MDAX: Ein Wechselbad der Gefühle!

Der MDAX hat zum Wochenauftakt eine Berg- und Talfahrt hingelegt und den Handel mit leichten Verlusten beendet. Die Sorgen vor einer Gasknappheit werden immer größer.

Nach einer starken Vorwoche sind die Anleger verhalten in die neue Handelswoche gestartet. Der deutsche Leitindex drehte nach anfänglichen Kursverlusten im Laufe des Vormittags wieder ins Plus, nur um zum Handelsende wieder etwas zurückzukommen. Für den Kleinstwerteindex SDAX gab es zum Auftakt in die neue Woche ebenfalls leichte Kursverluste. Am Ende des Tages stand ein Minus von 0,49 Prozent.

Während der technologielastige TecDAX Abgaben von 1,21 verzeichnete, ging es für den Index der mittelgroßen Werte letztlich um rund 0,54 Prozent gen Süden. Gegenüber dem 18-Monats-Tief von Anfang Juli bei 24.515 Punkten hat der Nebenwerteindex aber immer noch fast 10 Prozent aufgewertet. Allein in der letzten Woche ging es um fast 5 Prozent nach oben. Mit dem Durchbrechen des Abwärtstrends von Anfang Juni wurde ein technisches Kaufsignal generiert.

Erholung im MDAX: Die Bullen dürfen nicht nachlassen

Um die immer noch junge Bewegung am Laufen zu halten, wird es aber darauf ankommen, die 50-Tage-Linie (EMA50) zu überwinden, die immer noch eine leicht fallende Kurve aufweist und aktuell bei 27.362 Punkten angesiedelt ist. Für einen nachhaltigen Rebound bedarf es eines nachhaltigen Anstiegs über den horizontalen Widerstand im Bereich der 28.000-Punkte-Marke. Dann nämlich würde es auch zum Bruch des mittelfristigen, seit Jahresbeginn bestehenden Abwärtstrends kommen.

Zum Ende der vergangenen Wochen hatten schwache Konjunkturdaten aus dem Euro-Raum den Risikoappetit der Anleger wieder etwas abgewürgt. An dem satten Wochengewinn änderte dies jedoch nichts. Die neue Woche beginnt ebenfalls mit negativen Signalen aus der Wirtschaft. Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli massiv eingebrochen, von 92,2 Punkten im Juni auf nur mehr 88,6 Punkte. Der Konjunkturfrühindikator spiegelt die Sorgen der Unternehmen vor einer weiteren Verschärfung der Gasversorgung wieder.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei CureVac?

Gazprom drosselt die Gasliefermenge auf 20 Prozent

Und diese Ängste scheinen nicht unbegründet zu sein. Wie am frühen Montagabend verlautbarte, drosselt der russische Gaskonzern Gazprom die Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 ab Mittwoch auf nur noch 20 Prozent der Höchstmenge von 160 Millionen Kubikmeter. Als Grund nannte das Unternehmen, dass wegen Wartungsarbeiten eine weitere Turbine abgeschaltet werden müsse.

Im Juni hatte Gazprom die Fördermenge auf 40 Prozent gedrosselt und dies mit einer fehlenden Turbine begründet, die für Reparaturarbeiten nach Kanada verfrachtet und aufgrund der gegen Russland verhängten Sanktionen zunächst nicht zurückgegeben wurde.

Auch wenn die Bundesregierung dies nur für ein vorgeschobenes Argument von russischer Seite hält, wurde die Turbine auf Bitten Deutschlands für die Weitergabe an Russland freigegeben, um dem Land keinen weiteren Vorwand zur Lieferkürzung zu geben. In Regierungskreisen ist man der Meinung, dass der Staatskonzern über ausreichende Reserveturbinen verfügt, Russland Gas aber als politisches Druckmittel und Kriegswaffe gegen den Westen einsetzt.

DAX und MDAX drehen ins Minus

An der Börse sorgt die Nachricht über die weitere Drosselung der Gasmenge zum Handelsende für fallende Kurse. Während der DAX den Handel 0,33 Prozent tiefer beendet, stehen im MDAX am Abend Kursverluste von 0,54 Prozent auf der Anzeigetafel.

