MBB SE-Aktie: Q1 Ergebnisse!

MBB SE steigert Umsatz im ersten Quartal um 15% bei geringerer EBITDA-Marge.

Schauen Sie rein

Die MBB SE (ISIN DE000A0ETBQ4), ein mittelständisches Familienunternehmen, hat im ersten Quartal 2022 ihren Umsatz um 14,6% auf 172,2 Mio. EUR gesteigert. Aufgrund von Lieferkettenengpässen sowie temporären Anlauf- und Integrationskosten sank das bereinigte EBITDA im gleichen Zeitraum von 19,6 Mio. EUR auf 14,9 Mio. EUR. Dies führte zu einer bereinigten EBITDA-Marge von 8,6 %. Für das Gesamtjahr 2022 erwartet MBB weiterhin einen Umsatz von mehr als 740 Mio. EUR bei einer EBITDA-Marge von mindestens 10%.

Segment Service & Infrastruktur

Im Segment Service & Infrastruktur steigerte Friedrich Vorwerk seinen Umsatz um 11,2% auf 58,4 Mio. EUR. Der Auftragseingang des Unternehmens stieg im ersten Quartal um 90,1 Prozent auf 124 Millionen Euro und erreichte damit ein neues Rekordniveau. Aufgrund verschiedener gleichzeitiger Projektanläufe und der laufenden Integration der Puhlmann-Gruppe lag die EBITDA-Marge mit 15,5% unter dem Vorjahreswert. Der IT-Sicherheitsspezialist DTS wuchs im ersten Quartal sehr deutlich um 39,8% und erzielte einen Umsatz von 25,8 Mio. EUR. Gleichzeitig steigerte die DTS ihr EBITDA um 58,0% auf 4,7 Mio. EUR. Zusammen erzielten die beiden Unternehmen des Segments einen Umsatz von 84,2 Mio. EUR und ein EBITDA von 13,8 Mio. EUR.

Segment Technologische Anwendungen

Im Segment Technologische Anwendungen steigerte Aumann seinen Umsatz im ersten Quartal um 23,2 % auf 44,9 Mio. EUR. Der Auftragseingang erreichte 82,5 Mio. EUR und lag damit um 63,3 % über dem bereits starken Vorjahreswert. Die bereinigte EBITDA-Marge von Aumann stieg im gleichen Zeitraum auf 3,0 %. Trotz anhaltend starker Marktnachfrage war Delignit auch im ersten Quartal von den anhaltenden Störungen in der Automobilzulieferkette betroffen, was zu einem Rückgang von Umsatz und Profitabilität führte. Die auf Werkzeugbau spezialisierte OBO konnte sowohl den Umsatz als auch das EBITDA deutlich steigern.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei MBB?

Segment Konsumgüter

Das Segment Konsumgüter steigerte den Umsatz im ersten Quartal um 14,4 % auf 21,8 Mio. EUR. Hanke, Spezialist für Tissueprodukte, wuchs sogar um 39,8 %, verzeichnete aber aufgrund der stark gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise einen Rückgang des EBITDA. Angesichts der im ersten Quartal erfolgreich durchgeführten Preiserhöhungen ist jedoch im Laufe des Jahres mit einer Margenerholung zu rechnen. CT Formpolster verzeichnete einen Rückgang bei Umsatz und EBITDA, der vor allem auf Engpässe und Preiserhöhungen bei wichtigen Vorprodukten zurückzuführen ist.

Die Nettoliquidität des MBB-Konzerns lag zum Quartalsende bei 465,0 Mio. EUR, wovon 374,7 Mio. EUR auf die Holding MBB SE entfielen. Diese starke Kapitalausstattung ermöglicht es MBB auch in einem zunehmend schwierigen Finanzierungsumfeld, ihren Wachstumskurs sowohl organisch als auch durch die Akquisition neuer Unternehmen fortzusetzen.

Sollten MBB Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg?

Wie wird sich MBB jetzt weiter entwickeln? Lohnt sich ein Einstieg oder sollten Anleger lieber verkaufen? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen MBB-Analyse.

