Luzerner Kantonalbank: Exklusiv-Interview mit CEO Daniel Salzmann – „Das Marktumfeld wird sich schnell verändern!“

Unser heutiger Interviewpartner ist der CEO der Luzerner Kantonalbank AG, Daniel Salzmann.

Die 1850 gegründete Luzerner Kantonalbank AG ist mit rund 1.000 Mitarbeitenden die führende Bank im Kanton Luzern. Sie betreibt 25 Geschäftsstellen und gehört zu den größten Schweizer Kantonalbanken. Zu ihren Kerngeschäftsfeldern gehören die Immobilien- und Unternehmensfinanzierung, die Vorsorge sowie die Vermögensberatung und -verwaltung. Mit ihrer Vertretung in Zürich ist die LUKB zudem an einem wichtigen Private-Banking-Standort in der Schweiz präsent.

Daniel Salzmann, CEO Luzerner Kantonalbank AG

Herr Salzmann, der Markt wurde von Hilfsprogrammen überflutet. Erwarten Sie nachhaltige Änderungen bei den Finanzierungsbedingungen?

D. Salzmann: Nein. Hier muss man differenzieren zwischen der Situation in Deutschland und in der Schweiz. Wir erwarten für das vergangene Jahr 2020 einen Rückgang der realen Wirtschaftsleistung in der Schweiz von 3.1 %. Damit kommt unser Land im Vergleich zu anderen europäischen Staaten wohl glimpflich davon (zum Vergleich: Deutschland mit geschätzten minus 5.3 %). Für das Jahr 2021 prognostizieren wir ein Wachstum der Schweizer Wirtschaft von 3.8 %. Wir stellen in unserem Kernmarkt Luzern und auch überregional fest, dass sich die verarbeitende Industrie nach wie vor solide entwickelt und dass viele unserer Firmenkunden weiterhin zielgerichtet investieren.

Vielen Dank für diesen Einblick! Was hat sich denn in Ihrem Unternehmen durch die Corona-Pandemie verändert?

D. Salzmann: Eigentlich nicht viel. Trotz des behördlich verfügten Lockdowns im Frühling 2020 und der anschließend stetig ändernden Auflagen waren wir das ganze Jahr über in der Lage, im Vollbetrieb zu arbeiten. Es war und ist uns wichtig, jederzeit für unsere Kundinnen und Kunden da zu sein und unser gesamtes Leistungsspektrum anbieten zu können. Das ist uns dank spezifischer Schutzmaßnahmen und elektronischer Kommunikationsmöglichkeiten gelungen – unter anderem mit Online-Kundenberatung und vielen Mitarbeitenden im Home-Office.

Im Rahmen des COVID-19-Kreditprogramms der Schweizer Bundesregierung haben wir im Frühjahr innert weniger Tage über 1.700 Kredite im Umfang von rund 250 Millionen Schweizer Franken ausbezahlt. Unabhängig davon haben wir in Eigenregie zusätzlich 100 Millionen Franken für die sofortige Liquiditätshilfe für unsere KMU-Kunden bereitgestellt. In mehreren Fällen haben wir auch durch die Sistierung von vertraglich vereinbarten Amortisationen bei den Kreditnehmern rasch weitere Entlastungen ermöglicht. Über alles gesehen ist unser Kreditportfolio in einem sehr guten Zustand.

Können Sie hier genauer auf Ihr Geschäftsmodell eingehen?

D. Salzmann: Unser Geschäftsmodell hat sich auch im turbulenten Jahr 2020 bewährt. Wir haben unsere zwei strategischen Stoßrichtungen «Wachstum» und «digitale Transformation», die wir mit der Strategie «2020@LUKB» definiert hatten, konsequent weiterverfolgt. Das Resultat unseres Einsatzes drückt sich in einem sehr erfreulichen Konzerngewinn von 210.9 Millionen Franken für das vergangene Geschäftsjahr aus.