Anzeige

Gratis PDF-Report zu Bavarian Nordic sichern: Hier kostenlos herunterladen

Deutschland an der „Schwelle zur Rezession“

Ifo-Präsident Clemens Fuest sieht Deutschland an der „Schwelle zur Rezession“. Belastet wird die Konjunktur Fuest zufolge durch die hohen Energiekosten und die drohende Gasknappheit. In allen betrachteten Wirtschaftsbereichen habe sich das Geschäftsklima deutlich eingetrübt. In der Industrie blickt man so pessimistisch in die Zukunft wie seit April 2020 nicht mehr.

Neben der befürchteten Gas-Krise drücken Lieferprobleme und die Rekordinflation auf die Stimmung der Unternehmen. Hinzu kommen steigende Kapitalmarktzinsen infolge der Zinswende. Dadurch verteuern sich Kredite für Konsum und Investition.

Bechtle springt an die MDAX-Spitze

An die Spitze des MDAX schieben sich zum Wochenauftakt die Papiere des IT-Dienstleisters Bechtle, die zwischenzeitlich um 7 Prozent zulegen und zum Handelsschluss immerhin fast 5 Prozent höher notieren. Das Unternehmen hat den Lieferkettenproblemen getrotzt und den Gewinn im abgelaufenen Quartal gesteigert. Während der Umsatz in den Monaten von April bis Juni um 13 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro kletterte, erhöhte sich der Gewinn vor Steuern um 8 Prozent auf rund 88 Mio. Euro.

Damit wurden die durchschnittlichen Schätzungen für den Vorsteuergewinn um 10 Mio. Euro übertroffen. Die operative Rendite (EBIT-Marge) lag über den 6 Prozent, die das Unternehmen für das Gesamtjahr angepeilt hat.

Die Aktie hat mit dem Sprung über die 50-Tage-Linie (EMA50) und den Widerstand bei 40,81/41,00 Euro ein technisches Kaufsignal generiert, das es nun zu bestätigen gilt.

Uniper-Aktie schmiert ab

Weit abgeschlagen am unteren Ende des MDAX landen die Papiere des angeschlagenen Energieversorgers Uniper, die zeitweise mehr als 16 Prozent verlieren. Im Tagesverlauf sackt der Kurs mit 6,225 Euro auf ein neues Rekordtief. Für großen Verkaufsdruck sorgt eine doppelte Herabstufung durch die US-Bank JPMorgan. Analyst Vincent Ayral hat das Votum von „Overweight“ auf „Underweight“ geändert und das Kursziel von zuvor 32 Euro auf nur noch 5,50 Euro drastisch zusammengestrichen.

Ayral begrüßte zwar das Rettungspaket durch die Bundesregierung, kritisierte aber die milliardenschwere Pflichtwandelanleihe und die Kapitalerhöhung zum Ausgabepreis von 1,70 Euro je Aktie unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre.

  • DAX und MDAX erleben zum Wochenauftakt ein Wechselbad der Gefühle
  • Anfängliche Verluste werden im Laufe des Vormittags wettgemacht, zum Handelsende tendieren beide Börsenbarometer etwas tiefer
  • Ifo-Geschäftsklimaindex trübt sich stärker ein als erwartet
  • Ifo-Präsident Fuest sieht Deutschland an der Schwelle zur Rezession
  • Gaskrise verschärft sich: Ab Mittwoch nur 20 Prozent der vollen Kapazität
  • Bechtle-Aktie an MDAX-Spitze, Uniper-Papier abgeschlagen am unteren Ende

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre SFC Energy-Analyse vom 09.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich SFC Energy jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen SFC Energy-Analyse.

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...

