meta Platforms sichern: Hier kostenlos herunterladen

iOS-Nutzer müssen Facebook und anderen Apps nun erlauben, ihr Internet-Aktivitäten zu Werbezwecken nachverfolgen zu dürfen. Viele Apple-Kunden lehnen das jedoch ab. Der Zuckerberg-Konzern kann Anzeigen dann nicht mehr passgenau ausspielen, sodass Werbekunden nicht bereit sind, die gleich hohen Preise für die Schaltungen zu zahlen.

Die Regulierung von Online-Marketing nimmt zudem in vielen Teilen der Welt zu. Das Anzeigengeschäft von Facebook dürfte durch die Gesetze, an denen auch die Europäischen Union derzeit arbeitet, massiv eingeschränkt werden. Zuckerberg hat bereits einen Neuaufbau der Werbeinfrastruktur angekündigt mit dem Ziel, weiterhin hochpersonalisierte Anzeigen anbieten zu können. Wie genau Meta das anstellen will, ließ der Konzern-Gründer jedoch offen.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Meta hat ein weiteres massives Problem: Facebook ist im Social-Media-Bereich bei Jugendlichen längst nicht mehr erste Wahl. In wenigen Jahren ist die Kurzvideo-Plattform TikTok zum Konkurrenten Nummer eins avanciert.

Die Antwort von Meta auf den erstarkten Wettbewerb war nicht gerade originell: Mit seinem Dienst Instagram hat der das beliebte Videoformat einfach kopiert – mit überschaubarem Erfolg. Um für junge Generationen attraktiv zu bleiben, muss sich das Management um Mark Zuckerberg daher noch an seinen Strategien feilen.

Doch Problemstellen hin oder her: Mit seiner immer noch dominanten Marktposition in mehreren Sektoren und einer extrem soliden Bilanz muss man Meta Platforms als Investor auf dem Zettel haben.

Ich gehe zwar davon aus, dass die Meta-Aktie in den nächsten ein bis zwei Jahren schwankungsanfällig bleiben wird. Die Kustomer-Übernahme ist jedoch nur das jüngste Beispiel dafür, wie der Facebook-Konzern neue Märkte für sich erschließt und die Konkurrenz durch seine schiere Größe das Fürchten lehrt.

Meta Platforms kaufen, halten oder verkaufen?

Wie wird sich Meta Platforms jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Meta Platforms-Analyse.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Meta Platforms-Analyse vom 19.05.2022 liefert die Antwort

Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Analyse zu Meta Platforms. Nur heute als kostenlosen Sofort-Download!

Meta Platforms Analyse
  • Konkrete Handlungsempfehlung zu Meta Platforms
  • Risiko-Analyse: So sicher ist Ihr Investment
  • Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose Meta Platforms-Analyse an

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
Meta Platforms
US30303M1027
182,42 EUR
-0,70 %

Mehr zum Thema

Meta Platforms-Aktie: Der erste Meta Store!
DPA | 10.05.2022

Meta Platforms-Aktie: Der erste Meta Store!

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
06.05. Meta-Aktie: Daumenschrauben angezogen! Marco Schnepf 152
Dem Social-Media-Konzern Meta droht in Deutschland Ärger von den Wettbewerbshütern: Wie das Bundeskartellamt kürzlich berichtete, habe man die „überragende marktübergreifende Bedeutung“ des US-Konzerns festgestellt. Dadurch soll die Behörde mehr Befugnisse erhalten, um gegen Meta vorzugehen. Konkret unterliegt der Tech-Gigant für die nächsten fünf Jahren nun einer besonderen Missbrauchsaufsicht durch das Bundeskartellamt. Der US-Konzern hat den Beschluss der Behörde indes akzeptiert.…
05.05. Meta Platforms-Aktie: Anleger sind beeindruckt! Freya Wester-Ebbinghaus 296
Der Facebook-Eigentümer Meta Platforms übertraf in dieser Handelswoche den breiten Markt: Die Aktie befindet sich seit Montag auf der Überholspur und ist seither um mehr als neun Prozent gestiegen. Dieser Anstieg machte einen Teil des jüngsten Rückgangs von Meta wieder wett, aber der Social-Media-Riese bleibt im Jahr 2022 deutlich im Minus. Meta Platforms-Aktie: Anleger sind optimistisch Die Anleger haben nach…
Anzeige Meta Platforms: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 7757
Wie wird sich Meta Platforms in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Meta Platforms-Analyse...
30.04. Meta-Aktie: Dreht die Stimmung jetzt? Andreas Göttling-Daxenbichler 164
Die Meta-Aktie hat eine schwere Zeit hinter sich und auch nach deutlichen Zugewinnen in den letzten Tagen kann das Papier noch längst nicht an vergangene Erfolge an den Börsen anknüpfen. Die Stimmung hat sich aber wieder deutlich zum Besseren hin geändert. Noch vor Kurzem waren nicht wenige Beobachter davon, dass vor allem Facebook seinen Zenit überschritten habe. Unterstrichten wurden derartige…
30.04. Meta Platforms-Aktie: Bitte unbedingt beachten! Ethan Kauder 98
Dabei definiert jedes Kriterium eine "Buy", "Hold" oder "Sell"-Einschätzung. Die Gesamteinschätzung resultiert aus den Einzelergebnissen dieser Analyse. 1. Relative Strength Index: Wer die Dynamik eines Aktienkurses bewerten will, kann auf den prominenten Relative Strength-Index zurückgreifen, den RSI. Hiernach wird für einen Zeitraum von 7 Tagen (oder für 25 Tage als RSI25) das Verhältnis von Auf- und Abwärtsbewegungen auf einen Abstand…

Meta Platforms Analyse

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Meta Platforms-Analyse vom 19.05.2022 liefert die Antwort

Meta Platforms Analyse

Mit der Anmeldung erhalten Sie kostenlosen Newsletter der
Finanztrends GmbH & Co. KG, MSM GmbH & Co. KG oder Gurupress GmbH.
Hinweis zum Datenschutz