Damit konnten wir unser Jahresergebnis trotz des unverändert hohen Margendrucks und der Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie gegenüber dem Vorjahr um 6.0 Millionen Franken bzw. 2.9 % verbessern. Auf der Basis des Konzerngewinns von 210.9 Millionen Franken beantragt unser Aufsichtsrat der Aktionärsversammlung vom 19. April 2021 die Ausschüttung einer Dividende von 12.50 Franken pro LUKB­Namenaktie.

Vielen Dank! Was unterscheidet die Luzerner Kantonalbank von den Wettbewerbern der Branche – unter anderem aufbauend auf Ihrer unternehmerischen Ausrichtung?

D. Salzmann: Wir sind seit über 170 Jahren mit unseren rund 1.000 Mitarbeitenden und 25 Geschäftsstellen die führende Bank im Kanton Luzern und gehören zu den größten Schweizer Kantonalbanken. Unsere Kerngeschäftsfelder sind die die Immobilien- und Unternehmensfinanzierung – hier bieten wir innovative Leistungskonzepte wie die «Immobilienbank» für professionelle Immobilieninvestoren und die «Unternehmerbank» an.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die Geschäftsfelder Vorsorgen und Anlegen: Wir haben uns auch auf nationaler Ebene einen ausgezeichneten Namen geschaffen für Vermögensberatung und -verwaltung, emittieren eigene Strukturierte Produkte und betreiben das größte Handelszentrum in der ganzen Zentralschweiz. Unsere 100%-Tochtergesellschaft, die LUKB Expert Fondsleitung AG, verwaltet außerdem rund 4 Milliarden Schweizer Franken in total 17 Anlagefonds.

Unsere Bank ist seit 2001 als privatrechtliche Aktiengesellschaft ausgestaltet, die Aktien sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. 61.5 % unseres Aktienkapitals befinden sich im Besitz des Kantons Luzern, 38.5 % sind breit im Publikum gestreut, das heißt bei rund 35.000 Personen. Unsere Bank verfügt über Staatsgarantie und ein langfristiges Rating AA von Standard & Poor’s (kurzfristiges Rating A-1+).

Das hört sich sehr spannend an. Wo sehen Sie dadurch Ihr Unternehmen in 5 Jahren?

D. Salzmann: Nach intensiven Vorarbeiten haben wir per Jahresbeginn 2021 unsere neue Fünfjahres-Strategie «LUKB25» gestartet. Das Marktumfeld wird sich auch in den kommenden fünf Jahren in schnellen Schritten verändern. Dies gilt insbesondere für den digitalen Bereich. Daher werden wir unser Geschäftsmodell – immer mit Blick auf den Kundennutzen – bis ins Jahr 2025 wesentlich weiterentwickeln und transformieren. Wachstum und Effizienz sind dabei unsere strategischen Kernthemen.

Auch mit der neuen Strategie «LUKB25» werden wir unsere unternehmerische Verantwortung ganzheitlich wahrnehmen und haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt. Wie in der vergangenen Strategieperiode geben wir unsere finanziellen Ziele zum Voraus bekannt und werden regelmäßig über den Stand der Zielerreichung berichten. Diese Finanzziele bis 2025 lauten

  • Ertragskraft: Bandbreite kumulierter Unternehmensgewinn: 1.025 bis 1.100 Millionen Franken
  • Effizienz: Cost-Income Ratio (Kosten/Ertragsverhältnis): maximal 50 Prozent
  • Solidität Gesamtkapitalquote: Bandbreite von 14 bis 18 Prozentdavon CET1-Quote: mindestens 11 Prozent

Diese Ziele sind wie gesagt ehrgeizig – ich bin aus heutiger Sicht zuversichtlich, dass wir sie in den nächsten fünf Jahren erreichen werden.

Dabei wünsche Ihnen vorab bereits viel Erfolg. Ich bedanke mich herzlich für das Interview und wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern weiterhin alles Gute für die Zukunft!

Trending Themen

Grundlagen der Chartanalyse: Der Momentum-Indikator

In der technischen Analyse ist der Momentum-Indikator ein Maß für di...

Auf diese 6 Aktien sollten Sie achten!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am vergangenen Samstag den A...

Wie man während der Inflation in Aktien investiert!

Die Aktienkurse neigen zu Schwankungen, je nachdem, wie die Anleger ü...