Neuste Artikel

DatumAutor
18:24 Anonymes Krypto-Wallet verschiebt Bitcoin im Wert von 22 Millionen Dollar auf Gemini Benzinga
Was ist passiert: Eine anonyme Kryptowährungs-Brieftasche mit Bitcoin (CRYPTO: BTC) im Wert von 22.443.863 $ hat gerade ihr Guthaben an Gemini übertragen. Die Bitcoin-Wallet-Adresse, die mit dieser Übertragung verbunden ist, wurde identifiziert als:> 3Kzh9qAqVWQhEsfQz7zEQL1EuSx5tyNLNS Weitere Details zu dieser Transaktion können Sie hier einsehen. Warum das wichtig ist: Kryptowährungstransfers von Wallets zu Börsen sind typischerweise ein bärisches Signal. Die meisten vermögenden…
18:24 Anonymer Bitcoin-Wal hat gerade $22M im Wert von BTC von Bitfinex verschoben Benzinga
Was ist passiert: Ein Bitcoin (CRYPTO: BTC)-Wal hat gerade Bitcoin im Wert von 22.726.735 Dollar von Bitfinex verschickt. Die BTC-Adresse, die mit dieser Transaktion verbunden ist, wurde identifiziert als: 1EkYRCRcUYECUCenMWMWb8R6Yc3XuqAEx2. Warum das wichtig ist: Bitcoin "Whales" (Investoren, die 10 Millionen Dollar oder mehr in BTC besitzen) senden typischerweise Kryptowährung von Börsen, wenn sie planen, ihre Investitionen für einen längeren Zeitraum…
18:24 Jemand hat gerade $42M in Bitcoin auf Coinbase gesendet Benzinga
Was ist passiert: Eine anonyme Kryptowährungs-Wallet mit Bitcoin (CRYPTO: BTC) im Wert von 42.558.746 Dollar hat gerade ihr Guthaben an Coinbase übertragen. Die Bitcoin-Wallet-Adresse, die mit dieser Übertragung verbunden ist, wurde identifiziert als: 1NvAbUhjXL9vjYuADLENHNvFExzzXw27Sg Weitere Details zu dieser Transaktion können Sie hier einsehen. Warum das wichtig ist: Kryptowährungstransfers von Wallets zu Börsen sind typischerweise ein bärisches Signal. Die meisten vermögenden…
18:24 Jemand hat gerade 1.831 Bitcoin an Coinbase geschickt Benzinga
Was ist passiert: Eine anonyme Kryptowährungs-Brieftasche mit Bitcoin (CRYPTO: BTC) im Wert von 43.068.296 Dollar hat soeben ihr Guthaben auf Coinbase übertragen. Die Bitcoin-Wallet-Adresse, die mit dieser Übertragung verbunden ist, wurde identifiziert als: 18hHCZ7dbWiWrbEFrUMcuk498jXLrcjcyU Weitere Details zu dieser Transaktion können Sie hier einsehen. Warum das wichtig ist: Kryptowährungstransfers von Wallets zu Börsen sind typischerweise ein bärisches Signal. Die meisten vermögenden…
18:11 Apple: Zurückhaltung ist das Gebot der Stunde! Alexander Hirschler
In Erwartung der Verbraucherpreisdaten für den Monat Juli zeigen sich US-Anleger zu Beginn dieser Woche sehr vorsichtig. Während der Dow-Jones-Index am Montag noch ein leichtes Kursplus ins Ziel retten konnte, gaben der breit gefasste S&P 500 und der Nasdaq 100 0,12 bzw. 0,37 Prozent nach. Am Dienstag weiten sich die Verluste im S&P 500 und im Nasdaq 100 etwas aus,…
18:05 BASF- und Bayer-Aktie: Es hört offenbar niemand! Achim Graf
Die Aktien der Chemieunternehmen BASF und Bayer sind am Dienstag im schwächelnden Gesamtmarkt mit nach unten gezogen worden. BASF gab bis zum Ende im Xetra-Handel 1,8 Prozent ab und notierte bei 44,00 Euro. Wettbewerber Bayer gab 1,5 Prozent ab auf 52,16 Euro. Nach einem guten Start in den August liegen die Papiere des Leverkusener Konzerns damit wieder fast zehn Prozent…
18:00 Volkswagen: Finanzsparte VWFS im Gewinnrausch! Marco Schnepf
Starkes Signal für Volkswagen: Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag berichtete, läuft das Geschäft mit Leasingverträgen und Autofinanzierungen bei den Wolfsburgern hervorragend. Reuters beruft sich hierbei auf eine Mitteilung von „Volkswagen Financial Services“ (VWFS), dem Finanzdienstleister der Konzerns. Demnach ist das operative Ergebnis der Finanzsparte im ersten Halbjahr 2022 auf knapp drei Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einer neuen Bestmarke…