Trending Themen

Warum die meisten Aktienhändler scheitern!

Erwartungen: Verstehen Sie Ihr Ziel. Verstehen Sie es wirkli...

Anlagemöglichkeiten: Keine Lust auf Aktien?

Falls Sie sich aufgrund der jüngsten Nachrichten über den ...

Dividenden-Aktien: Diese 6 sollten Sie kennen!

In Phasen der Börsenschwäche können Anleger immer noch Re...

Terra-Kollaps: Vitalik Buterin reagiert!

In einem Tweet am Samstag schlug der Ethereum-Experte Anthon...

Vorsorgetipps für Millennials: Darauf solltet ihr achten!

Nehmen wir an, Du fängst jetzt an, 100 Euro pro Monat zu in...

Wohnungsbau: Steigende Hypothekenzinsen!

Mehr Immobilienkäufer nahmen trotz steigender Zinsen Hypoth...

Inflation: Experten reagieren

Der SPDR S&P 500 ETF Trust SPY ist in den vergangenen Ta...

Tether: Löst sich vom Dollar?!

Der führende Stablecoin Tether verlor nach dem Kollaps von ...

NFT-Markt: Ein toter Markt?

Nachdem NFTs den Markt im Jahr 2021 im Sturm erobert hatten,...
MBB
DE000A0ETBQ4
116,40 EUR
-1,20 %

Mehr zum Thema

MBB Aktie: Müssen Sie jetzt handeln?
Aktien-Broker | 16.05.2022

MBB Aktie: Müssen Sie jetzt handeln?

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
01.04. MBB SE-Aktie: Dividendenerhöhung geplant? DPA 134
Dividendenerhöhung Verwaltungsrat und Vorstand der MBB SE (ISIN DE000A0ETBQ4) haben heute beschlossen, der am 10. Juni 2022 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung eine Erhöhung der Basisdividende von 0,88 EUR auf 0,99 EUR je Aktie vorzuschlagen. Aufgrund des erfolgreichen Börsengangs der MBB-Tochter Friedrich Vorwerk im vergangenen Jahr wird zusätzlich zur Basisdividende eine Zusatzdividende von 0,99 Euro je Aktie vorgeschlagen. Insgesamt würde sich die…
22.03. MBB Aktie: Ist das wirklich wahr? Aktien-Broker 86
Positive Vorzeichen beim RSI für MBB Der Relative Strength Index, abgekürzt als RSI, indiziert die Bewegungen von Aktienkursen innerhalb von 7 Tagen, indem die Aufwärtsbewegungen auf die Anzahl der Bewegungen in Bezug gesetzt werden. Die Normspanne reicht von 0 bis 100, Der RSI der Mbb liegt bei 29,82, womit die Situation als überverkauft betrachtet wird. Daraus resultiert eine Bewertung als…
Anzeige MBB: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 1068
Wie wird sich MBB in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle MBB-Analyse...
31.01. MBB: Infrastruktur-Tochter mit Großauftrag Rolf Morrien 376
Über die mittelständische Beteiligungsgesellschaft MBB habe ich an dieser Stelle in den vergangenen Jahren bereits mehrfach berichtet. Heute widmen wir uns einem Tochterunternehmen von MBB, das erst im vergangenen Jahr an die Börse gebracht wurde. Die Rede ist von der Friedrich Vorwerk SE, die übrigens nichts mit dem Unternehmen Vorwerk zu tun hat, das Staubsauger und Thermomixer vertreibt. Die MBB-Tochter…
23.01. MBB SE Aktie - Bitte nicht vergessen! Volker Gelfarth 260
MBB hat für das 1. Halbjahr eher mittelmäßige Zahlen vorgelegt. Der Umsatz blieb knapp hinter dem Vorjahresniveau zurück und lag nur bei 326,7 Mio €. Nach den starken Wachstumsjahren ist aber eine kurze Verschnaufpause hinzunehmen. Unterm Strich musste MBB einen Fehlbetrag von 2,39 € je Aktie ausweisen. Im Vorjahr stand hier noch ein Gewinn von 0,59 € je Aktie. Allerdings…