Warren Buffetts 4 Anlagestrategien, die sich auch für Sie auszah...

Es gibt nur wenige Menschen auf diesem Planeten, die das Innenleben de...

Die Dip-Strategie: Ein Weg, niedrig zu kaufen und hoch zu verkauf...

Im Leben eines jeden Anlegers gibt es Zeiten, in denen die Dinge einfa...

So reduzieren Sie Ihr Risiko mit der richtigen Positionsgröße!

Das Risiko ist eines der wichtigsten Konzepte, das jeder Anleger verst...

Das Golden Cross: Seine Bedeutung in der Chartanalyse

Das Golden Cross ist ein zinsbullischer, technischer Indikator, der be...

Was es bedeutet, eine Aktie zu besitzen!

Das Eigentum an Aktien bezieht sich auf die Rechte, die Aktionäre an ...

Handel mit Aktienoptionen: Strategien für Einsteiger

Aktienoptionen zählen zu den Derivaten und stellen einen Kontrakt zwi...
Luzerner Kantonalbank
CH0011693600

Mehr zum Thema

Luzerner Kantonalbank Aktie: Jetzt könnte alles passieren
Aktien-Broker | 13:47

Luzerner Kantonalbank Aktie: Jetzt könnte alles passieren

Weitere Artikel

DatumAutorLeser
12.06. Luzerner Kantonalbank: Wohin geht die Reise? Die Aktien-Analyse 2
2021 stiegen die Bruttoeinnahmen um 9,4% auf 581 Mio SFr. Der Gewinn wuchs um 4,7% auf 221 Mio SFr. Auch im 1. Quartal 2022 präsentierte sich die LUKB angesichts des turbulenten Marktumfelds mit den politischen Spannungen in der Ukraine, der steigenden Inflation und volatilen Finanzmärkten äußerst robust. Der hohe Gewinn aus dem Vorjahr konnte noch einmal leicht um 1,6% auf…
09.04. Luzerner Kantonalbank Aktie: Das scheint zu passen! Aktien-Broker 2
Fundamental ein Kauf oder Verkauf? Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Luzerner Kantonalbank liegt bei einem Wert von 16,45. Die Aktie liegt damit im Vergleich zu Werten aus der Branche "Handelsbanken" (KGV von 16,54) auf ähnlichem Niveau wie der Durschschnitt (ca. 1 Prozent). Aus Sicht fundamentaler Kriterien ist Luzerner Kantonalbank damit weder unterbewertet noch überbewertet und erhält folglich eine "Hold"-Bewertung auf…
Anzeige Luzerner Kantonalbank: Kaufen, halten oder verkaufen? Finanztrends 9669
Wie wird sich Luzerner Kantonalbank in den nächsten Tagen und Wochen weiter entwickeln? Sichern Sie sich jetzt die aktuelle Luzerner Kantonalbank-Analyse...
05.02. Luzerner Kantonalbank Aktie: Wie gut ist die Dividendenrendite? Aktien-Broker 32
Dividende von Luzerner Kantonalbank im Vergleich Luzerner Kantonalbank schüttet gegenüber dem Durchschnitt der Branche Handelsbanken auf Basis der aktuellen Kurse eine Dividendenrendite von 2,97 % und somit 0,14 Prozentpunkte weniger als die im Mittel üblichen 3,11 % aus. Der Ertrag ist somit nur leicht niedriger und führt zur Einstufung "Hold". Warum ist die Aktie derzeit unterbewertet? Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)…
06.01. Luzerner Kantonalbank Aktie: Ist es vollbracht? Aktien-Broker 24
Luzerner Kantonalbank: Technische Analyse des Kurses Der aktuelle Kurs der Luzerner Kantonalbank von 415 CHF ist mit -1,91 Prozent Entfernung vom GD200 (423,08 CHF) aus Sicht der charttechnischen Bewertung ein "Hold"-Signal. Demgegenüber weist der GD50, der die mittlere Kursentwicklung aus 50 Tagen beziffert, einen Kurs von 418,33 CHF auf. Das bedeutet für den Aktienkurs, dass ein "Hold"-Signal vorliegt, da der…