17:50 Nel ASA-Aktie: Welche Seite irrt sich hier? Achim Graf
Während Konkurrent Plug Power (USA) am Tag der Quartalszahlen schwächelt, legte die Aktie von Nel ASA gegen den Trend sogar leicht zu. Um einen 1 Cent ging es bis zum frühen Abend am Handelsplatz Frankfurt mit den Papieren des norwegischen Wasserstoff-Spezialisten nach oben auf 1,65 Euro. Seit ihrem Rücksetzer vom Donnerstag auf 1,58 Euro, hat sich die Nel-Aktie somit wieder…
17:45 Tesla: Warum diese Schlappe ein notwendiges Übel war! Marco Schnepf
Erst im Juni hatte Tesla steigende Verkaufszahlen für seine Gigafactory in China verkündet. Nun musste der E-Autobauer in Shanghai eine Schlappe hinnehmen – die auf den zweiten allerdings gar nicht so dramatisch ist. Tesla-Gigafactory in China: deutlicher Absatzrückgang im Juli Wie aus Medienberichten hervorgeht, setzte die chinesische Tesla-Fabrik im Juli nur noch 28.217 Elektroautos ab. Davon gingen 19.756 in den…
17:40 Varta: Ein altbekanntes Muster scheint sich zu wiederholen! Alexander Hirschler
Nach einer kurios verlaufenen Vorwoche und leichten Kursgewinnen zum Auftakt in die neue Woche gibt die Aktie des traditionsreichen deutschen Batteriekonzerns Varta am Dienstag wieder deutlich nach. An der Elektronikbörse Xetra sinkt der Kurs um mehr 3 Prozent und unterschreitet dabei auch wieder die 50-Tage-Linie (EMA50). Der gleitende Durchschnitt stellt in diesem Jahr einen nicht zu überwindenden Widerstand dar. Der…
17:35 Valneva-Aktie: Ein Grund für neue Zuversicht Achim Graf
Noch im Laufe des Montags sah es nicht gut aus für die Aktie von Valneva. Auf 9,60 Euro waren die Papiere des französisch-österreichischen Impfstoffentwicklers zurückgefallen. Doch der Wind hat sich gedreht: Bereits am Abend standen 9,90 Euro auf dem Kurszettel, am Dienstag schob sich die Valneva-Aktie bis auf 10,52 Euro nach oben, ein zwischenzeitliches Plus von mehr als sechs Prozent.…
17:04 Gamestop: Die Rückkehr der Meme-Stocks? Andreas Göttling-Daxenbichler
Manch einer hatte die Gamestop-Aktie vielleicht schon abgeschrieben, nachdem diese sich immer weiter von ihren Höchstständen entfernt hatte. Zwar gaben die Bullen nie alle Gewinne aus der Hand, die seit dem letzten Jahr erreicht werden konnten. Es gab aber auch keine neuen Angriffe mehr auf vergangene Rekorde mehr zu sehen. Davon kann auch jetzt noch keine Rede sein, doch bei…
16:56 JP Mogan sagt, dass die Kryptomärkte "einen Boden gefunden haben": Warum Bitcoin und Ethereum die Talsohle er... Benzinga
Das Finanzdienstleistungsunternehmen JPMorgan Chase & Co (NYSE:JPM) behauptet, dass die Vorfreude auf die Ethereum-Fusion der Hauptgrund für die Rallye des Kryptowährungsmarktes in den letzten Wochen war und sagt, dass die Märkte trotz gedämpfter Handelsvolumina einen Boden gefunden haben. BTC, ETH steigen um 36% bzw. 102% von den Tiefstständen Mitte Juli Auch wenn die weltweit größte digitale Währung Bitcoin (CRYPTO: BTC)…
16:46 Bertrandt AG: CFO Markus Ruf im Interview, der aktuelle Quartalsbericht Börsenradio
  Markus Ruf: Meine Name ist Markus Ruf ich bin Finanzvorstand der Bertrandt AG. Andreas Groß: Wir schauen uns die Zahlen an. Sie haben ein verschobenes Geschäftsjahr deswegen nun die Zahlen zum Dritten Quartal bzw nach drei Quartalen. Der Umsatz steigt jetzt um 17 % und das operative Ergebnis hat sich verdoppelt. Herr Ruf erklären Sie mir mal, wie passt…
15:52 BYD: Angriffslustig! Andreas Göttling-Daxenbichler
Erst vor Kurzem brachte BYD in China seinen Seal auf den Markt, der als direkter Konkurrent zu Teslas Model 3 angesehen werden kann. Bisher gingen viele davon aus, dass der Konzern sich damit auf den wichtigen chinesischen Markt beschränken wird. Doch tatsächlich soll das Fahrzeug auch anderswo auf die Straße kommen. Bereits bekannt ist, dass BYD noch im Laufe des…